Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Leistenbruch-Operation in minimalinvasiver ...

Leistenbruch-Operation in minimalinvasiver TEP-Technik

Dr. Höllenriegel

von
verfasst am 18.07.2010

© Jakub Krechowicz - Fotolia.com
Die Leistenbruch-Operation wurde durch die minimalinvasiven operativen Behandlungsmethoden für den Patienten erheblich verbessert und führt bei routinierter Anwendung zu besseren Behandlungsergebnissen, mehr Patientenkomfort und rascherer Wiedereingliederung in den Alltag.

Die gewebeschonende Minimalinvasive OP-Technik mit Verstärkung der Bauchwand durch ein optimal gewebeverträgliches feines Kunststoffnetz bieten gegenüber den herkömmlichen offenen OP-Methoden erheblich mehr Patientenkomfort und Sicherheit bezüglich der Belastbarkeit.

Bei der von mir angewandten sog. TEP-Technik wird über drei kleine Schnitte (5-10 mm) minimalinvasiv/videoendoskopisch eine Bauchdeckenspiegelung durchgeführt. Dieser endoskopische Eingriff ist äußerst gewebeschonend, da die nervenenthaltende Bauchmuskulatur sowie das Bauchfell weder geschnitten noch genäht werden. Das dünne Netz wird ohne Metallclips oder Nähte zwischen die Bauchdeckenschichten eingelegt und verstärkt damit anhaltend die Bauchwand mit sofortiger Belastbarkeit.

Die von mir in der Regel nicht angewandte sog. TAPP-Technik gestaltet die endoskopische Netzeinlage über die Bauchhöhle, weswegen hier Darmverletzungen möglich sein können. Das Bauchfell muss hierbei aufgeschnitten und abschliessend wieder vernäht werden. Das Netz wird üblicherweise mit Metallclips an der Bauchmuskulatur fixiert, mit dem Risiko der Nervenverletzung.

Vorteile der minimalinvasiven Operationstechniken (MIC):

1. Sie haben erheblich weniger postoperative Schmerzen, über 90% nehmen keine Schmerzmittel am Tag nach der Operation.
2. Sie können äußerst rasch wieder belastasten, für leichtere Alltagstätigkeiten sofort.
3. Sie haben ein minimales Rezidivrisiko (Wiederauftreten eines Bruches).
4. Beidseitige Leistenbrüche können in einer Sitzung mit den gleichen drei kleinen Zugängen operiert werden.
5. Insbesondere Rezidivbrüche nach Voroperationen können technisch besser und risikoärmer versorgt werden.

Bei der TEP-Technik bestehen weitere Vorteile gegenüber der TAPP-Technik:

6. Es ist kein Eingehen in die Bauchhöhle erforderlich, dadurch weniger Verletzungsgefahr, insbesondere vorteilhaft bei stattgehabten Voroperationen im Bauchraum.
7. Zur Netzfixierung ist keine Verwendung von Titanklammern erforderlich, wodurch Nervenverletzungen so gut wie ausgeschlossen sind.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (7)


15.04.2013 - 09:14 Uhr

Hallo, wurde am Montag am Leistenbruch mit der...

von V. S.

... TepTechnik operiert. Habe in der Leistengegend an der betroffenen Stelle beim einatmen ein Gefühl als würde da eine Blase rauskommen(was optisch nicht zu erkennen ist). Beim stehen durch leichtes draufdrücken auf diese Stelle verspüre ich ein blubbern. Was könnte es sein, ist es so in Ordnung? Vielen Dank im voraus. MfG

Dr. Höllenriegel

Antwort vom Autor am 17.04.2013
Dr. med. Klaus Höllenriegel

Sie sollten sich bei Ihrem Chirurgen vorstellen. Er wird Ihnen nach der Untersuchung sagen können, was da \"blubbert\". MfG Dr. Höllenriegel

20.11.2012 - 08:19 Uhr

Mein Vater kommt nächtes Jahr zu besuch in...

von Bajramaj

... Deutschland, und er hat mit Leistungbruch probleme, und meine frage ist, wie viel würde mir so eine Operation kosten. Vielen Dank

Dr. Höllenriegel

Antwort vom Autor am 21.11.2012
Dr. med. Klaus Höllenriegel

Das kann man pauschal nicht so beantworten. Rufen Sie mich am besten in der Praxis an, dann kann ich Ihnen je nach OP-Methode und Dauer der ärztlichen Behandlung die individuell möglichen Kosten nennen. MfG Dr. Höllenriegel

14.10.2012 - 09:19 Uhr

Bitte benennen Sie mir doch einen Kollegen in...

von Jan Bunsen

... Norddeutschland, am besten in Hamburg, der auch die TEP-Methode anbietet. Danke

06.12.2010 - 14:49 Uhr

Sehr verehrte Frau Schehl Zunächst sollten Sie...

von Praxis Dr. Höllenriegel

... bei einem Orthopäden die Wirbelsäule untersuchen lassen, vielleicht haben Sie ja einen Bandscheibenschaden. Ansonsten müsste ich Sie persönlich untersuchen, um eine Diagnose zu stellen und Sie zu beraten. MfG Praxis Dr. Höllenriegel

29.11.2010 - 00:53 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr Höllenriegel, ich habe...

von Titanklammern-Unverträglichkeit

... im Jahr 2006 die Laparoskopische Kunststoffverstärkung mit Titanklammern beidseitig bekommen. Seit 1,5 Jahren habe ich starke Beschwerden, Schmerzen, die von der linken Flanke aus in beide Beine stromartig ziehen, eine halbe Minute andauern und dann wieder verschwinden. Tag und Nacht. Alle 5 Minuten. Mein Leben ist sehr beeinträchtigt dadurch. Meine Frage an Sie: Haben Sie je Patienten gehabt, die diese Titanklammern nicht vertragen haben bzw. haben Sie schon einmal eine solche OP rückgängig gemacht und die Klammern wieder entfernt? Oder schon einmal davon gehört? Ich danke Ihnen sehr vorab für Informationen. Mit freundlichen Grüssen! Iris Schehl (46 Jahre alt)

07.10.2010 - 17:51 Uhr

Hallo, habe mich beim Fußball spielen verletzt an...

von Denny Kirsten

... der leiste. War beim artz und der sagte es sei ein beginnender bruch und mann kann nix tun auser ruhig halten keine belastung und so. Operieren soll mann nicht weil es kein richtiger bruch ist. weis nicht was ich jetzt tun soll. Es sind jetzt 6 wochen vorbei und eine besserung ist kaum da. hätte ich gesagt es sei bei der arbeit passiert hätte er bestimmt operiert. weiß nicht was ich tun soll. können sie mir bitte weiter helfen? bitte um antwort danke, möchte endlich wieder Fußball spielen. An welchen artz kann ich mich wenden oder klinik.? bitte um antwort DAnke

16.08.2010 - 16:31 Uhr

Sehr geehrter Herr Höllenriegel Ich bin 53 Jahre...

von Björn Deckelmann

... alt und lebe in Mexiko und habe möglicherweise einen Leistenbruch, da ich seit einer Woche beim Training (Intervalllauftraining etc.) einen leichten Schmerz beim Laufen im Leistenbereich verspüre. Abgesehen dieser Symptome bei der sportlichen Aktivität verspüre ich nichts und auch bei einer Autoexploration (mit Husten etc) verspüre ich nichts. Sollte nach einem Arztbesuch sich die Diagnose eines Leistenbruchs bestätigen würde es mich interessieren ob eine TEP Technik Operation für mich in Frage kommt. Ich hatte geplant im Oktober meine Eltern in Deutschland zu besuchen, diesen Termin könnte ich jedoch auch vorverlegen. Da ich nicht in Deutschland Krankenversichert bin ist die Kostenfrage schon sehr wichtig. Es würde mich freuen von Ihnen eine Antwort zu bekommen. Mit freundlichen Grüssen Björn Deckelmann


Weitere Artikel von Dr. Höllenriegel

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Männer":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Männer":