Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Wie Urlaub gelingt

Wie Urlaub gelingt

Frau Voigt

von
verfasst am 19.06.2012

© Heidemarie Voigt
Nun beginnt sie wieder, für viele die schönste Zeit des Jahres: die Urlaubszeit! Jetzt wird alles besser - mit der persönlichen Belastung, mit dem ständigen Streit und Partnerschaftskonflikten, mit den Problemen bei der Kindererziehung ... Leider ist das Gegenteil der Fall. 

Viele Ehescheidungen werden nach dem Urlaub eingereicht. Die Frage nach dem "warum" ist nicht so einfach und eindeutig zu beantworten, viele Faktoren sind dafür verantwortlich. Zum einen ist es ein
Beweis dafür, dass unliebsame Eigenschaften und Angewohnheiten im persönlichen "Urlaubsgepäck" mitreisen und dass, nur weil Urlaub ist, Liebe und Leidenschaft nicht automatisch erwachen. Im Gegenteil, zu große Nähe im Urlaub und viel Zeit miteinander können die bereits bestehenden Konflikte vertiefen.

Durch hohe Erwartungen an sich selbst und den Partner im Bezug auf Harmonie und Liebe im Urlaub ist Enttäuschung vorprogrammiert. Weitere Gründe für Streit im Urlaub können schlechtes Wetter, ein schmutziges Hotelzimmer, katastrophales Essen, unsauberer Strand und vieles mehr sein.

Was ist zu tun, um den Urlaub für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen?

Schön ist es, wenn Sie sich im Vorfeld auf den Urlaub einstimmen können. Mit der ganzen Familie im Internet das Hotel ansehen und die Freizeitangebote checken. Planen Sie gemeinsame und Einzelaktivitäten, berücksichtigen Sie die unterschiedlichen Interessen, "kleben" sie nicht aneinander.
Wenn möglich, arbeiten Sie nicht bis zur letzten Minute, fangen Sie mit dem Kofferpacken bereits ein paar Tage vorher an. Beziehen Sie alle Familienmitglieder in diese Vorbereitungen ein.

Planen Sie eine Eingewöhnungszeit am Urlaubsort, denn die Erholung beginnt meist erst ab dem dritten Tag. Gestalten Sie das Aktionsprogramm nicht zu starr und lassen Sie Zeit für individuelles Ausruhen. Je nach Arbeitsbelastung daheim hat jeder Mensch ein subjektives Ruhebedürfnis. Legen Sie außerdem die Höhe des Betrages der Urlaubskasse gemeinsam fest. Planen Sie ein Wochenbudget und Geld für Sonderwünsche ein.

Sammeln Sie Ärger nicht an, sondern sprechen Sie über Probleme, wenn sie auftreten. Schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter, sein Sie offen. (Das gilt nicht nur für den Urlaub!) Genießen Sie das, was Sie vorfinden. Sammeln Sie Eindrücke, Fotos und Besonderheiten. Im Winter können Sie dann Freunde und Verwandte einladen, ein landestypisches Essen kochen und die Daheimgebliebenen mit einem Reisebericht erfreuen.

Einen schönen Urlaub wünscht Ihre Heidemarie Voigt.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit