Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Das jameda-Interview: Zu Besuch bei Prof. Udo ...

Das jameda-Interview: Zu Besuch bei Prof. Udo Schlot

Dr. Schlot

von
verfasst am 10.04.2012

© Dr. Schlot
Herr Dr. Udo Schlot, was war Ihr Beweggrund, Arzt zu werden?

Ich fand auf Umwegen zur Medizin. Nach meiner Lehre zum Bankkaufmann studierte ich in Münster Medizin und arbeitete danach zwei Jahre in der Urologie und in der Dialyse. Schließlich absolvierte ich meine Fachartausbildung dann aber in der Neurochirurgie, die meine Leidenschaft wurde.

Wann und warum haben Sie sich dazu entschlossen, sich auf Neurochirurgie zu spezialisieren?

Ich bin der Ansicht, dass die Wirbelsäule eines der wichtigsten Organe des Menschen ist, denn ohne Rückgrat fehlt dem Menschen Stabilität. Deshalb sollte die Wirbelsäule besonders gut gepflegt werden.

Womit dürfen Ihre Patienten bei Ihnen rechnen?

© Dr. Schlot
Oft greife ich auf konservative Therapieformen zurück, wie etwa auf die Traditionelle Chinesische Medizin oder auf Bachblüten. Ich sehe den erkrankten Menschen als Individuum. Deshalb folgt das Therapiekonzept „my-spine©“ dem länger dauernden Weg der Individualmedizin.

Was zeichnet Sie als Arzt aus?

Ich kann zuhören, Zusammenhänge erkennen, Entscheidungen treffen, individuelle Therapien erstellen und begleite den Patienten von A bis Z. Gespräche finden auf Augenhöhe statt, ich gebe Empfehlungen und Hilfestellungen ohne Patientenbevormundung.

Was ist Ihnen persönlich bei Ärzten wichtig?

Mir ist wichtig, dass sie den Patienten ernst nehmen und ehrlich zu diesen sind.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (2)


04.02.2013 - 09:46 Uhr

Habe seit 27.4.2012ein Schleudertrauma mit extrem...

von Reitinger Albert

... starken Kopfschmerzen erlitten. Bin versehentlich gegen Glastür gegangen. CRT und MRT unauffällig. Zusätzlich extreme Lichtempflindlichkeit. Bin total am Ende niemand kann mir helfen .Schmerzen gesamter Kopf ,HWS und gesamte Wirbelsäule. Ich weiß nicht mehr wie es weitergehen soll. So ist kein Leben mehr.

Dr. Schlot

Antwort vom Autor am 04.02.2013
Dr. med. Udo Schlot

hallo herr reifinger, dann schlage ich ihnen vor, sie senden mir einfach die bisher gemachten ct und mrt aufnahmen mit den befunden und einer schilderung ihrer beschwerden, schaue es mir an und melde mich wieder bei ihnen mit freundlichem gruß prof udo schlot

16.05.2012 - 11:55 Uhr

Ich leide seit 10 Monaten an Schmerzen am...

von Anke Casper

... Iliosakralgelenk. Organisch wurde nichts festgestellt. Außer einer Entzündung in der Region.Mir hilft nur Volaren Dispers. Alle anderen Mittel haben versagt. Außerdem wurde bei mir in 2 Segmenten eine Ijektion am Iliosakralgelenk durchgeführt. Die Schmerzen sind trotzdem nicht weg. Ich bin 73 Jahre alt und verzweifelt. Mit freundlichen Grüßen Anke Casper

Dr. Schlot

Antwort vom Autor am 18.05.2012
Dr. med. Udo Schlot

guten tag frau casper, wenn sie röntgenaufnahmen oder ein computertomogramm oder aber auch eine kernspinnaufnahme der LWS oder des ISG haben, dann senden sie mir diese doch einfach mal - dann kann ich ihnen dazu etwas sagen. freundlicher gruß dr. udo schlot


Weitere Artikel von Dr. Schlot

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Gehirn, Nervensystem":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Gehirn, Nervensystem":