Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Eiweiß im Urin

Eiweiß im Urin


Wissenswertes


Eiweiß im Urin kann auf Erkrankungen hinweisen

Eiweiß, auch Albumin oder Protein genannt, im Urin ist nicht unbedingt ein Krankheitszeichen, denn auch bei Gesunden kommt es gelegentlich vor, beispielsweise nach großer körperlicher Belastung. Es kann aber auch ein Hinweis auf Gefäßschäden (d.h. krankhaft veränderte Blutgefäße mit einem erhöhten Herzinfarkt-/Schlaganfall-Risiko) und eine ernst zu nehmende Nierenerkrankung/Nierenschädigung sein.


Nieren- und Gefäßerkrankungen verlaufen schleichend

Häufig verlaufen diese Erkrankungen unerkannt, da sie meist keine besonderen Beschwerden verursachen. Auf jeden Fall ist es für Ihre Gesundheit wichtig, sie so früh wie möglich zu erkennen, weil sie unbehandelt schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben können. Lassen Sie deshalb Ihren Urin regelmäßig auf Eiweiß prüfen oder kaufen Sie sich entsprechende Teststäbchen in der Apotheke und prüfen Sie spätestens ab dem 50. Lebensjahr selbst Ihren Urin auf Eiweiß, und zwar mindestens einmal jährlich .


Wenn Ihr Urin Eiweiß enthält...

so brauchen Sie sich nicht gleich Sorgen zu machen; denn - wie bereits erwähnt - kommt Eiweiß im Urin auch gelegentlich bei völlig Nierengesunden vor. Sie sollten in einem solchen Fall jedoch Genaueres von Ihrem Arzt abklären lassen, denn Ihr Ergebnis kann auch auf einen ernst zu nehmenden Gefäßschaden hindeuten.

Eine erhöhte Albuminausscheidung kann u.a. auf folgenden Ursachen beruhen:

  • körperliche Anstrengung
  • Infektion der ableitenden Harnwege
  • Bluthochdruck
  • Herzschwäche
  • akute fieberhafte Erkrankungen
  • Nieren-/Gefäßschäden

Wenn in Ihrem Urin kein Eiweiß gefunden wird...

dann ist es möglich, dass Ihre Nieren trotzdem nicht mehr ganz gesund sind. Der Grund liegt in der geringen Messempfindlichkeit vieler Urinteststreifen, die Eiweiß erst ab einer relativ großen Menge feststellen können. Man unterscheidet daher auch zwei Arten von Eiweißausscheidung:

  • die so genannte Makro-Albuminurie ab einer Eiweißmenge von 300 mg pro Liter Urin (diese Art wird von allen Teststreifen angezeigt) und
  • die Mikro-Albuminurie bei Eiweißmengen von 30 – 300 mg pro Liter Urin. Für die Feststellung einer Mikro-Albuminurie benötigt man spezielle Teststreifen oder Geräte. Sie kann, wie oben bereits erwähnt, ungefährlich sein, aber auch auf eine beginnende Nierenschädigung hinweisen.

Der Test auf Mikroalbumin im Urin ist wichtig für Diabetiker

Schon eine geringe Eiweißausscheidung (Mikro-Albuminurie) kann große Bedeutung für Ihre Gesundheit haben: ganz besonders dann, wenn Sie Diabetiker sind oder an hohem Blutdruck leiden. Sie ist oft das einzige Anzeichen für eine gestörte Nierenfunktion. Wenn die Nierenerkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird, kann die Funktion Ihrer Nieren viel länger erhalten bleiben. Außerdem gilt eine Mikroalbuminurie als Voranzeiger für einen möglichen Herzinfarkt. Deshalb: Wenn Sie zuckerkrank sind oder hohen Blutdruck haben, prüfen Sie Ihren Urin mindestens 1 x pro Jahr auf Albumin- und Mikro-Albuminurie, ansonsten alle zwei Jahre.

Wenn einer dieser Tests Eiweiß in Ihrem Urin nachweist, sollten Sie Ihren Arzt informieren, damit er zur Klärung weitere Untersuchungen anschließen kann.


Literaturquellen



© Copyright 2014. Alle Rechte bei martens - medizinisch-pharmazeutische software gmbh.
Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Nieren, Harnwege":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Nieren, Harnwege":