Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Die Blinddarmentzündung: Wie wird sie ...

Die Blinddarmentzündung: Wie wird sie festgestellt? Wie wird sie behandelt?

Dr. Huber

von
verfasst am 04.12.2012


© Adam Borkowski-Fotolia
Die Blinddarmentzündung ist auch heute immer noch eine der häufigsten Erkrankungen, die chirurgisch operativ behandelt werden müssen. Noch vor 60 Jahren hatte sie oft einen tödlichen Ausgang und erst mit der Verfügbarkeit von Antibiotika wurden die Ergebnisse und die Überlebenschancen besser. Aber auch heute kann die Appendicitis (wie wir Mediziner die Blinddarmentzündung auch nennen) schwere Komplikationen, lange Krankenhausaufenthalte und bleibende Spätschäden nach sich ziehen, nämlich dann, wenn die Entzündung zu spät erkannt und zu spät behandelt (operiert) wurde. Und genau das ist es, worüber ich ein paar Gedanken austauschen möchte. 

Ich glaube, das Ziel muss heute sein, eine Appendicitis rechtzeitig festzustellen und zu behandeln, dass es gar nicht erst zu den Komplikationen und Spätfolgen (Verwachsungen, Unfruchtbarkeit bei jungen Frauen usw.) kommen kann.

Was genau zu einer Entzündung des Blinddarms führt, lässt sich in den meisten Fällen nicht genau bestimmen. Wir kennen eine Vielzahl von möglichen Ursachen, aber die festzustellen würde in der Regel nichts am Verlauf der Erkrankung verändern und daher ist es für uns nicht von Bedeutung. Eine Blinddarmentzündung kann praktisch in jedem Lebensabschnitt auftretenm, aber am häufigsten kommt sie im Kindes- und Jugendalter sowie bei jüngeren Erwachsenen vor.

Der Beginn und Verlauf einer Appendicitis können völlig unterschiedlich sein. Es gibt die hochakute Form, bei der der Patient z. B. in den Morgenstunden plötzlich mit Schmerzen im Unterbauch wach wird, sich zunehmend krank und elend fühlt und kaum mehr in der Lage ist zu gehen. Wenige Stunden später kann der Blinddarm bereits durchbrechen - mit einer schweren Bauchfell-Entzündung im Unterbauch, wenn nicht rechtzeitig chirurgisch eingegriffen wird.

Dann sehen wir die eher langsame Verlaufsform, bei der sich die Beschwerden über mehrere Tag hinziehen, mit der Zeit immer schlimmer werden und schließlich auch in einer schweren, eitrigen Entzündung enden.

Auch eine chronische Verlaufsform mit immer wiederkehrenden Beschwerden und beschwerdefreien Intervallen ist nicht selten. Ich habe sie oft bei Kindern oder Jugendlichen gesehen. Die werden wiederholt wegen Bauchschmerzen von der Schule nach Hause geschickt. Wenn sie dann vom Arzt untersucht werden, sind die Symptome unklar und die Diagnose wird nicht gestellt. Ich hatte erst vor wenigen Monaten kurz hintereinander zwei Kinder mit genau solchen Beschwerden. Man hatte den inzwischen ziemlich verzweifelten Eltern sogar eine psychiatrische Behandlung der Kinder nahe gelegt. Wie sich bei der pathologischen Untersuchung der von mir entfernten Blinddärmchen herausstellte, lag in beiden Fällen eine eitrige Entzündung vor. Den Kindern geht es inzwischen bestens und der Psychiater wurde nicht benötigt.

Wie stellt man nun eine Blinddarmentzündung fest?

Bei der akuten Appendicitis ist das ziemlich einfach. Der Untersuchungsbefund, insbesondere der Tastbefund ist eindeutig. Der Patient ist hoch akut krank, der Bauch gespannt und sehr druckschmerzhaft. Oft haben die Patienten Fieber. Die Entzündungswerte im Blutbild sind erhöht.

Schon deutlich schwieriger wird es bei den langsameren Verlaufsformen oder gar bei der chronischen Appendicitis.
Laboruntersuchungen saind hier nur selten hilfreich. Der größte Teil dieser Patienten hat normale Entzündungswerte. Röntgenuntersuchungen wie Computertomographie oder MRT sind ebenfalls nur in seltenen Fällen erfolgreich bei der Diagnosestellung. Am ehesten hilft uns noch der Ultraschall bei der Beurteilung des Blinddarms, zumal die Untersuchung völlig unschädlich ist und kostengünstig und ohne größeren Zeitaufwand gemacht werden kann. Gleichzeitig lassen sich oft gynäkologische Probleme, die eine Blinddarmentzündung sehr täuschend nachahmen können, feststellen. Aber auch dem Ultraschall sind Grenzen gesetzt und in vielen Fällen lässt er uns auch völlig im Stich.

Wie kommen wir also weiter?

Ich denke, als erstes muss man sehr genau hinhören, was die Patienten erzählen, wie sie ihre Beschwerden schildern, wie der bisherige Verlauf der Krankheit war usw.

Die klinische Untersuchung mit den bloßen Händen ist für mich ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Diagnose. In der Frühphase einer Blinddarmentzündung finden sich die Schmerzen oft in der Nabelgegend und wandern erst mit Fortschreiten der Entzündung an die klassische Stelle im rechten Unterbauch.

Ganz wesentlich erleichtert wird uns heute der nächste Schritt (natürlich bei entsprechenden Beschwerden und Leidensdruck) durch die Möglichkeit der Mini-Laparoskopie (Mini-Bauchspiegelung). Über ein feines, 5 mm dickes Röhrchen wird eine Minikamera in den Bauch eingeführt. Darüber kann nun der ganze Bauch bis tief ins Becken und bis unter die Zwerchfellkuppen genau eingesehen werden. Bei jungen Frauen lassen sich Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane (Gebärmutter, Tuben, Eierstöcke) feststellen bzw. ausschließen. Dünn- und Dickdarm können beurteilt werden. Lymphknotenvergrößerungen werden erkannt und wenn erforderlich können Proben entnommen werden. Und schließlich wird auch der Blinddarm genau unter die Lupe genommen und in der Regel auch entfernt.

So gelingt es uns, Frühstadien einer Blinddarmentzündung zu erkennen und erfolgreich zu behandeln. Der Aufenthalt in der Klinik nach dem kleinen, ca. 15- bis 20-minütigen Eingriff beträgt in der Regel 1 bis 2 Tage und bereits eine Woche später sind die Patienten meist auch wieder einsatzfähig in Schule oder Beruf.

Ich glaube, es gibt heute keinen Platz mehr für längeres Beobachten der Patienten unter stationären Bedingungen, um sie dann nach einigen Tagen wieder zu entlassen, ohne dass wirklich festgestellt wurde, was denn eigentlich los war. Die immer noch zu hörendee Meinung einiger Chirurgen "nur ein im Eiter schwimmender Blinddarm ist ein guter Blinddarm, der eine Operation rechtfertigt " halte ich für überholt und nicht mehr vertretbar.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (22)


21.11.2014 - 17:11 Uhr

Wann darf denn Operiert Werden?

von Lüfter

Dr. Huber

Antwort vom Autor am 24.11.2014
Dr. med. Franz Huber

Die Frage verstehe ich nicht. Der untersuchende und behandelnde Arzt entscheidet, wann operiert werden muss. F. Huber

04.11.2014 - 23:29 Uhr

Hallo, Ich habe seit gestern so ein stechen im...

von Dalia

... oberen bauch dachte zuerst es ist Muskelkarter am nächsten Tag waren sie schon etwas mehr und sind in den rechten unteren Bereich gelandet habe zuerst mir nicht viel dabei gedacht doch jetzt in der nach kann ich nicht schlafen wegen dem Schmerz und habe mich erbrochen und habe auch mein Fieber gemssen Achsel 36,6 und am After 37,6 hab auch jetzt sehr starke Schmerzen . Was soll ich tuhen ? Es ist auch nicht das erste Mal hatte öfter eine Blinddarmentzündung könnte es jetzt eine enzündung sein ?

31.10.2014 - 06:07 Uhr

Hallo mein name ist michelle ivh bin 13 und habe...

von michelle

... schmerzen in der rechte hüfte bis zu meinem fuss.die schmerzen halte ich gerade so aus unf ich hatte das schon mal vor 2 monaten doch sonst hatte ich keine schmerzen. Kann jemand mir helfen??? bitte!???

19.10.2014 - 19:11 Uhr

Ich habe seid 2-3 tagen echt schmerzen im...

von hey..

... unterbereiches des bauches...es fing oben am auch an jetzt ist es rechst unten..manchmal weine ich vor schmerzen.. aber wollte erst morgen zum artzt ob das so richtig ist? Nun ist es 19:10...und kann nicht lange laufen und wenn ich mein rechtes bein anwinkel tut es nicht weh , aber beim linken schon ich habe gerade so sehr schmerzen wieder ich weiß gerade echt nicht weiter..

10.10.2014 - 09:16 Uhr

Hallo Ich hatte gestern sehr dolle schmerzen im...

von Celine

... rechten Unterbauch immer so in schüben und bin daraufhin zum Arzt. Mein ganzer Bauch war angeschwollen und hart. Ausserdem war mir übel und ich habe gezittert. Der Art hat mich abgetastet und hat gesagt ich solle ins Krankenhaus, um blinddarm aus zuschliessen. Im krankenhaus ging die schmerzen schübe dann weg aber beim Gehen tat das immer noch weh. Meine Pipi wurde untersucht und da war nichts also wurde ich zum Chirurgen geschickt. Dort hätte ich aber mindestens 6h warten müssen also bin ich wieder nach Hause. So und Jetzt weiss ich nicht ob ich zum Arzt soll da es nur noch schmerzt Wenn ich drauf drücke aber ich es merkwürdig finde solche schmerzen und einen prallen bauch zu haben und dann aufeinmal ist das weg. Was soll ich machen?

09.10.2014 - 22:43 Uhr

Ich habe immer abends im Rechten Bachteil unden...

von sena

... schmerzen aber manchmal auch am nach Mittag ich habe auch fast kein unger

09.10.2014 - 10:41 Uhr

Hallo, Ich habe seit einiger zeit schmerzen im...

von Paul

... rechten Unterbauch, es tut beim Beine anziehen nicht weh. Durchfall auch sehr oft....meinen Sie besser ist ein Arzt aufzusuchen? Kann das der Blinddarm sein?

Dr. Huber

Antwort vom Autor am 09.10.2014
Dr. med. Franz Huber

Das kann alles mögliche sein. Sie sollten das aber auf jeden Fall anschauen lassen. F. HUber

18.09.2014 - 21:03 Uhr

Guten Abend. Ich habe nun schon seit Juni/ Juli...

von Patricia

... immer wiederkehrende Schmerzen im rechten Unterbauch. Erst war es nur ein mir unbekannter stechender Schmerz rechts am Bauchnabel, später zog sich der schmerz eher nach unten rechts. Ich war bei meinem Hausarzt welcher einen Verdacht auf eine Blinddarmreizung hatte und als ich Tage später im Krankenhaus war, meinte der behandelnde Arzt, es wäre eine Reizung, schickte mich aber wieder Heim. Wochen später traten die schmerzen wieder auf und diese habe ich nun wieder. Aber weniger im Unterbauch als in der Leistengegend und am rücken rechts etwas über meinem Gesäß. Mittlerweile hab ich jeden Tag schmerzen oberhalb im rechten Oberschenkel und an der Innenseite. Ab und zu tritt der stechende Schmerz wieder im Unterbauch auf und ziehen entweder zum rücken oder zum Oberschenkel. Könnte das etwas mit dem blinddarm zutun haben oder doch etwas anderes? Ich hoffe Sie können mir helfen.. Danke

Dr. Huber

Antwort vom Autor am 19.09.2014
Dr. med. Franz Huber

Hallo Das kann man nicht am Internet regeln. Da könnten auch andere Dinge dahinter stehen. Wenn Sie meine Hilfe benötigen, sollten Sie sich in meiner Sprechstunde anmelden. MfG Dr. F. Huber

16.09.2014 - 22:42 Uhr

ich habe angst vor der Operation!

von LISA

21.07.2014 - 07:32 Uhr

Hallo ich habe schon seit 1 Woche heftige...

von Gottlieb Hergert

... schmerzen im bauchbereich über dem bauchnabel und es hört einfach nicht auf, dazu kommt noch Übelkeit und erbrechen jeden Tag aufs Neue. Zum anderen ist es in der Nacht und morgens sehr stark, da man schlecht einschläft und morgens wegen heftigen schmerzen früher aufsteht. Außerdem was mir aufgefallen ist wenn man im bett auf schräglage liegt lindert es die Bauchschmerzen als wenn man auf dem bauch oder rücken liegt.

14.07.2014 - 23:29 Uhr

Ich hab seit ein paar tagen schmerzen am...

von Jenny

... Blinddarm.. allerdings habe ich noch keine großen Probleme mit dem laufen... und beim Arzt die bluttests haben nichts gezeigt. Ich hatte heute aber auch schmerzen zusammenbrüche... und diese Schmerzen sind auch unerträglich.. Übelkeit hab ich auch manchmal... kann das was schlimmeres sein? Sollte ich lieber mal ins Krankenhaus? Weiß da jemand was?

Dr. Huber

Antwort vom Autor am 16.07.2014
Dr. med. Franz Huber

Sie sollten sich rasch in einer chirurgischen Praxis oder einer Klinik untersuchen lassen. Auf keinen Fall sollten Sie warten, bis Sie nicht mehr laufen können.

02.05.2014 - 18:36 Uhr

Ich habe nun seit 5 Wochen Beschwerden im rechten...

von Steffi

... Unterbauch . Mrt , Sonographie ,Blutuntersuchungen, inkl 3 tätiger Krankenhausaufenthalt..war auch schon bei vielen Ärzten. Es tut im rechten Unterbauch weh, manchmal um den Nabel. Dann tut auch die rechte Hüfte weh und es zieht sich über die Hüfte bis zum Kreuzbein. Manchmal strahlt es auch in den Oberschenkel. Können sie mir mit ihrer Erfahrung helfen?

Dr. Huber

Antwort vom Autor am 05.05.2014
Dr. med. Franz Huber

Hallo Am Internet kann man Ihre Frage nicht beantworten. Dazu muss man Sie sehen und untersuchen.

16.03.2014 - 19:53 Uhr

Hallo zusammen, da ich während meiner...

von Juliane

... Krankenhauszeit oft das Forum für offene Fragen genutzt habe, möchte ich heute auch etwas dazu beitragen. Ich bin am Sonntagmorgen mit Unterlaibschmerzen aufgewacht, habe mich den Tag über mit Wärmflasche und insgesamt 6 Paracetamol gerettet (was genau falsch war) und abends hab ich es nicht mehr ausgehalten und bin ins Krankenhaus. Dort wurden einige Untersuchungen gemacht, gynäkologisch, Ultraschall etc. Allerdings konnte außer schlechten Blutwerten nichts festgestellt werden. Ich bin über Nacht da geblieben und um 11 Uhr haben sie mir geraten auf jeden Fall reinzuschauen. Einen entzündeten Blinddarm kann man wohl nicht so feststellen. Ich wollte zwar noch abwenden, weil ich eine entzündete Zyste vermutet hatte. Zum Glück haben mich die Ärzte überzeugt, denn im Nachhinein war der Blinddarm kurz vorm Platzen. Es war also genau richtig. Erstmal konnte ich mich kaum bewegen und hab es gerade so ins Badezimmer geschafft. Nach ca. 2 Tage ging das allerdings schon wieder ganz gut. Frisch operiert dachte ich, dass ich niemals in 4 Tagen raus könnte, aber der Körper regeneriert sich dann doch erstaunlich schnell. Ich hab auch direkt richtiges Essen bekommen, hab mich aber nicht so richtig getraut, weil ich unsicher war. Es hat alles noch so geschmerzt und ich musste mir den Bauch immer halten, konnte kaum lachen etc. Im Nachhinein würde ich ruhig empfehlen richtig zu essen. Nach 4 Tagen konnte ich raus. Die Narben sind super verheilt und nur nicht ganz klein zu sehen. Was mir keiner gesagt hatte, ruhig die Narben regelmäßig danach einzucremen. Ich hatte mir den bepanthen narbenroller geholt, den ich empfehlen kann, da einfache Anwendung. Nach 14 Tagen war alles so gut wie vergessen. Also für alle: gute Besserung!

27.01.2014 - 16:49 Uhr

Hilft Wärme oder Kälte, bei einer...

von Regina

... Blinddarmentzündung ?

16.12.2013 - 11:40 Uhr

hallo!ich habe da mal eine frage!meine tochter 8...

von matina

... hat seit letzte woche sonntag bauchschmerzen auf der rechten seite!tage davor hatte sie schmerzen um den bauchnabel!wir waren bereits im kh!blutwerte sind unauffällig bis auf die weißen blutkörperchen sind minimal erhöht!urin war unauffällig und beim gynäkologen waren wir auch!alles okay!jetzt klagt sie darüber,dass der hauptschmerz rechts geblieben ist, aber trotzdem der bauch weh tut!ihr gehts soweit gut!bis auf bein anziehen kann sie nicht und sich nicht bücken!beim drücken tut ihr der bauch weh und wenn ich links drücke und los lasse hat sie die schmerzen dann rechts!wenn sie länger läuft und steht klagt sie über übelkeit!kein erbrechen und kein fieber!und auch kein durchfall!stuhlgang klappt auch super!kann mir einer sagen,ob das nicht doch der blinddarm ist?

22.11.2013 - 09:33 Uhr

Mein Schwager wurde am 26.08.13 am Herz operiert,...

von Esther

... wg. Herzklappeverkalkung. Diese wurde mit Rindergewebe und Plastikklappe ersetzt. Vor der OP stellte man schon Bakterien im Blut fest und der Termin musste immer aufgeschoben worden. Nun sind 3 Monate vergangen und die Bakterien wueteten im gesamten Körper. Es wurde 2 x CTG gemachte,nur keine Laparaskopie. Nun wurde am 19.11. Erst der Darm untersucht und man stellte die absolute Vergiftung und Vereiterung fest. Am 20.11.13 verestarb er im Alter von 73 Jahren. Seit 3 Monaten war er in Behandlung, in der Kur und keiner der drei verschiedenen Kliniken stellte die Diagnose.

05.11.2013 - 21:10 Uhr

Mein Sohn klagt mal wieder über krampfartige...

von Manuela

... Bauchschmerzen. Es kommt in größeren Abständen. Immer in Verbindung mit Durchfall und Erbrechen. Desweiteren stößt er ständig auf und es riecht nach faulen Eiern. Wenn er kühlt tut es gut. Die Schmerzen wandern. Wir waren heute beim Arzt, welcher auch den Blinddarm abgetastet hat und nichts feststellen konnte. Fieber hat er (noch) nicht. War heute morgen kreideweiss im Gesicht und hatte das Gefühl umzukippen und war schlagartig schwach. Könnten das auch Anzeichen sein?

15.10.2013 - 14:00 Uhr

Hallo, ich habe nun schon seit ein paar tage...

von Kinga

... schmerzen,diese sind im Wechsel im rechten Unterbauch, linken Unterbauch. Vor 3 Tagen war es Nachmittag, danach gestern nachts, und dann heute. heute dauerte nur 30Minuten, und jezt mehr auf der linke Seite. Ich kann Tagsüber, wenn es nicht wehtut alles machen. Können sie mir etwas empfählen. Soll ich unbedingt zu Artzt gehen?. und zu welche Artzt direkt?. Ich bin in DE nur Versichert als Studentin. Vielen Dank

03.09.2013 - 13:23 Uhr

Hallo, ich habe nun schon seit mehreren Wochen...

von Lisa

... Schmerzen. Diese sind im Wechsel im rechten Unterbauch, linken Unterbauch und dann ab und zu auch im mittleren Teil des Unterbauches. Mein Arzt sagte, es könnte der Blinddarm sein, ist sich aber nicht sicher. Die Schmerzen kommen und gehen. Wenn ich still liege sind die Schmerzen weg, auch nachts und morgens beim aufstehen bin ich beschwerdefrei. Ich kann sogar auf dem Bauch und auf der Seite (auch rechts !) liegen. Bei manchen Bewegungen, bei denen ich den rechten Arm hoch hebe, zieht es in den rechten Unterbach. Was kann das sein, ist es wirklich der Blinddarm ? Kann sich eine Blinddarmentzündung so lange hinziehen ? Was kann ich tun ?

17.08.2013 - 22:48 Uhr

Hallo ich habe seit tagen schmerzen an der rechten...

von d. b.

... seite meiner Hüfte. ich weiss nicht genau was es sein kann. ein rat würde mir sehr helfen....

02.07.2013 - 20:16 Uhr

Mein 27 jähriger Sohn liegt seit Sonntagabend in...

von Karen-Isela

... der Klinik mit Bauchschmerzen und Fieber. Die gemachten Untersuchungen haben bisher keine eindeutige Krankheitsursache ergeben ,ein Entzündungswert soll statt normal 5 auf 127 angestiegen sein und über einen Tropf wird Antibiotika verabreicht.neben Schmerzmitteln.Als Mutter mache ich mir große sorgen, dass es vielleicht doch der Blinddarm ist, der bei meiner Mutter beispielsweise nicht an gewohnter Stelle saß. Ich weiß nicht ,ob in der Klinik Mini-Laparoskopie gemacht wird.Ist es sinnvoll an diese Methode zu erinnern oder kommen die Ärzte von alleine drauf?

01.06.2013 - 09:55 Uhr

Guten Tag, Ich hab vor knapp 5 Tagen Schmerzen am...

von Daniela

... rechten Unterbauch bekommen und konnte daraufhin kaum etwas machen und nur noch liegen, 2 tage später war alles weg. Gestern hab ich dann Fieber und Kopfschmerzen bekommen und beim Aufstehen heute morgen konnte ich mich kaum bewegen und mein Bauch tut bei der kleinsten Bewegung sehr doll weh. Da ich.nicht so der Freund von ärztlichen Besuchen bin, frag ich mich, ob es vielleicht nicht doch der Blinddarm ist und ich vielleicht doch lieber zum Arzt gehen sollte... Freundlichen Grüßen Daniela


Weitere Artikel zum Thema „Magen & Darm” von anderen Ärzten

Alle Artikel (52) anzeigen

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Magen, Darm, Verdauung":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Magen, Darm, Verdauung":