Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und ...

TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und Zahnmedizin (Teil 1)

Frau Schubert

von
verfasst am 19.10.2012

© detailblick - Fotolia.com
Um für Sie als Patienten die bestmögliche Therapie zu gewährleisten, kann es hilfreich sein, den Bogen von der heutigen westlichen modernen Medizin zu der Traditionellen Chinesischen Medizin zu schlagen:

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) beruht, anders als unsere heutige westliche Medizin, nicht auf naturwissenschaftlicher Forschung, sondern sie ist das Resultat 2500-jähriger Beobachtungs- und Erfahrungsmedizin.
Der Ansatz der TCM ist sehr verschieden von der heutigen modernen westlichen Medizin. "Die Heilmethoden der TCM bezwecken vor allem, Krankheiten vorzubeugen und wenn es dafür zu spät ist, sie auf ganzheitliche Art zu heilen" (Zitat Prof. A. Noll aus "Traditionelle Cinesische Medizin: Grundlagen, Methoden, Behandlung von Beschwerden. Ganzheitlich Leben"). Darin besteht ein großer Vorteil gegenüber unserer westlichen Medizin, die auf Krankheiten oft erst reagiert, wenn sie sich voll manifestiert haben und der Patient schon stark eingeschränkt ist.

Der Therapie der westlichen Medizin legt den Fokus auch eher auf das jeweils erkrankte Organ oder Gewebe, da die energetischen Zusammenhänge wie in der TCM nicht bekannt sind und eine generell ganzheitliche Medizin nicht üblich ist.

Unsere westliche Medizin ist in der Lage, durch das profunde Verständnis von Stoffwechselprozessen bis in die molekulare Ebene und den Einsatz modernster Technik schnell und effektiv lebensbedrohliche Erkrankungen abzuwenden, auch sehr schwere Krankheiten zu heilen und hochkomplizierte Operationen durchzuführen.

Im Bereich der Zahnmedizin ist man heute z. B. in der Lage, verloren gegangene Zähne durch Implantate zu ersetzen. Man kann verloren gegangenen Knochen wieder nachwachsen lassen, durch den Einsatz von Mikroskop, Laser und anderer hochentwickelter Technik Zähne erhalten, die früher sicher nur hätten gezogen werden können.
Auch der Ersatz von Zähnen lässt sich mittlerweile durch belastbare Vollkeramik so natürlich gestalten, dass er von echten Zähnen nicht mehr zu unterscheiden ist. Aber auch die Gesunderhaltung der Zähne ist aus der heutigen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken. Die Prophylaxe, zu der regelmäßige professionelle Zahnreinigungen, Mundhygienetraining und ansatzweise Ernährungsberatung gehören, ermöglicht es, gesunde Zähne gesund zu erhalten.

Es gibt aber auch Fragen, die sich die westliche Medizin nicht stellt und daher auch keine Antworten darauf geben kann: Warum erkrankt z. B. gerade dieser eine Zahn? Was gibt es für Auswirkungen auf den Organismus?
Ein erkrankter Zahn kann wie ein Wegweiser auf tiefer liegende Probleme hindeuten. Auch bestimmte Zahn- und Mundkrankheiten deuten wie Wegweiser darauf hin, dass die Harmonie des Energieflusses gestört sein kann und oft zu späteren Erkrankungen der verbundenen Organe und anderer Strukturen führt, wenn die Störung nicht behoben wird.

Hier geht's weiter zum zweiten Teil des Artikels.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (3)


18.09.2014 - 13:46 Uhr

Hallo ich leide seit über 10 Jahren an durchfall,...

von Daniel

... aber kein Arzt findet was. Alles in Ordnung. Werde demnächst zum Zahnarzt gehen und mal den zahnstatus machen lassen. Meinen sie dass könnte das Problem sein? Mit freundlichen Grüßen, Daniel

Frau Schubert

Antwort vom Autor am 19.09.2014
Kerstin Schubert

Lieber Daniel, in der Schulmedizin ist kein Zusammenhang von Durchfall und Zahnerkrankungen bekannt. Über die Meridiane, wie sie in der TCM bekannt sind, bestehen Verbindungen der Zähne zu allen Organen. Die Zähne 36,37,46 und 47 liegen auf dem Lunge/Dickdarm-Meridian. 18,28,38 und 48 liegen auf dem Herz/Dünndarm-Meridian. Es schadet ja keinesfalls, die Zähne überprüfen zu lassen und ggf. zu therapieren. Ein Arzt für TCM muß entscheiden, ob weitere Maßnahmen hilfreich sein können, z.B. Akupunktur oder Ernährungsumstellung. Ich als Zahnärztin kann leider nichts weiter dazu sagen. Gute Besserung!

03.03.2014 - 13:34 Uhr

Per se muß das nicht problematisch sein, wenn die...

von Kerstin

... Zähne eine gute Wurzelfüllung haben und entzündungsfrei sind. Das kann man röntgenologisch und klinisch abklären. Entzündete Zähne könnten sich in vielfältiger Weise gesundheitsschädlich auswirken, zB. sog. Herderkrankungen wie Rheuma auslösen und vieles mehr. Nach TCM ist es auch denkbar, daß der Meridian des entzündeten Zahnes Auswirkungen auf Organe weiterleitet, die ebenfalls duch diesen Meridian energetisch versorgt werden. Im Einzelfall muß das in der Zahnarztpraxis bzw. TCM-Praxis abgeklärt werden.

01.03.2014 - 10:00 Uhr

was können tote Backenzähne im Organismus...

von andrea

... anrichten?


Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":