Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Dres. Clemens Fricke, Ina Ritschel, Robert Ritschel

Dres. Clemens Fricke, Ina Ritschel, Robert Ritschel

Gemeinschaftspraxis

Termin buchen

Dres. Clemens Fricke, Ina Ritschel, Robert Ritschel

Gemeinschaftspraxis

Öffnungszeiten

Mo
09:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Di
09:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Mi
09:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Do
09:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Fr
09:00 – 12:30
n.V.*
Sa
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Saarlandstr. 80-8244139 Dortmund

Leistungen

Behandlung von Kindern und Jugendlichen
Behandlung von Erwachsenen
CMD
Selbstligierende Brackets (Keramik)
Funktionskieferorthopädie
Unsichtbare Zahnkorrektur
Damon-Technologie
Lingualtechnik / Incognito
Selbstligierende Brackets (Metall)
Mikroimplantate
Kieferfehlstellungen
CMD-Vorsorge
Retention
Insignia 3-D

Behandler dieser Gemeinschaftspraxis (3)

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns, dass Sie den Weg zu unserem jameda-Profil gefunden haben. Hier können Sie sich im Vorfeld über unsere Behandlungsschwerpunkte in unseren Praxen in Dortmund-City, Kirchhörde und Höchsten informieren und uns wenig kennen lernen.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne ohne Zeitdruck über sämtliche Therapiemöglichkeiten der modernen Kieferorthopädie.

Lassen Sie uns zusammen für Ihre Zahngesundheit sorgen und gemeinsam eine auf Sie individuell abgestimmte Behandlung erarbeiten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis Dr. Fricke & Dr. Ritschel

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis Dortmund


Unsere Schwerpunkte

Wir freuen uns, Ihnen nachfolgend die Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die sich unser Team spezialisiert hat. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Behandlung von Kindern und Jugendlichen

  • Behandlung von Erwachsenen

  • CMD

  • Behandlung von Kindern und Jugendlichen

    Rund zwei von drei Kindern müssen heute kieferorthopädisch behandelt werden. Zahnfehlstellungen können vererbt sein. Sehr viel häufiger jedoch spielen ungünstige Angewohnheiten eine Rolle (z. B. unkorrekte Zungenlage, Zähneknirschen, Daumenlutschen, Mundatmung statt Nasenatmung etc.). Schon im Kleinkindalter zeigt sich, was ein Fehlbiss werden kann. Und vor allem: Zahn- und Kieferfehlstellungen können weit mehr bedeuten als ein paar schiefe Zähne. Sie sind nicht selten Hinweise auf ernst zu nehmende gesundheitliche Probleme. Mit einer kieferorthopädischen Kontrolle des kindlichen Gebisses sollte daher früh – spätestens mit 7 oder 8 Jahren – begonnen werden.

  • Behandlung von Erwachsenen

    Neben ästhetischen Aspekten können auch zahlreiche gesundheitliche Gesichtspunkte für eine kieferorthopädische Behandlung sprechen. Eine Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen ist heute keine Frage des Alters mehr. Durch die moderne Kieferorthopädie ist der Weg zu einem schönen Lächeln bei gleichzeitig gut funktionierender Zahnstellung in jedem Lebensalter recht einfach geworden. Lange Behandlungszeiten und metallische Zahnspangen gehören der Vergangenheit an. Innovative Methoden werden vielmehr allen Anforderungen an eine ästhetische und unauffällige Korrektur gerecht.

  • CMD

    Die Erkrankung der Kiefergelenke ist eine der häufigsten unbehandelten Ursachen für eine Vielzahl orthopädischer, neurologischer und funktioneller Probleme. Diese gehen oftmals mit erheblichen Beschwerden und Schmerzen einher und bedeuten für die Betroffenen eine Einschränkung der Lebensqualität. Eine Funktionsstörung des Kauorgans (CMD = Cranio Mandibuläre Dysfunktion) gehört zu den häufigsten Erkrankungen in der Zahnmedizin. Sie wird meist nicht durch einen einzelnen, sondern durch mehrere Faktoren ausgelöst, die das Kausystem unterschiedlich stark belasten. Die CMD ist ein äußerst komplexes Krankheitsbild. Um sie zu diagnostizieren und zu therapieren ist eine enge Zusammenarbeit von Ärzten und Therapeuten verschiedener medizinischer Fachrichtungen notwendig.

Modernste Technologie

Bereits bei der Diagnostik legen wir Wert auf innovative Technik und eine Ausstattung, die dem jeweils neuesten Stand der Wissenschaft entspricht. Besonders schonende Verfahren wie digitales Röntgen, Digitalfotografie und manuelle Analysen sorgen für eine Kombination aus optimaler medizinischer Versorgung und geringstmöglicher radiologischer Belastung. Bei komplexeren Fällen arbeiten wir im Netzwerk mit Spezialisten anderer Fachrichtungen, um beispielsweise durch die Magnetresonanztomographie der Kiefergelenke eine exzellente Diagnostik sicherzustellen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Schwerpunkte


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

Die moderne Kieferorthopädie bietet heute ein breites Spektrum unterschiedlicher Behandlungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit Ihnen wählt unser Team die optimale Lösung für Ihre individuelle "Zahnsituation" aus.

  • Selbstligierende Brackets (Keramik)

  • Funktionskieferorthopädie

  • Unsichtbare Zahnkorrektur

  • Damon-Technologie

  • CMD-Vorsorge

  • Lingualtechnik / Incognito

  • Selbstligierende Brackets (Metall)

  • Insignia 3-D

  • Mikroimplantate

  • Retention

  • Kieferfehlstellungen

  • Selbstligierende Brackets (Keramik)

    Exakte Zahnbewegung - Mit Keramik fast unsichtbar möglich. Die selbstligierenden Bracketsystemen aus lichtdurchlässiger Keramik Clarity SL von Unitek oder In-Ovation C von GAC bieten eine Kombination von Festigkeit, Funktionalität und Ästhetik. Die Brackets aus hochreinem Saphierglas stehen dem Metall im Hinblick auf Bruchfestigkeit und Funktionalität in nichts nach. Die glatten Oberflächen erleichtern die Pflege und vermitteln ein angenehmes Tragegefühl. Für Außenstehende ist die Zahnspange nahezu unsichtbar. Und die Optik ist am Ende der Behandlung noch genauso gut wie zu Beginn, denn die Keramik verfärbt sich nicht und bekommt keine Flecken.

  • Funktionskieferorthopädie

    Funktionskieferorthopädische Geräte setzen auf Stimulation und Training der körpereigenen Wachstumskräfte, also auf eine Mundraumtherapie aus eigener Kraft. Zu den wichtigsten Apparaturen zählen der Funktionsregler nach Fränkel, der Aktivator und der Bionator. Das ist ein zierliches Gerät, das lose im Mund getragen wird. Er bewirkt keine aktive Zahnbewegung, sondern wir passiv mit bewegt - immer dann, wenn das Kind schluckt, atmet, spricht oder mimische Bewegungen macht. So schult und korrigiert er Mundbewegungen auf eine sehr sanfte Art. Mit diesem "Turngerät für den Mund" werden schädliche oder krank machende Gewohnheiten verlernt. Durch das Tragen des Bionators werden die Funktionen von Kiefergelenk, Muskulatur, Zähnen und Wirbelsäule exakt aufeinander abgestimmt. Somit wird er sich auch positiv auf den Körperzustand des Kindes aus. Er optimiert den Stoffwechel, unterstützt den Lympfhabfluss, verbessert die Kopf- und Körperhaltung und lockert Gewebe und Muskulatur.

  • Unsichtbare Zahnkorrektur

    Mit einer sichtbaren und störenden Zahnspange muss sich heute niemand mehr abfinden. Innovative Techniken und Verfahren ermöglichen eine schnelle, schonende und schmerzlose Zahnkorrektur, ohne dass dafür Zähne gezogen werden müssen. Und das Beste: Zahnkorrekturen sind unsichtbar möglich und bleiben damit Ihr ganz persönliches Geheimnis. Wir bieten alle modernen Möglichkeiten der unsichtbaren Zahnkorrektur. Über die für Sie optimale Lösung beraten wir Sie gern! Bitte sprechen Sie uns an. 

  • Damon-Technologie

    Innovative Methoden in der Kieferorthopädie erlauben eine Zahnkorrektur nicht nur auf sanfterem Wege und ohne, dass dafür Zähne gezogen werden müssen, sondern auch in deutlich kürzerer Zeit. Möglich wird dies durch intelligente Verfahren wie die Speed- oder die Damon-Technologie. Diese selbstligierenden Systeme sind bis zu dreimal kleiner als herkömmliche Brackets. Selbstligierend bedeutet, dass der Draht am Bracket durch einen speziellen Schiebemechanismus befestigt wird, der in das Bracket integriert ist. Durch diese außergewöhnliche Verschlusstechnik werden die Zähne durch sehr leichte Kräfte schonend dahin bewegt, wo sie am besten passen. Das bedeutet weniger Beschwerden während der Behandlung und insgesamt mehr Behandlungskomfort. Zudem liegt die Behandlungszeit um bis zu 50 % kürzer und es sind weniger Kontrolltermine nötig. Damon Q - die neueste Generation der Damon-Technik – bietet noch kleinere Brackets.

  • CMD-Vorsorge

    Die Buchstaben CMD stehen für Cranio Mandibuläre Dysfunktion und bedeuten einfach übersetzt, dass zwischen Zähnen und Schädel etwas nicht stimmt – nämlich der Biss. Das hat negative Folgen für den gesamten Körper und äußert sich u.a. in Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, Schwindel oder Ohrgeräuschen. CMD ist für Betroffen meist mit einer jahrelangen Odyssee und erheblicher Einschränkung der Lebensqualität verbunden. Der Prävention kommt daher eine große Bedeutung zu, denn nur in jungen Jahren besteht die Chance, die Entstehung der Krankheit zu verhindern bzw. sehr rechtzeitig positiv einzuwirken. Dazu ist es wichtig, Zeichen und Symptome einer CMD so früh wie möglich zu erkennen. Erste Zeichen sind oftmals Symmetriestörungen, die aber meist erst dann beachtet werden, wenn sie als ästhetisch beeinträchtigend empfunden werden – also viel zu spät. Viele dieser Störungen haben jedoch eine frühkindliche Ursache, z. B. eine leicht schiefe Kopfhaltung, einen einseitigen Schulterhochstand.

  • Lingualtechnik / Incognito

    Von außen sieht man nur das schöne Lächeln! Bei der Lingualtechnik (lingual = zungenseitig) werden feste Zahnspangen auf der Innenseite der Zähne befestigt. Mit dieser Methode wird es möglich, auch bei extremen Fehlstellungen ein sichtbar strahlendes Lächeln auf unsichtbarem Wege zu erreichen. Da man keine störenden Drähte und Apparaturen sieht, bleibt die Zahnkorrektur ein ganz persönliches Geheimnis.

     

  • Selbstligierende Brackets (Metall)

    Selbstligierende Bracket-Systeme wie die Speed- oder Damon-Technologie gehören zu den innovativsten Methoden in der Kieferorthopädie. Dabei handelt es sich nicht nur um ein neues Produkt, sondern um eine völlig neue Art der kieferorthopädischen Behandlung. Mit dieser Technologie wird es möglich, Zahnbewegungen mit kleinen Kräften und geringsten Reibungen durchzuführen, ohne dass dafür Zähne gezogen werden müssen. Selbstligierende Brackets bieten durch intelligente Technik deutlich mehr Behandlungskomfort als herkömmliche. Während letztere zum Halten der Bögen Gummis benutzen, die eine hohe Reibung und Druck erzeugen, basiert die neue Methode auf einem besonderen High-Tech-Schiebemechanismus, bei dem elastisches und metallenes Verbindungsmaterial völlig unnötig wird. Gemeinsam mit den natürlichen Kräften der Gesichtsmuskeln entwickeln die winzigen, aktiven Haltefedern eine gleichmäßige und kaum spürbare Kraft. Das bedeutet weniger Reibung und eine sanfte, schmerzarme und optimale Behandlung.

  • Insignia 3-D

    Die Zahn- und Kiefersituation ist bei jedem Patienten anders und im Grunde so individuell wie ein Fingerabdruck. Mit Insignia, einer völlig neuen Methode aus den USA, wird es möglich, auf diese Individualität zu reagieren und das optimale Ergebnis zu erreichen, ohne dass Abstriche in Kauf genommen werden müssen. Mit der revolutionären Insignia-Technik kann die Zahnkorrektur virtuell optimal und perfekt im Voraus geplant werden, lange bevor die Brackets individuell gefertigt und die Zahnspange eingesetzt wird. Bislang bietet kein Verfahren ein solches Höchstmaß an Kontrolle.

  • Mikroimplantate

    In der Zahnmedizin gehören Implantate schon viele Jahre zu den sichersten, komfortabelsten und am besten erforschten Behandlungsmethoden. Die hier erzielten wissenschaftlichen Fortschritte haben auch die Kieferorthopädie revolutioniert. Mit sog. Mikroimplantaten lassen sich heute Zahnbewegungen durchführen, die früher nur mit extraoralen Apparaturen (wie Headgear) möglich waren. Mikroimplantate sind winzig kleine Schrauben, die als ideale Befestigungspunkte z. B. für Federn oder Apparaturen dienen, mit denen die Zähne in eine bestimmte Richtung bewegt werden sollen. Bewegt wird nur das, was auch bewegt werden soll. Durch Mikroimplantate lassen sich völlig neue Behandlungskonzepte realisieren. So ist mit dieser Methode beispielsweise ein einseitiger Lückenschluss ohne das gleichzeitige Ziehen eines Zahnes möglich. Die Minischrauben werden in einem minimal-invasiven Eingriff unter lokaler Betäubung schmerzfrei eingesetzt. Sie müssen nicht einheilen und können daher sofort belastet werden.

  • Retention

    Nachdem die aktive Phase Ihrer kieferorthopädischen Behandlung abgeschlossen ist, sind Ihre Zähne und Ihr Lächeln perfekt. Nach jeder Zahnbewegung neigen jedoch die Zahngruppen bzw. der Zahnbogen im Ober- bzw. Unterkiefer dazu, sich in ihre alte Position zu verschieben. Die Zähne können also lebenslang „wandern“. Um das erzielte Behandlungsergebnis zu sichern, folgt nach Abschluss der aktiven Behandlung die sog. Retention (passive Behandlungsphase). Die Zeit der Stabilisierung ist ebenso wichtig wie die bisher durchgeführte kieferorthopädische Therapie. Wir behandeln unsere Patienten in dieser Phase mit einem festsitzenden Retainer. Dieser zierliche dünne Draht wird nicht sichtbar auf der Zungen- bzw. Gaumenseite der Zähne angebracht. Er bietet ein Höchstmaß an Stabilität und Komfort und stört nach kurzer Eingewöhnungszeit weder beim Essen noch beim Sprechen. Die Langzeitretention ist auch über viele Jahre hinweg problemlos.

  • Kieferfehlstellungen

    Das Gesicht ist unsere ausdrucksvollste Visitenkarte. Regelmäßige Gesichtszüge empfinden wir als positiv und je regelmäßiger sie sind, umso mehr entsprechen sie unserem natürlichen Sinn für Harmonie. Der Mund und die Kieferpartie sind hier von entscheidender Bedeutung. Der Kiefer prägt das Gesichtsprofil und bestimmt weitgehend über die Stellung der Zähne. Nur wenn der Kiefer in Länge, Breite und Höhe in einer korrekten Position steht, ist auch ein geschlossener Zahnbogen mit geraden Zähnen möglich. Kieferfehlstellungen (medizinisch spricht man von Dysgnathien) führen jedoch nicht nur zu ästhetischen Einschränkungen, sondern können auch funktionelle Probleme nach sich ziehen. Stehen Ober- oder Unterkiefer zu weit vor- bzw. zurück, passen die Zahnreihen nicht richtig aufeinander. Folge sind nicht selten Beschwerden beim Sprechen oder Essen. Da Kau- und Kopfmuskeln miteinander in Verbindung stehen, können Kieferfehlstellungen auch Probleme in anderen Körperregionen auslösen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unser Leistungsspektrum


Konzept für Gesundheit und Wohlbefinden

Wir haben seit vielen Jahren Erfahrung in den Bereichen Erwachsenen- und Kinder-Kieferorthopädie. Innovative kieferorthopädische Konzepte mit allen modernen Methoden und Verfahren wie Lingualtechnik, Invisalign, Damon-bzw. Speed-Bracket-Technologie, Mikroimplantologie, Insignia 3-D u.a. sowie die Therapie von Kiefergelenksbeschwerden gehören zu unseren Spezialgebieten. Damit wir immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung in der internationalen Kieferorthopädie bleiben, ist für uns der Besuch von Kongressen und Fortbildungen im In- und Ausland eine Selbstverständlichkeit. Häufig werden wir zu solchen Veranstaltungen auch als Referenten geladen.

Unsere Kompetenz behalten wir dabei nicht für uns, sondern geben diese auch weiter. In unseren Schwerpunktbereichen sind wir nicht nur national, sondern auch international beratend tätig und führen Fortbildungen für Kieferorthopäden in Deutschland sowie im Ausland durch. Die von uns gegründete Fachgesellschaft 4medico consulting bietet ärztlichen Kollegen aus dem Ausland durch die Organisation von Weiterbildungsaufenthalten direkten Zugang zum großen Leistungsspektrum der Spitzenmedizin.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit gehört für uns zum täglichen Arbeitsleben. Ihr Hauszahnarzt ist während der gesamten Behandlung ein wichtiger Ansprechpartner. Bei Bedarf arbeiten wir mit qualifizierten und erfahrenen Kollegen aus den Bereichen Orthopädie, Naturheilverfahren, Kinesiologie, Kieferchirurgie, Physiotherapie, Sprachtherapie und Logopädie zusammen. Enge Abstimmung und regelmäßige Fallkonferenzen sind dabei selbstverständlich.

Der Faktor Zeit spielt bei uns eine wichtige Rolle. Denn Zeit nehmen wir uns für Sie. Wir möchten, dass Sie gründlich über alle Möglichkeiten, die sich in Ihrem individuellen Fall bieten, aufgeklärt sind und von Anfang an umfassend in das Behandlungskonzept einbezogen werden. Alle Ihre Fragen werden wir gewissenhaft und ausführlich beantworten.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung90%
Profilaufrufe9.022
Letzte Aktualisierung15.07.2021

Termin online buchen

Garantierter Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für uns höchste Priorität.

Laut Stiftung Warentest gehört unsere Online-Terminvergabe in der Kategorie „Basisschutz persönlicher Daten“ zu den Siegern (Note 1,9). jameda ist „ideal für die Suche nach neuen Ärzten“. (test 1/2021)

Für unsere Videosprechstunde bestätigt uns das Datenschutz-Zertifikat nach ips höchste Anforderungen an Daten- und Verbraucherschutz.

Selbstverständlich halten wir uns bei allen unseren Services strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO).