Gold-Kunde

Dr. med. Maximilian Timpte

Dr. med.Maximilian Timpte

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

weitere Standorte
02363/3669-0
Note
1,1
11Bewertungen
Note
1,1
Bewerten
Gesetzlich Versicherte, Privat Versicherte
Bewerten

Dr. Timpte

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

Sprechzeiten

Jetzt geschlossen

Mo
08:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Di
08:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Mi
08:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Do
08:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Fr
08:00 – 12:00
15:00 – 17:00

Adresse

Heibeckstr. 3045711 Datteln

Leistungsübersicht

HüftprothetikArthroskopie des KniegelenksKnieprothetikSchulterchirurgie

Weiterbildungen

  • Akupunktur

  • Chirotherapie (Manuelle Medizin)

  • Sportmedizin

Herzlich willkommen

Im ONZ ein gefragter Spezialist bei Erkrankungen des Schultergelenkes, der Hüfte und des Knies.

Fachgebiete

Orthopädie / Unfallchirurgie
Sportmedizin
Chirotherapie
Physikalische Therapie
Akupunktur

Dr. Maximilian Timpte begann das Studium der Humanmedizin 1989 an der Universität Essen. Schon als Student sammelte Dr. Timpte erste chirurgische Erfahrungen im australischen Preston Community Hospital Melbourne. Dr. Timpte beendete das Medizinstudium 1996 und nahm im Anschluss seine ärztliche Tätigkeit im Marien-Hospital in Dortmund in der Abteilung für Allgemein- und Unfallchirurgie unter der Leitung von Dr. F. Richter auf.

Im Juli 1998 wechselte Dr. Timpte zur Fortsetzung seiner orthopädischen Facharztausbildung zur Orthopädischen Klinik des St. Marien-Hospital Hamm unter der Leitung von Prof. Dr. med. H.-G. Götze und Priv. Doz. Dr. med. U. Quint. Als Funktionsoberarzt beendete Dr. Timpte im September 2002 seine Tätigkeit an der Orthopädischen Klinik in Hamm.

mehr

Dr. Timpte ist seit Oktober 2002 in der orthopädischen Gemeinschaftspraxis Datteln tätig. Im Juli 2003 absolvierte er die Prüfung zum Facharzt für Orthopädie und erhielt im Herbst 2003 die Zulassung zur kassenärztlichen Tätigkeit.

Seit April 2004 ist Dr. Timpte dritter Partner in der orthopädischen Gemeinschaftspraxis Datteln.

Im Sommer 2006 bestand Dr. Timpte die erweiterte Facharztprüfung zum neuen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Dr. Timpte führt die folgenden Zusatzbezeichnungen:

Orthopädie / Unfallchirurgie
Sportmedizin
Chirotherapie
Physikalische Therapie
Akupunktur

Weiterbildungsermächtigung:

1 Jahr für den Facharzt für Orthopädie

Meine Behandlungsschwerpunkte

  • PSI Knieendoprothetik

    Untersuchungen zeigen, dass die Form des Knochens Einfluss auf den Sitz einer Knieprothese hat. Um die individuelle Patientenanatomie noch stärker beim Kniegelenkersatz zu berücksichtigen wurde die Methode des PSI „Patient Specific Instruments“ entwickelt.

     

    Wir verwenden das innovative System der Firma Zimmer bei dem eine nach neuesten Erkenntnissen entwickelte Knieprothese unter Verwendung von patientenindividuellen Schnittschablonen unter Navigationskontrolle implantiert wird. Somit kann Ihre persönliche Anatomie des Kniegelenkes optimal berücksichtigt und das passende Implantat ausgewählt werden.

     

    Mithilfe der Magnetresonanztomografie wird das Kniegelenk vermessen und dabei sogar ein „Knorpelmapping“ durchgeführt, um die Restknorpeldicke für die späterer Planung zu berücksichtigen. Anhand dieser Daten wird mittels einer speziellen Software die Operationsplanung durchzuführen und eine Kunststoffschablone erstellt, die der Oberfläche Ihres Knies genau entspricht. Diese Schablone dient während der Operation zur Ausrichtung der notwendigen Knochenschnitte für die Platzierung der Prothesenkomponenten.

     

    Durch die PSI-Technik ist es möglich eine noch genauere Ausrichtung und Passform Ihrer Knieprothese zu gewährleisten und dabei eine weichteilschonende Operationstechniken unter Verkürzung der Operationszeit zu verwenden.

  • Sporttraumatologie

    Im Bereich der Sporttraumatologie und Sportmedizin haben wir uns auf akute und chronische Verletzungen des gesamten Bewegungsapparates sowie sportmedizinische Überlastungsbeschwerden spezialisiert. Dieses besondere Angebot richtet sich an Spitzensportler, ambitionierte Hobbysportler und Menschen, die wieder in den Sport einsteigen möchten. Unser Ziel ist es zusammen mit Ihnen nach genauer Diagnosestellung einen individuellen Weg zum beschwerdefreien Sport zu erarbeiten und zu begleiten. Hierbei kommt Ihnen unsere gute Zusammenarbeit von Orthopäden, Neurochirurgen, Internisten und Physiotherapeuten zugute.


    Durch die Integration der Orthobiologie kommen zusätzliche knorpelregenerativer Verfahren zum Einsatz, dieses bei der Behandlung komplexer Meniskus-, Knorpel- und Bandverletzungen des Kniegelenkes und Knorpelschäden des Sprunggelenkes. Es werden alle aktuellen Entwicklungen der gelenkerhaltenden Chirurgie, wie Meniskustransplantation und Knorpelzelltransplantation angewendet.


    Akute und chronische Instabilitäten der Kniescheibe werden differenziert betrachtet und stadiengerecht therapiert. Die Frakturversorgung erfolgt nach modernsten Techniken unter Verwendung aktuellster Implantate der Traumatologie.

     

    – ACP (Autologous Conditioned Plasma) Therapie oder auch Eigenbluttherapie
    – Bandplastiken/Kreuzband
    – Meniskusrekonstruktion
    – Knorpel- & Knochentransplantation
    – Kniescheibeninstabilität & Luxation

  • Arthroskopie Knie

    Die Arthroskopie des Kniegelenks ist ein modernes Untersuchungs- und Therapieverfahren welches dem Arzt erlaubt, mittels eines optischen Systems den gesamten Gelenkbinnenraum zu betrachten und zu beurteilen, um eine genaue Abklärung vorhandener Gelenkbeschwerden zu ermöglichen.



    Zu Beginn der 80-er Jahre wurden zunehmend über die Arthroskopie operative Eingriffe am Kniegelenk durchgeführt. Diese sog. arthroskopische Gelenkchirurgie ist mittlerweile zu einem hohen Standard erweitert, verfeinert und auf andere Gelenke ausgedehnt worden. 
Es werden hierzu über einen kleinen Zusatzhautschnitt von etwa 4 mm Länge feine Instrumente in Form von Scheren, Messern, Stanzzangen, elektrische und rotierende Messer in das Gelenk eingebracht, um damit direkt Gelenkoperationen durchzuführen. Der Operationsvorgang wird dabei vom Operateur und, falls gewünscht, auch vom Patienten am Monitor beobachtet.



    Mit diesem Verfahren ist es heutzutage möglich, alle Arten von Meniskusoperationen durchzuführen. Es können Knorpelschäden geglättet, freie Gelenkkörper entfernt sowie narbige Verwachsungen und Schleimhautfalten durchtrennt werden.



    Zur besseren Druckverteilung der Kniescheibe kann eine (teilweise) Durchtrennung der kniescheibennahen Gelenkkapsel durchgeführt werden. Bei rheumatischen Patienten kann die entzündlich veränderte Gelenkschleimhaut ohne Öffnung des Gelenkes entfernt werden. Es werden auch regelmäßig Kreuzbandplastiken und viele andere Eingriffe am Kniegelenk und weiteren Gelenken durchgeführt....

Mein weiteres Leistungsspektrum

  • Schulterchirurgie

     

    Die Schulter ist das beweglichste Gelenk unseres Körpers und erfüllt eine zentrale Aufgabe in der Bewegung des Armes. Beschwerden führen häufig zu einer schmerzhaften Funktionsstörung. Degenerative Erkrankungen, wie auch sportliche und berufliche Belastungen äußern sich dann in Form von Beschwerden, die oft sehr gut behandelt werden können. Dabei hat die standardisierte Diagnostik und Behandlung von Schulterbeschwerden in den letzten Jahren entscheidende Fortschritte gemacht.


    Unsere gemeinsame Aufgabe ist es dabei das schrittweise Vorgehen mit Erkennen der Ursache unter herausarbeiten der krankhaften Veränderungen bis hin zur individuellen Therapieplanung unter Verwendung aller modernen Untersuchungs- und Therapieverfahren abzustimmen. Unser Behandlungsziel ist nicht nur die schmerzfreie, sondern insbesondere die funktionierende Schulter.

     

    – anatomische Kurzschaftprothese zementfrei
    – Inverse Schulterprothese
    – Prothesenwechsel-Operation
    – arthroskopische Rotatorenmanschettenrekonstruktion
    – Schultereckgelenkstabilisierung arthroskopisch
    – Frakturversorgung minimalinvasiv
    – Schulterstabilisierung arthroskopisch bei akuter und chronischer Instabilität
    – Fixierung der Bizepssehne
    – Schultersteife – Frozen shoulder
    – Impingementsyndrom
    – Sehnenersatz – Patchplastik

  • Hüftprothetik

     

    Der Verschleiß der großen Gelenke durch Arthrose insbesondere im Alter, oder bei rheumabedingter Arthritis sowie nach Unfällen hat nicht nur zermürbende Dauerschmerzen zufolge, sondern schränkt auch die Beweglichkeit und die allgemeine Lebensqualität der Betroffenen stark ein.


    Ist letztendlich die Implantation eines künstlichen Gelenkes notwendig stehen hierfür knochensparende Implantate wie z.B. Kurzschaftprothesen in zementfreier Technik mit ggf. Keramikgleitpaarung zur Verfügung. Die Prothesenplanung erfolgt Computer gestützte mit exakter Reproduzierbarkeit durch intraoperative Röntgenkontrollen. Durch minimalinvasive Operationstechniken wie der AMIS-Methode kann das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes ohne Muskeldurchtrennung mit einer maximalen Schonung des die Hüfte umgebenden Gewebes, einer kurze Rehabilitationszeit und optimalen Operationsergebnissen gewährleistet werden.

     


    – Knorpelschäden der Hüfte
    – Coxarthrose
    – Keramikgleitpaarung
    – Revisionseingriffe & Prothesenwechsel

  • Kreuzbandriss/Kreuzbandplastik

    Das Kniegelenk ist, im Gegensatz zum überwiegend knöchern geführten Hüftgelenk, ein Kapsel-Band-geführtes Gelenk. Hierbei sind die beiden zentral im Kniegelenk liegenden Kreuzbänder, neben den Seitenbändern und weiteren Kapselzügeln, die wichtigsten Stabilisatoren des Kniegelenks. Sie heißen Kreuzbänder, weil sich ihr Verlauf im Gelenk überkreuzt und sie biomechanisch gesehen eine „überschlagene Gelenkkette“ bilden. Dadurch gewährleisten die Kreuzbänder den „Roll-Gleit-Mechanismus“ im Kniegelenk, der die Beugung und Streckung des Kniegelenks in der immer gleichen Bewegungsebene gewährleistet.

    In den letzten Jahren ist eine deutliche Zunahme von Kapsel-Bandläsionen des Kniegelenks festzustellen (laut einer Schweizer Unfallstatistik ca. 80 pro 100.000 Einwohner). In etwa 65 % der Fälle sind Sportunfälle für die Kniebandverletzungen verantwortlich, besonders Kontakt- bzw. Beschleunigungssportarten wie Fußball, Handball oder Skifahren.

    Unter den Bandverletzungen ist die vordere Kreuzbandverletzung mit ca. 45 % die häufigste, danach folgt die isolierte Verletzung des Innenbands und danach der vordere Kreuzbandriss kombiniert mit einem Riss des Innenbands und / oder des Innenmeniskus. Das hintere Kreuzband wird dem gegenüber nur sehr selten verletzt.

    Die meisten vorderen Kreuzbandverletzungen sehen wir als Folge eines Abbremsverdrehtraumas des Kniegelenkes ohne Fremdeinwirkung. Die Patienten beschreiben in der Regel ein Gefühl der Instabilität und viele hören oder fühlen ein Krachen bei der Verletzung. Nach...

ONZ Datteln

Meine Kollegen

jameda Siegel

Dr. Timpte gehört in dieser Kategorie zu den TOP5

Orthopäden

in Datteln • 06/2019

Die jameda Siegel werden halbjährlich an die am besten bewerteten Ärzte und Heilberufler je Fachgebiet und je Stadt vergeben. Wir orientieren uns hier ausschließlich an den Patientenmeinungen, d.h.:

- Durchschnittsnoten
- Anzahl an Bewertungen

So sorgen wir für verlässliche Arztbewertungen

Notenübersicht (11)

Gesamtnote

1,1
1,0

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,5

Wartezeit Termin

1,5

Wartezeit Praxis

1,6

Sprechstundenzeiten

1,8

Betreuung

2,0

Entertainment

1,7

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichke