Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Priv.-Doz. Dr. med. Per-Ulf Tunn

Priv.-Doz. Dr. med. Per-Ulf Tunn

Arzt, Orthopäde

030/9401-0

Priv.-Doz. Dr. Tunn

Arzt, Orthopäde

DankePriv.-Doz. Dr. Tunn!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Adresse

Schwanebecker Chaussee 5013125 Berlin

Leistungen

Tumororthopädie
Spezielle Hautkrebstherapie
Diagnostik und Therapie von Sarkomen
Knochensarkome
Weichgewebssarkome
Knochenmetastasen
Benigne (gutartige) Knochentumoren
Tumorvortäuschende Läsionen

Weiterbildungen

Spez. Orthopädische Chirurgie
Onkologie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf meiner jameda-Seite und im Helios Klinikum Berlin-Buch. Mein Name ist Priv.-Doz. Dr. med. Per-Ulf Tunn und ich bin im Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg als Orthopäde tätig. Darüber hinaus leite ich die Klinik für Tumororthopädie als Chefarzt.

Wir behandeln Patienten mit Tumorerkrankungen der Knochen und Muskeln und haben uns auf die interdisziplinäre Therapie mit dem Ziel der Heilung spezialisiert. Mein persönliches Spezialgebiet ist die Orthopädische Onkologie, also die operative Behandlung von Tumoren im Bereich des Haltungs- und Bewegungsapparates.

Falls Sie diese oder weitere Leistungen unserer Einrichtung in Anspruch nehmen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren. Sie erreichen uns unter der 030/9401-0/55800.

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter!

Ihr Priv.-Doz. Dr. med. Per-Ulf Tunn

Über Priv.-Doz. Dr. med. Per-Ulf Tunn

Dr. Tunn hat sich nach seinem Medizinstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin auf den Bereich Orthopädie konzentriert, erlangte in dieser Fachrichtung seine Promotion und Habilitation und spezialisierte sich auf die Orthopädische Onkologie. Zum Helios Klinikum Berlin-Buch gehört Dr. Tunn seit 2007, er hat das Department seitdem u.a. zum ersten von der AG Knochentumoren e. V. anerkannten interdisziplinären Zentrum für Knochentumoren entwickelt, das an innovativen nationalen und internationalen Studien teilnimmt. Er selbst ist für mehrere wissenschaftliche Zeitschriften als Gutachter tätig und Autor von mehr als 60 wissenschaftlichen Publikationen. Dr. Tunn hat verschiedene modernste Therapiemöglichkeiten weiterentwickelt und spezialisiert, wie z.B. die Extremitäten-Perfusion bei Patienten mit fortgeschrittenen Weichgewebesarkomen. Sie ermöglicht die hochdosierte Chemotherapie der betroffenen Extremitäten mit dem Ziel, Amputationen zu vermeiden, die bei bestimmten Krankheitsverläufen sonst häufig notwendig werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Meine Behandlungs­schwerpunkte

IIch bin im Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg des Helios Klinikum Berlin-Buch als Orthopäde tätig und leite darüber hinaus die Klinik für Tumortherapie als Chefarzt. Im Laufe der Zeit habe ich mich intensiv im Bereich der Orthopädischen Onkologie national und international fortgebildet und bringe mein Wissen und meine Erfahrung in der Klinik für Tumortherapie im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie ein. Sie möchten sich ausführlich über unsere diagnostischen und therapeutischen Behandlungen im Bereich Orthopädische Onkologie informieren? Rufen Sie uns an! Wir sind gerne für Sie da!


  • Onkologie

  • Orthopädie

  • Orthopädische Onkologie

  • Onkologie

  • Orthopädie

  • Orthopädische Onkologie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Mein weiteres Leistungsspektrum

In unserer Klinik für Tumortherapie im Helios Klinikum Berlin-Buch behandeln wir Tumorerkrankungen der Knochen und Muskeln. Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über die Tumorarten, die wir schwerpunktmäßig therapieren, sowie weitere Behandlungsfelder. Sie möchten unsere Sprechstunde besuchen, um ein Symptom abzuklären oder sich über die Therapien informieren, die wir durchführen? Sie finden unsere Klinik in der Schwanebecker Chaussee 50 und erreichen uns von Montag bis Freitag von 09:00 - 17:00 Uhr unter 030/9401-55800. Unser Team heißt Sie herzlich willkommen!

  • Tumororthopädie

  • Knochensarkome

  • Weichgewebesarkome

  • Knochenmetastasen

  • Tumororthopädie

    Mit dem Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg bieten wir optimale Voraussetzungen zur frühzeitigen Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren des Bewegungsapparats.

    • Knochensarkome
    • Weichgewebesarkome
    • Knochenmetastasen
    • Benigne (gutartige) Knochen- und Weichgewebetumoren
    • Tumorvortäuschende Läsionen
  • Knochensarkome

    Patienten mit Osteo- und Ewing-Sarkomen behandeln wir in so genannten Therapieoptimierungsstudien. Die Patienten erhalten auf diese Weise die Behandlung, die mit den besten Heilungsraten einhergeht. Sie setzt sich zusammen aus einer Induktionschemotherapie, der Behandlung des Primärtumors (Operation, +/- Strahlentherapie) und einer weiteren Chemotherapie.

    Für Patienten mit einem hochmalignen (bösartigen) Osteosarkom ist dies bis zum 40. Lebensjahr die Behandlung in Anlehnung an das EURAMOS 1-Protokoll, nachfolgend im EURO-B.O.S.S.-Protokoll bis zum 65. Lebensjahr.

    Patienten, die an einem Chondrosarkom erkrankt sind, werden vorwiegend mit einer alleinigen Operation (Entfernung des Tumors) behandelt.

  • Weichgewebesarkome

    Patienten im Kindes- und Jugendalter behandeln wir interdisziplinär im Rahmen der CWS-Studie (Cooperative-Weichgewebesarkom-Studie). Im Erwachsenenalter hängt die Therapie vom Stadium des Tumors ab. Wenn möglich, wird der Tumor mit dem Ziel entfernt, Funktionen und Extremitäten zu erhalten.
    Ist diese Art der Behandlung primär nicht möglich, wenden wir sogenannte neoadjuvante Therapiekonzepte an, etwa eine systemische Chemotherapie, ggf. mit Hyperthermie im Bereich des Primärtumors, die Strahlentherapie oder bei Sarkomen an den Extremitäten die isolierte hypertherme Extremitätenperfusion (ILP). Unser Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg verfügt in diesem Bereich über die größte Erfahrung im deutschsprachigen Raum. 

    Bei einem generalisierten und fortgeschrittenen Tumorleiden (Stadium IV) wenden wir eine palliative Behandlung an. Diese Therapie  dient der Linderung der Symptome und wird von Palliativmedizinern begleitet.

  • Knochenmetastasen

    Mit der Therapie von Knochenmetastasen möchten wir die Lebensqualität der Patienten verbessern. Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen, neurologische Komplikationen und Brüche aufgrund von Knochenmetastasen zu vermeiden oder zu behandeln.

    Die Verabreichung sogenannter Bisphosphonate - Medikamente zur Behandlung von Osteoporose - hilft dabei, skelettale Komplikationen (Schmerzen, Bruchgefahr) bei tolerablen Nebenwirkungen zu vermindern.

  • Benigne (gutartige) Knochentumoren

    Auch einige benigne (gutartige) Knochentumore müssen operiert werden - insbesondere Exostosen, Riesenzelltumoren, Chondroblastome, Chondromyxoidfibrome und Osteoblastome. Dabei können Funktion und betroffene Skelettabschnitte in der Regel erhalten werden.

    Osteoidosteome können mit einem kleinen Eingriff therapiert werden: der Radiofrequenzablation. Neun von zehn jungen Patienten werden mit einer einmaligen Behandlung geheilt.

    Enchondrome (gutartige Knorpeltumoren) sind in etwa 99 Prozent der Fälle Zufallsbefunde und müssen nur bei einer extrem seltenen Größenzunahme behandelt werden.

  • Tumorvortäuschende Läsionen

    Hierzu zählen in erster Linie der metapysäre Kortikalisdefekt, die fibröse Dysplasie sowie zystische Läsionen des Knochens (juvenile Knochenzyste, aneurysmatische Knochenzyste).

    Über eine Behandlung wird individuell entschieden. Bei Zufallsbefunden ist jedoch in der Regel keine Therapie erforderlich.

  • Tumororthopädie

    Chirurgische Therapie von Tumoren des Stütz- und Bewegungsapparats

    Von den ersten Symptomen bis zur Nachsorge: Bei Tumoren des Bewegungsapparats bieten wir Ihnen moderne medizinische Verfahren und Technologien zur umfassenden Diagnostik und Therapie.

    In unserer Tumororthopädie behandeln Patienten mit bösartigen und gutartigen Knochen- und Weichgewebstumoren („Sarkome“) sowie mit Knochenmetastasen:

    • Knochensarkome 
    • Weichgewebesarkome
    • Knochenmetastasen
    • benigne (gutartige) Knochentumore und tumorvortäuschende Läsionen
    • benigne Weichgewebetumoren
    • Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen, z. B. multiples Myelom, eine Krebserkrankung des blutbildenden Systems
  • Fachübergreifende Zusammenarbeit bei Sarkomen

    Das Department Tumororthopädie ist integrativer Bestandteil des überregionalen Sarkomzentrums Berlin-Brandenburg.

    Wir bieten das gesamte Spektrum der Diagnostik, multimodale und stets interdisziplinär abgestimmte Behandlungskonzepte sowie die Nachsorge von Patienten mit Tumoren des muskuloskelettalen Systems.

    Es werden Patienten mit primär malignen Knochen- und Weichgewebetumoren, Knochenmetastasen, benignen Knochentumoren und differentialdiagnostisch bedeutsamen Erkrankungen behandelt.

  • Spezielle Hautkrebstherapie

    Gezielte Chemotherapie: spezielle Behandlung von Hautkrebs

    Beim metastasierten Hautkrebs der Extremitäten kommt ebenfalls eine lokale Chemotherapie in Form der isolierten hyperthermen Extremitätenperfusion (ILP=Isolated Limb Perfusion) zur Anwendung. Diese Behandlung ist hoch effektiv und die Chemotherapie wirkt ausschließlich dort, wo der Krebs bekämpft werden soll. Der übrige Körper wird geschont.

     

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Helios Klinikum Berlin-Buch Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg

Meine Kollegen

Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

2,0

Wartezeit Termin

3,0

Wartezeit Praxis

2,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

2,0

Entertainment

1,0

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (1)

Alle1
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
21.08.2019
1,0
1,0

Fachkompetenz & Menschlichkeit in einer Person

Chefarzt Dr. Tunn hat mit "Extremitätenperfusion" mein Bein vor der Amputation ..und mich vor dem Aufgeben gerettet. Seine Bescheidenheit wird lediglich von seiner Fachkompetenz übertroffen. Auf meinen Dank an ihn & sein Team, antwortete er: "..wir haben nur unsere Arbeit getan, die schwerste Aufgabe haben jetzt Sie".. Auch wenn ich nun mit den Nachfolgebeschwerden meiner Erkrankung leben muss, so hab ich noch zwei Beine und kann von Glück reden, Dr. Tunn getroffen zu haben :-)

Weitere Informationen

Profilaufrufe5.431
Letzte Aktualisierung26.11.2018

Finden Sie ähnliche Behandler