Therapeutisches Kernspin: Mit Hightech-Therapiegeräten gegen Arthrose und Osteoporose

Dr. Steeb

von
verfasst am

Als einer der Pioniere der therapeutischen Anwendung der Kernspinresonanz bei Arthrose, Verletzungen der Bänder und Sehnen sowie Osteoporose hat der Stuttgarter Orthopäde und Sportmediziner Dr. med. Frank O. Steeb schon zahlreiche Patienten mit dieser modernen Behandlungsmethode therapiert.

Von Anfang an dabei
"Bereits vor rund zehn Jahren habe ich die ersten Behandlungsgeräte für therapeutisches Kernspin in meine  Praxis übernommen", erzählt der erfahrene Stuttgarter Orthopäde. "Zugegeben, zunächst war ich gegenüber dieser neuen konservativen Behandlungsmethode, die auf dem Prinzip der Kernspinresonanz basiert, skeptisch. Damals waren die Therapiegeräte noch ringförmig und mit kleineren Behandlungsfeldern ausgestattet. Da ich grundsätzlich jedoch innovativen neuen Therapieformen gegenüber aufgeschlossen bin, um meinen Patienten die modernsten und möglichst erfolgreichen Heilmethoden anzubieten, habe ich sie zunächst bei leichten und mittleren Fällen von Arthrose eingesetzt. Ein weiterer Vorteil dieser Therapiemethode ist, daß sie bis heute ohne bekannte Nebenwirkungen und schmerzfrei ist".

Seit Jahren ohne Schmerzen und Beschwerden
"Da ich in meiner Praxis in Stuttgart nicht nur "normale" Patienten habe, sondern auch viele Sportler und Musiker, weiß ich natürlich, welche Beschwerdebilder sehr häufig sind", erklärt Dr. Steeb. "Natürlich gibt es keine Therapie, die immer und garantiert bei jedem Patienten wirkt. Aber meine langjährigen Erfahrungen mit therapeutischem Kernspin u.a. jetzt auch mit der neuen Gerätegeneration sind durchweg positiv. Für mich als konservativ behandelnder Orthopäde stellt die therapeutische Anwendung der Kernspinresonanz bei Arthrose, Bänder- und Sehnenverletzungen und Osteoporose bei einem sehr hohen Bedarf an wirkungsvollen Therapien bei diesen Beschwerdebildern eine sinnvolle Alternative und Ergänzung des heute vorhandenen therapeutischen Spektrums dar."  zeigt sich der Stuttgarter Orthopäde von diesem Behandlungskonzept überzeugt.

Weites therapeutisches Spektrum
"Als mir dieses Therapieverfahren vorgestellt wurde, wollte ich zunächst keine schweren Fälle damit behandeln, denn es schien mir zu unwahrscheinlich, hierbei einen nachhaltigen Behandlungserfolg erzielen zu können. Aber nachdem immer mehr Studien Hinweise auf eine Wirkung lieferten - sowohl klinische als auch in vitro Studien - ging ich dazu über, auch schwerere Arthrosen oder Bänder- und Sehnenverletzungen zu behandeln", so der Orthopäde und Sportmediziner. "Ich behandle in unserer Praxis aber nicht nur Arthrosen, Bänder- und Sehnenverletzungen mit dieser Methode, sondern auch Knochenmarködeme und Knochennekrosen, also Stoffwechselstörungen der Knochen mit gutem  Erfolg", erklärt der Stuttgarter Mediziner.

Neue Studien auf Zellebene
"Die neuesten Studien zur Kernspin-Therapie des östereichischen Ludwig Boltzmann Institutes in Saalfelden, die auch auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie in Berlin im Rahmen eines  wissenschaftlichen Vortrages vorgestellt wurden, liefern deutliche  Hinweise auf eine klare Wirksamkeit der therapeutischen Kernspinresonanz", macht Dr. Steeb deutlich. "Heute kann man sagen, dass diese Behandlungsmethode offenbar eine Wirkung auf die Schmerzweiterleitung, die so genannten Schmerzsignal-Transduktionskaskaden haben kann und reparative Prozesse in Knorpel- und Knochenzellen auslöst", erklärt er. "Das Forscherteam aus Österreich um Prof. W. Kullich und Prof. H.G. Kress hat an menschlichen Knorpel- und Knochenzellen mit modernsten genetischen Methoden untersucht, welchen Einfluss Kernspinsignale mit einer geringen Feldstärke auf die Gene haben, die für die Bildung von Faktoren des Wachstums und Stoffwechsels der Zellen verantwortlich sind. Das Ergebnis war: es wurden über 600 Gene untersucht und es zeigte sich, dass durch die Kernspinresonanz eine Modulation jener Gene bzw. DNA Transkriptionsfaktoren des Zellkerns ausgelöst wird, die im Zusammenhang mit Wachstum, Differenzierung und Immunfaktoren steht. Damit lassen sich die Therapieerfolge beim Menschen mit Arthrose und Osteoporose auf Zellebene erklären", erläutert Dr. Steeb die neuere Forschung.

Eine Kostenerstattung erfolgt nur durch private Krankenversicherungen, die je nach Einzelfall über eine Kostenbeteiligung oder –übernahme entscheiden.


Informationen gibt es in der Orthopädischen Privatpraxis
Dr. med. Frank O. Steeb
.

Kernspin-Resonanztherapie ist eine häufig empfohlene Methode bei:

    • Schulterarthrose
    • Knie- und Hüftarthrose
    • Arthrose an anderen Gelenken
    • Degenerative Veränderung der Wirbelsäule
      Schulter/Arm Syndrom (Degenerativ)


Kernspin-Resonanztherapie kann angewendet werden bei:

    • Hüftkopfnekrose
    • Osteoporose
    • Tennis-/Golferarm
    • weitere Sehnenansatzbeschwerden
    • Wirbelkörperfrakturen
    • Frakturen nach Unfällen
    • Sudeck - Syndrom
    • Traumatische Verletzungen
    • Morbus Schlatter

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
45
Interessante Artikel zum Thema „Arthrose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (54)


31.08.2016 - 19:12 Uhr

Bei der Methode handelt es sich um einen ziemlich...

von Wilhelm K.

... teuren Spaß - wenn die Behandlung hilft, ist es ok; wenn nicht, geht es den Ärzten besser als den Patienten.

25.07.2016 - 13:20 Uhr

Hallo Herr Dr.Steeb, ich leide seit Jahren unter...

von Sabine

... chronischer Migräne und Spannungs-KS. Per MRT ist jetzt festgestellt worden, dass ich einen Bandscheiben- und Knochenverschleiß an der HWS habe - beides kann über damit verbundene muskuläre Dysbalancen die Kopfschmerzen auslösen bzw. verstärken. Nun hat mir mein Orthopäde zu MBST geraten - ich kann den erhaltenen Informationen aber nicht entnehmen, ob positive Studien/Erfolge von MBST bei o.g. Kopfschmerzen vorliegen. Können Sie mir hierzu etwas sagen? vielen Dank!

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 02.08.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, auch mir seine keine diesbezüglichen Studien bekannt. Kontaktieren Sie doch die Herstellerfirma MedTec direkt! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

08.06.2016 - 11:53 Uhr

Hallo, mein Partner (62) hatte vor 13 Monaten mit...

von Rita S.

... seinem Motorrad einen schweren Unfall. Im UKM stellte man nicht nur diverse Brüche, Splitterungen und sonstiges im rechten Bein und der Hüfte fest, sondern auch noch eine inkomplette Querschnittslähmung auf der Höhe der TH. Im Dezember 2015 ist er aus der Klinik entlassen worden. Seine weitere Anschluss-Therapie findet regelmäßig 3 x in der Woche statt. Im Zuge seiner Behandlungen entdeckte er einen Artikel über die Kernspintherapie und der damit (soweit wie) verbundenen Möglichkeit der Genesung. Sein Interesse war so groß, dass er trotz der hohen privaten Kosten, sich für diese Therapie entschieden hat. Vor ca. 4 Wochen hat er seine 9-tägige Kernspintherapie am rechten Fußgelenk beendet. Seit dieser Zeit beklagt er sich über eine starke Instabilität sowie natürlich auch über die damit zusammen hängenden Schmerzen in diesem Bereich. Woran kann das liegen? Und was kann man dagegen tun? Ich würde mich über eine zeitnahe Antwort wirklich sehr freuen! Für Ihre Mühe und der damit verbundenen Zeit ein herzliches Dankeschön!

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 14.06.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau S., welche Diagnostik wurde denn vor der MBST durchgeführt? Mit welchen Ergebnis? Kann der Physiotherapeut diese gefühlte Instabilität bestätigen? Unter Umständen sollte evtl. ein NMR gemacht werden, auch ein Mineralstoffdefizit könnte eine Ursache sein. Aus der Ferne und ohne Kenntnis des klinischen Befundes ist schwer konkretere Empfehlungen auszusprechen! MfG Dr. Steeb

05.04.2016 - 16:46 Uhr

Ich bin 62 Jahre alt und habe seit vielen Jahren...

von Monika N.

... Probleme mit dem Kreuzdarmbein - dieses ist ständig entzündet und tut mal mehr, mal weniger heftig weh. Mein Orthopäde sagt, irgendwann wird es sich versteifen und dann bin ich die Schmerzen los. Solange möchte ich allerdings nicht warten. Kann mir die MBST-Therapie evtl. helfen?

14.03.2016 - 16:19 Uhr

Guten Tag, Ich bin 34 Jahre alt und leide unter...

von Pia

... einer mäßiggradigen Coxarthrose, einer Chondropathie vierten Grades im anterioren gewichtsbelasteten Pfannendach sowie einer angeborenen Hüftdysplasie vorrausgehend. Wäre eine MBST-Therapie eine Option zu einer Triple-Osteotomie? Vielen Dank!

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 16.03.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Um diese Frage beantworten u können, müsste ich das Röntgenbild oder NMR-Bild sehen!

05.03.2016 - 17:51 Uhr

Hallo, ich bin bereits um die 20 Jahre...

von Ingrid H.

... Rückenkrank. Ich habe Schulterarthrose, hatte vor kurzem auch eine Schulter-OP, die Schmerzen sind jetzt aber noch schlimmer. Ich kann weder richtig Liegen noch Schlafen. Physiotherapie zeigt wenig Erfolg, ich bin verzweifelt!

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 08.03.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Was ist Ihre Frage?

09.02.2016 - 17:02 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb, ich bin 60 Jahre...

von Maria K.

... alt. Im Mai 2014 wurde bei mir Spinalkanalstenose L4/5 mit Facettengelenkkhypertrophie Lumbogluteales Schmerzsyndrom rechts festgestellt. Schmerzen habe ich, wenn ich lange Zeit stehe oder laufe und zwar rechts am Gesäß. Ich würde nun gerne von Ihnen erfahren, ob eine MBST-Therapie in meinem Fall sinnvoll wäre. Mit freundlichen Grüßen, Maria K.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 10.02.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Morgen, Ihre Frage läßt sich so aus der Ferne pauschal ohne Klinische manuelle Untersuchung und ohne Kenntnis des Kernspintomogramms leider nicht beantworten, Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

27.01.2016 - 11:58 Uhr

Sehr geehrter Dr. Steeb, ich bin Frührentner und...

von Martin S.

... habe mich im Juni letzten Jahres von meiner Frau getrennt. Um nicht von zusätzlicher staatlicher Hilfe leben zu müssen, habe ich einen Minijob (auf 450,- € Basis) als Krankenpfleger angenommen. Ich arbeite ausschließlich nachts, d.h. 5 Nächte im Monat. Dabei treten ständig Schmerzen an beiden Hüften auf, sodass ich nur 2 Nächte am Stück arbeiten kann, um mich dann wieder ein paar Tage zu erholen. Dabei benötige ich ständig Schmerzmittel. Ich würde gerne mehr arbeiten, da mir die Arbeit sehr gut gefällt und mir die Bewohner des Altersheims inzwischen richtig ans Herz gewachsen sind. Eine besondere Belastung, für mich persönlich stellt jedoch das Treppensteigen dar, da aus Sicherheitsgründen nachts der Fahrstuhl nicht benutzt werden darf. Je nach Bedarf der ca. 90 Bewohner, verteilt auf drei Ebenen, bedeutet das zeitweise eine extreme Belastung für meine Hüften. Ich habe trotz der Einnahme von Schmerzmitteln morgens extreme Schmerzen. Ich möchte gerne auf Dauer schmerzfrei werden. Eine Osteoporose ist schon ausgeschlossen worden (Knochendichtemessung). Vitamin D bekomme ich auch, da hier ein Mangel festgestellt wurde. Eine OP, wie TEP oder auch andere Therapien, die in irgendeiner Form dem Körper schaden können und eventuell in Abständen wiederholt werden müssen, lehne ich ab. Die MRT-Therapie interessiert mich, ich bin jedoch nicht privat versichert und würde gerne wissen, wie teuer diese ist und wo man vielleicht Zuschüsse bekommen kann. Ich bin 55 Jahre alt und reduziere mein Körpergewicht jetzt seit Juli 2014 monatlich um circa 1-2 kg. Im Juli 2014 waren es noch 113 kg und heute sind es noch 94 kg, ich möchte jedoch gerne auf 75 kg kommen. Durch die langsame Abnahme habe ich außerdem keinen Jo-Jo Effekt. Was würden Sie mir raten? Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen, Martin S.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 28.01.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Herr S, wurde denn ein Rö-Bild gemacht? MfG Dr. Steeb

30.11.2015 - 08:24 Uhr

Ich bin 75 Jahre alt und war ein Leben lang...

von Werner

... sportlich aktiv. Über Jahrzehnte hatte ich nach sportlichen Aktivitäten hin und wieder Schmerzen in meinem linken Knie, die aber nach Behandlung mit Moor- oder Quarkpackungen kurzfristig verschwanden. Lt. Diagnose der Ärzteschaft besteht eine Arthrose im li. Knie (Gonarthrose). Seit nunmehr 3 Monaten haben sich akute Schmerzen eingestellt. Die Röntgenaufnahmen von vor 8 Wochen zeigen eine deutlich Abnutzung des Knorpels, betont auf der Innenseite (medial) mit leichten Veränderungen am Oberschenkelknochen. Vor ca. 15 Jahren hatte mir eine sogenannte "Pulsierende Signal Therapie" geholfen. Trotz Belastung des linken Knies (Turnier Tanz u. damit starke Belastung des li Knies) in den letzten 15 Jahren war ich nahezu schmerzfrei. In dieser Zeit trug ich eine Bandage am linken Knie. Ich mochte eine chirurgische Maßnahme vermeiden. Kann mir die MBST helfen?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 10.02.2016
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ich bitte um Verzeihung, daß ich erst so spät antworte. Auch wenn sich Ihre Arthrose verschlechtert hat, besteht eine Chance, durch die MBST die Beschwerden zu lindern. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

11.12.2014 - 08:25 Uhr

Ich habe mich vor 1 Woche 2 Tage lang (je 6...

von Marge

... Stunden) in besagte Röhre gelegt. Es geht mir im Moment viel schlechter - wie lang ungefähr wird es dauern, bis die Behandlung greift. vielen Dank mfg M

05.12.2014 - 14:17 Uhr

Ich leide seit ca. 15 Jahren an Osteopenie, die...

von B.J.

... sich inzwischen zu einer Osteoporose verschlechtert hat. Schmerzen bestehen noch nicht. Halten Sie eine Kernspinresonanztherapie für sinnvoll, um die Knochendichte zu verbessern?

30.11.2014 - 16:37 Uhr

Mein Vater, 84 Jahre alt, leidet an Gonarthrose (...

von Gerd-Horst

... rechtes Knie) Grad 4. Zurzeit kann er nur noch in der Fernsehsesselposition sitzen um den Schmerzen Linderung zu verschaffen. Zusätzlich kommt noch ein Krampfaderleiden ( Unterschenkel rechts) mit seitlichem Austritt und braunfärbung dahin zu. Eine Zweitmeinung besagt das erst die Venen ( die keinen Verschluss aufweisen ) versorgt werden müssen bevor eine Knie OP stattfindet. Da mein Vater sich nicht gerne operieren lassen möchte und wir nicht wissen welchen Schritt wir unternehmen können, frage ich sie ob sie uns zu einer Behandlung mit der Kernspin-Resonanztherapie raten könnten

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 01.12.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, bei Grad 4 ist kein Knorpel mehr vorhanden. Ich habe zwar schon Erfolge bei Patienten mit Grad 4 gehabt, wobei ich den Patienten aber klar sage, dass ich die MBST meist bei Grad 2 und 3 empfehle, da hier die Erfolgsaussichten einfach besser sind. Probieren kann man es, wenn keine Kontraindikationen bestehen.... MfG Dr. Steeb

26.11.2014 - 11:45 Uhr

Ich hatte im Jahre 2008 einen Haus Unfall Ich...

von Katerina

... hatte 2008 einen Knie bruch der leider nicht Operiert wurde. Meniscus und Kniescheibe wurden per Arthroskopie Operiert.Meine beidseitigen Schulterkapselrisse wurden auch übersehen,nach der ersten Spiegelung bekamm ich einen Gelenkerguss der nach zwei Monaten bemerkt worden ist,dann mußten "laut"Orthopäde die Weichteile entfernt werden.Dann ging für mich ein Marathonlauf los.Ärzte auch zwei sehr gute konnten nichts mehr machen.Jetzt habe ich Stark Knochendichtmasse im LDW entwickelt und habe so starke Schmerzen daß ich höchstens zwei stunden Arbeit mit Heizkissen und Trmadura im Bett liege.Vit.D 1000 nehme ich täglich ein.Seit Jan.14 fing es am Rücken an.Ich weiß nicht mehr weiter.Was kann man dagegen machen?Sport geht nach einer Genesung.Reha wurde nicht eingeleitet.Ich bin 45 Jahre alt.Ich fliege nach Athen w.g Ärzten.Nur geht es nicht mich da Operieren zu lassen.Schmerz Medicamente will ich nicht dauernd einehmen.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 27.11.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Leider kann ich ohne persönliche Untersuchung und genaue Kenntnis der technischen Befunde aus der Ferne allein aus Ihrer Schilderung Ihnen keinen Tipp geben! Sorry!

25.11.2014 - 12:39 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Steeb, ich habe seit ungefähr...

von Tamara

... einen 3/4 Jahr einen Bandscheibenvorfall wobei sich die Schmerzen in der rechten Wade befinden, wäre es möglich durch eine Kernspin-Resonanztherapie die Schmerzen zu lindern oder gar zu beseitigen. Ich habe einen Artikel von einer Frau gelesen die genau dieselben Beschwerden hatte und sie konnte durch diese Therapie wieder ein neues Leben anfangen. Denn ich bin ganz ehrlich gesagt schon ziemlich verzweifelt. Liebe Grüsse Tamara .

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 27.11.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Hallo Tamara, um diese Frage zu beantworten, müsste ich Ihre Kernspintomographie-Bilder Kennen! Leider ist es meistens nicht möglich einen Fall auf den anderen zu übertragen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

25.10.2014 - 16:40 Uhr

ich habe im linken knie Arthrose,mir wurde die...

von Gertrud

... MRST-KernspinoResonanz Therapie empfohlen.Im Juli bekam ich 9 Behandlungen .Nach der 2.Behandlung bekam ich Schmerzen im Fuß,konnte 1 Woche nur mit Gehhilfe gehen. Zur Zeit habe ich kaum Schmerzen im Knie ,aber ich bin dauernd leicht schwindlig . gibt es da einen Zusammenhang mit der Therapie?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 27.11.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ich führe die MBST-Therapie seit mehr als 10 Jahren durch. Weder ist eine solche Reaktion bei mir jemals aufgetreten, noch kann ich da einen Zusammenhang ableiten, was den Schwindel anbetrifft. Dass es anfänglich gelegentlich zu einem Reizzustand der behandelten Region kommt schon, das ist jedoch meist ein gutes Zeichen und klingt rasch wieder ab! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

11.09.2014 - 20:11 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb, bei mir wurde im...

von Sabine

... April 14 durch eine Röntgenaufnahme des Becken Hüftgelenk Lauenstein rechts eine Verschmälerung des Hüftgelenkspalte mit der mäßigen Coxarthrose festgestellt. Rechts entrundeter Hüftkopf sowie Verkürzung des Fermurhalses. Gleichzeitig wurde bei einem MRT der LWS eine Facettengelenkhyperthrophie LWK 4/5 bds. sowie kräftige Ligamenta flava mit querovaler Deformierung des Durasackes Nervenwurzelkompression von L5 re im Recessus lateralis. Ich bin sehr eingeschränkt in meiner Beweglichkeit mit fast Dauerschmerzen. Kann die KernspinResonazTherapie helfen? Der Schmerz geht von der linken Rückenseite im LWS Bereich über das linke Gesäß bleibt oft in der Leiste hängen oder dann weiter im Bein runter bis ins Knie. Ich habe leider auch noch ein primäres Lymphödem kann ich die Kernspin ResonanzTherapie dennoch machen? Danke für Ihre Antwort Mit freundlichen Grüßen S.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 27.11.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, eine Option für Hüften wäre es in jedem Fall. Bei der Lendenwirbelsäule sehe ich eher wenig Erfolgschancen. Was das Lymphödem anbetrifft, sehe ich darin keine Kontraindikation! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

22.08.2014 - 13:14 Uhr

Beurteilung vom MRT: Erosive aktivierter...

von Elke

... Osteochondrose L2/L3 links lateral bei rechtskonvexer Skoliose der LWS .Multisegmentale Osteochondrose der HWS mit Retrospondylosen sowie Uncovertebralarthrosen . Dadurch mäßiggradige multisegmentale neuroforaminale Engpasssituation für die Nervenwurzeln. Flache Bandscheibenprotrusionen ohne Druckrelevanz der BWS. Kein Bandscheibenvorfall. Ist eine KernspinResonanzTherapie sinnvoll?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 25.08.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Morgen, wie sind denn Ihre Beschwerden?

08.07.2014 - 21:28 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb! Bei mir wurde im...

von Jakob

... Befund ein sich ankündigender Bandscheibenvorfall C5/C6 festgestellt. Seit einigen Wochen Dauerschmerz mit Ausstrahlung in linke Schulter und Oberarm. Zwischenzeitiges Taubheitsgefühl im linken Daumen. Von meinem Physiotherapeuten wurde mir eine MBST-KernspinResonanzTherapie im Umfang von 12 Stunden empfohlen. Da diese nicht ganz billig ist, würde ich gerne wissen, ob diese Therapie bei den oben angeführten Beschwerden Sinn macht.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 09.07.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, bei dieser Diagnose habe ich die MBST bisher nicht eingesetzt, habe also keine Erfahrung hinsichtlich den Erfolgsaussichten. Fragen sie doch mal bei der Fa. MedTec nach, ob es Kollegen gibt, die bei dieser Indikation die MBST einsetzen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

27.06.2014 - 23:18 Uhr

Kann man eine Kernspin-Resonanz-Behandlung auch...

von Angela

... durchfuehren, wenn Lip-/Lymphoedeme in den Beinen bestehen?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 09.07.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ich setze bei dieser Indikation die MBST nicht ein. Sollte es sich um ein sekundäres Lymphödem handeln, würde ich zur Behandlung vielmehr eine radiale Stosswellentherapie empfehlen. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

13.06.2014 - 21:18 Uhr

Ich bin 65 und hatte im vergangenem Jahr eine...

von Steffi

... Arthoskopie im rechten Knie ,bis dahin keine Schmerzen ,dann entstand völlig ohne Ankündigung eine Baker Zyste , deshalb die OP. hatte 1 Jahr lang keine Probleme , plötzlich ein heftiger anhaltender Schmerz (Entzündüng.MRT ergab Arthrose,mein Orthopäde wollte gleich ein neues Gelenk. Da ich aber noch keine Dauerschmerzen habe mich normal bewegen kann und Medikamente im Schmerzfall gut helfen , möchte ich kein Künstliches Knie .Würde die Kernspin Resonanz helfen und wo finde ich in der Umgebung von Leipzig eine Praxis.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 14.06.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, gehen Sie auf die Seite www.mbst.de. Dort sind die Anwender dieser Methode aufgeführt. MfG Dr. Steeb

04.06.2014 - 20:13 Uhr

Habe Arthrose beider Kniegelenke, Stadium 3-4.Bin...

von UliNömer

... noch zu jung für eine Prothese. Hab ich eine Chance mit dieser Art der Behandlung,dass es meinen Knien wieder etwas besser geht?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 05.06.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, einen Versuch ist es allemal wert, auch wenn mit zunehmenden Arthrosestadium die Erfolgsquote naturgenmäß sinkt..... Dr. Steeb

29.04.2014 - 15:14 Uhr

Hallo, ich habe an beiden Händen eine...

von Edith

... Daumen-sattelgelenkarthrose. Dadurch bin ich auch sehr eingeschränkt in der Bewegung. Können Sie mir vielleicht mitteilen, welcher Arzt mit der Kernspin-Resonanztherapie in Hamburg arbeitet. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Edith

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, schauen Sie unter www.mbst.de nach! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

06.04.2014 - 21:35 Uhr

Kann ich in Zürich eine Kernspin-Resonanztherapie...

von Verena

... für meine fortgeschrittene Kniearthrose bekommen? Wenn ja, wäre ich sehr dankbar für die Adresse. Herzlichen Dank V.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

ebenfalls unter www.mbst.de nachsehen!

04.04.2014 - 18:36 Uhr

Gibt es die MBSTKernspinResonanzTherapie in...

von Edeltraut

... Kanada?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

bisher nicht!

30.03.2014 - 18:02 Uhr

am 13. 3. hatte ich bereits eine Frage zum...

von annegret

... Knochenmarködem gestellt. Ich wäre dankbar für eine A twort. Mit frdl. Grüssen A.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, die MBST wäre eine Möglichkeit, u.U. käme auch eine radiale Stosswellentherapie in Frage! Ohne Bild lässt sich leider nicht mehr sagen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb PS: Durch die Vielzahl der Anfragen v.a. auch ausserhalb von Jameda resultiert die verspätete Antwort!

28.03.2014 - 09:18 Uhr

Ich habe rechts eine Hüftprothese und jetzt...

von Ina

... Schmerzen in der linken Hüfte. Ist eine Kernspin-Therapie möglich oder geht es nicht wegen des Metalls in der vorhandenen Prothese?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, das hängt von der Art des Metalls ab, Hersteller oder die operierende Klinik fragen. Haben Sie einen TEP-Ausweis? Wenn es je nicht möglich sein sollte, gibt es auch Alternativen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

13.03.2014 - 18:24 Uhr

bei mir wurde ein knochenmarködem festgestellt,...

von annegret

... das ich weiter beobachten lassen muss. Der Röntgenologe sagt, es könne schlimmstenfalls sich ein Morbus Ahlbäck entwickeln. Hätte eine Behandlung Sinn und -wenn ja - ab welchem Stadium der Entwicklung ?

13.03.2014 - 15:15 Uhr

Kann man bei einem signifikantem Mehrpooling im...

von B

... linkem Sprunggelenk akzentuiert im unterem Sprunggelenk eine Kernspin-Resonanztherapie anwenden statt eine OP und was kostet die Behandlung?Vielen Dank.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ohne die Bilder zu sehen, ist da leider keine sinnvolle Aussage möglich! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

08.03.2014 - 17:18 Uhr

Guten Tag, Mein Orthopäde bietet die...

von Inga

... Kernspinresonanz-Therapie an. Bei mir sind beide Hände stark Arthrose befallen u. bereits deformiert. Inzwischen gibt es ein mobiles Gerät,welches man selbst zu Hause benutzen kann.Es sind 10-12 And. geplant. Macht das bei mir noch Sinn?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.05.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, es erstaunt selbst mich nach 14 Jahren immer wieder, daß selbst Patienten mit Stadium 4, die trotzdem ich davon abrate, weil ich mir keinen Erfolg verspreche, die Therapie durchführe und anschliessend eine Beschwerdebesserung angeben............ Wenn Sie es trotzdem auch machen sollten, würde ich jedoch das "Ganzheitlich" behandeln und die Beschwerden von verschiedenen "Seiten" angehen........... Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

27.02.2014 - 09:19 Uhr

Chondrosen der zwar C3-c6mit deutlicher...

von Elisabeth

... Ausprägung im Segmente c/5c/6 begleitende Unkarthrose. ist die Mbst kernspinresonanz Therapie sinnvoll? Vielen Dank. Elisabeth

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 28.02.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Die MBST ist hier sicher eine sinnvolle Option von mehreren Therapiemöglichkeiten!

06.02.2014 - 12:30 Uhr

Welche Erfahrungen haben Sie mit MBST bei einer...

von Christoph

... Osteochondrosis Dissecans, Stadium 2, keine Beschwerden? Es betrifft meinen sportaktiven Sohn, 13 Jahre, OD an beiden Knien.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 28.02.2014
Dr. med. Frank O. Steeb

Ich habe die OD in der Vergangenheit schon mehrfach mit der MBST behandelt mit meist guten Erfolgen!

06.12.2013 - 17:45 Uhr

Hilft diese Methode auch bei Arthrose Grad 2 -3...

von Maria

... unter der Kniescheibe. Wie oft müsste ich sie machen lassen, was würde mich das kosten und gibt es Behandlungszentren in und um München?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 09.12.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, auch bei dieser Diagnose kann die MBST helfen. Behandlungszentren in München erfahren Sie unter www.mbst.de! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

28.11.2013 - 23:02 Uhr

Was mache ich, wenn ich die Behandlung nicht...

von Astrid

... privat zahlen kann? Habe Schmerzen und eine kleine Rente!

19.11.2013 - 12:25 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb, mit 53 Jahren wurde...

von Juliane

... bei mir manifeste Osteoporose T-Wert -4,Osteochondrose und Bandscheibenschaden festgestellt. Bin Geigerin und stark eingeschränkt. Haben Sie einen Therapievorschlag für mich? Herzlichen Dank Jura

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 19.11.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Jura, ich würde zunächst noch eine Labordiagnostik (Blutentnahme) der wichtigsten Knochenstoffwechselparameter durchführen lassen. Danach sollten Sie eine medikamentöse Osteoporose-Therapie und ein gesundheitsorientiertes Krafttraining unter fachmännischer Anleitung durchführen. Ist das nicht möglich, wäre die MBST eine gute Alternative. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

03.11.2013 - 13:41 Uhr

Guten Tag, Herr Dr. Steeb, Diagnose:...

von Renate

... Degenerativer Außenmeniskusriss Hinterhorn mit Lappen , lateral betonte Gonarthrose, Chondromalazie der medialen Kondyle 3. Grades Innenmeniskusradiärriss Hinterhorn. Instabile Knorpellamellen lassen sich mit dem Tasthaken abheben. OP am 29.10. Innenmeniskusentfernung; Knorpelglättung, Mir wurde die Kernspinresonanz-Therapie empfohlen. Da es doch recht kostspielig ist, würde ich gerne noch Ihre Meinung hören. MfG Renate

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 04.11.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, die Erfolgsaussicht der MBST hängt auch davon ab, ob die Beschwerden eher vom Aussenmeniskusriss oder von der Arthrose ausgelöst werden. Bei letzterem kann die MBST durchaus empfohlen werden! MfG Dr. Steeb

31.10.2013 - 15:09 Uhr

Guten Tag, ich habe seit einigen Jahren eine sehr...

von Derya

... Schmerzhafte Arthrose im Sterno-Clavicular-Gelenk. Meinen Sie daß MBST da nützlich sein könnte.? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 04.11.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, einen Versuch wäre es sicher Wert in Anbetracht der konservativen und operativen Alternativen bei dieser Diagnose. MfG Dr. Steeb

24.07.2013 - 20:12 Uhr

gibt es diese vielversprechenden Therapie auch in...

von Johanna

... der Schweiz? Und wo, Basel, Zürich und Bern? Gerne erwarte ich ihre Antwort. Freundlicher Gruss aus der Schweiz j.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 25.07.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, soweit ich weiß gibt es nur ein Zentrum in der Schweiz und zwar in Wädenswil, näheres können Sie bei der Herstellerfirma unter +49 6441679180 erfahren! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

17.07.2013 - 17:36 Uhr

Hallo Herr Dr.med.O.Streeb Bei mir wurde die...

von S

... Diagnose Morbus Ledderhose gestellt:Habe ich an beiden Fußsohlen.Verdickung der Sehne.War Leistungsschwimmer.Grund der Erkrankung? ? Bin 69 Jahre u.schwimme 2-3mal Woche noch 1000-1500m.Wäre eine Behlg.erfolgversprechend? Anzahl der Behlgen??? Hinweis: Orthopäd.-Einlagen vermindern leider nicht die Beschwerden beim Gehen und Stehen.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 25.07.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ein Erfolg durch die MBST bei dieser Diagnose ist mir nicht bekannt, ich setze hier v.a. die Stosswellentherapie ein. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

30.04.2013 - 11:52 Uhr

Guten Tag, Können Sie mir sagen, ob es in der...

von Armhild

... Nähe von Rheinfelden /Lörrach ein Kernspinresonaztherapie-Zentrum gibt? Für eine Rückmeldung bin ich sehr dankbar! Mit freundlichen Grüssen Arnhild

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 30.04.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, gehen Sie auf www.mbst.de und dann auf Arzt- oder Therapeutensuche und geben Sie Ihre Adresse ein. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

17.04.2013 - 18:45 Uhr

Seit mehreren Jahren habe ich nach einem Sturz auf...

von Elisabetha

... das re.Knie mit diesem Probleme und Schmerzen. Seinerzeit wurde schon bei der Diagnose Arthrose -- Outerbridge III -- genannt. Mittlerweile haben sich die Schmerzen schon manifestiert und daher ist meine Frage: Bringt mir diese Behandlung noch Schmerzlinderung und gegebenenfalls für wie lange? Gerne erwarte ich eine Antwort

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 18.04.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ich habe auch bei diesem Stadium in den letzten 13 Jahren gute Erfahrungen gemacht. Dennoch bedeutet dies natürlich nicht, dass es bei Jedem erfolgreich ist. Wichtig ist auch immer die Gesamtsituation zu sehen, z.B. Statik, Muskulatur, Stoffwechsel, Ernährung, Gewicht etc.und falls notwendig diese zu verbessern. MfG Dr. Steeb

08.04.2013 - 11:04 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb, seit einigen Wochen...

von W.

... hat meine Frau an den Hand- gelenken Schmerzen, die wir auf eine beginnende Arthrose zurückführen. Halten Sie das therapeuti- sche Kernspin für eine geeignete Methode zur Behandlung? Was würde eine Behandlung in Ihrer Praxis kosten? MfG.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 08.04.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, ich habe eine mehr als 10jährige Erfahrung in der MBST und kann deshalb die Frage mit ja beantworten. Bevor jedoch ein Kostenvoranschlag erfolgen kann, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Dafür wäre eine Erstkonsultation notwendig, die soweit bildgebende Verfahren bereits vorliegen, nach der Gebührenordung für Ärzte berechnet wird und meist weniger als 100 Euro kostet. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

22.03.2013 - 08:47 Uhr

Habe Unfallbedingt links schon die 2. Knie-Tep,...

von Waltraud

... hat das im Kernspin irgendwelche Auswirkung?

05.02.2013 - 18:09 Uhr

Bitte können Sie mir sagen, ob es noch bei einem...

von Aschenbeck

... Mann mit 84 Jahren und ganz unsportlich, noch "was bringt" ? Vielen Dank für Ihre Antwort Reni Aschenbeck

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.02.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, natürlich ist in höherem Lebensalter die Regeneration langsamer als in jüngeren Jahren. Entscheidend ist v.a. jedoch das Stadium der zu behandelnden Erkrankung. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

08.01.2013 - 18:48 Uhr

in der Zeitschrift ORTHOpress Ausgabe 04/2012 ist...

von Lydia Grassmann

... ein Artikel über die MBST-KernspinResonanzTherapie. Dort heißt es, dass Private Krankenkassen und Berufsgenossenschaften die Kosten für MBST übernehmen. Wissen Sie, ob auch für gesetzlich zwangsversicherte einer solchen Therapie möglich ist? mfg L. Grassmann

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 09.01.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Grassmann, die Kernspinresonanztherapie ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen und wird somit von diesen nicht erstattet. Dh gesetzlich Versicherte müssen diese Therapie selber bezahlen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

06.01.2013 - 15:01 Uhr

bin 59 Jahre. Nach einem Sturz vor 2 Jahren innen...

von Gillung Olga

... Menisken von beiden Knien gerissen. Nach 3 mal Arthroskopie Diagnose: Medial betonte Gonarthrose sowie initiale Retropatellararthrose beidseits. Kann die behandlung auch mir helfen?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 09.01.2013
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Gilling, wenn keine Kontraindikationen bestehen, würde ich bei dieser Diagnose die Kernspinresonanztherapie empfehlen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

04.12.2012 - 09:25 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Steeb! Sie haben am 27.6....

von Dr. Rupert Mitgutsch

... 2012 an Frau Zink geschrieben:..... ."wenn Sie die Abnutzung der kleinen Wirbelgelenke, nicht -körper, meinen, könnte die Kernspinresonanztherapie hilfreich sein. Was die Spinalkanalstenose anbetrifft, sehe ich keine Chance der therapeutischen Wirksamkeit durch die MBST". Dazu meine Frage: Würden Sie die Einschränkung der therapeutischen Wirksamkeit durch die MBST auch bei der Diagnose "Recessus- und Neuroformenstenose (L4 und L5) wie bei der Spinalkanalstenose erwarten? Es wäre für mich sehr hilfreich, wenn ich die Beantwortung der gestellten Frage direkt übermittelt bekommen könnte. Mit freundlichen Grüßen! R. Mitgutsch

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 06.12.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Herr Dr Mitgutsch, in der Tat sehe ich bei o.g. Diagnose ebenfalls keine Indikation zur Durchführung einer MBST. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

17.11.2012 - 07:43 Uhr

Ich bin 46 Jahre und leide seit Jahren an Morbus...

von Carmen Richtberg

... Bechterew. Könnte diese Behandlungsmethode auch bei mir greifen?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 20.11.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Richtberg, leider nein. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

15.10.2012 - 23:23 Uhr

Guten Tag, wo finde ich...

von Herbert Zender

... Kernspinresonanztherapiezentren im Saarland und Umgebung? Danke! Herbert Zender

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 16.10.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Abend Herr Zender, meinen Recherchen zufolge gibt es im Saarland 3 Therapiezentren. Diese finden Sie unter www.mbst.de ! Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben. Mit freundlichen Grüssen Dr. F.O.Steeb

27.09.2012 - 17:45 Uhr

Hallo Ich habe einen Knorpelschaden IV und wurde...

von Raimund Kraus

... mittels Mircofakturierung operiert. Wäre eine therapeutische Kernspin in meinem Fall zu empfehlen? Vielen Dank im voraus

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 28.09.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Herr Kraus, Da die Mikrofrakturierung eingesetzt wurde, gehe ich davon aus, daß es sich um einen kleinen Arthrosebereich Stadium 4 handelt und dann wäre die Kernspinresonanztherapie eine zusätzliche Option.

17.09.2012 - 19:45 Uhr

leide seit Jahren unter starken Schmerzen im...

von Heinz-Peter Moch

... Brustwirbelbereich durch Morbus Forrestier die Schübe werden immer schlimmer freue mich über Ihre Rückantwort Herr Dr. Steeb

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 19.09.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Morgen Herr Moch, eine ursächliche Therapie gegen den M. Forrestier gibt es noch nicht. Bisher kommen Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel zum Einsatz. Einen Wirksamkeitsnachweis der MBST bei M. Forrestier gibt es nicht. Allein unter schmerztherapeutischen Gesichtspunkten könnte ein therapeutischer Versuch erwogen werden. Ob sie jedoch hilft, ist s.o. ungewiss.

27.06.2012 - 17:21 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Steeb, eine Frage, ist die...

von Rosemarie Zink

... MBST-KermspinRessonanzTherapie auch bei Spinalkanalstenose und Abnutzung der kleinen Wirbelkörper hilfreich? Habe oft Schmerzen , die in die Gesäßmuskulator und Oberschenkelmuskulatur ausstrahlen. Besonders morgens und nach längerem sitzen. Besten Dank für Ihre Antwort.

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 02.07.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Zink, wenn Sie die Abnutzung der kleinen Wirbelgelenke, nicht -körper, meinen, könnte die Kernspinresonanztherapie hilfreich sein. Was die Spinalkanalstenose anbetrifft, sehe ich keine Chance der therapeutischen Wirksamkeit durch die MBST.

26.04.2012 - 10:41 Uhr

Guten Tag! Habe...

von Juskowiak

... Handgelenksattelarthrose/Reitzarthrose/ Können Sie mir sagen, ob diese Kernspin Methode auch bei mir helfen kann?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 26.04.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag, das hängt v.a. vom Arthrosestadium ab. In den Stadien 1-2 kann ich sie empfehlen, Stadium 3 hängt es auch vom Alter ab, Stadium 4 kann man versuchen, Erfolg ist jedoch eher fraglich. Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

23.04.2012 - 20:24 Uhr

Guten Tag Herr Dr.Steeb! Können Sie mir bitte...

von Susanne Koch

... Kernspinresonanztherapiezentren im Köln - Bonner Raum benennen? Mit frdl Gruß

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 24.04.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Koch, da gibt es mehrere Möglichkeiten. Unter 06441/679180 sollten Ihnen die Adressen genannt werden können! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb

05.04.2012 - 17:03 Uhr

Ich bin 70 Jahre. Arthrose in beiden Knien. Hilft...

von Müller Hannelore

... das in diesem Alter noch? Was kostet die Behandlung? Wie oft muß das gemacht werden? In welchen Abständen erfolgt eine Behandlung?

Dr. Steeb

Antwort vom Autor am 05.04.2012
Dr. med. Frank O. Steeb

Guten Tag Frau Müller, die Indikation für die Behandlung wird nicht nach dem Alter, sondern nach dem Grad der Arthrose gestellt und davon hängt auch der Therapieerfolg ab. Je nach Stadium können 3,5,7 oder 9 Behandlungen durchgeführt werden. Je nach Umfang der Erstbehandlung ist eine Wiederholung in verringertem Umfang nach 6 - 12 Monaten sinnvoll. Erhaltungstherapien richten sich wieder nach dem Ausgangsstadium. Da die Behandlung analog nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) berechnet wird, bitte ich die Kosten bei dem jeweiligen Behandlungszentrum direkt zu erfragen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Steeb


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Medikamente und passende Behandlungsgebiete

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete