Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
ADS/ADHS und eine besondere Begabtenförderung

ADS/ADHS und eine besondere Begabtenförderung

von
verfasst am 18.04.2012

© soschoenbistdu - Fotolia.com
Zappelig, überaktiv, unaufmerksam und leicht ablenkbar, das sind heute die am häufigsten diagnostizierten Störungen bei Kindern und Jugendlichen. In der Medizin wird das oft als ADHS/ADS bezeichnet - dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

Mittlerweile hat man bei diesem Personenkreis einen abweichenden Gehirnstoffwechsel festgestellt. In der Medizin spricht man von Stoffwechselstörung.

Diese sogenannte Stoffwechselstörung kommt auch immer häufiger bei Erwachsenen vor. Anscheinend wird hier ADHS/ADS im Kindes- und Jugendalter in das Erwachsenenalter mitgenommen. Obwohl Erwachsende in der Lage sind, mit der Krankheit unauffälliger, aber nicht weniger darunter leidend, zu leben.
Liebe Erwachsende, denken Sie daran, es gibt auch für Sie Möglichkeiten, Ihre Lebensqualität spürbar, wenn nicht sogar dramatisch, zu verbessern.

Leider ist die übliche Behandlungsmethode heute immer noch, obwohl immer stärker umstritten, die Einnahme von Medikamenten.
 

Als Psychotherapeut und Hypnosetherapeut habe ich mir nun folgende Fragen gestellt:

1.Waren Einstein, Mozart, Hesse, Napoleon, Beethoven und noch viele mehr zu außergewöhnlichen schöpferischen Leistungen im Stande - trotz ihres ADHS oder nicht doch wegen ihres ADHS?

2.ADHSler lassen sich nur schlecht oder gar nicht an vorgegebene Denk- und Verhaltensstrukturen anpassen. Ist das nicht eine Voraussetzung, um wirklich Neues hervorzubringen?

3.Ist ADHS also auch eine besondere Begabung, der sich in einem abweichenden Stoffwechsel zeigt und gar keine StoffwechselSTÖRUNG ist, die mit Medikamenten und Strukturierungsübungsprogrammen zur Anpassung behandelt werden muss?

4.Sind diese vielen Kinder- und Jugendliche, die dann irgendwann auf eine Sonderschule kommen, in Wirklichkeit verkannte Hochbegabte?
 

Ich hatte viel mit solchen Jugendlichen zu tun (Jugendliche mit ADHS, die vorher in Sonderschulen waren) und nachdem ich in ihnen so viele besondere Begabungen und Stärken erkannt habe, kann ich diese Fragen nur mit "JA" beantworten. Das sind meine ganz persönlichen Erfahrungen.

In meiner Arbeit hat sich gezeigt, dass die Hypnose-Therapie eine ideale Form ist, durch die ADHSler ihre Stärken und Begabungen erkennen und entwickeln können. Menschen mit ADHS gehen in der Regel nur zu gern in eine Hypnose. Dort sind sie von allen Außenreizen frei und können oft verblüffende kreative Gedanken entwickeln und sogar in diesem Zustand in eine Struktur bringen. Was dann danach beibehalten wird.

Deshalb empfehle ich Menschen mit ADHS/ADS erst einmal einige Hypnosen zur Beseitigung von Ballast und Blockaden, die sich mit der Zeit durch falsche Behandlungen und teilweise auch damit verbunden, durch traumatische Erlebnisse im Unterbewusstsein und im Körper gesammelt haben.
Und als Begabtenförderung danach eine Dynamische Selbsthypnoseschulung, die sie dann ihr Leben lang für sich nutzen können.

Kommentare zum Artikel (22)


10.05.2013 - 09:04 Uhr

Hallo an alle AD(H)S - Betroffenen und deren...

von Ines

... Eltern, in einer Berliner Studie aus einem Berliner Forschungsprojekt gab es eine Bekanntmachung: Griechischer Bergtee hilft bei ADS und Demenz. Ich habe den Selbstversuch bereits 1987 gemacht und sehr gut reagiert und im Augenblick macht Hilde, 94 Jahre jung, den Selbstversuch. Mit Erfolg. Probiert s einmal. Ist sehr wohlschmeckend mit und ohne Zucker und sollte am Tag eine ganze Kanne sein. Viele Grüße Eure Gesundheitsforschungerin Ines

01.11.2012 - 11:24 Uhr

Guten Tag. Ich habe eine Tochter die ist 32...

von Inge Krapf

... Jahre. Vor 8 Jahren wurde bei ihr ADHS festgestellt. Außerdem auch Borderline-Persönlichkeitsstörung und Waschzwang (Zwangshandlungen).Da diese bisjetzt nicht behandelt wurden (d. h. sie war mehr mals im Bezirkskrankenhaus das für sie zuständig ist. Dort wurde sie auf hebephrener Schizophrenie behandelt. Jetzt war der Waschzwang so massiv, dass sie wieder in das für sie zuständige Krankenhaus musste. Dort wurde der Waschzwang nicht behandelt, sondern wieder die Schizophrenie, es gab keine Gespräche und Therapien, nur hochdosierte Neuroleptika. Jetzt wird sie entlassen, mit einem massiven Waschzwang). Ich habe von Ihrer Hypnose-Therapie gelesen und interessiere mich dafür. Gibt es diese Therapie auch in Würzburg ? Das würde mich interessieren. Liebe Grüße Inge Krapf

11.09.2012 - 14:07 Uhr

Hallo Frau Raab. Leider kann ich ihnen hier nicht...

von Dr. Lutz Knoche

... direkt antworten. Bitte rufen sie mich an oder schauen sie auf meine HP. Viele Grüße Dr. Lutz Knoche

29.08.2012 - 12:17 Uhr

Mein 19jähriger Sohn hat ads. Er macht eine...

von Raab Brigitte

... Schreinereilehr. Ich würde ihm gerne weiterhelfen, dass er nicht immer diesen Gefühlsschwankungen unterliegt. Es ist für ihn stressig und für die Angehörigen auch! Wäre schön, wenn Sie sich melden würden. Brigitte Raab

11.08.2012 - 10:16 Uhr

Hallo Dr. Knoche, ich habe zwei Nachhilfeschüler,...

von Ines Glatz

... Zwillinge im Alter von 9 Jahren, die sehr lernwillig sind. Aber dennoch ist der Eine auf der Sonderschule und ein Jahr zurückgestuft. Sie werden beide mit Medikamenten wegen ADS behandelt. Ich persönliche halte die Vorgehensweise der Ärzte für unverantwortlich, da es noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt, wie diese Mittel sich auf die Entwicklung auswirken. Welche Tipps können Sie mir geben?

02.08.2012 - 18:49 Uhr

Hallo, kann Ihnen nur beipflichten. Arbeite auch...

von Bianca Eastman

... viel mit Hypnose in dem Gebiet, habe zusätzlich die Kinesiologie Homöopathie als erfolgversprechende Behandlung bei AD(H)S entdeckt. MfG

19.07.2012 - 15:16 Uhr

Hallo Roswitha. Immer nur brav sein und nicht...

von Dr. Lutz Knoche

... anecken wollen würde wahrscheinlich gar nichtt zu ihnen passen. Denn das ist ein Teil von ihnen. In der Hypnose möchte ich nicht etwas aus ihnen machen, was sie nicht sind (also manipulieren). Die Hypnose kann ihnen aber dabei helfen, besser mit brenzlichen Situationen fertig zu werden bzw. diese erst garnicht entstehen zu lassen. Sie hilft ihnen auch das Wesentliche besser zu erkennen und ihre eigene Mitte zu finden. Ich denke, dann stehen sie sich auch nicht mehr selbst im Weg, wenn es um ihre berufliche (und vielleicht auch persönliche) Entwicklung geht. Liebe Grüße Dr. Lutz Knoche

15.07.2012 - 16:10 Uhr

Hallo Herr Dr. Knoche, ich habe mit 51 Jahren...

von Roswitha Guthruf

... "erfahren", das ich ADHS habe. Ich war ein sehr "anstrengendes" Kind, welches aber auch,wenn auch mit Hindernissen, überaus erfolgreich wurde. Nichtsdestotrotz stand, und stehe ich mir immer wieder selbst im Weg. Ich denke, dass manche Beförderung -an mir- scheiterte. Ohne das mir dies bewusst war. Auch ecke ich wegen meiner sehr direkten Art bei Arbeitskollegen etc. an. Ich werde nunmehr mit Medikinet adult retard 30mg behandelt. Ob ich mich besser fühle? Bedingt. Da ich jetzt durch die Medikamente ständig müde bin. Auch habe ich ein wenig Angst davor, dass die "Streberin, die Ehrgeizige verloren geht. Eigentlich die, die mich ausmacht. Glauben Sie, dass mir mit Hypnose zu helfen wäre? Und ich ohne Tabletten, "brav", aber dennoch erfolgreich sein könnte? Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Gruß Roswitha

12.07.2012 - 23:27 Uhr

Meine Tochter har wohl auch ADHS. Ich würde gern...

von Manfred Müller

... ins Gespräch kommen mit Herrn Becker aus Hannover. Beitrag vom 29.6.2012 Kontakt über o.a. E-Mail - Adresse erwünscht.

05.07.2012 - 21:57 Uhr

An alle. vielen Dank für ihr Interessse zu meinem...

von Dr. Lutz Knoche

... Beitrag. Es ist eine Bestätigung das der Umgang mit ADHS/ADS anscheined ein großes Problem in unserer Gesellschaft ist. Ich habe dazu ein Hapnse- Therapie- Behandlungssystem entwickelt. wo der Betroffende und, bei Kindern, auch die Eltern mit einbezogen werden. Informationen finden sie auf meiner Homepage www.stressfreisein.de Von dort aus beantworte ich ihnen auch gern ihre ganz persönlichen individuellen Fragen. Bitte melden sie sich einfach. Das geht natürlich auch über das Telefon ab 19:00 Uhr

29.06.2012 - 17:29 Uhr

Guten Tag Herr Knoche, ein interessanter Bericht...

von Herr Becker

... zum Thema ADHS. Unser Sohn ist 12 Jahre. Auch bei ihm wurde bereits vor Jahren ADHS diagnostiziert. Ich habe mich in den ersten Jahren gegen den Befund gesträubt, weil ich den Eindruck hatte, dass sich "Alles und Nichts" mit diesem Kürzel beschreiben lässt und primär die profitablen Absatzinteressen einer riesigen Pharmaindustrie hinter der Begrifflichkeit stecken. Mittlerweile sehe ich das differenzierter. Ich erkenne die Diagnose an, weil sie viele Merkmale unseres Kindes beschreibt. Wir haben und werden unserem Kind keine Medikamente verabreichen. Ergotherapie und Verhaltenstherapie haben bei unserem Kind nichts genützt. Psychologische Tests haben ihm eine durchschnittliche Intelligenz bescheinigt. Von Hochbegabung kann also nicht die Rede sein. Er besitzt überdurchschnittlich viel körperliche Energie, ist rythmisch und musisch sehr begabt - was wir auch aktiv fördern, ist kreativ und empathisch. Er kann gut auf andere Kinder zugehen und erfreut sich bei Gleichaltrigen einer gewissen Beliebtheit und Bewunderung. Unser Kind fällt primär durch unruhiges und störendes Verhalten, sowie Probleme beim Einhalten von Ordnung sowie Respektlosigkeit gegenüber Autoritätspersonen (Eltern/Lehrer) und Sachgegenständen auf. Er vermag es nicht sein Verhalten so zu regulieren, dass er auf weniger negatives Feedback und allgemeines Unverständnis stößt. Manchmal scheint es mir, als weigere er sich Verantwortung für sein Verhalten übernehmen zu wollen. Auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, dass es ihm schlicht und ergreifend an einem entsprechenden Bewußtsein oder Gefühl zur Selbstregulation mangelt. Wir Eltern haben uns jetzt dazu entschlossen, dass er eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie macht. Wir erhoffen uns, dass dieser Ansatz von größerer Nachhaltigkeit geprägt sein wird sowie zu einem tieferen Verständnis und echter Hilfe führen kann. Das bloße erlenen von Verhaltensschemen zeigte bei unserem Sohn bisher keinerlei Wirkung. Wie ist Ihre Meinung zu unseren Überlegungen? Mit freundlichen Grüßen Herr Becker (Hannover)

27.06.2012 - 09:07 Uhr

Hallo Herr Knoche, bei meinem 11-jährigen Sohn...

von Riepe

... ist die Diagnose ADS gestellt worden. Mehrere IQ-Tests zeigen sehr unterschiedliche Ergebnisse ( 95-130 im Mittel). Er ist sehr aggressiv und war schon 3 Monate in einer kinderpsychiatrischen Tagesklinik - ohne Erfolg. Zudem lehnt er die Schule komplett ab und es ist jeden Morgen ein Kampf. Zu der ADS-Problematik gibt es noch weitere Probleme : LRS und einen einseitigen Hörverlust. Gibt es im Ruhrgebiet einen Kollegen, der uns vielleicht helfen kann? Vielen Dank

21.06.2012 - 12:46 Uhr

Ich werde bald 30 und leide selbst an ADS. Dies...

von Herr Förster

... wurde leider erst im vergangenen Jahr diagnostiziert, nachdem diverse Probleme im Job und Privat auftraten. Ein IQ-Schnelltest ergab überdurchschnittliche Ergebnisse im logischen Denken und die Angestellt sprach von "Perlen vor die Säue geworfen" in Anspielung auf meine derzeitige Bürotätigkeit. Welche Möglichkeit habe ich in meinem Alter noch das ADS unter Kontrolle zu kriegen, Begabung zu fördern und Stärken zu entdecken, auch in Hinsicht auf ein Studium? Gibt es eine Internetseite wo ich auf ADS spezialisierte Ärzte finden kann? Mit freundlichen Grüßen, Förster

12.06.2012 - 14:59 Uhr

Liebe Frau Nemin. Wie sie vielleicht festgestellt...

von Dr. Lutz Knoche

... haben, gibt es nur sehr wenige Psychotherapeuten die sich mit ADHS befassen. Und wenn, dann beschränkt sich die Therapie meist auf das Verschreiben von Medikamenten. Ihr Sohn braucht in diesem Alter einen geregelten Tagesablauf und feste Struckturen, die sie mit ihm ohne Zwang sondern mit viel Geduld und Zuneigung trainieren müssen. (Ich denke eine professionelle Anleitung für sie wäre da auch sehr hilfreich.) Dabei kann auch die therapeutische Hypnose unterstützend sehr hilfreich sein. Leider gibt es auch sehr wenige Hypnosepraxen die überhaupt mit Kindern in diesem Alter arbeiten und dann noch mit ADHS. Versuchen sie es einfach mal über google und rufen sie die Anbieter einfach vorher an. Sie können auch mich anrufen (am besten nach 18:30 Uhr) und auf meine Homepage weitere Informationen bekommen. Mit freundlichen Grüßen Dr. Lutz Knoche

11.06.2012 - 14:29 Uhr

Bei meinem 7jährigen Sohn ist ADHS...

von Nermin

... diagnostiziert, IQ-Test hat er überdurchschnittlich (125) abgeschlossen. Medikamente möchte ich ihm keine geben, zumindest nicht bevor alle Alternativen durch sind. Eine Hypnosetherapie würde mich interessieren. Gibt es in Nürnberg jemanden, der diese Therapie anbietet?

04.06.2012 - 14:49 Uhr

Sehr geehrter Herr Neffe. Die "ich kann Schule"...

von Dr. Lutz Knoche

... ist für ADHS erstrebenswert (aber auch für alle anderen) und ich begrüße das voll und ganz. Wird ein Kind wegen seines ADHS jahrelang so behandelt als sei es gestört und kann die geforderten Leistungen nicht folgen, dann zieht er sich oft mit den Jahren entweder immer weiter zurück und gibt sich wenigensten zum Teil auf oder es wird bewusst immer auffälliger (reiner Selbsterhaltungstrieb). In der therapeutischen Hypnose kann es aber sein eignes "Ich" finden und so, mit der Zeit, seinen eignen Wert und seine Fähigkeiten und Talente erkennen. Erlernt es dann die dynamische Selbsthypnose, so kann es zumindesten für sich selbst ( falls es in keine Ich kann Schule ist) die Gesetze der Hypnose (wie sie schreiben) nutzen. Das ist das was ich anbieten und leisten kann. Mit freundlichen Grüßen Dr. Lutz Knoche

02.06.2012 - 12:03 Uhr

Allein UNTERRICHT schon ist einer der...

von Franz Josef Neffe

... vernünftigsten Gründe, unruhig, unkonzentriert, unaufmekrsam und zappelig zu werden, die ich kenne. In der neuen Ich-kann-Schule heißt ADHS deshalb auch nicht Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom sondern: "Alle Dummen haben´s schwer." Ja, selbstverständlich sind alle Menschen HOCHBEGABT, vor allem die, die es mit Menschen zu tun haben, die sich selbst und ihre hohe Begabung plumpen und groben pädagogischen Vorgaben geopfert haben und selbst unter ihrem eigenen Niveau leben. Die HOCHBEGABUNG wird immer dann AKUT, wenn ein noch nicht verdummter, noch nicht schablonisierter Mensch einem Schablonen-Menschen gegenüber steht: in der Schule zum Beispiel ein noch lebendiges Kind einem Unterrichtsvollzugsbeamten. Da kann man doch gar nicht anders als mindestens hyperaktiv zu werden. Der HYPNOTISEUR hat im Gegensatz zum Lehrplanvollzugsbeamten eine Ahnung von SUGGESTION. Er weiß, dass er mit allem, was er tut oder nicht tut, eine Wirkung hat. Er kennt die Wirkung der AUTOSUGGESTION und weiß, dass Kinder keine "Nürnberger Trichter" sind sondern LEBEwesen, in denen GEIST wirkt. In der neuen Ich-kann-Schule spielen diese in der allgemeinen Pädagogik verdrängten Grundwahrheiten des Lebens eine Hauptrolle. Ich erkläre nicht dem beschränkten, gar nicht zuständigen, bewussten Verstand alles hundertmal, bis die letzte Klarheit vernichtet ist, sondern ich kommuniziere - wie der verständige Hypnotoseur - auf das Vorteilhafteste mit der entscheidenden Instanz im Menschen, die alle Lebensfunktionen steuert: dem UNBEWUSSTEN. Dort liegen die TALENTE, dort liegen die FEINEN, alles entscheidenden Kräfte des Lebens. Mit denen darf man nicht so grob und stur und plump umgehen, wie das die Pädagogik i.d.R. tut. Die FEINEN Geistes- und Seelenkräfte brauchen nicht Druck, der sie matt und platt macht und ihr Wachstum und ihre Entfaltung ständig verhindert. Die feinen geistig-seelischen Kräfte brauchen einen INTENNIGENTEN, FEINfühligen Umgang, dann kann man mit ihnen alles erreichen. Nicht MÜHE ist für echte Problemlösung nötig, die ist vielmehr ein Zeichen, dass man alles Wesentliche VERKEHRT gemacht hat. Hätte man es richtig gtemacht, ginge es ohne Mühe. Echte Problemlösung ist in der Ich-kann-Schule eine feine, sensible geistig-seelische Präzisionsarbeit. Hypnose ist dafür nicht unbedingt nötig; nach den Gesetzen der Hypnose zu handeln ist jedoch sehr von Nutzen. Freundlich grüßt Franz Josef Neffe

29.05.2012 - 12:40 Uhr

Liebe Frau Raasch. Meine Praxis befindet sich in...

von Dr. Lutz Knoche

... Wernigerode. Sie können zu mir kommen. Allerdings werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Wernigerode ist ein attraktiver Urlaubsort und man kann Erholung und Therapie sehr gut miteinander verbinden. Deshalb kommen zu mir Hilfesuchende aus dem ganzen deutschsprachigen Raum. Über Leistungen und Preise können sie sich auf meiner HP www.stressfeisein.de informieren und natürlich auch telefonisch.

28.05.2012 - 17:16 Uhr

Guten Tag, wir wohnen in Meck-Pom und hier ist...

von Katja Raasch

... es mit dem ads und Ärzten dafür dünn besiedelt, mein neunjähriger Sohn hat Ads und ich vermute es bei mir auch. Gibt es bei uns auch spezielle Hypnosetherapeuten? Ich bitte um Hilfe, da ich am überlegen bin in ein anderes Bundesland zu reisen, um bessere Tharapien und Diagnostik zu bekommen ! Wir sind sehr verzweifelt und geraten oft aneinander, wobei meine 2 jährige Tochter die Streitigkeiten auch mitbekommt. Wo befindet sich Ihre Praxis und dürften wir zu Ihnen kommen, da mein Sohn auch noch überdurchschnittlich ist, habe ich das Gefühl, bald gar nicht mehr richtig mit ihm klarzukommen. Danke für eine offene und ehrliche Antwort.

09.05.2012 - 18:38 Uhr

ich habe einen sohn der schon ein paar mal als...

von patricia weisenburger

... adhs diaknotiziert worden ist. auch ein paar mal mit tabletten angefangen und wieder abgesetzt. jetzt ist er 15 und ich denke er ist nicht hochbegabt. da er einen iqu test machen mußte in einer klinik und unter dem durchschnitt agbeschlossen hat. trotzdem ist er geblockt und gehemmt. er macht oft einfach zu und geht den geringsten weg des wiederstandes. was schlagen sie mir vor damit er es leichter bekommt im leben. zudem war eine lese und rechtsschreib störung diak. worden. danke für ihre hilfe. p. weisenburger

Antwort vom Autor am 10.05.2012
Stressanalyse & Stressbewältigung

Liebe Frau Weisenburger. Auch wenn der iqu Test ihres Sohnes unter dem Durchschnitt war, ist damit keine Aussage getroffen, ob er auf speziellen Gebieten nicht doch überdurchschnittlich begabt ist, was gezielt gefördert werden müsste. Auch verlangen solche Tests ein hohes Maß an Konzentration, was bei ADHSlern meist nicht der Fall ist und damit das Ergebnis verfälscht wird. Ein Konzentrationstest wäre da hilfreich. Es ist auch zu klären ob ihr Sohn unter eine Lese- und Rechreibstörung leidet oder unter eine Legasthenie (also ob er bestimmte Buchstaben und /oder Wortgruppen nicht richtig wahrnehmen kann). Für beide Fälle gibt es professionelle Hilfe. Der diagnostizierende Arzt kann ihnen da sicherlich einen Spezialisten in ihrer Nähe empfehlen. Das erkennen von Begabungen kann auch sehr wichtig sein für die berufliche Entwicklung ihres Sohnes. Er braucht Erfolgserlebnisse. Sollte ihr Sohn starke Lerneinschränkungen haben, erkundigen sie sich nach der Möglichkeit der Ausbildung in einem Berufsbildungswerk. Dort kann er sich das erste Jahr in verschiedenen Berufen austesten und es wird eine vollwertige Ausbildung mit reduziertem und besonders geförderten Theorieanteil angeboten. In der Regel sind dort außerdem noch Pädagogen, Psychologen, Ergo- und Sporttherapeuten die ihren Sohn unterstützen. Ansonsten empfehle ich, wie bei allen Fällen von ADHS, die Hypnosetherapie und die dynamische Selbsthypnose als bleibendes Instrument für ein glücklicheres und erfolgreiches Leben.

23.04.2012 - 10:58 Uhr

Hallo, wir haben eine 11jährige Tochter. Sie...

von M.R.Backes

... leidet unter Schulangst, Versagensängste, schlechte negative Gedanken, kein Selbstbewußtsein. Kann eine Hypnose Therapie schon in diesem Alter helfen? Gruß

Antwort vom Autor am 24.04.2012
Stressanalyse & Stressbewältigung

Guten Tag. Ich gehe davon aus, dass sie bei einem Kinderarzt in regelmäßiger Kontrolle sind. Es ist abzuklären, ob organische Krankheiten vorliegen die diese psychischen Symptome auch hervorrufen können. Kann das ausgeschlossen werden, ist eine Gesprächs- und Hypnosetherapie hilfreich. Sie sollten das in jedem Fall abklären und sich entsprechende Hilfe holen. Soweit mir bekannt ist, gibt es nicht viele Hypnosetherapeuten die mit Kindern arbeiten. Bei Kindern läuft die Hypnose etwas anders ab als bei Erwachsenen. Ich spiele zum Beispiel mit ihnen ein Phantasiespiel und gehe mit ihnen in ein Traumland, wo sie dann alles das positiv erleben was in der Realität für sie negativ ist. Wichtig dabei ist, dass sie wirklich in eine tiefe Hypnose gehen, damit ihr Unterbewusstsein erreicht wird. Ist das in ihrem Untwerbewusstsein verankert, dann werden sie auch in der Realität ihr Verhalten und ihre Gefühle allmählich ändern. Kinder erzielen auch gerade bei meinem Kurs \"Dynamische Selbsthypnose\" manchmal erstaunliche Ergebnisse. Liebe Grüße Dr. Lutz Knoche

20.04.2012 - 14:28 Uhr

ich habe einen 12jährigen hochbegabten sohn und...

von Antje Schickardt

... bin in therapeutischer behandlung,wegen ads,nur negativer gedanken,er kann es nicht umsetzen was in ihm steckt,komplette schulangst,kein selbstbewustsein,bis jetzt konnte mir niemand wirklich helfen,haben sie informationsmaterial für mich? ich würde alles ausprobieren,damit es ihm besser geht.

Antwort vom Autor am 23.04.2012
Stressanalyse & Stressbewältigung

Guten Tag. Ganz sicher ist ihr Sohn kein Versager wegen ADS. Ich empfehle in der Regel 4-6 Gesprächs- und Hypnosesitzungen und danach den Kurs \\\"Dynamische Selbsthypnose\\\". Das könnte ihr Leben dramatisch verbessern. Informationen finden sie auf meiner Homepage www.stressfeisein.de Liebe Grüße Dr. Lutz Knoche


Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Psyche":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon