Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde
My Way Betty Ford Klinik

My Way Betty Ford Klinik

Klinik, Suchterkrankungen, Psychiatrie

0800/5574755

My Way Betty Ford Klinik

Klinik, Suchterkrankungen, Psychiatrie

Öffnungszeiten

Adresse

Heinrich-von-Bibra-Str 3597769 Bad Brückenau

Leistungen

Somatoforme Störungen
Psychosen
Persönlichkeitsstörungen
Depressionen
Burnout
Angststörungen
Behandlung von Begleiterkrankungen
Tilidin-Entzug
Tavor®-Entzug
Cannabis-Entzug
Kokainentzug
Nachsorge
Alkoholentwöhnung
Alkoholentgiftung
Suchtklinik
Alkoholentzug
Drogenentzug
Medikamentenentzug

Bilder

Herzlich willkommen

Endlich die Alkoholsucht hinter sich lassen! Endlich keine Drogen mehr konsumieren oder auch von Tabletten loskommen, die seit Jahren eingenommen werden! In der My Way Betty Ford Klinik® in Bad Brückenau sind wir mit einem ganz besonderen Angebot für Patientinnen und Patienten da, die Schluss mit Sucht und Abhängigkeit machen möchten. Unsere Suchtklinik für Selbstzahler und Privatpatienten gibt Ihnen und Ihren Angehörigen viele Möglichkeiten – unter anderem sogar die Perspektive auf eine mögliche Sofortaufnahme sowie auf eine Inkognitoaufnahme. Wir informieren Sie gerne. Sie brauchen nur anzurufen oder uns elektronisch zu kontaktieren.

Was die My Way Betty Ford Klinik als spezialisierte Einrichtung für Alkoholentzug, Drogenentzug und Medikamentenentzug außergewöhnlich macht, ist unser seit 40 Jahren bewährtes und erfolgreich angewendetes Therapiekonzept. Im Rahmen dieses Konzepts unterstützen wir Ihre Motivation zum Entzug und Ihre Auseinandersetzung mit individuellen Suchtursachen. Wir folgen einer Behandlungsstruktur, die nach den Leitlinien des Fachverbandes Sucht FVS und nach den Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation BAR zertifiziert ist. Sie gliedert sich in fünf  intensive Einzel- und Gruppentherapien pro Woche. Darüber hinaus begleiten wir Sie durch die Phasen der sanften Entgiftung und der nachhaltigen Entwöhnung mit möglichst geringen Entzugserscheinungen. Wir sind für die nötige Nachsorge da, gewährleisten die Behandlung von Begleiterkrankungen, unterstützen Ihre Familie mit fachkundiger Angehörigenarbeit und geben Ihnen neuen Lebensmut. Dazu kommt als weiterer Vorteil unsere optimierte Personalbesetzung im Vergleich zu anderen Suchtkliniken. Zum Beispiel ist bei uns rund um die Uhr immer ein Arzt vor Ort. Außerdem sind wir dank unserer überdurchschnittlichen Personalstärke in der Lage, Entzugstherapien selbst an Wochenenden und Feiertagen durchzuführen. Zum Beispiel reichen nach unserem Konzept bei einer Alkoholabhängigkeit meist nur 28 Tage aus, um von der Sucht loszukommen und wieder mehr Lebensfreude zu spüren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
My Way Betty Ford Klinik


Unsere Schwerpunkte

Eines ist klar: Der Weg aus einer Abhängigkeitserkrankung ist schwierig und für viele Patienten mit Angst, Entzugssymptomen oder weiteren Belastungen verbunden. Davon sollten Sie sich nicht entmutigen lassen, denn das Leben kann Ihnen ohne Sucht sehr viel mehr bieten. Bei uns machen Sie Ihre Entziehungskur unter kompetenter therapeutischer Anleitung mit einer sanften, in Deutschland einzigartigen Therapie, die wir an den außerordentlich erfolgreichen Entzug des amerikanischen Betty Ford Centers angelehnt sowie mit deutschen Behandlungselementen ergänzt haben.

  • Alkoholentzug

  • Drogenentzug

  • Medikamentenentzug

  • Alkoholentzug

    Unser erster übergeordneter Schwerpunkt liegt auf dem Alkoholentzug für Patienten mit einem solchen Suchtleiden. Oft geht gerade die Sucht nach Alkohol bereits auf ein entsprechendes Verhalten und eine Gewöhnung in sehr jungen Jahren zurück. Männliche wie weibliche Patienten tun viel, um ihre Alkoholsucht vor der Familie, aber auch vor dem sozialen Umfeld zu verbergen. In vielen Fällen kommt es auch zu einem stark situationsbedingten Alkoholkonsum, etwa bei Konflikten in der Partnerschaft oder bei beruflichen Fehlschlägen.

  • Drogenentzug

    Immer wieder werden Substanzen wie Kokain, Cannabis, Haschisch, Marihuana und weitere als coole Begleiter eines lockeren, von bürgerlichen Konventionen befreiten Lebensstils dargestellt. Doch glauben Sie uns und den vielen Ärzten, die nicht müde werden, davor zu warnen: Der Konsum ist auf Dauer mit zahlreichen schädlichen Nebenwirkungen und gesundheitlichen Folgen verbunden, die sich sowohl in körperlicher als auch in psychischer Hinsicht manifestieren. Bei uns haben Sie die Option, ganz gezielt etwas gegen Ihre Abhängigkeit zu tun und damit in Ihrem Leben ein neues Kapitel aufzuschlagen, das allein durch die Abkehr vom permanenten Beschaffungszwang sehr viel freier und unbeschwerter sein kann.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Medikamentenentzug

    Nicht selten geht die starke Abhängigkeit von einem bestimmten Medikament bzw. einem pharmazeutischen Wirkstoff auf eine Erkrankung zurück, für deren Bekämpfung die Tabletten erstmals über einen festgelegten Zeitraum eingenommen wurden. Nicht wenige Patienten gewöhnen sich in der Folge an eine entsprechende Dauermedikation und können damit eine Tablettensucht entwickeln, der sie aus eigener Kraft nicht mehr entkommen können. Wir sind als qualifizierte Behandler für Sie da, wenn Sie zum Beispiel von verschreibungspflichtigen Benzodiazepinen wie Lorazepam (Tavor®), Diazepam (Valium®), Bromazepam (Lexotanil®), Oxazepam (Adumbran®) oder Clonazepam (Rivotril®) loskommen möchten, um damit nicht nur für den Organismus, sondern auch für Ihr Denken, Fühlen und Empfinden neue Perspektiven zu eröffnen.

    Wissenswertes zum Thema Medikamentensucht finden Sie hier.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Behandlungsschwerpunkte


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

Diesen Abschnitt unseres Klinik-Profils möchten wir nutzen, um Ihnen Einblicke in unsere bewährte und erfolgreiche therapeutische Vorgehensweise zu geben. Sie sind mit möglichen Fragen Ihrerseits jederzeit herzlich willkommen. Wir stehen mit unserer Expertise für Ihre umfassende Beratung bereit.

  • Motivation für den Alkoholentzug

  • Alkoholentgiftung

  • Alkoholentwöhnung

  • Nachsorge

  • Kokainentzug

  • Cannabis-Entzug

  • Tavor®-Entzug

  • Tilidin-Entzug

  • Behandlung von Begleiterkrankungen

  • Angststörungen

  • Burnout

  • Depressionen

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Psychosen

  • Somatoforme Störungen

  • Motivation für den Alkoholentzug

    Im Prinzip gelten für jede Form des Entzugs von Alkohol, Drogen oder Medikamenten ganz ähnliche Vorgehensweisen. In Phase 1 kommt es immer darauf an, dass Sie Ihre Abhängigkeit erkennen, die Motivation zum Ausstieg aus der Sucht entwickeln und den Entschluss fassen, sich dafür in kompetente Hände zu begeben. Grundlegende Hilfe, wenn Sie oder Ihre Angehörigen erste Anzeichen erkennen, kann Ihnen Ihr Hausarzt oder ein Arzt Ihres Vertrauens geben. Mit ihm können Sie beispielsweise Fragen zum Suchtverhalten, zum weiteren Umgang mit der Erkrankung und die Wahl einer Therapie besprechen. Deutschlandweit stehen für diesen Zweck zahlreiche Suchtberatungsstellen zur Verfügung. Wir haben die Möglichkeit, Ihnen bereits auf dieser Stufe, also in der sogenannten Motivationsphase zur Seite zu stehen, wenn Sie uns über unsere Hotline oder auch über ein beratendes Vorgespräch in der Klinik einbinden möchten.

  • Alkoholentgiftung

    Die körperliche Entgiftung von Alkohol und natürlich auch von anderen suchtauslösenden Substanzen sollte unter ärztlicher Aufsicht und psychologischer Begleitung erfolgen. Dafür sind in unserer Klinik rund um die Uhr ärztliche Spezialisten mit notfallmedizinischem Know-how und kompetente, erfahrene Pflegekräfte im Einsatz. Im Akutfall ist bei uns sogar die Sofortaufnahme von intoxikierten Patienten möglich, wenn wir ein freies Bett haben. Für anreisende und intoxikierte bzw. multimorbide Patienten bieten wir spezielle Räumlichkeiten in direkter Nähe zum Schwesternzimmer, so dass während der Entgiftung auch engmaschige Überwachungen durch qualifiziertes Fachpersonal gewährleistet sind. Sollten sehr starke Entzugserscheinungen auftreten, kann sofort eingegriffen werden. 

  • Alkoholentwöhnung

    Auf die intensive Phase der körperlichen Entgiftung folgt ein therapeutischer Abschnitt zur Entwöhnung. Hier geht es darum, nach der körperlichen Abhängigkeit auch die psychische Abhängigkeit zu überwinden sowie vor allem mögliche Begleiterkrankungen wie Depressionen, Angst oder Schmerzerkrankungen in den Griff zu bekommen. Betreut von qualifizierten Psychologen lernen Sie in fünf Einzel- und fünf Gruppentherapien pro Woche, wie Sie in ein Leben ohne Sucht zurückkehren können und dauerhaft abstinent bleiben. Wir vertreten hier einen multimodalen Ansatz mit kognitiv-verhaltenstherapeutischen, systemischen und tiefenpsychologischen Elementen; außerdem mit stabilisierender Traumatherapie, Ressourcenarbeit, körperbezogener Therapie, Achtsamkeit, Bewegungs- und Tanztherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie und verschiedene Entspannungsverfahren neben sportlich-gymnastischer Aktivierung bei ergänzenden physikalischen Therapieangeboten.

  • Nachsorge

    Die Entzugstherapie in der My Way Betty Ford Klinik Bad Brückenau ist gewusst ganzheitlich und umfassend gestaltet. Das bedeutet, dass wir unsere Patienten auch während ihrer dauerhaften Nachsorgephase mit ambulanten Angeboten und beispielsweise therapeutisch geleiteten Selbsthilfegruppen weiterbegleiten. Dafür entwickeln wir bereits während Ihres Aufenthalts den individuellen Nachsorgeplan, in den sich auch partnerschaftliche und familiäre Aspekte einbinden lassen. Wohnort-nahe ergänzende Betreuungsangebote können bei Bedarf ebenfalls empfohlen und integriert werden. Wir helfen Ihnen, empfohlene Nachsorgemaßnahmen konsequent einzuhalten und dabei auch Ihr soziales Umfeld optimal einzubinden. Grundsätzlich lassen wir Sie auch über den reinen Klinikaufenthalt hinaus nicht allein, sondern halten Kontakt zu Ihnen.

  • Kokainentzug

    Mit der Rauschdroge Kokain ist ein besonders starkes psychisches Abhängigkeitspotenzial verbunden. Denn Menschen, die das weiße Pulver regelmäßig und in höheren Dosen konsumieren, heben buchstäblich ab und möchten dieses stimulierende Gefühl schon bald nicht mehr missen. Gerade Kokain überwindet die Blut-Hirn-Schranke besonders leicht und löst im Gehirn beglückende Effekte aus. Auf der anderen Seite führt der Konsum von Koks und Crack neben der Abhängigkeit aber auch zu erheblichen und dauerhaften Schädigungen am Nervensystem, zu paranoiden Wahnvorstellungen, dem gefürchteten Dermatozoenwahn oder auch zu Löchern in der Nasenscheidewand. Wir sind da, um Ihnen durch konsequenten Entzug zu helfen.

  • Cannabis-Entzug

    Ähnlich wie Kokain, so wird auch Cannabis von vielen Menschen regelmäßig konsumiert. Wer sich ab und zu einen Joint anzündet, möchte als cool, rebellisch oder unspießig gelten. Nur leider birgt auch der Konsum von Cannabis, Haschisch und Marihuana vielfältige Risiken für Körper und Psyche. Von einer Psychose über Depressionen und depressive Verstimmung bis hin zu langanhaltenden Konzentrationsstörungen ist vieles möglich. Von den mit einer Abhängigkeit und Sucht verbundenen zusätzlichen Belastungen gar nicht zu sprechen. Wenn Sie Schluss damit machen möchten und aus der Cannabis-Abhängigkeit zurück ins Leben finden wollen, bieten wir uns Ihnen als therapeutischer Partner an.

  • Tavor®-Entzug

    Der in dem bekannten Medikament Tavor® enthaltene Wirkstoff Lorazepam zählt zu den sogenannten Benzodiazepinen. Beispiele für weitere Vertreter dieser Wirkstoff-Familie sind Diazepam (Valium®), Bromazepam (Lexotanil®), Oxazepam (Adumbran®) und Clonazepam (Rivotril®). Entsprechende Präparate bekommen Patienten bei Angsterkrankungen, Schlafstörungen, innerer Unruhe und hochgradigem Stress verschrieben. Sie wirken angstlösend, beruhigend und entspannend. Aus diesem Grund werden sie häufig auch als Tranquilizer oder Sedativa bezeichnet. Neben der erwünschten therapeutischen Wirkung können gerade solche Arzneimittel in kürzester Zeit in eine physische und psychische Abhängigkeit führen – und das vor allem dann, wenn der Patient die Dosis ohne medizinische Notwendigkeit steigert. Zu den verbreiteten Symptomen einer entsprechenden Tablettenabhängigkeit zählen Schlaf- und Angststörungen, Stimmungsschwankungen, sozialer Rückzug, Persönlichkeitsveränderungen, Benommenheit, Schwäche, Schwindel, neurologische Ausfälle, aber auch Zittern, innere Unruhe und Kopfschmerzen. In der My Way Betty Ford Klinik haben wir die Möglichkeit, Patienten beim Weg aus einer solchen Abhängigkeit zu unterstützen.

  • Tilidin-Entzug

  • Behandlung von Begleiterkrankungen

  • Angststörungen

    Zum Thema Angststörungen finden Sie hier weitere Informationen.

  • Burnout

    Nähere Informationen zum Thema Burnout finden Sie hier.

  • Depressionen

    Wichtige Informationen zum Thema Depressionen finden Sie hier.

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Psychosen

  • Somatoforme Störungen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unser Leistungsspektrum


Über uns

  • Spezialisierte Suchtklinik

    Mit der My Way Betty Ford Klinik in Bad Brückenau ist für Patienten eine hervorragend qualifizierte durchgängig zertifizierte Einrichtung für die Schwerpunkte Alkoholentzug, Drogenentzug und Medikamentenentzug vorhanden.

    Wir sind eine spezialisierte Suchtklinik für Selbstzahler und privat versicherte Patienten. Außerdem besitzen wir den Status als zugelassenes Krankenhaus im Bereich der Entgiftung mit einer klaren Spezialisierung auf Suchterkrankungen und einem erprobten Therapie-Mix aus effektiven Methoden.

    Neben Ihrer ausführlichen Beratung, detaillierten Behandlungsplanung und engmaschigen suchtmedizinischen Begleitung während des gesamten Entzugs wird bei uns vor allem die konsequente Nachsorge und auch die Arbeit mit Angehören groß geschrieben, um für zuverlässige Rückfallprävention zu sorgen.

  • Zertifizierte Suchtklinik

    Wir besitzen als einzige deutsche private Suchtklinik die Zertifizierung des Fachverbands Sucht FVS. Damit entsprechen wir den von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation BAR festgelegten Kriterien für die Einstufung von klinischen Einrichtungen unseres Fachgebiets. Für die Bewertung werden neben der Organisation und Struktur auch die Qualität und Zufriedenheit aus Patientensicht beachtet. Wie sich immer wieder zeigt, sind unsere Rehabilitanden sehr mit unserer medizinischen Betreuung, den therapeutischen Angeboten, der umfangreichen Beratung und den organisatorischen Abläufen zufrieden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Warum zu uns?

Die My Way Betty Ford Klinik finden Sie in Bad Brückenau unter der Adresse: Heinrich-von-Bibra-Straße 35. Wir sind in allen Bereichen auf einem hohen Niveau ausgestattet. Das gilt neben unseren Behandlungszimmern und den vorhandenen Gemeinschaftsräumen insbesondere auch für unsere acht Patientenzimmer. Wie das übrige Gebäude, so sind auch sie klimatisiert und bieten eine angenehme, entspannte Atmosphäre.

Auch unsere parkähnliche Umgebung und unser landschaftliches Umfeld entsprechen den hohen Anforderungen, die für eine Klinik unseres Typs unerlässlich sind.

In allen Teilbereichen und bei sämtlichen therapeutischen Leistungen werden Sie bei uns vorbildlich versorgt. Dies gewährleistet ein Team aus erstklassigen Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften, die in der Organisation und Verwaltung von kompetenten Kolleginnen und Kollegen unterstützt werden. Absolute Diskretion gehört zu unserem Beruf genauso untrennbar wie Einfühlsamkeit, Sensibilität und ein sehr hohes Maß an Patientenorientierung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu unserer Homepage


Sonstige Informationen

Nach unserer Eröffnung konnten wir durch unser einzigartiges Therapiekonzept schnell große Bekanntheit erreichen. Die vergangenen Jahre haben wir genutzt, um unseren bewährten Behandlungsansatz stetig weiterzuentwickeln und um deutsche Anwendungen zu ergänzen.

In den Jahren 2015 und 2016 wurde unser historisches Klinikgebäude grundlegend renoviert und neu gestaltet, damit wir unseren Patienten aus dem Inland, aber auch aus dem europäischen Ausland und vielen weiteren Ländern noch mehr Komfort und Annehmlichkeit bieten können.

Video

Note 1,2 •  Sehr gut

1,2

Gesamtnote

1,2

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,2

Vertrauensverhältnis

1,2

Freundlichkeit Ärzte

1,2

Pflegepersonal

Optionale Noten

1,1

Wartezeit Neuaufnahme

1,6

Zimmerausstattung

1,6

Essen

1,2

Hygiene

1,5

Besuchszeiten

1,2

Atmosphäre

1,4

Klinik-Cafeteria

2,3

Einkaufsmöglichkeiten

1,7

Kinderfreundlichkeit

2,1

Unterhaltungsmöglichkeiten

1,3

Innenbereich

1,4

Außenbereich

1,6

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (13)

Alle13
Note 1
13
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
02.02.2020
1,0

Ausgezeichnete Klinik

Die My Way Betty Ford Klinik bildet eine ausgezeichnete Grundlage zum Verständnis der eigenen Krankheit und den Start in ein neues, gesundes Leben. Das gesamte Paket rundum ist ausgesprochen gut. Ich kann diese Klinik sehr empfehlen.

27.12.2019 • privat versichert • Alter: über 50
1,4

Der Start in ein neues Leben.

Hier stimmen in idealer Weise einmal die Aussagen der Internetpräsenz mit den selbst gemachten Erfahrungen überein. Freundliches, sehr hilfreiches Personal, engagierte Ärzte und Therapeuten (m/w/d)

Wer sich entschieden hat, seine Suchterkrankung zu überwinden, sollte den Aufenthalt in dieser Klinik unbedingt - als Investition in die Zukunft - in Betracht ziehen.

06.11.2019 • privat versichert • Alter: 30 bis 50
1,8

Insgesamt hat der Aufenthalt meine vollen Erwartungen erfüllt

Besonders gut waren die umfangreichen Gruppenangebote sowie Musiktherapie

23.10.2019 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

Großes Dankeschön!

Große Worte, aber wahr:

Ohne die Betty Ford Klinik stünde ich heute nicht da, wo ich jetzt stehe. Seit einigen Monaten bin ich stabil und unendlich glücklich darüber.

Mein aufrichtiger und besonderer Dank gilt meiner Einzeltherapeutin. Voller Elan, Empathie und Sachverstand hat sie mir auf dem teilweise sehr steinigen Weg heraus aus der Sucht und den Depressionen nachhaltig geholfen.

Neben dem einmaligen Einsatz meiner Einzeltherapeutin möchte ich die Kunst- und Gruppentherapie, sowie die Arbeit des Pflegepersonals besonders hervorheben.

Ich werde wiederkommen: Zu meiner weiteren Stabilisierung und Auffrischung ist das nächste Intervall bereits fest eingeplant.

22.10.2019 • privat versichert • Alter: über 50
1,2

Therapie beendet und ein gutes Gefühl

Vor ca. einem Monat habe Ich die Therapie in der Betty Ford Klinik beendet und bin bis zum heutigen Tage noch trocken. Auch wenn das vielleicht komisch klingt, bis jetzt war es immer so das ich direkt wieder angefangen habe Alkohol zu trinken. Nach vielen Jahren des Leidens habe Ich mich Anfang dieses Jahres dafür entschieden, das Geld zu investieren und in die Klinik zu gehen. Ich wurde hier, bis zum jetzigen Zeitpunkt, nicht enttäuscht. Man merkt meines Erachtens eindeutig die Unterschiede zu einer gesetzlichen Klinik. Zur jetzigen Zeit kann ich nur jedem empfehlen das Geld in die Hand zu nehmen....

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe11.075
Letzte Aktualisierung11.03.2020

Danke , My Way Betty Ford Klinik!

Danke sagen