Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Nagelblitzen - Eine neue Behandlung von Nagelpilz

Nagelblitzen - Eine neue Behandlung von Nagelpilz

Dr. Kasten

von
verfasst am 15.11.2010

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass fast jeder zehnte Deutsche unter einer Pilzinfektion der Zehen- oder Fingernägel leidet. In der Folge der Pilzerkrankung verfärben sich die Nägel gelblich-bräunlich und verhornen krümelig. Solche Nägel stellen eine Infektionsquelle für andere Körperstellen oder andere Menschen dar und sind außerdem nicht schön anzusehen. Die Diagnose der Nagelpilzinfektion wird vom Dermatologen gestellt, der die Erkrankung von anderen Nagelstörungen unterscheiden kann.

Zur Behandlung können Cremes, Lacke oder Tabletten eingesetzt werden, die regelmäßig angewendet werden müssen. Je nach Stärke des Befalls kann sich eine Behandlung über ein Jahr hinziehen.

Von der amerikanischen Gesundheitsbehörde wurde vor kurzem die Laserbehandlung von Nagelpilz ("Nagelblitzen") als alternative Behandlungsmethode offiziell zugelassen. Bei der Laserbehandlung durchdringt der Laserstrahl das Nagelgewebe und tötet den Pilz ab während er die umgebende Haut schont. Die Behandlung erfolgt in der dermatologischen Facharztpraxis und kann im Abstand von 4-6 Wochen wiederholt werden.

Die Erfolgsrate des Nagelblitzens liegt bei ca. 80 % und zeigt sich so, dass der Nagel gesund nachwächst. Das Nagelblitzen hat keine ernsten Nebenwirkungen. Dagegen können bei medikamentösen Behandlungen von Nagelpilz eine Leberschädigung und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auftreten.

Es entfällt für die meisten Patienten außerdem das Auftragen von Cremes und Lacken. In jedem Fall sollten die Füße täglich gewaschen und anschließend gut abgetrocknet oder sogar trocken geföhnt werden. Socken sollten bei 60° C gewaschen und die Schuhe regelmäßig gelüftet und mit einem Antipilzpuder behandelt werden. Nur so kann die erneute Selbstansteckung mit dem Pilz verhindert werden. Das Nagelblitzen stellt eine neuste und modernste Behandlungsmethode von Nagelpilz dar. Sie kann nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Der Wert einer Behandlung richtet sich nach der Ausdehnung des Nagelpilzes und der Schwere des Befundes.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (10)


23.07.2013 - 08:57 Uhr

Das mit den Lasern klingt ja mal wirklich...

von Ingrid

... innovativ! Schade das so eine Behandlung die Krankenkasse nicht übernimmt. ;( Es ist sicher recht kosten spielig. Ich selbst habe letztes Jahr ein rein pflanzliches Öl (nagelöl Repair & Protect aus der Versandapotheke) aufgetragen, hat bei mir auch gut geholfen, so dass ich Nagelpilz frei wurde. Ich weiß aber nicht ob es mit Laser schneller geht?

18.07.2013 - 16:17 Uhr

das klint gar nicht schlecht, ich habe zusätzlich...

von Dr. Linde

... basische Bäder angewendet. Grüße, Inge von Nagelpilz behandeln München

23.11.2012 - 09:11 Uhr

Wo kann ich das schnell und unbürokratisch in...

von Katrin Dallmann

... Mitteldeutschland machen lassen. Dankeschön und liebe Grüße

19.07.2011 - 11:55 Uhr

Essig und Teebaumöl haben in der Tat...

von Dr. R. Kasten

... Pilz-hemmende Eigenschaften. Man kann damit durchaus einen Behandlungsversuch starten. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie

19.07.2011 - 08:25 Uhr

hallo herr dr. kasten, jetzt behandle ich wie...

von thomas

... folgt: vor dem waschen mit essigessenz, nach dem waschen mit tiger balm rot n und abends nochmal mit tiger balm rot n. das mach ich jetzt seit gut 14 tagen und was soll ich sagen ? der pilz verschwindet langsam. die fingernägel schauen schon viel besser aus, zwar etwas gelblich von der salbe, aber kaum noch beschädigungen. ich hoffe jetzt, mit der kombi den pilz zu besiegen. vielleicht hilft es ja anderen auch. gruss thomas

14.06.2011 - 12:41 Uhr

Hallo Thomas, Ihre Frage ist berechtigt. Der...

von Dr. med. Robert Kasten

... Impuls des Lichtes dringt etwa 3 mm in die Haut ein, so dass auch die Nagelbildungszone mitbehandelt wird, wenn sie betroffen ist. Man kann also auch diese Ausdehnung des Nagelpilz behandeln. Allerdings kann man keine Erfolge garantieren. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie http://www.haut-mz.de

11.06.2011 - 18:19 Uhr

hallo herr dr. kasten, ich habe mir inzwischen...

von thomas

... viele gedanken gemacht. ich will ja den schei... wieder loswerden. das nagelblitzen geschied ja auf dem nagel, aber der nagelpilz sitzt ja im nagelbett (unter der fingernagelhaut), da wird ja nicht geblitzt. wie soll denn da der pilz bekämpft werden durchs blitzen ? die löcher vom blitzen wachsen raus und der neue pilz kommt unter der nagelhaut wieder hervor. gruss thomas p.s. entschuldigen sie die kleinschreibung, aber nach meinem schlaganfall ist die welt nicht mehr so, wie sie mal war.

07.06.2011 - 09:25 Uhr

Hallo Thomas, unserer Erfahrung nach muss das...

von Dr. med. Robert Kasten

... Nagelblitzen wiederholt werden. Meist sind ca. 6 Behandlungen erforderlich. Eine Behandlung alleine reicht sehr selten aus. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie www.haut-mz.de

06.06.2011 - 08:08 Uhr

hallo, ich hab das nagelplitzen durchführen...

von thomas

... lassen, an 2 fingern und der pilz kommt wieder und an einem anderen finger auch noch. hat also nicht geholfen. dazu bekam ich noch clotrigalen pumpspray, tabletten sollte ich nicht nehmen, meinte der hautarzt, weil ich schon genug nehmen muss. weiß jemand eine lösung?

16.01.2011 - 01:28 Uhr

ich suche einen Nagelblitz-Anbieter im Kölner...

von

... Raum. Können Sie bitte schreiben werd as anbietet?


Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Haut, Haare":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon