Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
MometaHEXAL 50 ug/Sprühstoß Nasenspray 140 Sprühst
 
Empfehlen
Jetzt MometaHEXAL 50 ug/Sprühstoß Nasenspray 140 Sprühst durch
einen Klick empfehlen!
1
2
2

MometaHEXAL 50 ug/Sprühstoß Nasenspray 140 Sprühst

von HEXAL
Größen und Preise
PackungsgrößeErhältlichkeitUVP*Unser Preis*Sie sparen 
18 g17,15 €
Derzeit nicht
verfügbar.

Zu diesem Medikament gibt es (oftmals kostengünstigere)
vergleichbare Produkte (Generika).

Produktinformationen

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?

    • Das Präparat enthält Mometasonfuroat, welches zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die Kortikosteroide genannt werden. Mometasonfuroat ist nicht zu verwechseln mit anabolischen Steroiden, die von einigen Sportlern missbraucht und als Tabletten oder Injektionen angewendet werden. Wenn geringe Mengen Mometasonfuroat in die Nase gesprüht werden, kann dies helfen eine Entzündung, Niesen, Jucken und eine verstopfte oder laufende Nase zu lindern.
    • Wofür wird das Arzneimittel angewendet?
      • Das Präparat wird bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren zur Behandlung der Symptome eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis) und einer perennialen (ganzjährigen) allergischen Rhinitis angewendet.
      • Es ist weiterhin zur Behandlung von Nasenpolypen bei Patienten ab 18 Jahren angezeigt.
  • Was sind Heuschnupfen und perenniale Rhinitis?
      • Heuschnupfen, der zu bestimmten Zeiten im Jahr auftritt, ist eine allergische Reaktion, die durch das Einatmen von Pollen von Bäumen, Gräsern und auch Schimmelpilzen und Pilzsporen hervorgerufen wird. Perenniale Rhinitis tritt das ganze Jahr über auf und Symptome können durch eine Empfindlichkeit gegenüber verschiedensten Dingen, einschließlich Hausstaubmilben, Tierhaare (oder Hautschuppen), Federn und bestimmte Speisen ausgelöst werden. Diese Allergien verursachen eine laufende Nase und Niesen und lassen die Nasenschleimhaut anschwellen, was zu dem Gefühl einer verstopften Nase führt. Das Präparat vermindert die Schwellung und Reizung in Ihrer Nase und lindert so Niesen, Jucken und eine verstopfte oder laufende Nase.
  • Was sind Nasenpolypen?
      • Nasenpolypen sind kleine Wucherungen an der Nasenschleimhaut, die normalerweise beide Nasenhöhlen betreffen. Das Hauptsymptom ist eine verstopfte Nase, auf Grund dessen das Atmen durch die Nase beeinträchtigt sein kann. Eine laufende Nase, ein Gefühl als ob etwas den Rachen herunter läuft sowie Geschmacks
      • und Geruchsverlust können ebenfalls auftreten. Das Arzneimittel vermindert die Entzündung in der Nase, was zu einem allmählichen Schrumpfen der Polypen führt.

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?

    • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung Ihres Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Wenden Sie das Präparat nicht in einer höheren Dosierung oder häufiger oder für einen längeren Zeitraum an als von Ihrem Arzt verordnet.
    • Heuschnupfen und perenniale Rhinitis
      • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
        • Die übliche Dosis für Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Kinder ab 12 Jahren beträgt einmal täglich zwei Sprühstöße in jede Nasenöffnung.
        • Sobald Ihre Symptome unter Kontrolle sind, kann Ihnen Ihr Arzt raten, nur noch einmal täglich einen Sprühstoß in jede Nasenöffnung zu sprühen.
        • Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie zu Ihrem Arzt gehen. Er kann Ihnen raten, die Dosis auf die maximale tägliche Dosis von einmal täglich vier Sprühstößen in jede Nasenöffnung zu erhöhen. Sobald Ihre Symptome unter Kontrolle sind, kann Ihnen Ihr Arzt raten, die Dosis auf einmal täglich zwei Sprühstöße in jede Nasenöffnung zu reduzieren.
    • Kinder von 6 bis 11 Jahren
        • Die übliche Dosis beträgt einmal täglich einen Sprühstoß in jede Nasenöffnung.
        • Die Langzeitanwendung von nasalen Steroiden in hohen Dosen kann das Wachstum von Kindern verzögern. Ihr Arzt sollte die Größe Ihres Kindes während der Behandlung regelmäßig überprüfen und die Dosis reduzieren, wenn ein Einfluss festgestellt wird.
    • Wenn Sie sehr an Heuschnupfen leiden, kann Ihnen Ihr Arzt raten, mit der Anwendung des Arzneimittels zwei bis vier Wochen vor der Pollensaison zu beginnen, da dies helfen wird, das Aufteten Ihrer Heuschnupfen-Symptome zu verhindern. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen andere Behandlungsmethoden zusammen mit diesem Präparat anzuwenden, insbesondere wenn Ihre Augen jucken oder gereizt sind. Am Ende der Pollensaison sollten sich Ihre Heuschnupfen-Symptome bessern, so dass eine Behandlung dann nicht mehr erforderlich sein sollte.
  • Nasenpolypen
      • Die übliche Anfangsdosis für Erwachsene ab 18 Jahren beträgt einmal täglich zwei Sprühstöße in jede Nasenöffnung.
      • Falls die Symptome nach 5 bis 6 Wochen nicht unter Kontrolle sind, kann die Dosis auf zweimal täglich zwei Sprühstöße in jede Nasenöffnung erhöht werden. Sobald die Symptome unter Kontrolle sind, sollte Ihnen Ihr Arzt raten, die Dosis auf die niedrigste Dosis zu reduzieren, bei der die Symptome noch unter Kontrolle sind.
      • Kommt es bei einer zweimal täglichen Anwendung nach 5 bis 6 Wochen zu keiner Verbesserung der Symptome, so sollten Sie mit Ihrem Arzt über andere Therapien als Ersatz für das Präparat sprechen.
    • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
      • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie versehentlich eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten.
      • Wenn Sie Steroide über lange Zeit oder in großen Mengen anwenden, können diese, in seltenen Fällen, einige Ihrer Hormone beeinflussen. Bei Kindern kann dies einen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung haben.
    • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
      • Wenn Sie die rechtzeitige Anwendung Ihres Nasensprays vergessen haben, wenden Sie es an, sobald Sie dies bemerken und fahren Sie dann fort wie bisher. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
    • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
      • Bei einigen Patienten kann das Arzneimittels bereits 12 Stunden nach der ersten Dosis die Symptome erleichtern; jedoch kann es sein, dass die volle Wirkung der Behandlung erst nach zwei Tagen zu spüren ist. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Nasenspray regelmäßig anwenden. Hören Sie nicht mit der Behandlung auf, auch wenn Sie sich besser fühlen, außer Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen.
    • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Auf welche Weise wird das Medikament angewendet?

    • Wenn Sie das Spray zum ersten Mal anwenden, müssen Sie die Flasche vorbereiten, indem Sie das Spray mehrmals betätigen, bis ein feiner Sprühnebel entsteht.
    • Reinigen Sie Ihre Nase.
    • Verschließen Sie eine Nasenöffnung und führen Sie das Nasenstück in die andere Nasenöffnung ein.
    • Neigen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne und halten Sie die Flasche aufrecht.
    • Beginnen Sie leicht durch Ihre Nase einzuatmen und während Sie einatmen sprühen Sie einen Sprühstoß feinen Sprühnebels in Ihre Nase, indem Sie einmal drücken.
    • Atmen Sie durch Ihren Mund aus. Wiederholen Sie den Vorgang, um einen zweiten Sprühstoß in dieselbe Nasenöffnung zu verabreichen.
    • Nehmen Sie das Nasenstück aus dieser Nasenöffnung und atmen Sie durch den Mund aus.
    • Wiederholen Sie den Vorgang für die andere Nasenöffnung.
    • Nach der Anwendung reinigen Sie das Nasenstück mit einem sauberen Taschentuch.

Wie lange soll das Arzneimittel angewendet werden?

    • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich,
      • wenn Sie Tuberkulose haben oder jemals hatten.
      • wenn Sie eine Herpes simplex (Virus) Infektion des Auges haben.
      • wenn Sie eine andere Art von Infektion haben.
      • wenn Sie andere kortikosteroidhaltige Arzneimittel anwenden, sowohl solche zum Einnehmen als auch zu injizierende.
      • wenn Sie eine zystische Fibrose haben.
  • Während der Zeit, in der Sie das Präparat anwenden, sollten Sie den Kontakt mit Masern
    • oder Windpockeninfizierten vermeiden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie mit solchen Personen in Kontakt geraten sind.

In welchen Fällen darf das Medikament nicht angewendet werden?

    • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
      • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Mometasonfuroat oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.
      • wenn Sie eine Infektion in der Nase haben. Sie sollten warten, bis die Infektion abgeklungen ist, bevor Sie mit der Anwendung des Nasensprays beginnen.
      • wenn Sie vor kurzem eine Operation an der Nase hatten oder Sie Ihre Nase verletzt haben. Sie sollten erst nach der Heilung mit der Anwendung des Nasensprays beginnen.

Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?

    • Schwangerschaft
      • Sie sollten das Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind, außer Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen. Wenn Sie schwanger sind, informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
  • Stuillzeit
      • Sie sollten das Präaprat nicht anwenden, wenn Sie stillen, außer Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen.

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?

    • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Selten können sofortige Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen) nach Anwendung dieses Produktes auftreten.
    • Sehr selten können diese Reaktionen schwerwiegend sein. Wenn Sie keuchen oder Beschwerden beim Atmen haben, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.
    • In sehr seltenen Fällen führte die Behandlung mit kortikosteroidhaltigen Nasensprays zu einem Anstieg des Augeninnendrucks (Glaukom), was eine Beeinträchtigung des Sehvermögens und eine Schädigung der Nasenscheidewand verursachte. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bei sich bemerken.
    • Bei Anwendung von kortikosteroidhaltigen Nasensprays in hohen Dosen oder über längere Zeiträume können aufgrund des im Körper aufgenommenen Arzneimittels sehr selten Nebenwirkungen auftreten.
    • Andere Nebenwirkungen
      • Die meisten Patienten haben nach Anwendung des Nasensprays keine Probleme. Jedoch können einige Patienten nach Anwendung des Präparates oder anderen kortikosteroidhaltigen Nasensprays das Gefühl haben an:
        • Kopfschmerzen
        • Niesen
        • Nasenbluten
        • Nasen
        • oder Halsschmerzen
      • Veränderungen des Geschmacks
        • oder Geruchssinns, die sehr selten auftreten können, zu leiden.
  • Kinder
      • Bei Anwendung von hohen Dosen über einen langen Zeitraum können kortikosteroidhaltige Nasensprays bestimmte Nebenwirkungen, wie z.B. Verminderung des Wachstums bei Kindern hervorrufen. Es wird empfohlen, die Größe von Kindern, die eine Langzeitbehandlung mit nasalen Kortikosteroiden erhalten, regelmäßig zu kontrollieren und den Arzt zu informieren, wenn Veränderungen festgestellt werden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten?

    • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln
      • Wenn Sie andere kortikosteroidhaltige Arzneimittel bei einer Allergie anwenden, entweder solche zum Einnehmen oder zum Injizieren, kann es sein, dass Ihnen Ihr Arzt rät, die Anwendung dieser Arzneimittel zu beenden, sobald Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen. Einige Patienten können den Eindruck haben, dass sie an unerwünschten Wirkungen wie Gelenk
      • oder Muskelschmerzen, Schwäche oder Depression leiden, sobald sie mit der Anwendung von Kortikosteroiden zum Einnehmen oder Injizieren aufhören. Falls solche unerwünschten Wirkungen bei Ihnen auftreten, informieren Sie bitte Ihren Arzt, der Sie über die weitere Anwendung Ihres Nasensprays beraten wird. Es kann auch sein, dass Sie andere Allergien wie juckende, tränende Augen oder rote, juckende Hautstellen zu entwickeln scheinen. Falls bei Ihnen solche Erscheinungen auftreten und Sie diese beunruhigen, gehen Sie zu Ihrem Arzt.

Anbieter des Arzneimittels:

HEXAL AG
Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen
Tel: 0800/4392527


Diese Texte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind neutral und ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Sie stellen keine Kauf- oder Anwendungsempfehlung oder Bewerbung des Präparates/Produktes dar. Insbesondere ersetzen sie nicht die fachliche Behandlung und/oder Beratung durch einen Arzt/Apotheker. Letztendlich verbindlich und entscheidend ist allein die Fach- und Gebrauchsinformation des Anbieters. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie daher bitte stets die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

*UVP: unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist. Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon

Häufig gesucht zum Thema "Allergie":