Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. Michael Ptok

Dr. med. Michael Ptok

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Plastischer & Ästhetischer Chirurg

0234/6406170

Dr. Ptok

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Plastischer & Ästhetischer Chirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:00
14:00 – 17:00
Di
08:00 – 12:00
14:00 – 14:30
Mi
08:00 – 15:00
Do
n.V.*
Fr
08:00 – 12:00
14:00 – 16:00

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Kurt-Schumacher-Platz 444787 Bochum

Leistungen

Gerichts - und BG Gutachten
Carpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris etc.
Operation der Dupuytren’schen Kontraktur
Veränderungen der Sehnen (Springfinger)
Operation der Rhizarthrose
“Tennisellenbogen”,
Denervierung bei Handgelenkesarthrose
Behandlung des Morbus De Quervain
Entfernung Ganglion
operat. Behandlung Supinatorsyndrom
Plastische Chirurgie
Ober- und Unterlidplastiken
Ästhetische Chirurgie
Entfernung von Haut-/Unterhauttumoren
Narbenkorrekturen
Faltenkorrektur durch Filler / Botulinum
Entfernung von Tätowierungen durch OP
Behandlung der Hyperhidrosis
Operation der Gynäkomastie

Weiterbildungen

Handchirurg

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil. Ich möchte, dass Sie sich bei mir gut aufgehoben fühlen. Hier erhalten Sie einen ersten Einblick in mein Behandlungsspektrum. Es ist mir sehr wichtig, Sie individuell, fachkompetent und in einer angenehmen Atmosphäre zu behandeln.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen in erster Linie die Handchirurgie - unter ambulanten Bedingungen - und ein ausgewogenes Spektrum der Plastischen Chirurgie, der Chirurgie der Körperoberfläche, und der Ästhetischen Chirurgie an.

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren!

Ihr Dr. med. Michael Ptok

Mein Lebenslauf

1989Beginn der ärztlichen Tätigkeit
1995Facharzt für Allgemeinchirurgie
1998Erlangung der Zusatzbezeichnung Handchirurgie
2001Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
2001Fachgutachter für Chirurgie und Plastische Chirurgie beim BundDeutscher Sachverständiger und Fachgutachter
2002Niederlassung
2005Berufung in den Prüfungsausschuss für Plastische Chirurgie undHandchirurgie der Ärztekammer Westfalen – Lippe
2007Mitglied der Gutachterkommission für ärztliche Haftpflichtfragen bei derÄrztekammer Westfalen -Lippe

Über die Praxis

Unsere Praxis befindet sich -sehr gut erreichbar- im Herzen von Bochum direkt gegenüber des Hauptbahnhofes im Europahochhaus. Dieses stellt mit 13 Praxen eines der grössten Facharztzentren des Ruhrgebietes dar. Die Praxis wurde 1999 als Einzelpraxis vom inzwischen leider verstorbenen Kollegen Dr. Gert Zinapold eröffnet. 2002 wurde bei stetig wachsenden Patientenzahlen  Herr Dr. Michael Ptok als Partner in die Praxis mitaufgenommen. Die ästhetische Privatklinik „Cityklinik Bochum“ wurde ebenfalls 2002 im Rahmen einer grossen Umbaumaßnahme eröffnet. 2008 hat der Kollege Dr. Christian Möcklinghoff die Nachfolge des Praxisgründers Dr. Gert Zinapold angetreten.

Unsere fachärztliche Praxis versorgt seit Eröffnung auf ca. 350 qm über 45 000 Patienten und führte bis heute ca. 35.000 Operationen ambulant (ca. 1600 OPs jährlich) durch.

Die Praxis im 6.Obergeschoss des Europahauses beinhaltet die eigentlichen Praxisräume mit Empfang, 2 Sprechzimmern, 1 Wartebereich und 2 Verbandsräumen. Weiterhin ist ein grosser, moderner OP-Trakt mit 2 OP-Räumen und einem Aufwachraum sowie auch die Cityklinik mit 2 Patientenzimmern integriert.

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Praxis Dr. med. Michael Ptok


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich freue mich, Ihnen nachfolgend die Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die sich mein Team und ich spezialisiert haben. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Handchirurgie

  • Plastische Chirurgie

  • Gutachten

  • Handchirurgie

    Als speziell ausgebildeter Handchirurg biete Ihnen ein grosses Spektrum der Handchirurgie an.

    Eingriffe, die besonders häufig von mir durchgeführt werden sind: Nevenkompressionsyndrome ( Karpaltunnel, Ellenrinne,Guyon-Loge,Supinatorsyndrom ), Operation bei Dupuytren´scher Krankheit (Knotenbildung der Hände), Springfinger oder andere Sehnenverklebungen, Sattelgelnksarthrosen sowie Tennis- bzw. Golferarm.

  • Plastische Chirurgie

    Die Plastische Chirurgie (griechisch: plastein=formen) hat eine Jahrhunderte alte Geschichte. Es sind frühe Anwendungen (Nasenrekonstruktionen) aus Indien vor vielen hundert Jahren überliefert. Vereinfacht dargestellt, beinhaltet das Fach der Plastischen  und Ästhetischen Chirurgie die chirurgische Aus- und Weiterbildung in OP-Techniken zur Korrektur von krankhaften Veränderungen an Haut  und Unterhaut, dem Muskelskelettsystem, der Hand. So kümmern “wir” uns als Plastische Chirurgen nicht um ein isoliertes Körperorgan (wie zum Beispiel ein Augenarzt), sondern wenden gerlente Op-Verfahren quasi am ganzen Körper an. Heute hat sich die Plastische Chirurgie national und international zu einer eigenen chirurgischen Fachrichtung entwickelt, die folgende Elemente beinhaltet und in Deutschland von der Dachorganisation DGPRAEC (Dt. Gesellschaft für Plastische, Rekontronstruktive und Ästhetische Chirurgie-www.vdpc.de).

  • Gutachten

    Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bin ich Fachprüfer für die Facharztprüfung Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie. Ausserdem bin ich Mitglied der Schlichtungskommission für ärztliche Haftpflichtfragen der Ärztekammer Westfalen- Lippe. Seit vielen Jahren bin ich auch Gutachter  für Gerichte, Versicherungen und Berufsgenossenschaften.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Schwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Nachfolgend erfahren Sie, mit welchen Behandlungsmethoden ich Ihnen bei der Erhaltung und Wiederherstellung Ihrer Gesundheit helfen kann. Dies soll Ihnen als erste Information dienen. Gerne berate ich Sie persönlich und individuell zu möglichen Behandlungsansätzen und beantworten Ihre Fragen umfassend und kompetent.

Folgende fachärztlichen Leistungen biete ich für Sie an:

  • Operation von Nervenengpässen – Karpaltunnelsyndrom -

  • Behandlung der Rhizarthrose (Verschleiß des Daumensattelgelenkes)

  • Operation der DUPUYTREN’schen Kontraktur (Knotenbildung der Handfläche)

  • Veränderungen der Sehnen und Sehnenscheiden

  • Operation von Nervenengpässen – Karpaltunnelsyndrom -

    Das Karpaltunnelsyndrom ist ein Nervenengpasssyndrom des mittleren Armnerven (Nervus medianus). Der Nervus medianus verläuft auf der Beugeseite des Unterarmes und zieht durch den Karpaltunnel in die Hand. Der Medianusnerv versorgt den Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und die Innenseite des Ringfingers sowie die Hohlhand mit Gefühl. In Höhe des Karpaltunnels gibt der Medianusnerv einen motorischen Ast zur Daumenballenmuskulatur ab. Der Karpaltunnel wird von Handwurzelknochen und Bändern gebildet. Mit dem Nervus medianus ziehen die Beugesehnen der Finger durch den Karpaltunnel.

  • Behandlung der Rhizarthrose (Verschleiß des Daumensattelgelenkes)

    Das Sattelgelenk ist ein Gelenk, das für die Beweglichkeit des Daumens von hervorragender Bedeutung ist. Das Sattelgelenk verfügt über 2 Bewegungsfreiheitsgrade, welches für die Beugung und Streckung und die Abspreizung und Anspreizbewegung des Daumens verantwortlich sind. Das Sattelgelenk ist die gelenkige Verbindung zwischen dem großen Vieleckbein und dem Mittelhandknochen des Daumens. Durch die Kombination der beiden oben beschriebenen Bewegungen, ist eine kreisende Bewegung des Daumens möglich. Beim Sattelgelenksverschleiß handelt es sich um eine Arthrose zwischen eben diesen beiden Knochen. Die Ursachen des Sattelgelenkverschleißes bestehen in der  Abnutzung des Knorpelgewebes zwischen Vieleckbein und 1. Mittelhandknochens. Aufgrund der speziellen Anatomie des Sattelgelenkes ist das Sattelgelenk eines der am meisten beanspruchten Gelenke des Körpers. Der Sattelgelenkverschleiß kann familiär gehäuft auftreten und wird bei Frauen häufiger beobachtet als bei Männern.

  • Operation der DUPUYTREN’schen Kontraktur (Knotenbildung der Handfläche)

    Die Dupuytren´sche Krankheit oder auch Morbus Dupuytren ist nach einem französischen Mediziner Guillaume Dupuytren benannt. 1832 beschrieb er die operative Behandlung der Dupuytren- Kontraktur. Die Dupuytren´sche Erkrankung oder auch Morbus Dupuytren ist eine, vorwiegend bei über 50 jährigen Männern, auftretende fortschreitende Beugestellung der Finger insbesondere des Klein- und Ringfingers. Die Ursachen der Dupuytren Erkrankung sind nicht bekannt. Diskutiert wird eine familiäre Häufung. Eine genetische oder erbliche Veranlagung scheint wahrscheinlich. Die Dupuytren´sche Krankheit betrifft überwiegend Männer jenseits des fünfzigsten Lebensjahres in Mittel- und Nordeuropa sowie Nordamerika. Aufgrund der Verteilung in der Bevölkerung wird in Nordamerika die Krankheit auch als Viking´s- Disease (Wikinger Krankheit) bezeichnet. So gut wie nie anzutreffen ist sie bei Afrikanern oder Asiaten.

  • Veränderungen der Sehnen und Sehnenscheiden

    Die Sehnen der Hand und der Finger sind eine Art „ Kabelverbindung“ zwischen der Unterarmmuskulatur und der Hand bzw. den Fingern. Grundsätzlich unterschieden werden Sehnen, die für die Streckung der Hand oder Finger und Sehnen, die für die Beugung der Hand oder Finger verantwortlich sind. Da die Sehnen in ständiger Bewegung sind und immer eine geeignete Zugrichtung einhalten müssen werden sie in hülsenartigen Strukturen geführt. Bei den Strecksehnen bezeichnet man diese Hülsen als Strecksehnenfächer. Bei den Beugesehnen sind diese Hülsen die so genannten Ringbänder. Die Sehnen werden von einem Hüllgewebe umgeben welches für die „Schmierung“ verantwortlich ist. Dieses Hüllgewebe - die so genannte Sehnenscheide -  ist verantwortlich für die meisten Erkrankungen der Sehnen.

  • “Tennisellenbogen”, “Golferellenbogen”

    Durch ständige Überanspruchung oder ermüdende Belastung können schmerzhafte Sehnenansatzentzündungen in Höhe des Ellenbogens entstehen. Auf der Streckerseite ist die Erkrankung als Tennisellenbogen bekannt. Die beugeseitige Unterarm- und Handmuskulatur kann den so genannten Golferellenbogen auslösen. Der Tennisarm ist ein chronisches Schmerzsyndrom im Bereich des äußeren Oberarmknochens der als epikondylus radialis bezeichnet wird. Der so genannte Epicondylus des Oberarmes ist der Ursprung von zahlreichen Muskeln, die für die Handstreckung und Fingerstreckung verantwortlich sind. Bei einer chronischen Überanspruchung und Belastung kann es hier zu entzündlichen Veränderungen kommen, die als Tennisarm bekannt ist. Typische Beschwerden beim Tennisarm sind anfängliche belastungsabhängige Schmerzen des Ellenbogens teilweise bis in die Hand ausstrahlend. Später können diese Schmerzen auch in Ruhe auftreten und zu einer erheblichen Gebrauchsminderung des Armes führen.

  • Entfernung von Haut-/Unterhauttumoren

    Die Entfernung von “Geschwülsten” des Haut und Unterhautgewebes wird in unserer Praxis regelhaft angeboten. Das Wort “Geschwulst (lateinisch:Tumor)” steht sowohl für gutartige als auch für bösartige Neubildungen von Haut und Unterhaut. Die Entfernungen der Hautveränderungen werden üblicherweise in einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) von uns durchgeführt.Das Gewebe wird von uns zur feingeweblichen Untersuchung eingeschickt. Nach Erhalt des Untersuchungsergebnis werden wir den zuweisenden Arzt (Hausarzt oder Dermatologen) über das Ergebnis informieren. Selbstverständlich werden Sie als Patient ebenfalls in einem persönlichen Gespräch von uns aufgeklärt. 

  • Narbenkorrekturen

    Narbenbildung in der Haut  ist ein an sich “normaler” Reparaturprozess nach erlittener Gewebeschädigung oder Verletzung. Narben entstehen nach Verletzung der tiefen Hautschicht, der sog. Lederhaut. Oberflächliche Verletzungen z.B. Schürfwunden können narbenfrei ausheilen. Ursachen der Narbenbildung sind Schnitt- oder Stichverletzungen aber auch Operationen. Andere Verletzungen wie z.B tiefe Verbrennungen oder Entzündungen können ebenfalls sehr entstellende Narben verursachen. Dieser Reparatur-Prozess kann aber ”aus dem Ruder” laufen und sowohl funktionsbehindernde, schmerzende als auch kosmetisch störende Folgen (Narben)  hinterlassen.

  • Korrekturen von Tätowierungen oder Piercingfolgen

    Die Kosten für Korrekturen von selbst zugeführten, nicht durch medizinische Ursachen entstandene Narben (z.B nach Piercing, Anlage anderen Körperschmuckes oder Tätowierung) werden üblicherweise nicht von derKrankenkasse übernommen. Im Einzelfall muss dies vorab mit Ihrer Krankenkasse geklärt werden. Wir können Sie hierzu ausführlich beraten. Hierzu gehören:

    • Folgen von Infektionen nach Piercings,etc.
    • Ausrissverletzungen durch Schmuck (z.B. Ohrläppchen)
    • Nicht mehr gewünschte, unschöne  Tätowierungen
    • Komplikationen nach Tätowierung
  • Korrektur von unfall-, tumor- oder strahlenbedingten Weichteilveränderungen

    Schwere Unfälle, Verbrennungen aber auch Operationen oder Bestrahlungen können erhebliche Defekte an der Körperoberfläche hinterlassen. Die Plastische Chirurgie bietet hierzu eine Vielzahl von Verfahren an, mit denen diese Folgen korrigiert werden können. Die Deckung von Defekten an der Körperoberfläche ist eine der größten Herausforderungen in der Plastisch – Rekonstruktiven Chirurgie. Bei grossen Verletzungen, bzw. der Notwendigkeit von grossen OP-Verfahren zur Beseitigung oder Linderung eines Problems erfolgt oft die Weiterleitung an eine unserer Kooperationskliniken (Fachkliniken für Plastisch-rekonstruktive Chirurgie). Mit viel Feingefühl, Präzision und Kenntnis der Anatomie muss für jedes einzelne Problem die richtige Lösung gefunden werden. Zu den Korrekturen, die wir ambulant durchführen können ,zählen die lokalen Hautverschiebungen (sog. Lappenplastiken), Serienverkleinerung von Defekten aber auch freie Hauttransplantationen.

  • Angeborene Fehl- u. Missbildungen (z.B. Ohrdeformitäten, Brustfehlbildungen)

    Zu den angeborenen Fehlbildungen, die wir in unserer Praxis behandeln, gehören die

    • Ohrdeformitäten (abstehende oder ungleich geformte Ohren) 
    • Haut-  und Unterhautknoten bei Neurofibromatose 
    • angeborene Fehlbildungen der Hand (Syndaktylie, Polydaktylie u. a.)
  • Ober- und Unterlidplastiken zur Korrektur von Schlupflidern und Tränensäcken

    Die Ursachen für eine Erschlaffung der Lidhaut sind vielfältig. Meist sind die Oberlider betroffen. Dabei entstehen Symptome wie schnelle Ermüdung (durch die Schwere der vermehrten Haut), trauriger Blick, in ausgeprägten Fällen auch Einschränkungen des Sichtfeldes (letzteres kann eine Kostenübernahme durch die Krankenkassebewirken). Erkennbar ist das Problem an dem mit den Fingern selbst bei Lidschluss faltbaren Hautüberschüssen. Bei milden Verläufen empfehlen wir zunächst nichtoperative, kosmetische Behandlungsverfahren. Eine operative Korrektur besteht aus einer in der Regel ambulanten operativen Entnahme einer Hautspindel aus dem Oberlid, wobei die Narbe in die Lidumschlagfalte gelegt wird und somit später kaum erkennbar ist. Dieser Eingriff erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung. Kombiniert wird dieser Eingriff in der Regel mit einer Verkleinerung von 2 – für die Schwellung der Lider verantwortlichen- kleinen Fettkörpern im Lidbereich.

  • Faltenkorrektur durch Injektionsbehandlung (Hyaluronsäure/Botulinumtoxin)

    Alterungszeichen der Gesichtshaut bedürfen nicht sofort einer operativen Korrektur. Wenn sich eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Antlitz im Spiegel einstellt, sind die Ursachen oft kleine Fältchen um die Augen (Krähenfüsse) oder eine Vertiefung anderer mimischer Falten (Nasenwangenübergang - Mundpartie). Zur Anhebung von Faltenvertiefungen eignet sich insbesondere die Injektion von Hyaluronsäure (s.g.Filler). Diese ist vom Körper abbaubar und der Glättungseffekt kann sich nach 6-12 Monaten verlieren. Mit diesem “Filler” kann z.B. auch das Lippenvolumen angehoben werden. Alternativ steht für Faltenbildungen, die durch ständige Muskelbewegung der mimischen Muskulatur verursacht ist, Botulinumtoxin zur Injektion zur Verfügung. Dieses Präparat wird zur Dämpfung der Muskelbewegungen eingesetzt, um die mit dem Muskel verbundene Haut zu entspannen und damit die Faltenbildung zu reduzieren. Hauptanwendungsgebiet sind Krähenfüsse und die s.g. Zornesfalte der Stirn.

  • Behandlung der Hyperhidrosis (vermehrte Schweißneigung)

    Die vermehrte Schweissneigung (s.g.”Hyperhidrosis”) ist ein medizinisches Problem, daß zahlreiche verschiedene Ursachen haben kann. Die häufigsten Ursachen sind hier: Übergewicht, Stoffwechselstörungen, Kreislaufstörungen, Psychische Probleme (chron. Angstzustände etc.). Erst nach Ausschluss der o.g. Ursachen , bzw. Ausschöpfen sämtlicher nichtoperativer Behandlungsmöglichkeiten (Salben-/Pulverbehandlung,etc.) (Ansprechpartner z.B. Hausarzt/Hautarzt) kann bei einer ausgeprägten Schweissneigung der Achseln (ständige und tropfende Schweisssekretion) eine operative Behandlung erwogen werden.

  • Brustverkleinerung Mann (Gynäkomastie)

    Die Brustverkleinerungsoperation beim Mann wird heute leider nur noch im Ausnahmefall von den gesetzlichen Kassen erstattet. Hier ist im Vorfeld eine Prüfung auf Kostenübernahme  (also Überprüfung einer medizinischen Notwendigkeit) nach Vorstellung bei uns möglich. So fällt aber diese Op zunehmend in den Bereich der ästhetischen Operationen. Der Wunsch nach einer Brustverkleinerung entsteht beim Mann oft durch die Erschlaffung der Haut und einem “Durchhängen” von Brust und Brustwarze.

  • Formkorrektur und Wiederaufbau der Brustwarze

    Verschiedene Veränderungen an der Brustwarze lösen den Wunsch nach einer OP aus. So werden oft eine Verbreiterung des Warzenvorhofes wie auch eingezogene Brustwarzen als OP-Indikationen vorgestellt. Ebenfalls sind Knoten an Warzenvorhof oder darunter zur Entfernung und feingeweblichen Abklärung vorzusehen. Nach Brustkrebs-OP mit Verlust von Brust und/oder Brustwarze existieren verschiedene OP-Techniken, um die Warze wiederaufzubauen und den Warzenvorhof wieder herzustellen.Dazu sind Massnahmen wie kleine Hautverschiebungen, Hautverpflanzungen aus dunkler pigmentierten Körperarealen (z.b. Intimbereich), aber auch Tätowierungen des Vorhofes geeignet. Diese Art von Eingriffen sind in der Regel ambulant und oft auch in örtlicher Betäubung durchführbar. Bei Krebserkrankung werden die Kosten oft von den Krankenkassen übernommen.

  • Entfernung von Knotenbildungen in der Brust

    Entfernung von Tumoren der Brust (auch Knotenbildungen) treten zwar überwiegend bei Frauen auf, werden aber auch bei Männern diagnostiziert und sind entweder überwachungsbedürftig (bei fehlenden Anzeichen für Krebs in der bildgebenden Diagnostik  wie z.B. Mammographie oder Ultraschall) oder müssen zur feingeweblichen Abklärung entnommen und vom Pathologen untersucht werden. Diese Entfernung ist bei oberflächlichen Geschwulsten häufig in örtlicher Betäubung, bei tiefer sitzenden Veränderungen in Vollnarkose durchzuführen. Dies wird natürlich gemäss den aktuellen Behandlungsrichtlinien/Leitlinien der Dt.Gesellschaft für Senologie durchgeführt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein Leistungsspektrum


Unsere Praxis

Unsere Praxis befindet sich -sehr gut erreichbar- im Herzen von Bochum direkt gegenüber des Hauptbahnhofes im Europahochhaus. Dieses stellt mit 13 Praxen eines der grössten Facharztzentren des Ruhrgebietes dar. Die Praxis wurde 1999 als Einzelpraxis vom inzwischen leider verstorbenen Kollegen Dr. Gert Zinapold eröffnet. 2002 wurde bei stetig wachsenden Patientenzahlen Herr Dr. Michael Ptok als Partner in die Praxis mitaufgenommen. Die ästhetische Privatklinik „Cityklinik Bochum“ wurde ebenfalls 2002 im Rahmen einer grossen Umbaumaßnahme eröffnet. 2008 hat der Kollege Dr. Christian Möcklinghoff die Nachfolge des Praxisgründers Dr. Gert Zinapold angetreten.

Unsere fachärztliche Praxis versorgt seit Eröffnung auf ca. 350 qm über 48.000 Patienten und führte bis heute ca. 43.000 Operationen ambulant (ca. 1600 OPs jährlich) durch.

Die Praxis im 6. Obergeschoss des Europahauses beinhaltet die eigentlichen Praxisräume mit Empfang, 2 Sprechzimmern, 1 Wartebereich und 2 Verbandsräumen. Weiterhin ist ein grosser, moderner OP-Trakt mit 2 OP-Räumen und einem Aufwachraum sowie auch die Cityklinik mit 1 geräumigem Patientendoppelzimmer integriert.

Es wird Ihnen das Spektrum der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie, der Chirurgie der Haut und  der Handchirurgie als einer der beiden Schwerpunkte angeboten. Unsere ambulanten  Operationen werden im eigenen OP-Zentrum, welches in die Praxisetage integriert ist, durchgeführt. Hier bieten wir Eingriffe in örtlicher Betäubung, Betäubung des Armes (s.g. Plexusanästhesie), Dämmerschlaf und -in Kooperation mit dem Narkosearzt Volker Lengewitz- auch Vollnarkosen an.

Meine Kollegen (1)

Gemeinschaftspraxis • Gemeinschaftspraxis Dres. Christian Möcklinghoff Michael Ptok

jameda Siegel

Dr. Ptok ist aktuell – Stand Juni 2021 – unter den TOP 5

Fachärzte für Allgemeinchirurgie · in Bochum
Plastische & Ästhetische Chirurgen · in Bochum
Ärzte · in Bochum

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,2

Vertrauensverhältnis

1,2

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr freundlich
sehr gute Behandlung
sehr vertrauenswürdig

Optionale Noten

1,5

Wartezeit Termin

1,3

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,2

Betreuung

1,9

Entertainment

1,6

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,4

Barrierefreiheit

1,5

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

2,5

Parkmöglichkeiten

1,2

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (495)

Alle113
Note 1
110
Note 2
3
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
01.10.2021
1,0

Einfach (super) kompetent

Ich kann die Praxis von Dr. Ptok nur weiterempfehlen, sowie meine Mutter es auch schon gemacht hat. Nach einer schlechten OP Erfahrung an der gleichen Hand, allerdings einem anderen Krankheitsbild, hatte ich schon Angst ähnliches nochmal zu erleben. Hier konnte ich aber sehr schnell diese Angst ablegen und mit einem entspannten, lustigem Team war die OP super schnell erledigt. Der Heilungsverlauf war/ist super und die Narbe wird irgendwann vermutlich nicht mehr zu erkennen sein.

18.07.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,4

Behandlung von Dr. Ptok

Ich bin seit Jahren bei Dr. Ptok in Behandlung und bin sehr zufrieden. Das gesamte Praxisteam ist freundlich und kompetent. Auch die Folgebehandlung sind gründlich und gewissenhaft.

17.07.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Hervorragender Handchirurg

Die Praxis ist gut organisiert. Termine werden pünktlich eingehalten. Die Arzthelferinnen sind kompetent, umsichtig und sehr freundlich. Dr. Ptok ist ein ausgezeichneter Chirurg, zu dem ich volles Vertrauen hatte. Er hat mir den Verlauf der OP ruhig und verständlich vorab genau erklärt Die Operationen an der linken und rechten Hand (Karpaltunnelsyndrom) verliefen ohne Komplikationen. Ich war nach der OP schmerzfrei. Auch die Nachbehandlung war bestens. Dr. Ptok ist ein sehr sympathischer Mensch. Ich kann ihn und sein Praxisteam bestens empfehlen.

28.06.2021 • gesetzlich versichert
1,0

Super

CTS rechts + links.

Praxis Organisation einfach nur Spitze,die Damen sind wirklich freundlich und die Ärzte auch.

Die OP ist schnell + Schmerzlos die Nachsorge Top.

11.06.2021
1,0

Rundum zufrieden

Meine Ringbandstenose (Schnappfinger) am Daumen musste operiert werden.

Es hat alles super funktioniert. Endlich mal eine Praxis, die ihr Zeitmanagement im Griff hat und die Termine, die gemacht wurden, pünktlich einhält. Vorbesprechung, Operation und Nachbehandlung waren 1a. Dr. Ptok und seine Mitarbeiter sind freundlich, geduldig und man fühlt sich gut aufgehoben. Klare Empfehlung für diese Praxis.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung99%
Kollegenempfehlung1
Profilaufrufe156.697
Letzte Aktualisierung02.10.2021

Finden Sie ähnliche Behandler