Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Wurzelbehandlung - oftmals der letzte Ausweg ...

Wurzelbehandlung - oftmals der letzte Ausweg vor dem Zahnziehen

von
verfasst am 22.06.2010

Mit Leidenschaft und Begeisterung läßt sich Außergewöhnliches erreichen. Wurzelbehandlungen sind oft der letzte Weg, stark angegriffene Zähne zu erhalten. Diese Behandlungen stellen die "hohe Schule" einer Zahnbehandlung dar. Engste Eingänge in den Zahn, starke Krümmungen und/oder Verkalkungen in der Wurzel erfordern ein spezielles Instrumentarium und auch viel Erfahrung um eine kompromisslose sog. Aufbereitung durchzuführen.

Das Reinigen der Wurzel muss unbedingt bis zur Wurzelspitze erfolgen. Dieses wird nach Abschluss der Behandlung mit einem Röngtenbild überprüft. Zu kurze oder auch zu lange Wurzelfüllungen müssen wieder entfernt und auf die passende Länge gebracht werden.

Die sog. Endodontologen, also Zahnärzte die sich auf Wurzelbehandlungen spezialisiert haben, verwenden neben dem üblichen Standardinstrumentarium aufwendige Spezialinstrumente aus besonderen Metalllegierungen um die optimale Reinigung des Wurzelkanals zu gewährleisten. Weiterhin wird der Zahn durch häufiges Spülen mit desinfizierenden Flüssigkeiten intensiv gereinigt. Immer öfter kommt auch ein OP-Mikroskop zum Einsatz um die Reinigung des Wurzelkanals zu optimieren. Aufwendige Wurzelbehandlungen haben heutzutage eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 95% bei einer Erstbehandlung.

Die erste Aufnahme zeigt eine gute, aber leider nicht erfolgreiche Wurzelbehandlung. 2 Jahre nach Abschluss der Behandlung bereitete der Zahn wieder starke Schmerzen. Die Behandlungsmöglichkeiten waren dann: Zahn entfernen, eine chirurgischen Wurzelspitzenresektion vornehmen zu lassen oder die Wurzelbehandlung durch einen Spezialisten erneuern zu lassen. Die zweite Aufnahme zeigt den gleichen Zahn nach Abschluss der zweiten Wurzelbehandlung, einer sog. Revision. Der Zahn ist seit der Neubehandlung beschwerdefrei.

Zu sehen ist die unterschiedliche Dicke der Wurzelfüllung (der weiße Strich im Zahn) und die unterschiedliche Länge der Wurzelfüllung; nach der erneuten Behandlung ist der Wurzelfüllung länger und folgt dem Verlauf des Wurzelkanals an der Wurzelspitze in einer Kurve.

Moderne Wurzelbehandlungen ermöglichen einen langfristigen Zahnerhalt. "Mit den eigenen Zähnen kaut es sich am besten!"

Kommentare zum Artikel (3)


25.08.2012 - 23:37 Uhr

Sehr geehrter Prof Dr Rauch am 4.8.2012 habe ich...

von christina Schüssler

... eine Wurzelspitzenresktion bekommen nun sind drei Wochen vergangen und das Zahnfleisch wie der Zahn schmerzen noch der Schmerz sieh sich durch den ganzen Kiefer es ist die zweite Wurzelbehandlung. Ist Zahnziehen nun die bessere Lösung. Mit freundlichem Gruß Schüssler Christina

13.07.2010 - 16:31 Uhr

Sehr geehrter Herr Kollege Jürgens, natürlich...

von Prof. Dr. Christian Rauch

... sollte die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs nicht außer Acht gelassen werden - wenn vorher alle konservativen (zurückhaltenden) Möglichkeiten ausgeschöpft worden sind! Eine Entscheidung zwischen einer Revision, also der erneuten Wurzelbehandlung z.B. eines unteren Backenzahnes einerseits und einer chirurgischen Wurzelspitzenresektion andererseits sollte immer in Abwägung der jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden getroffen werden. Sollte mein Backenzahn eine solche Entscheidung notwendig werden lassen, würde ich immer zuerst eine Revision bei einem Spezialisten durchführen lassen. Oftmals können chirurgische Eingriffe vermieden werden. In den Fällen, wo ein chirurgischer Eingriff die letzte Möglichkeit vor einer Extraktion darstellt, ist auch jeder Endodontologe (= Spezialist für Wurzelbehandlungen) froh, dass es noch diesen Weg gibt. Und somit hat natürlich auch die Chirurgie verdient als Therapiemöglichkeit Erwähnung zu finden! Mit freundlichen kollegialen Grüßen Christian Rauch

07.07.2010 - 21:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Kollege Rauch, ganz sicher...

von Dr.Dr. Jürgens

... haben Sie recht, wenn Sie die besondere Kunst der Endodontie herausstreichen und betonen. Die Leistungen, die in dieser Disziplin heute hervorgebracht werden, sollen auch in keinster Weise geschmälert werden, aber ist es wirklich "oftmals der letzte Ausweg vor dem Zahnziehen" ? Ich denke, die Chirurgie hat es schon verdient, an dieser Stelle zumindest als eine weitere Möglichkeit der "Zahnrettung" Erwähnung zu finden. Keine Methode ist 100% erfolgreich, auch nicht die Endodontie!! Mit freundlichen kollegialen Grüßen J.Jürgens


Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Zahn, Zähne, Mund":