Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Terbinafinhydrochlorid AL 10mg/g Creme
 
Empfehlen
Jetzt Terbinafinhydrochlorid AL 10mg/g Creme durch
einen Klick empfehlen!
0
1
1

Terbinafinhydrochlorid AL 10mg/g Creme

von Aliud Pharma
Größen und Preise
PackungsgrößeErhältlichkeitUVP*Unser Preis*Sie sparen 
15 g (N1)6,97 €
Derzeit nicht
verfügbar.
30 g (N2)11,97 €
Derzeit nicht
verfügbar.

Zu diesem Medikament gibt es (oftmals kostengünstigere)
vergleichbare Produkte (Generika).

Produktinformationen

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?

Das Präparat gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen. Dieses Arzneimittel ist für die Behandlung von Pilzen und Hefen auf der Haut bestimmt.

Es wird angewendet, gegen bestimmte Hefe und Hautpilze, von denen der Fußpilz der bekannteste ist.

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?

Wenden Sie diese Creme immer genau nach Anweisung des Arztes an Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre

Dauer und Häufigkeit der Anwendung:

    • Fußpilz (Tinea pedis): 1-mal täglich für 1 Woche. Mögliche Symptome bei Fußpilz sind Juckreiz, Rötungen und Schuppen zwischen den Zehen und an den Fußsohlen. Gelegentlich kann es auch zu Einrissen der Haut (vor allem zwischen den Zehen) sowie zu nässenden Bläschen kommen. Fußpilz verursacht häufig einen unangenehmen Geruch.
    • Flechte (Tinea corporis): 1-mal täglich für 1 Woche. Eine Flechte besteht aus langsam wachsenden, juckenden, geröteten und schuppenden kreisförmigen Flecken, die über den ganzen Körper verteilt sein können.
    • Hautpilz (Kutane Candidiasis): 1-mal täglich für 1 bis 2 Wochen. Candida ist ein Hefepilz, der unter bestimmten Umständen eine Infektion der Haut verursachen kann. Die Schädigung der Haut befinden sich häufig in warmen, feuchten Körperregionen wie der Leiste oder unter den Brüsten. Die Symptome sind Juckreiz, Rötung und Schuppung.
    • Kleieflechte (Pityriasis versicolor): 1
    • bis 2-mal täglich für 2 Wochen. Der Hefepilz, der die Kleieflechte (Pityriasis versicolor) verursacht, heißt Malassezia furfur. Eine Infektion mit dieser Hefe tritt hauptsächlich auf den Schultern, dem Oberkörper und den Oberarmen auf. Die Symptome bestehen aus leicht juckenden und leicht schuppenden Flecken. Bei Menschen mit Sonenbräune sind die Flecken im Allgemeinen heller als die restlichen Haut, während sie bei Menschen, die nur wendig oder gar nicht der Sonne ausgesetzt sind, meist hellbraun erscheinen.
      • Im Allgemeinen kommt es bereits nach einigen Tagen zu einer Besserung der Symptome. Eine unregelmäßige Anwendung oder ein vorzeitiges Abbrechen der Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome erneut auftreten. Wenn Sie ein bis zwei Wochen keine Besserung feststellen, Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Ältere Menschen:

    • Es gibt keine Hinweise, dass bei älteren Patienten andere Dosierung erforderlich sind oder andere Nebenwirkungen auftreten als bei jüngeren Patienten.

Kinder:

    • Da nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung des Präparates bei Kindern unter 12 Jahren begrenzt vorliegen, wird die Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe nicht empfohlen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder schwach ist.

Überdosierung:

Wenn Sie zu viel von dem Arzneimittel angewendet haben, hat dies keinerlei Folgen. Bei Unsicherheit fragen Sie jedoch Ihren Arzt oder Apotheker. Sollten z. B. durch ein Kind, zu versehentlicher Einnahme des Präparates kommen, muss mit ähnlichen Nebenwirkungen gerechnet werden, die auch bei Überdosierung mit Terbinafin Tabletten beobachtet wurden (z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch und Schwindel). In diesem Fall sollte ein Arzt oder Notarzt verständigt werden. Sollte die Creme versehentlich in die Augen geraten, sollten Sie dies gründlich unter fließendem Wasser spülen.

Vergessene Anwendung:

Setzen Sie die Behandlung fort, ohne das Arzneimittel ein zusätzliches Mal anzuwenden oder eine größere Menge aufzutragen.

Therapieabbruch:

Wenn Sie die Anwendung von dem Präparat vorzeitig abbrechen, können die ursprünglichen Symptome wieder auftreten.

Wenn Sie weiter Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Auf welche Weise wird das Medikament angewendet?

Zum auftragen auf die Haut.

Wie lange soll das Arzneimittel angewendet werden?

Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich,

    • das Arzneimittel nur äußerlich anwenden. Bringen Sie die Creme nicht in Kontakt mit den Augen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

    • Bisher wurden keine Studien zu Wechselwirkungen durchgeführt.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

In welchen Fällen darf das Medikament nicht angewendet werden?

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Terbinafin oder einen der sonstigen Bestandteile sind. Eine Überempfindlichkeit können Sie z. B. an roten Flecken und Schwellungen der Haut oder Juckreiz erkennen.

Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?

Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft oder wenn Sie eine Schwangerschaft planen nicht angewendet werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn sie während der Behandlung mit dem Präparat schwanger werden.

Da Terbinafin in die Muttermilch übergeht, sollten Sie das Präparat nicht anwenden, wenn Sie ein Kind stillen. Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden üblicherweise folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: Weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

Gelegentlich: Rötungen, Hautauschlag, Juckreiz und ein brennendes Gefühl an der Stelle, auf die die Creme aufgetragen wird.

Selten traten allergische Reaktionen wie Juckreiz (Pruritus), Hautausschlag, bullöse Dermatitis und Nesselfieber (Urtikaria) auf.

Wenn Sie stark unter den erwähnten Nebenwirkungen leiden, ist es ratsam, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, da dies auf eine allergische Reaktion hinweisen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel Auswirkungen auf andere Arzneimittel hat. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder anwenden bzw. vor kurzem eingenommen oder angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Anbieter des Arzneimittels:

Aliud Pharma GmbH
Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen
Tel: 07333/9651-0


Diese Texte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind neutral und ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Sie stellen keine Kauf- oder Anwendungsempfehlung oder Bewerbung des Präparates/Produktes dar. Insbesondere ersetzen sie nicht die fachliche Behandlung und/oder Beratung durch einen Arzt/Apotheker. Letztendlich verbindlich und entscheidend ist allein die Fach- und Gebrauchsinformation des Anbieters. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie daher bitte stets die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

*UVP: unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist. Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon