Die Ozon-Therapie: Therapeutischer Nutzen und natürliches Anti-Aging

von
verfasst am 21.09.2012

© Kurhan - Fotolia.comOzon ist dreiwertiger Sauerstoff in besonders intensiver Form - Sauerstoff ist für jede Zelle unseres Körpers lebensnotwendig. Ozon ist als Gas ein natürlicher Bestandteil der Atmosphäre, es ist dreiwertiger Sauerstoff O ³. Ohne Sauerstoff wäre Leben auf unserem Planeten gar nicht möglich.

Es gibt sehr viel Wertvolles und Beachtenswertes über eine Therapie mit Sauerstoff-Ozon zu berichten.

Noch nie war die Lebenserwartung so hoch wie heute. Mit zunehmendem Alter nehmen allerdings auch die gesundheitlichen Veränderungen zu, wie zum Beispiel die Arterienverkalkung aller Gefäße. Mit den bekannten Folgen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Durchblutungsstörungen der Beine, Vergesslichkeit, schlechtere Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Lunge, Rheuma, Gicht, Bluthochdruck, Schwindelanfälle, allgemeine körperliche Abwehrschwäche und auch Krebserkrankungen.
Meist ist dies mit einer schlechteren Sauerstoffversorgung verbunden. Durch ihre nachgewiesene Wirkungsweise ist die Ozon-Sauerstoff-Therapie in der Lage, die entstehenden Schäden zeitlich hinauszuzögern oder auch ganz zu verhindern. 

Vorbeugung vor Erkrankungen steht hier an erster Stelle. Ozon wirkt drüber hinaus auch stark desinfizierend, entzündungshemmend und stimulierend auf das Immunsystem sowie Bakterien (bakterizid), Viren (viruzid) und Pilze (fungizid) abtötend.

Daraus leitet sich das mögliche weitere therapeutische Anwendungsspektrum ab:

  • Behandlung der Folgen eines Herzinfarktes und Schlaganfalls (und Vorbeugung) 
  • Steigerung und Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, ebenso wie der Kondition, selbst bei allen Alterserscheinungen
  • entzündliche Darmerkrankungen (Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn)
  • bei allen Venenleiden und Durchblutungsstörungen wie der Schaufensterkrankheit und Ulcus cruris (offenes Bein) und schlecht heilende Wunden
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden, Migräne, Konzentrationsstörungen, Schwindelanfälle
  • Hepatitis (virusbedingte Leberentzündung, Gelbsucht), Fettleber, Leberzirrhose
  • Asthma bronchiale, chronische Bronchitis und erhöhte Infektanfälligkeit, häufige Erkältungskrankheiten, verzögerte Erholung nach Erkrankungen
  • Gicht, rheumatische Erkrankungen, Arthrose
  • Burn-out, Stress und Erschöpfung, unspezifischer Müdigkeit und Schlafstörungen 
  • Unterstützung bei Krebserkrankungen 
  • Signifikante Steigerung der Leistung bei Sportlern. 
  • bei Akne, Allergien, Ekzeme, Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis und Herpes

Die Anwendung kann in Form einer großen Eigenblutbehandlung (GEB), einer kleinen Eigenblutbehandlung (KEB) und einer rektalen Ozon-Darminsufflation und Beutelbegasung von Extremitäten erfolgen.
Welche Form der Anwendung für Sie persönlich in Frage kommt, sollte in einem persönlichen Beratungsgespräch erörtert werden.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Naturheilkunde”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Medikamente und passende Behandlungsgebiete

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon