Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. dent. Axel Peters

Dr. med. dent. Axel Peters

Zahnarzt, Ästhetische Zahnmedizin

0228/319200

Dr. Peters

Zahnarzt, Ästhetische Zahnmedizin

Sprechzeiten

Mo
09:00 – 19:00
Di
09:00 – 19:00
Mi
09:00 – 19:00
Do
09:00 – 19:00
Fr
09:00 – 14:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Augustastr. 3153173 Bonn

Leistungen

Veneers
Professionelle Zahnreinigung
CEREC
Lachgas Sedierung
Kosmetische Zahnheilkunde
Füllungsmaterialien
Prophylaxe
Kariesprophylaxe
Sportmundschutz
Wurzelbehandlungen
Parodontose

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

meine Praxis für Zahnheilkunde befindet sich in der Augustastraße in Bonn. Hier stehe ich, Dr. med. dent. Axel Peters, Ihnen mit zahnärztlichem Rat und Tat zur Seite. Um Ihnen ein strahlendes Lächeln zu ermöglichen, bieten wir Ihnen fast das gesamte Leistungsspektrum der modernen Zahnheilkunde. Diese möchte ich Ihnen auf den folgenden Seiten etwas genauer vorstellen. Wenn Sie Fragen zu meinen Behandlungsmethoden haben, können Sie uns jederzeit telefonisch kontaktieren oder unsere Homepage www.schoene-zaehne.dental zu besuchen. Mein kompetentes Team und ich freuen uns darauf, Sie behandeln zu dürfen.

Ihr Dr. med. dent. Axel Peters

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. dent. Axel Peters


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Es freut mich, dass meine Zahnarztpraxis Dr. Axel Peters am Standort Augustastraße in Bonn Ihr Interesse geweckt hat! Ich berate und behandle Sie auf dem Gebiet der modernen Zahnheilkunde. Gerne kläre ich Sie über Möglichkeiten, Risiken und Kosten von beispielsweise Füllungsmaterialien, Prophylaxebehandlungen und Kariesbehandlungen im persönlichen Gespräch auf. Mein Team und ich haben es uns zum Ziel gemacht, Sie kompetent und freundlich zu behandeln.

  • Füllungsmaterialien

  • Prophylaxe

  • Kariesprophylaxe

  • Füllungsmaterialien

    Über einen langen Zeitraum wurde in der Bundesrepublik als Füllungsmaterial fast ausschließlich Amalgam verwendet. In den letzten Jahren geriet dieses Material jedoch in die Schlagzeilen. Die Diskussion über eine eventuelle gesundheitsschädliche Wirkung wurde sehr erhitzt und kontrovers geführt und führte bei den Patienten zu erheblicher Verunsicherung. Aus diesem Grunde hatten wir uns entschieden, in unserer Praxis kein Amalgam zu verwenden. Viele Materialien, die das Amalgam ersetzen sollten, kamen auf den Markt. Die Hersteller versprachen, sie seien unkompliziert zu verarbeiten und hätten eine dem Amalgam ähnliche Lebensdauer. Leider konnten diese Erwartungen nicht erfüllt werden. Viele zuzahlungsfreie Füllungen mussten erneuert werden, da sich wieder Karies gebildet hatte. Es gibt aber mehrere sinnvolle Alternativen.

    • Kunststoff-Füllungen
    • Keramikinlays
    • Computergestützte hergestellte Keramikinlays (CEREC)
    • Goldinlays
  • Prophylaxe

    Die tückischen Beläge befinden sich meist in den Zahnzwischenräumen und am Zahnfleischrand, wo sie besonders gefährlich werden können. Wichtig ist, daß die Stellen erkannt werden, die bisher durch die eigene Mundhygiene nicht erreicht wurden. Da alle Stellen, an denen sich Beläge befinden, aufgeschrieben werden, können Erfolge der eigenen Mundhygiene leicht kontrolliert werden. Nach dem Entfernen des Zahnsteins werden alle Verfärbungen, ausgelöst durch Kaffee, Tee, Nikotin, Rotwein usw., beseitigt. Dieses geschieht mit Polierern, kleinen Bürsten und Polierpasten verschiedener Körnung. Besonders hartnäckige Beläge werden mit dem Pulverstrahlgerät entfernt. Nicht nur die Glattflächen, sondern auch alle Zahnzwischenräume werden gründlichst gereinigt.

  • Kariesprophylaxe

    Mit dem Diagnodentgerät ist es erstmals möglich, Karies sicher festzustellen und kleinste Veränderungen im Zahnschmelz zu messen, die sonst nur schwierig oder sogar gar nicht zu erkennen sind. Eine Laserdiode erzeugt gepulstes Licht mit einer definierten Wellenlänge, das auf den Zahn trifft. Sobald verän­derte Zahnsubstanzen von dem aus­gesandten Licht angeregt werden, fluoreszieren sie mit dem Licht einer anderen Wellenlänge. Diese Wellenlänge wird im Diagnodent durch eine entsprechende Elektronik ausgewertet. Es erfolgt ein akustisches Signal. Zusätzlich wird der Meßwert auch optisch angezeigt. Mit "normalen" Instrumenten kann diese Stelle nicht ertastet werden. Mit Diagnodent kann die Fluoreszenz auch in diesem Bereich gemessen werden, da das Laserlicht durch kleinste Zugänge reflektiert wird.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. dent. Axel Peters


Mein weiteres Leistungsspektrum

Hier können Sie sich einen Überblick über alle Behandlungen verschaffen, die ich Ihnen in meiner Zahnarztpraxis Dr. Axel Peters in Bonn anbiete. Dazu gehören u. a. Sportmundschutz-Erstellung, Parodontose-Behandlung und zahnärztliche Behandlung während der Schwangerschaft. Ich lege viel Wert darauf, Sie über den geplanten Behandlungsverlauf zu informieren. Denn je besser Sie Bescheid wissen, desto besser können wir gemeinsam für ein optimales Ergebnis sorgen.

  • Sportmundschutz

  • Parodontose

  • Schwangerschaft

  • Wurzelbehandlungen

  • Sportmundschutz

    Viele Verletzungen der Zähne und des Kiefers sind Folge eines Sportunfalls. Ob Eishockey, Squash, Handball, Basketball, Fußball, Karate, Reiten, Inlineskating, Mountainbiking..., die Liste ließe sich noch weiterführen. Stürze oder Schläge auf den Kiefer sind keine Seltenheit. Viele Leute tragen beim Radfahren einen Helm, doch die Zähne bleiben ungeschützt. Inlineskating erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auch hier trägt man Helm, Schoner für Handgelenke, Knie und Ellebogen. Doch bei einem Sturt könnten die Zähne und der Kiefer erheblich verletzt werden. Durch das Tragen eines geeigneten Mundschutzes können solche Verletzungen aber vermieden werden. Hergestellt wird er, nach dem Abformen der Kiefer durch den Zahnarzt, in einem zahntechnischen Labor. Je nach Sportart kann zwischen verschiedenen Stärken gewählt werden. Der Mundschutz haftet wegen seiner exakten Paßform an den Oberkieferzähnen, der Unterkiefer ist frei beweglich. Die Atmung ist nicht behindert und nach kurzer Eingewöhnung ist auch normales Sprechen möglich.

  • Parodontose

    Hauptursache aller Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches ist bakterieller Zahnbelag, die sogenannte Plaque. Dort siedeln Milliarden von Bakterien, deren Abfallprodukte Zähne und Zahnfleisch zerstören. Die zunächst noch weichen Zahnbeläge können schon nach etwa 24 Stunden mit normaler, häuslicher Mundhygiene nicht mehr vollständig entfernt werden. In der Folge vermehren sich die Bakterien und greifen das Zahnfleisch an. Es schwillt an, entzündet sich und beginnt möglicherweise zu bluten. Da das Bluten in der Regel zuerst beim Zähneputzen auffällt, führt dies dazu, daß gerade an den gefährdeten Stellen noch zaghafter geputzt wird, und somit neue Beläge entstehen. Die Entzündung schreitet voran und Parodontose (richtiger: Parodontitis = die Entzündung des Zahnhalteapparates) ist die Folge. Die Parodontose kann an einzelnen Zähnen aber auch generalisiert auftreten. Die ersten Entzündungsreaktionen können noch ohne bleibende Schäden geheilt werden. Meistens verläuft die Erkrankung allerdings chronisch. Fast unbemerkt bilden sich Taschen zwischen Zahn und Zahnfleisch, die mit dem Fortschreiten der Entzündung immer tiefer werden. Zahnstein bildet sich nun auch unter dem Zahnfleisch. Zusätzlich wird der Knochen angegriffen und abgebaut. Letztendlich führt dieses zur Lockerung und schließlich zum Verlust der Zähne. Die Erkrankung kann jedoch durch eine Parodontosebehandlung gestoppt werden. 

  • Schwangerschaft

    „Jedes Kind kostet einen Zahn“

    Diese "Volksweisheit" ist natürlich falsch. Denn die Stoffe, die für den Aufbau der Zähne des Kindes nötig sind, werden dem Organismus der Mutter und nicht Ihren Zähnen entnommen. Immer wieder werden wir mit einer unzureichenden Aufklärung der schwangeren Frauen konfrontiert, was die Mundhygiene als wichtiges Vorsorgeinstrument betrifft. Während der Schwangerschaft können hormonelle Einflüsse zu vorübergehenden Zahnfleischproblemen führen. Darum ist eine intensive Zahn- und Mundpflege in dieser Zeit besonders wichtig. Zahnfleischbluten ist kein Grund, die Zähne nicht gründlich zu reinigen. Allerdings sollte der Zahnarzt jetzt häufiger aufgesucht werden (zu Beginn mindestens alle drei! Monate). Und das bis zum Ende der Stillperiode. Regelmäßige Kontrollen, professionelle Zahnreinigungen und Mundhygieneanweisungen werden verhindern, dass Sie aufgrund der Schwangerschaft einen Zahn verlieren.

  • Wurzelbehandlungen

    Bei starker Karies haben Bakterien das Zahnmark ("den Nerven") erreicht und infiziert.

    Diese Entzündung äußert sich mit ziehendem Schmerz oder Schmerzen auf Warmes und Kaltes. In späteren Stadien vermittelt der Zahn das Gefühl herausgewachsen zu sein und ist sehr druckempfindlich. Manchmal ist die Entzündung aber auch noch nicht so weit, dass sie Schmerzen verursacht. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen solchen infizierten Zahn zu behandeln:

    1. Den Zahn extrahieren
    2. Zu Versuchen, den Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung zu heilen

     Vor Beginn einer Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn geröntgt, um mehr Informationen über den Entzündungsgrad zu erhalten. Gleichzeitig erhält man alle anatomischen Informationen über Wurzellänge und -verlauf. Zunächst wird mit dem Bohrer ein Zugang zum Zahnmark geschaffen und die Öffnungen der Wurzelkanäle werden dargestellt. Bei stark verengten Kanälen sind die Wurzelkanaleingänge oft nur sehr schwierig zu finden. Anschließend wird das Gewebe im Kanal mit einer speziellen Nadel schmerzfrei entfernt.

  • Schnarchen

    Schnarchen ist ein Atemgeräusch während des Schlafens. Es entsteht, wenn der Luftweg im Hals verengt ist und die Wände des Rachens durch schneller strömende Atemluft in Vibrationen versetzt werden. Man unterscheidet das "harmlose" Schnarchen, das sozusagen nur eine Geräuschproblematik für den Partner darstellt und das "krankhafte" Schnarchen, das für den Schnarcher zusätzlich teilweise erhebliche gesundheitliche Risiken entwickeln kann. Der Zahnarzt kann das harmlose Schnarchen mit sogenannten Intraoralen Therapie-Geräten behandeln. Diese Geräte werden individuell für jeden Schnarcher im Dental-Labor hergestellt. Es gibt je nach Fall Schnarch-Therapie-Geräte, die ähneln den Zahnspangen, wie sie Kinder zur Zahnstellungsregulierung tragen oder solche, die dem Boxerschutz ähneln. Sie werden nachts getragen und helfen, die Verengung im Hals-Luftröhrenbereich auf sanfte Art aufzulösen, so dass das Schnarchen nicht mehr auftritt. Sollte eine Vordiagnose allerdings auf das sogenannte krankhafte Schnarchen hinweisen, muss ein schlafmedizinisch ausgebildeter Facharzt aufgesucht werden.

  • Lachgas Sedierung

    Jetzt exklusiv in unserer Praxis:

    • Schonende Beruhigung innerhalb kürzester Zeit!
    • Keine Angst mehr vor Spritzen und der Behandlung!
    • Reduziertes Schmerzempfinden!
    • Stark minimierter Schluck- & Würgereiz!
    • Verkehrstüchtig nach 15 Minuten!
  • CEREC

    Mit dem CEREC-System können vollkeramische Inlays, Teilkronen und Kronen in nur einer Sitzung in der Praxis hergestellt werden. Der vorbereitete Zahn wird mit einer elektronischen Kamera aufgenommen. Inlays oder Kronen werden am Bildschirm konstruiert und aus vorgefertigten Keramikblöcken geschliffen. Sofort eingesetzt überzeugen diese Restaurationen durch perfekte Passform, hervorragendes Aussehen und sofortige Belastbarkeit.

  • Kosmetische Zahnheilkunde

    Bleaching

    Verfärbungen und Flecken auf Zähnen sind nicht selten. Abgesehen davon, dass äußere Einflüsse oder Lebensjahre nicht spurlos an der Zahnfarbe vorübergehen, kann eine farbliche Veränderung auch "innere" gesundheitliche Gründe haben. Besonders störend wirkt das "Nachdunkeln" der eigenen Zähne dann, wenn sie farblich nicht mehr mit Kronen, Brücken oder zahnfarbenen Füllungen zusammenpassen.

    Veneers

    Viele Menschen wünschen sich ein strahlenderes Lächeln. Sie sind mit dem Aussehen ihrer Zähne nicht zufrieden. Die Gründe sind Verfärbungen, große, nicht mehr schöne Füllungen, Zahnfehlstellungen bzw. -lücken oder durch einen Unfall abgebrochene Zähne. Häufig werden diese Zähne komplett abgeschliffen, um sie dann zu überkronen. Seit einigen Jahren gibt es aber eine wesentlich elegantere und zahnsubstanzschonendere Methode diese Zähne zu versorgen. Etwa 0,5 mm dünne Keramikschalen, sogenannte Veneers, werden auf die Zähne aufgeklebt. Die Zähne werden nur minimal beschliffen, auf ein Metallgerüst, wie bei Kronen, wird verzichtet. Veneers sind haltbarer und zahnfleischschonender als Kronen, die Ästhetik ist hervorragend.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. dent. Axel Peters


Meine Kollegen (1)

Praxis • Praxis Dr. Axel Peters Zahnarzt

jameda Siegel

Dr. Peters ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 10

Ästhetische Zahnmediziner · in Bonn

Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

freundlicher Umgang mit Kindern
sehr gute Aufklärung
nimmt sich viel Zeit

Optionale Noten

1,0

Angst-Patienten

1,2

Wartezeit Termin

1,1

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,1

Betreuung

1,3

Entertainment

1,4

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,9

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,1

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (32)

Alle17
Note 1
17
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
26.11.2020
1,0
1,0

Jahrzehnte der Zahnarzt meines Vertrauens...

Ich bin seit mehr als 25 Jahren ein äußerst zufriedener und begeisterter Kunde :-))

21.10.2020 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Sehr gute zahnärztliche Leistung; Termintreue

Beratung freundlich und umfassend. Behandlung und Ausführung der notwendigen zahnärztlichen Leistung ist beispielhaft. Überflüssige Leistungen werden nicht beworben. Ich bin äußerst zufrieden.

Kommentar von Dr. Peters am 19.11.2020

Vielen Dank!

28.11.2019 • privat versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Top Zahnarzt mit Herz und Verstand

Dr. Peters ist Profi durch und durch. Mit grossem Einfühlungsvermögen nimmt er sich seiner Patienten an, nimmt sich immer die Zeit, die nötig ist und geht auf den Patienten ein.

Kommentar von Dr. Peters am 29.11.2019

Liebe/r Patient/in, ich bedanke mich recht herzlich für so eine tolle Bewertung.

11.03.2019 • Alter: 30 bis 50
1,2
1,2

Alles prima

Freunliche Praxis, gute Behandlung

06.12.2018
1,0
1,0

Sehr guter Arzt

Sehr effiziente Behandlung

Freundliches und kompetentes Personal

Kurze Wartezeiten in der Praxis und auf Termine

Weitere Informationen

Weiterempfehlung95%
Profilaufrufe29.600
Letzte Aktualisierung25.03.2020

Danke , Dr. Peters!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Bonn

Finden Sie ähnliche Behandler