Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Nierenentzündung

Nierenentzündung

Nierenentzündungen können die Nierenkörperchen, das Nierenbecken und das Nierenzwischen- und Nierenbindegewebe betreffen. Im ersten Fall spricht man von einer Glomerulonephritis, die Entzündung des Nierenbeckens heißt Pyelonephritis, die des Nierenbindegewebes interstitielle Nephritis.

Die Glomerulonephritis ist eine entzündliche Erkrankung hauptsächlich der Nierenkörperchen (Nephron) mit dem Gefäßknäuel (Glomerulum) und den Nierenkanälchen. Man unterscheidet akute und chronische Verlaufsformen. Die Glomerulonephritis ist die häufigste Ursache eines chronischen Nierenversagens.


Diagnostik

Nierenkörperchen

Im Urin finden sich zahlreiche rote Blutkörperchen, sowohl einzeln als auch zu Zylindern verklebt. Auch Eiweiß wird mit dem Urin ausgeschieden.

Die harnpflichtigen Substanzen in der Blutflüssigkeit (Blutserum), Kreatinin und Harnstoff sind erhöht.

Die immunologischen Befunde im Serum sind krankhaft verändert, der Antistreptolysin-Titer, also die Menge der Antikörper gegen das Bakteriengift der Streptokokken im Blut, ist stark erhöht. Die Kreatinin-Clearance im 24-Stunden-Sammelurin ergibt eine verminderte Nierenleistung.

Mehr anzeigen



Symptome und Beschwerden

 Bei akuter Nierenentzündung:

  • Schmerzen im Nierenlager und Flankenschmerzen
  • Luftnot
  • Blutdruckkrisen
  • Wasseransammlungen, vor allem in den Augenlidern
  • Stark verminderte Urinausscheidung
  • Wasserlunge

Bei chronischer Nierenentzündung:

  • Stark ausgeprägte, lageunabhängige Wassereinlagerungen, vor allem in den Beinen
  • Kreislaufstörungen

Die Krankheit kann mit Müdigkeit und Kopfschmerz beginnen. Die Harnausscheidung ist oft reduziert. Es können Schmerzen in der Nierengegend auftreten, außerdem Fieber. Die erhöhte Durchlässigkeit der Wände der Glomeruli führt dazu, dass vermehrt Eiweiße und zu Zylindern verklebte rote Blutkörperchen hindurchtreten können und im Urin nachweisbar sind.

Mehr anzeigen



Therapie

Konventionelle Medizin

Die Patienten müssen sich körperlich schonen und in der akuten Phase nach Möglichkeit das Bett hüten. Ansonsten richtet sich die Behandlung nach der Grunderkrankung.

Ursächliche Therapie
Ein eventuell vorliegender Streptokokkeninfekt wird mit Penizillin behandelt, Mandeln, die häufig von einer eitrigen Entzündung befallen sind, werden operativ entfernt.

Beruht das Syndrom auf einer Immunreaktion des Körpers, müssen Mittel zur Aktivitätsdämpfung des Immunsystems verabreicht werden.

Mehr anzeigen



Ursachen

Eine Glomerulonephritis kann in der Folge von verschiedenen Infektionskrankheiten auftreten. In den meisten Fällen findet sich in der Vorgeschichte ein bis vier Wochen vor der Nierenerkrankung ein Streptokokkeninfekt, wie z.

Die Nierenentzündung ist nicht durch die Bakterien selbst bedingt, sondern durch eine allergische Reaktion des Körpers auf die bakterielle Infektion. Der Körper produziert Antikörper gegen die Bakterien und diese Antikörper bilden mit Bakterienbestandteilen Komplexe, die sich in den Gefäßknäueln ablagern. Durch die Aktivierung weiterer Faktoren des Immunsystems entsteht dort eine sterile Entzündung (d.

Links

Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie
Gesellschaft für Nephrologie
Bundesverband Niere
Deutsche Nierenstiftung
Verband der Nierenpatienten der Schweiz
www.urologenportal.de - Website des Berufsverbands der Deutschen Urologen und der Deutschen Gesellschaft für Urologie


© 2011, wissenmedia GmbH, Gütersloh / München

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Nieren, Harnwege":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Nieren, Harnwege":