Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Wenn am Wochenende der Zahn schmerzt?

Wenn am Wochenende der Zahn schmerzt?

Dr. Rocholl

von
verfasst am 25.01.2012

Was kann man eigentlich tun, wenn ein Zahn an einem Feiertag schmerzt? Kann man warten, bis der Zahnarzt nach den Feiertagen wieder geöffnet hat oder droht Gefahr? Wann ist es eilig, und wie kann man sich bei heftigen Zahnschmerzen helfen?

Wichtig ist zunächst: Was ist passiert?

Ist eine Füllung herausgefallen oder ein Stück Zahn abgebrochen, ohne dass Schmerzen auftreten, ist meist keine Gefahr im Verzug. Das Schlimmste, das eintreten kann, ist, dass der Zahn etwas empfindlich gegen Kälte, Wärme oder Süße reagiert und dass sich Speisereste in der Lücke festsetzen, die man mit Zahnseide mühsam entfernen muss. Hier muss meist nur eine neue Füllung gemacht werden. Ein sofortiger Besuch des Zahnarztes, insbesondere des zahnärztlichen Notdienstes, ist aber nicht notwendig. Einzige Ausnahme: Wenn man sich zum Beispiel durch einen Unfall einen (Front-)Zahn abgebrochen hat und der rötliche Zahnnerv an der Bruchstelle sichtbar ist, ist ein sofortiger Zahnarztbesuch wichtig, um den Nerv noch erhalten zu können. Sonst drohen Zahnschmerzen und eine Wurzelbehandlung.

Ebenso wenn durch einen Unfall ein Zahn herausgeschlagen worden ist: Man sollte ihn am besten in frische Milch einlegen und umgehend einen Zahnarzt aufsuchen. Geht es schnell genug, kann ein solcher Zahn wiedereingesetzt werden.

Anders verhält es sich, wenn man Zahnweh bekommt, wenn also ein Zahn aufbissempfindlich wird und beginnt, heftig zu schmerzen. Diese Schmerzen sind mit frei erhältlichen Schmerzmitteln meist nicht ausreichend zu betäuben. Es tut einfach höllisch weh! Die Chance, dass diese Beschwerden ohne zahnärztliche Hilfe wieder verschwinden, ist sehr gering. Wenn sie verschwinden, dann nur kurzfristig.

Warum ist das so und was passiert dabei eigentlich mit dem Zahn? Zunächst einmal: Zahnschmerz ist fast immer ein Schmerz, der durch Druck entsteht.
Entgegen landläufiger Meinung tut eine normale Karies, also ein Loch im Zahn, zunächst einmal nicht weh. Das einzige, was man spürt, ist ein leichtes Ziehen beim Essen; vielleicht reagiert er wie bei einer herausgefallenen Füllung empfindlich gegen Kälte oder gegen Süße. Dies ist Ausdruck einer Nervreizung, die durch die Anwesenheit von Bakterien und die von ihnen aus Zucker gebildete Säure im Dentin entsteht.

Zahnschmerzen bekommt man erst dann, wenn die Karies, also die Bakterien, den Zahnnerven erreicht haben. Er entzündet sich. Wie bei jedem entzündeten Gewebe tritt eine verstärkte Durchblutung des Nerven ein und das Nervgewebe schwillt an. Das heißt, es würde anschwellen, wenn es könnte. Die Nervhöhle eines Zahnes bietet aber keinerlei Möglichkeit zur Ausdehnung, deswegen entsteht ein Überdruck im Zahn. Dieser Druck verursacht die Zahnschmerzen und führt außerdem dazu, dass der Nerv abstirbt.

Hilfe ist nur dadurch möglich, dass der Zahnarzt den Zahn "aufbohrt", also die Nervhöhle eröffnet und dadurch für Entlastung sorgt. Dadurch verschwinden die Schmerzen sehr schnell. Der Zahn wird anschließend mit einer Wurzelfüllung versorgt.

Geht man nicht zum Zahnarzt, lassen die Schmerzen irgendwann nach, nämlich dann, wenn das Nervgewebe abgestorben ist und keine Schmerzreize mehr weiterleitet werden. Diese Ruhe ist allerdings nicht von langer Dauer, denn der abgestorbene Nerv zerfällt, wodurch in der Nervhöhle Gase entstehen. Die toxisch wirkenden Zerfallsprodukte verursachen außerdem eine Entzündung im Kieferknochen um die Wurzelspitze des Zahnes herum.

Dadurch entstehen wieder heftige Zahnschmerzen, die entweder durch den Überdruck im Zahn verursacht werden oder durch Sekret, das sich durch die Entzündung des Knochens gebildet hat. Wieder hilft nur, den Zahn aufzubohren, um für einen Abfluß des Sekrets durch den Zahn zu sorgen. Wenn es noch möglich ist, erfolgt langfristig wieder eine Wurzelbehandlung des Zahnes, wenn notwendig muss zusätzlich in einer kleinen Operation die Wurzelspitze des Zahnes gekappt und die Entzündung im Kiefer ausgeräumt werden.

Schiebt man den Zahnarztbesuch noch weiter auf, kann als nächstes ein Abszess entstehen: die viel zitierte "dicke Backe"! Das Sekret oder der Eiter suchen sich einen Weg nach außen und gelangen ins Weichgewebe, wo sie eine Schwellung verursachen. Dieser Abszess kann entweder in der Region des Zahnes entstehen, wo er eine Beule im Zahnfleisch verursacht, manchmal zusammen mit teils heftigen Schwellungen im Gesichtsbereich. Hier kann der Zahnarzt schnell Entlastung verschaffen, indem er den Abszess eröffnet und säubert. Später muss der betreffende Zahn dann aber meist entfernt werden.

Besonders gefürchtet sind aber die sogenannten "Logenabszesse", bei denen sich der Eiter, häufig gepaart mit Fieber, in vorhandene Bindegewebsräume wie dem Mundboden oder der Halsregion entleert. Dieses können durchaus lebensbedrohende Notfälle sein, bei denen die sofortige Einweisung in die kieferchirurgische Abteilung eines Krankenhauses notwendig werden kann.

Was also kann man als Patient tun?

Ist eine Füllung herausgefallen oder ein Stück Zahn abgebrochen, so sollte man am besten baldmöglichst zum Zahnarzt gehen, denn alle beschriebenen Zwischenfälle lassen sich durch regelmäßige Kontrollen vermeiden oder so früh behandeln, dass erst gar keine Schmerzen auftreten.

Hat man erst einmal richtige Zahnschmerzen, führt kein Weg mehr an einem sofortigen Zahnarztbesuch vorbei, notfalls im Notdienst. Es besteht keine Chance, dass die Schmerzen ohne Behandlung besser werden. Im Gegenteil: Je länger man wartet, um so unerfreulicher kann die notwendige Behandlung werden.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (4)


19.10.2014 - 06:36 Uhr

Ich geh mittlerweile jeden Tag zum Zahnarzt und...

von Tanja

... das seit 1 Woche. Schmerzfrei heiter Fehlanzeige. Meine Zahnschmerzen werden immer schlimmer. Ibuprofen 400 hilft kaum noch..Nun haben wir Wochenende. Es würde ein Medikament in meinen Zahn eingebracht, der Nerv soll aufs ziehen vorbereitet werden. Da es der Augenzahn ist..habe ich wahnsinnige Schmerzen auch in der Nase..bis zum Auge und im oberen Gaumen. Ich werde Wahnsinnig! Ich war nun auch schon bei 4 Zahnärzten..darunter eine Kieferchirurgin. Kann nicht sprechen und nur weiches essen. DAS GEHT SO NICHT WEITER!

14.08.2014 - 09:03 Uhr

Ich bin natürlich auch dafür zum Zahnarzt zu...

von Sandra

... gehen, trotzdessen komme ich nicht umhin sagen zu müssen das mich immer Panik befällt wenn ich zum Zahnarzt gege. Leider ist es auch so das die Kosten bei Zahnersatz sehr hoch liegen und deshalb glaube ich das gerade das mitunter ein Punkt ist das der Gang zum Zahnarzt oft lang hinausgezögert wird bis nunmal Schmerzen da sind und es nicht mehr geht.

Dr. Rocholl

Antwort vom Autor am 15.08.2014
Dr. med. dent. Klaus Rocholl

Vielleicht ist da gerade die Panik das Problem... Wie auch bei einer Autoreparatur (bitte den Vergleich entschuldigen) ist es besser - und meist billiger -, in die Werkstatt zu fahren, sobald ein Fehler auftritt. Wartet man zu lange, gibt´s halt u. U. teure Folgeschäden. Genauso ist es bei einer Zahnbehandlung: Eine einfache Füllung bekommt JEDER von der Krankenkasse bezahlt - sie kostet also NICHTS! Auch die Zuzahlung zu einer besseren Kunststoff- / Compositefüllung sind - denke ich - mit 50-100 € für fast alle noch gut tragbar. Sind natürlich viel Zähne kaputt, müssen aufwendig mit Kronen etc. versorgt werden, oder ist nach vielen Extraktionen umfangreicher Zahnersatz notwendig, wird´s natürlich teurer - wie im richtigen Leben auch. Ich finde es nur ... etwas kurzsichtig, hier über "teure" Zahnbehandlungen zu schimpfen... Der Schuldige ist hier wohl kaum der "böse" Zahnarzt, sondern den Schuldigen sieht der Betroffene meist, wenn er in den Spiegel schaut!

08.01.2014 - 22:26 Uhr

Ich bin ja auch fuer den Gang zum Zahnarzt und geh...

von Barbara

... natuerlich selber auch. Aber ich lese immer soviel ueber die Gefahr wenn man sich die Zaehne nicht herrichten lässt und erstaunlicherweis kenne ich hier uralte Leute die verfaulte Zaehne oder teilweise gar keine mehr haben keine Entzuendungen haben und alles problemlos essen koennen, weil das Zahnfleisch ja dann auch mal haerter wird.Wie gesagt es ist nicht meine Einstellung!

Dr. Rocholl

Antwort vom Autor am 04.08.2014
Dr. med. dent. Klaus Rocholl

... und - was wollen Sie uns damit sagen? Daß man so aussieht wie die Leute, die Sie kennen, wenn man nicht zum Zahnarzt geht, nur noch Brei essen kann und massive Entzündungsherde im Mund hat? Vom bezaubernden zahnlosen Lächeln ganz zu schweigen... Klar kann man damit leben - manchmal erstaunlich lange und für eine gewisse Zeit sogar halbwegs problemlos. Und wenn das Spielchen dann irgendwann schiefgeht... Na ja - dann gibt's ja uns Zahnärzte ;-)

07.01.2014 - 15:53 Uhr

Da kann ich Ihnen leider nicht recht geben.Ich...

von Barbara

... wohn seit 25 Jahren in Griechenland und kenne viele sehr alte Leute die ein Leben lang nicht beim Zahnarzt waren und abgefaulte Zaehne bzw.noch Zahnwurzeln ihm Mund haben.Die sind auch nicht gestorben und sind teilweise schon um die 100 Jahre alt.

Dr. Rocholl

Antwort vom Autor am 07.01.2014
Dr. med. dent. Klaus Rocholl

... und - was wollen Sie uns damit sagen? Daß man so aussieht wie ihre Leute in Griechenland, wenn man nicht zum Zahnarzt geht, nur noch Brei essen kann und massive Entzündungsherde im Mund hat? Vom bezaubernden zahnlosen Lächeln ganz zu schweigen... Klar kann man damit leben - manchmal erstaunlich lange und für eine gewisse Zeit sogar halbwegs problemlos. Und wenn das Spielchen dann irgendwann schiefgeht... Na ja - dann gibt's ja uns Zahnärzte ;-)


Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":