Beliebte Stadtteile in Berlin
Weitere Stadtteile
  • Adlershof
  • Alt-Hohenschönhausen
  • Alt-Treptow
  • Altglienicke
  • Baumschulenweg
  • Biesdorf
  • Blankenburg
  • Blankenfelde
  • Bohnsdorf
  • Britz
  • Buch
  • Buckow
  • Dahlem
  • Falkenberg
  • Französisch Buchholz
  • Friedenau
  • Friedrichsfelde
  • Friedrichshagen
  • Friedrichshain
  • Frohnau
  • Gatow
  • Grunewald
  • Grünau
  • Haselhorst
  • Heiligensee
  • Heinersdorf
  • Hellersdorf
  • Hermsdorf
  • Johannisthal
  • Karlshorst
  • Karow
  • Kaulsdorf
  • Kladow
  • Konradshöhe
  • Köpenick
  • Lankwitz
  • Lichtenberg
  • Lichtenrade
  • Lichterfelde
  • Lübars
  • Mahlsdorf
  • Malchow
  • Mariendorf
  • Marienfelde
  • Marzahn
  • Mitte
  • Müggelheim
  • Neu-Hohenschönhausen
  • Neukölln
  • Niederschöneweide
  • Niederschönhausen
  • Oberschöneweide
  • Pankow
  • Plänterwald
  • Prenzlauer Berg
  • Rahnsdorf
  • Reinickendorf
  • Rosenthal
  • Rudow
  • Rummelsburg
  • Schmargendorf
  • Schmöckwitz
  • Schöneberg
  • Siemensstadt
  • Staaken
  • Steglitz
  • Tegel
  • Tempelhof
  • Tiergarten
  • Waidmannslust
  • Wannsee
  • Wartenberg
  • Wedding
  • Weißensee
  • Wilhelmstadt
  • Wilmersdorf
  • Wittenau
  • Zehlendorf
Beliebte Fachgebiete
Chirurgen
Frauenärzte
Hautärzte (Dermatologen)
Orthopäden
Urologen

Alle Fachgebiete (A-Z)
  • Alle Ärzte
  • Allergologen
  • Allgemein- & Hausärzte
  • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
  • Augenärzte
  • Chirurgen
  • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
  • Diabetologen & Endokrinologen
  • Frauenärzte
  • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
  • Hautärzte (Dermatologen)
  • HNO-Ärzte
  • Innere Mediziner
  • Kardiologen (Herzerkrankungen)
  • Kinderärzte & Jugendmediziner
  • Naturheilverfahren
  • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
  • Neurologen & Nervenheilkunde
  • Onkologen
  • Orthopäden
  • Physikal. & rehabilit. Mediziner
  • Pneumologen (Lungenärzte)
  • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
  • Radiologen
  • Rheumatologen
  • Schmerztherapeuten
  • Sportmediziner
  • Urologen
  • Zahnärzte
  • weitere...
Andere Ärzte & Heilberufler
  • Heilpraktiker
  • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Hebammen
  • weitere...

Medizinische Einrichtungen
  • Kliniken
  • Krankenkassen
  • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
  • Apotheken
  • weitere...
Herr Wunderlich
Herr Wunderlich

Paul Wunderlich

Zahnarzt, Endodontologie, Ästhetische Zahnmedizin, Kinderzahnheilkunde
Betckestr. 24, 13595 Berlin

zurück zum Profil
Weitere Informationen über mich

Mein weiteres Leistungsspektrum

Sie interessieren sich für die Leistungen der Zahnarztpraxis Dres. Kappel & Partner in Berlin? Gerne informiere ich Sie über die Behandlungen meiner Praxis, zu denen die Kiefergelenksvermessung, Zahnfleischbehandlungen und die Laserzahnheilkunde gehören. Wenn Sie mehr erfahren oder eine Zahnbehandlung durchführen lassen möchten, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung. Mein Team und ich sorgen gerne für Ihre Mundgesundheit! 

  • Ultraschall‐Kiefergelenksvermessung

    Die Voraussetzung für eine harmonische Funktion des gesamten Kauorgans ist das störungsfreie Zusammenspiel von Zähnen, Kiefergelenken und der beteiligten Muskulatur. Durch die Ultraschall‐Analyse der Kiefergelenke kann die Herstellung von Zahnersatz nun „maßgeschneidert“ auf Ihre anatomischen Verhältnisse und nicht anhand von Mittelwerten hergestellt werden. Dies ist insbesondere bei größeren Versorgungen angebracht und ermöglicht unseren Zahntechnikermeistern, die wertvollen Informationen in den Zahnersatz einzuarbeiten. So entsteht eine optimale Kaufunktion, die alle beteiligten Komponenten des Kausystems individuell berücksichtigt.

    Auch bei der Anfertigung von implantatgetragenem Zahnersatz, Teil‐ oder Totalprothesen sowie bei der Kieferorthopädie wird die Ultraschall‐Kiefergelenksvermessung erfolgreich angewendet.

  • Zahnfleischbehandlungen

    Zahnfleischerkrankungen betreffen den Zahnhalteapparat (= Parodont) und werden zusammenfassend als Parodontitis, oder früher Parodontose, bezeichnet. Diese Entzündungen entstehen durch Bakterienbeläge (Plaque), die die Wurzeloberfläche besiedeln. Langfristig führt dies zu immer tiefer werdenden Zahnfleischtaschen und einem Abbau des Zahnhalteapparates um die Zahnwurzel herum. So werden die Zähne zunächst locker, später folgt der Zahnverlust. Erste Anzeichen können ein geschwollenes Zahnfleisch, Zahnfleischblutung (z.B. beim Zähneputzen), tiefrote Verfärbung des Zahnfleisches und Mundgeruch sein. Gelegentliche Schmerzen und „länger“ werdende Zähne gehören auch zu den möglichen Symptomen. Tückisch ist, dass sich eine Parodontitis entwickeln kann, ohne dass Sie deutliche Anzeichen davon wahrnehmen. Dies ist der Grund, warum diese Zahnfleischerkrankung häufig erst im Alter von 40 oder 50 Jahren im fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird, obwohl erste „Vorboten“ schon vorhanden waren.

  • Laserzahnheilkunde

    Mit dem Einsatz des Lasers (LASER = Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) in der Zahnheilkunde haben sich völlig neue Therapiemöglichkeiten ergeben. Das energiereiche, gebündelte Licht wird in mehreren Fachbereichen der Zahnheilkunde erfolgreich angewendet:

    • Kariestherapie
    • Parodontitistherapie
    • Wurzelkanalbehandlungen
    • Chirurgie
  • Photodynamische Therapie

    Die photodynamische Therapie (kurz PDT) ist ein Verfahren, welches eine effektive keimabtötende Wirkung hat. Bei dieser Behandlungsmethode werden durch LED-Lichtbestrahlung einer „photoaktiven“ Substanz (Toluidinblau) Sauerstoffradikale z.B. in Wurzelkanälen freigesetzt, die gezielt die Zellwände der Bakterien zerstören. Dieses Verfahren ist völlig schmerzfrei und findet vor allem Anwendung bei Wurzelkanal‐ und Parodontitisbehandlungen.

  • Wurzelkanalbehandlungen

    Eine Wurzelkanalbehandlung wird immer dann erforderlich, wenn der Zahnnerv irreversibel geschädigt und eine Heilung des Nervs ausgeschlossen ist. Diese sogenannte Pulpitis (Pulpa = Zahnmark) wird in den meisten Fällen durch eine tiefe Karies verursacht. Um dennoch den Zahn zu erhalten, erfolgt eine Behandlung des „Kanalsystems“ (= Endodont) der Zahnwurzeln. Dafür sind meistens mehrere Termine erforderlich. Dieser Fachbereich der Zahnheilkunde befasst sich mit der Aufbereitung und der Desinfektion der Wurzelkanäle mit speziellen Instrumenten und Lösungen. Um die Desinfektion dieses Endodonts so effizient wie möglich zu gestalten, setzen wir neben den Standardlösungen in manchen Fällen den Laser oder die photodynamische Therapie ein. Dies hängt von dem Ausmaß der Entzündung des Zahnnervs ab. Zusätzlich verwenden wir bei jeder Wurzelkanalbehandlung ein maschinelles Verfahren mit einer gleichzeitigen computergestützten Messmethode zur Überprüfung der Wurzellänge.

  • Prophylaxe

    Sowohl die Erkrankungen des Zahnhalteapparates, als auch Karies entstehen durch Bakterienfilme, die sich in Nischen bilden. Diese müssen in erster Linie durch die häusliche Mundhygiene entfernt werden. Besonders die Areale, die schwer zugänglich sind (Zahnzwischenräume, Zahnfleischtaschen) können oft nur unzulänglich sauber gehalten werden. Damit keine Schäden entstehen können, müssen genau diese Bereiche in gewissen Abständen professionell gereinigt werden. Dies ist die Aufgabe unseres Prophylaxeteams: Mit speziellen Instrumenten werden nicht nur die Zähne, sondern auch Bereiche der Zahnfleischtaschen von den Bakterien befreit, die unter anderem auch für den Mundgeruch verantwortlich sind. So stellt die professionelle Zahnreinigung einen wichtigen Pfeiler unseres minimalinvasiven Praxiskonzeptes dar: Vorbeugen statt Bohren!

  • Kieferorthopädie

    Die Stellung der Zähne ist nicht nur für das optische Erscheinungsbild und ein hübsches Lachen wichtig: Fehlstellungen der Zähne begünstigen später das Auftreten von Karies und Parodontitis. Darüber hinaus können durch die mangelhafte Kau‐ und Abbeißfunktion chronische Erkrankungen des Magen‐ und Darmtraktes, Körperhaltungsschäden (Rückenschmerzen) oder Kopfschmerzen durch Verspannungen der Kaumuskeln entstehen. Auch die Aussprache kann durch Zahnfehlstellungen beeinträchtigt sein.

    Die Kieferorthopädie ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich mit der Diagnose, der Prophylaxe und der Behandlung von Zahn‐ und Kieferfehlstellungen befasst. Gerade in jungen Jahren, während die bleibenden Zähne durchbrechen und die Kiefer noch im Wachstum sind, findet die Kieferorthopädie ihre Anwendung. Aber nicht nur! Auch über das Kinder‐ oder Jugendalter hinaus ist es möglich, Zahnfehlstellungen mit modernen Methoden ("unsichtbare" Zahnspange) zu korrigieren.

  • Bleaching: Die Zahnaufhellung

    Weiße Zähne strahlen Vitalität, Gesundheit und Sauberkeit aus. Im Laufe des Lebens können sich Zähne jedoch verfärben: Äußere Faktoren (Beläge, Lebens‐ und Genussmittel wie Tabak, Kaffee, Tee, Rotwein) und innere Faktoren (z.B. Medikamente, Absterben des Zahnnervs, Mangelernährung) sind dafür verantwortlich. Selbst durch eine professionelle Zahnreinigung gelingt es nicht, diese Verfärbungen zu entfernen, da sich die dunklen Farbstoffe unterhalb der Zahnoberfläche befinden.

    Erst ein Bleichen der Zähne führt zu dem gewünschten Ergebnis. Bei dieser kosmetischen Behandlungsmethode werden diese farbgebenden Stoffe durch eine chemische Reaktion verändert, dass sie farblich nicht mehr wahrnehmbar sind. Es gibt dafür verschiedene Methoden, wobei vorher immer eine professionelle Zahnreinigung erfolgen muss.

  • CEREC: Die High‐Tech‐Zahnversorgung in einer Sitzung

    Diese minimalinvasive Methode ermöglicht eine defektorientierte Versorgung eines Zahnes mit einer zahnfarbenen keramischen Restauration in einer Sitzung (CEramic REConstruction). Während früher eine Abformung der gesamten Kiefer nötig war, wird der Zahn heute per Knopfdruck gescannt. Durch ein computergestütztes Verfahren wird der verlorengegangene Teil des Zahnes im Schlüssel‐Schloss‐Prinzip errechnet und anschließend von einem Schleifcomputer hergestellt – in nur einer Sitzung und ohne Provisorium.

  • Veneers

    Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik, die auf den Frontzähnen befestigt werden. Leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken und Zahnverfärbungen können behoben werden, indem „maßgeschneiderte“ Keramikschalen auf die Zähne geklebt werden. So erhalten die Oberflächen der sichtbaren Zähne ein lupenreines strahlend‐weißes Aussehen.

    Während bei konventionellen Veneers ein Abtragen des natürlichen Zahnschmelzes (ca. 0,5 mm) zum Erreichen eines optimalen ästhetischen Ergebnisses erforderlich ist, kann bei „Non‐Prep‐Veneers“ auf ein Beschleifen der Zähne verzichtet werden. Bei dieser non‐invasiven Methode erfolgt die Befestigung der kontaklinsendünnen Verblendschalen direkt auf dem gereinigten Schmelz. So kann gesunde Zahnsubstanz geschont werden. Das optische Ergebnis kann vorab anhand von „Wax‐Up‐Modellen“ simuliert werden.

  • Zahntechnisches Labor

  • Implantologie

    „Man weiß erst, was man hatte, wenn man es verliert.“ Dieser Spruch wird besonders deutlich, wenn man einen, oder gleich mehrere Zähne verliert – wodurch auch immer. Im sichtbaren Bereich, der ästhetisch wichtigen Frontzahnregion, ist dieser Verlust besonders einschneidend und vergegenwärtigt dem Leidgeplagten, welchen Stellenwert gesunde Zähne in unserem Leben haben: Sie prägen unser Erscheinungsbild, sind wesentlich für Ausstrahlung und Aussehen – im privaten, wie im beruflichen Leben. Ein harmonisches und hübsches Lachen stehen für Gesundheit, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit. Dies belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien aus der Psychologie. Zähne prägen in besonderem Maße unser optisches Erscheinungsbild. Sie sind integraler Bestandteil für ein gepflegtes Äußeres.

  • Ästhetische Zahnmedizin

    Die ästhetische Zahnmedizin ist kein eigener Fachbereich, vielmehr ist sie ein grundsätzliches Ziel aller Teilbereiche der Zahnheilkunde. Ein natürliches und hübsches Lachen zu erhalten oder wieder herzustellen steht im Zentrum unseres Handelns. Es prägt unser Erscheinungsbild, indem es Gesundheit, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit ausstrahlt!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Praxis Dres. Kappel & Partner



Über mich

Schwerpunkte

Gesamtbewertung  (62)

Behandlung
Zum Beispiel: Ging es Ihnen nach der Behandlung besser oder empfanden Sie sie sonst als hilfreich? Hat sich die vom Arzt gestellte Diagnose später bestätigt? Hat er eine entsprechende Weiterbehandlung durchgeführt bzw. veranlasst?
1,1
Gesamtnote
1,1
Aufklärung
Zum Beispiel: Haben Sie umfangreiche Informationen zu Ihrer Krankheit erhalten? Wurden Ihnen die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten erklärt? Waren die Erklärungen für Sie verständlich?
1,1
Vertrauensverhältnis
Zum Beispiel: Fühlten Sie sich bei diesem Arzt gut aufgehoben? Folgen Sie in der Regel auch seinen medizinischen Empfehlungen?
1,1
Genommene Zeit
Beispiel: Wurde Ihnen ausreichend zugehört? Wurden Ihre Fragen ausführlich und geduldig beantwortet?
1,1
Freundlichkeit
Zum Beispiel: Verhalten des Arztes, Offenheit; War der Arzt einfühlsam und entgegenkommend?
1,0


Alle Bewertungen (62)

62Bewertungen
135Patienten-Empfehlungen
0Kollegenempfehlungen
9.172Aufrufe des Profils
Diesen Arzt bewerten

Meine Praxisbilder

Passende Artikel von Ärzten & Medizinern

Zum Thema „Wurzelbehandlung” am 10.06.2018

Zweite Sitzung der Wurzelbehandlung: Alles über Ablauf & Betäubung

Der häufigste Grund, weshalb sich ein Zahnnerv entzündet und es überhaupt zu einer Wurzelbehandlung kommt, lautet Karies. Der gesunde Zahn verfügt über den Zahnschmelz, einen natürlichen ...  Mehr

Verfasst am 10.06.2018
von Dr. Frank Zastrow

Zum Thema „Zahnarztangst” am 27.03.2018

Zahnarztangst: Das ist der richtige Umgang mit Angstpatienten

Ein ungutes Gefühl im Bauch, zittrige Hände, Schweißperlen auf der Stirn. Diese Erscheinungen machen Ihnen zu schaffen, wenn Sie nur an Ihren bevorstehenden Zahnarzttermin denken? Kommt Ihnen ...  Mehr

Verfasst am 27.03.2018
von Dr. Konstantinos Raphael Benetatos