Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Wie kommt es zur Übersäuerung des Körpers?

Wie kommt es zur Übersäuerung des Körpers?

Dr. Wagner-Koch

von
verfasst am 15.03.2010

Unsere Ernährung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten tiefgreifend geändert. Die meisten Menschen essen immer weniger frisches Obst und Gemüse, dafür mehr Fast-food, Backwaren, Süßigkeiten und Pizza, Pasta, Döner. Die Nahrung hat auf den Säure-Basen-Haushalt jedoch den größten Einfluss. Genussmittel wie Kaffee, Alkohol und Nikotin überschwemmen den Stoffwechsel mit zusätzlichen Säuren. Und unsere heutige Lebensweise mit zu viel Stress und zu wenig Bewegung verschlechtern ebenfalls die Säure-Basen-Balance.

Saure Nahrung - saurer Mensch
Auch unsere Nahrungsmittel besitzen säuernde oder basische Eigenschaften. Man unterscheidet folgende Gruppen:

    • Basenhaltige Nahrungsmittel: Reifes Obst und Gemüse, Milch, Sahne, Kräuter, kaltgepresste Pflanzenöle
    • Neutrale Nahrungsmittel: Stilles Mineralwasser, Butter
    • Säurehaltige Nahrungsmittel: Fleisch, Fisch, Käse, Sauermilchprodukte, Getreide und Getreideprodukte wie Nudeln oder Brot
    • Basenräuber: Konserven, Cola-Getränke, gehärtete Fette, Weißmehl, Zucker, Alkohol

Haben Sie mal überlegt, wie Ihr täglicher Speiseplan aussieht? Vielleicht besteht Ihr Frühstück aus hellen Brötchen mit Wurst oder Marmelade, dazu einige Tassen Kaffee. Zwischendurch einen süßen Müsliriegel oder ein Baguette vom Bäcker. Zum Mittag dann Nudeln oder Pizza. Nachmittags ein Stückchen Kuchen und eine Tasse Kaffee, damit man munter bleibt. Zum Abendessen noch mal ein Butterbrot (das geht immer am schnellsten) und zum Abendprogramm ein Glas Wein und ein paar Knabbereien (man gönnt sich ja sonst nichts...). Sie sehen, wie problemlos das Säure-Konto überzogen werden kann!

Trinken schwemmt die Säure aus
Die wichtigste Möglichkeit für den Körper, überschüssige Säuren loszuwerden, ist die Ausscheidung über den Urin. Doch um genügend Urin zu produzieren, benötigt der Körper vor allem Flüssigkeit. Die tägliche Flüssigkeitsmenge sollte bei gesunden Menschen ungefähr 2 bis 3 Liter betragen. Im Sommer und bei körperlicher Anstrengung kann der Flüssigkeitsbedarf sogar höher liegen. Optimal für Ihre Säure-Basen-Balance sind kohlensäurearme Mineralwasser, grüner Tee und gelbe Kräutertees wie beispielsweise Melisse, Schafgarbe oder Brennesseltee.

Bewegung schafft die Säuren weg
Neben der Ausscheidung über die Nieren ist das Abatmen von Kohlensäure eine wirksame Möglichkeit für den Körper, überschüssige Säuren loszuwerden. Und wenn Sie dabei etwas in Schweiß geraten, um so besser. Mit dem Schweiß kann der Körper ebenfalls Säuren ausscheiden. Aber übertreiben Sie nicht! Bei Übertraining entstehen vermehrt sauren Stoffwechselprodukte, und das wollen Sie ja gerade vermeiden.

Wie man eine Übersäuerung erkennt, erfahren Sie im nächsten Beitrag.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Weitere Artikel zum Thema „Ernährung & Fitness” von anderen Ärzten

Abnehmen mit Hypnose

Verfasst am 26.11.2014
von Brigitta Egly

Alle Artikel (89) anzeigen

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Ernährung":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Ernährung":