Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Mund. Kiefer. Gesicht. Bremen, Im Ärztehaus am Diako

Mund. Kiefer. Gesicht. Bremen, Im Ärztehaus am Diako

Gemeinschaftspraxis, Allgemeinchirurgie

0421/611661

Mund. Kiefer. Gesicht. Bremen, Im Ärztehaus am Diako

Gemeinschaftspraxis, Allgemeinchirurgie

DankeMund. Kiefer. Gesicht. Bremen, Im Ärz… !

Aktion
Danke sagen

Öffnungszeiten

Mo
08:00 – 13:00
14:00 – 17:30
Di
08:00 – 13:00
14:00 – 17:30
Mi
08:00 – 13:00
14:00 – 17:00
Do
08:00 – 13:00
14:00 – 17:30
Fr
08:00 – 13:00
14:00 – 17:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Gröpelinger Heerstr. 406-40828239 Bremen

Bilder

Herzlich willkommen

Nach dem Um- und Ausbau des Krankenhauses zogen wir 2008 in das neue Ärztehaus am DIAKO. Wir freuen uns jeden Tag über das moderne, freundliche Ambiente unserer großzügigen, behindertengerechten Praxisräume. Hier verfügen wir über einen zertifizierten Operationsraum mit neuester technischer Ausstattung, einen Vortragsraum für ärztliche Fortbildungsveranstaltungen und ausreichend Parkplätze in Praxisnähe.
 
Die enge Anbindung an das Krankenhaus durch die langjährige Zusammenarbeit mit der HNO-Abteilung ermöglicht stationäre Behandlungen unserer Patienten im DIAKO. Neben der Behandlung und Begleitung unserer Patienten in unseren Praxen sind wir konsiliarärztlich (beratend und operativ unterstützend) zur MKG-chirurgischen Betreuung von Patienten anderer Fachrichtungen am DIAKO tätig.

Unsere Schwerpunkte

Nach dem Um- und Ausbau des Krankenhauses zogen wir 2008 in das neue Ärztehaus am DIAKO. Wir freuen uns jeden Tag über das moderne, freundliche Ambiente unserer großzügigen, behindertengerechten Praxisräume. Hier verfügen wir über einen zertifizierten Operationsraum mit neuester technischer Ausstattung, einen Vortragsraum für ärztliche Fortbildungsveranstaltungen und ausreichend Parkplätze in Praxisnähe.
 
Die enge Anbindung an das Krankenhaus durch die langjährige Zusammenarbeit mit der HNO-Abteilung...

  • Stationäre Behandlung

  • Stationäre Behandlung

    Die stationäre Behandlung unserer Patienten erfolgt seit über 25 Jahren in enger Zusammenarbeit mit der HNO-Klinik des Diakonie-Krankenhauses (DIAKO) in Bremen. Stationäre Operationen werden von unseren Ärzten allein oder interdisziplinär gemeinsam mit Kollegen anderer Fachrichtungen durchgeführt. Vor, während und nach dem jeweiligen Eingriff werden unsere Patienten gemeinsam, in enger und bewährter Zusammenarbeit, betreut.

    Schwerpunkte der operativen Therapie sind neben der Behandlung von Risikopatienten die operative Therapie von Patienten mitKieferfehlstellungen (Dysgnathien), die Behandlung vonTumorpatienten einschließlich moderner Rekonstruktionsverfahren (mikrovaskuläre Chirurgie) sowie komplexe Aufbaumaßnahmen am Kiefer, die eine implantologische Versorgung erst möglich machen. Die unmittelbare Nähe unserer Praxis im Ärztehaus am DIAKOermöglicht hierbei eine adäquate ambulante Nachbehandlung.

Unser gesamtes Leistungsspektrum

Neben technisch hochprofessionellen Behandlungen zählt bei uns vor allem der Mensch. Unser Praxis-Credo „kompetent & sympathisch“ umschreibt unser gemeinsames Ziel: Patienten aus dem Bereich der Zahn-Mund-Kiefer- und plastischen Gesichtschirurgie (MKG) auf hohem professionellen Niveau zu behandeln, ohne dabei die menschliche Komponente aus den Augen zu verliere

  • Die Extraktion eines Zahnes gehört zu den am häufigsten durchgeführten zahnchirurgischen Eingriffen. Nachdem eine sorgfältige klinische und röntgenologische Untersuchung erfolgt ist, werden unsere Patienten schonend lokal betäubt. Der eigentliche Eingriff dauert in der Regel nur wenige Minuten. Liegen bei dem Patienten schwerwiegende Allgemeinerkrankungen vor oder nimmt er Medikamente zur Blutverdünnung, müssen solche Eingriffe teilweise unter stationären Bedingungen und unter Überwachung eines Anästhesisten erfolgen. Diese Patienten können wir stationär im DIAKO und auch ambulant in unseren Praxen in der Sternklinik und am Klinikum Nord behandel

  • Immer wieder entfernen wir Weisheitszähne, die in der Regel im 17. bis 18. Lebensjahr durchbrechen. Gibt es für sie im Ober- und Unterkiefer nicht genug Platz, können Entzündungen mit Abszessen oder Zysten entstehen, die bis zu einem Bruch des Unterkiefers führen können. Verlagerte Weisheitszähne werden auch als Herd (Focus) für allgemeine Erkrankungen wie Herzmuskelentzündungen oder rheumatische Beschwerden angesehen. Die Entfernung von Weisheitszähnen kann aus kieferorthopädischen Gründen auch schon mal zu einem früheren Zeitpunkt notwendig sein. Die Entfernung dieser Zähne erfolgt zumeist in Lokalanästhesie, bei extrem verlagerten  und oder noch vollständig im Knochen befindlichen Zähnen gegebenenfalls mit Vollnarkose. So ein Eingriff dauert länger als eine einfache Zahnextraktion und bringt in der Regel eine Arbeitsunfähigkeit von einigen Tagen mit sich.

  • Bei der Wurzelspitzenresektion handelt es sich um einen operativen Eingriff zum Erhalt eines Zahnes. Wenn bei toten (devitalen) Zähnen eine Wurzelbehandlung durch den Zahnarzt nicht erfolgreich war oder wenn sich größere Entzündungen bzw. Zysten an der Wurzelspitze eines Zahnes befinden, ist eine Wurzelspitzenresektion in der Kieferchirurgie notwendig, um den Zahn zu erhalten. Bei dieser Operation wird in der Regel unter Lokalanästhesie ein Schnitt im Bereich der Wurzelspitze des Zahnes durchgeführt. Anschließend wird der Knochen über der Wurzelspitze mit einem Bohrer abgetragen, dann die Wurzelspitze sowie das umgebende entzündliche Gewebe entfernt. Zum Schluss wird der Wurzelkanal des Zahnes gesäubert und mit einer Füllung versorgt. Durch diesen Eingriff können viele Zähne, die sonst entfernt werden müssten, erhalten und größere, teurere Zahnersatzlösungen vermieden werden.

  • Bei starken Schwellungen und eitrigen Prozessen kann vor dem eigentlichen kieferchirurgischen Eingriff eine Inzision (Einschnitt) notwendig sein. Dabei wird unter lokaler Schmerzausschaltung die Schwellung durch einen kleinen Schnitt geöffnet, so dass das durch eine Entzündung sich dort angesammelte Sekret wie Eiter abfließen kann. Die Wunde wird mit einem kleinen Mullstreifen versorgt. Bis zum vollständigen Abklingen der Entzündung wird die Wunde in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Zusätzlich erhält der Patient fast immer ein Rezept über ein Antibiotikum.

  • Die präprothetische Chirurgie beinhaltet chirurgische Eingriffe, die zu einer Verbesserung des Sitzes und der Haftung einer Prothese im Ober- und Unterkiefer führen. Nach einem langjährigen Zahnverlust schwindet der Kieferknochen, so dass störende Lippen- und Wangenbänder sowie Muskelzüge die Saugfähigkeit der Prothese verhindern. Durch verschiedene chirurgische Maßnahmen an der Mundschleimhaut und am Kieferknochen kann der funktionelle Sitz des Zahnersatzes verbessert und in vielen Fällen erst möglich gemacht werden. Durch die zunehmende Anwendung von Zahnimplantaten in unserem Fachgebiet wird einer Verankerung der Prothese auf Implantaten mittlerweile der Vorzug gegeben. Im Einzelfall allerdings ist die präprothetische Chirurgie eine sinnvolle Alternative zur Implantolog

Über uns

1. Anmeldung

Bevor Sie einen Termin vereinbaren, überlegen Sie sich, an welchem unserer Standorte Sie behandelt werden möchten. Alle unsere Ärzte behandeln in jeder Praxis. Sie können deshalb auswählen, welche Praxis für Sie am besten zu erreichen ist.

Behandlungstermine vergeben wir telefonisch oder persönlich am Standort Ihrer Wahl:

Wählen Sie

Tel. 0421 - 61 16 61 für unsere Praxis im Ärztehaus am DIAKO
Tel. 0421 - 66 66 91 für unsere Praxis am Klinikum Nord
Tel. 0421 - 61 16 77 für unsere Praxis in der Sternklinik.

Wir versuchen, Ihre Terminanfragen per E-Mail oder Fax zu berücksichtigen. Bitte geben Sie bei Ihrer schriftlichen Anfrage Ihr Anliegen, Ihre Terminwünsche, die Praxis Ihrer Wahl und Ihre Erreichbarkeit an. Wir werden Sie innerhalb weniger Werktage über einen Termin informieren.

2. Unterlagen für die Erstuntersuchung:

Folgende Unterlagen sollten Sie für die Erstuntersuchung oder eine Operation mitbringen:

  • Versichertenkarte,
  • Überweisungsschein (wenn Sie überwiesen wurden),
  • ärztliche Berichte und Befunde, soweit sie Ihnen von vorhergehenden Behandlungen vorliegen,
  • Röntgenbilder, Computertomographien, andere bildgebende Untersuchungen
  • Röntgenpass
  • bei implantologischen und kieferorthopädischen Fragestellungen Modelle der Kiefer soweit vorhanden.

3. Erreichbarkeit bei Notfällen

Sollten sich nach einer Behandlung in einer unserer Praxen oder der Tagesklinik akute Probleme einstellen, wählen Sie bitte die Telefonnummer einer unserer Praxisstandorte.

Wählen Sie

Tel. 0421 - 61 16 61 für unsere Praxis im Ärztehaus am DIAKO
Tel. 0421 - 66 66 91 für unsere Praxis am Klinikum Nord
Tel. 0421 - 61 16 77 für unsere Praxis in der Sternklinik.

Falls Sie sich bei uns in laufender Behandlung befinden, können Sie uns außerhalb derSprechstundenzeiten über folgende Notfallnummer erreichen:

0172-426 4481

Weitere Informationen

Weiterempfehlung97%
Profilaufrufe3.733
Letzte Aktualisierung15.09.2020