Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
ZA Jürgen Kleffner und ZÄ Dagmar Risse-Kleffner

ZA Jürgen Kleffner und ZÄ Dagmar Risse-Kleffner

Gemeinschaftspraxis

0231/414154

ZA Jürgen Kleffner und ZÄ Dagmar Risse-Kleffner

Gemeinschaftspraxis

DankeZA Jürgen Kleffner und ZÄ Dagmar Riss… !

Aktion
Danke sagen

Öffnungszeiten

Mo
08:00 – 12:00
13:00 – 17:30
Di
08:00 – 12:00
13:00 – 17:30
Mi
08:00 – 12:00
Do
08:00 – 12:00
13:00 – 18:30
Fr
08:00 – 12:00
Sa
n.V.*
So
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Baurat-Marx-Allee 444141 Dortmund

Bilder

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf unserem jameda-Profil!

Es freut uns sehr, dass Sie sich Zeit nehmen, sich über das breit gefächerte Leistungsspektrum unserer Praxis zu informieren.

Schöne und gesunde Zähne bedeuten nicht nur eine bessere Lebensqualität, sondern tragen auch zu einer positiven Ausstrahlung und einem starken Selbstbewusstsein bei.

Gerne beraten wir Sie zu allen zahnmedizinischen Fragen sowie zu implantologischen Eingriffen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Gemeinschaftspraxis Kleffner & Risse-Kleffner

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Praxis für Zahnheilkunde am Westfalenpark


Unsere Schwerpunkte

Wir freuen uns, Ihnen nachfolgend die Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die sich unser Team spezialisiert hat. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Füllungstherapie

  • Zahnersatz

  • Parodontitis

  • Implantologie

  • Füllungstherapie

    Grundsätzlich kann man zwischen plastischen Füllungen (sog. „Plombe“) und Einlagefüllungen bzw. Inlays unterscheiden.  Inlays werden als Ein-Stück in den Zahn zementiert und im Eigenlabor hergestellt, während plastische Füllungen in Unterschnitte in den Zahn „gestopft“ und sofort bearbeitet werden können. Die Herstellungskosten der Füllungen und Inlays im Seitenzahnbereich (Backenzähne) werden nach Flächen berechnet. Es kommt also bei der Kostenerstellung auf die Anzahl der Flächen an, die Ihr Behandler als Karies entfernen muss. Auch die Füllungsmaterialien unterscheiden sich hinsichtlich des Aufwandes bei der Herstellung, der Lebensdauer und der Ästhetik.

  • Zahnersatz

    Nach einer Zahnentfernung schließt die Wundheilung nach längerer Heilphase das ehemalige Zahnbett. Hierbei fällt der Kieferknochen in sich zusammen, er kollabiert; wobei teilweise die Knochenkieferstruktur verloren geht. So liegt der Knochen an der eingesenkten Stelle dann tiefer als vorher. Die Zahnlücke beeinflusst aber auch die Nachbarzähne, denen jetzt der Reihenschluss durch den verlorenen Zahn fehlt. Das kann die Stabilität der jetzt alleinstehenden Nachbarzähne beeinflussen, es kommt zur Verschiebung, Schräglage oder zum Schiefstand. Gleichzeitig wachsen die jeweils nicht mit abgestützten Gegenzähne in die Lücke. Weiterhin kann man ausführen, dass eine geschlossene Lücke zu einer besseren Speisebolusaufbereitung führt und via Magen-Darmtrakt eine bessere Nahrungsnutzung zustande kommt. Seit langer Zeit ist die Feststellung bei Ärzten und v.a. Internisten, Allgemeinmedizinern gegeben, dass eine unzureichende Zerkleinerung der Nahrung Folgeschäden im Intestinaltrakt (Magen-Darm) auslöst, da die Zähne als „Erstverdauer“ unübertroffen sind und der Magen nicht über so eine Zerkleinerungsmöglichkeit verfügt. Die ästhetischen und phonetischen Gründe sollen nur kurz dargestellt werden. Sie stellen sich einerseits durch schönes, gutes Aussehen dar, andererseits durch korrekte Sprach- und Lautbildung, hier v.a. die S-Lautbildung im Frontzahnbereich und die Vermeidung des „Schlürpsens“ im Seitenzahnbereich.

  • Parodontitis

    Die Häufigkeit dieser Erkrankung zeigt sich daran, dass schon 2/3 aller 8- bis 9-jährigen Kinder in unserer Gesellschaft an einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) leiden, die das Vorstadium einer Parodontitis darstellt, und damit in eine frühe Form der Parodontitis übergehen kann. Fast die Gesamtzahl der 35-jährigen zeigt ein leichtes bis mittelschweres Erkrankungsbild und jeder fünfte (20 %) hat die schwere, also profunde Form der Parodontitis. Jeder kennt den Spruch „Zahnfleischbluten führt erst zur Zahnlockerung, dann zum Zahnverlust“. Deshalb muss insgesamt die Devise heißen: Lieber frühzeitig aufklären und behandeln lassen, als in ein paar Jahren die Zähne zu verlieren und zum Prothesenträger zu werden. Selbstvertrauen, Partnerschaftsfähigkeit, Esskultur, Artikulation, Phonetik und schließlich die Ästhetik können verloren gehen, wenn man frühzeitig seine Zähne verliert. Psychologen- und Internistenbesuche steigen rasant an, die zwischenmenschlichen Beziehungen leiden. Immer entwickelt sich dieses Problem zum Teufelskreis, da häufig Horrorvisionen über die Behandlung von Bekannten und Freunden weitergegeben werden. Häufig, ohne dass diese Personen selbst eine Parodontitis-Therapie erlebt haben, oder korrekt und ausführlich über das Erkrankungsbild und die Therapie informiert wurden. Wir haben dem Thema Parodontitis deshalb große Aufmerksamkeit gewidmet, da sie die Deutsche Mundkrankheit Nr. 1 darstellt.

  • Implantologie

    Gehen Einzelzähne verloren oder verbleiben nicht genug Restzähne zur Befestigung einer festsitzenden Zahnersatzversorgung, dann kann mit Hilfe von Implantaten eine neue, künstliche Zahnwurzel im Kieferknochen als Verankerungselement eingebracht werden. Implantate eignen sich aber nicht nur als Einzelzahnersatz, sondern auch für kleine und große Brückenversorgungen und zur Befestigung ganzer Zahnprothesen. Der Einsatz ist breit gefächert. Wichtigstes Kriterium für eine erfolgreiche Implantation von künstlichen Zahnwurzeln ist der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten. Je geschwächter der Organismus ist, desto eher kann ein Implantat die Einheilphase nicht überstehen. So müssen Patienten mit systemischen Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus oder Osteoporose mit einem erhöhten Risiko während der Einheilzeit rechnen. Nahezu ebenso wichtig für einen dauerhaften Erhalt des Implantates ist die Pflege im Mund nach der Einheilung. Weiterhin muss der betroffene Kieferknochen im Vorfeld genug Stabilität und Haltevermögen besitzen, um später Zahnersatz „tragen“ zu können. Dies muss vor einer Implantation durch manuelle Untersuchungen und Röntgenaufnahmen geklärt werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Schwerpunkte


Unser gesamtes Leistungsspektrum

In der folgenden Darstellung unseres Behandlungsspektrums finden Sie die für Sie wichtigsten Leistungen erläutert. Natürlich beantworten wir alle Ihre offenen Fragen gerne in einem ausführlichen Behandlungsgespräch.

Unsere Leistungen für Ihre Mundgesundheit:

  • Funktionsanalyse / Gesichtsbogen

  • C M D (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion)

  • Homöopathie

  • Akupunktur

  • Ozontherapie

  • Sportschutz individuell

  • Schnarchschiene

  • Halitosis (Mundgeruch)

  • Zahnfehlstellungskorrekturen bei Erwachsenen (ohne Kieferorthopädie)

  • Veneers

  • Bleaching

  • Air flow

  • Individualprophylaxe

  • Zahnversiegelung

  • Funktionsanalyse / Gesichtsbogen

    Zur Planung und Erneuerung von Zahnaufbauten und Zahnersatz benötigen wir präziseste Werte über die Lage Ihrer Kiefer zum Schädel, über die Bewegung der Kiefergelenke und die Stellung Ihrer Zähne im Oberkiefer und Unterkiefer. Dies kann die klinische und instrumentelle Funktionsanalyse in Verbindung mit dem anatomischen Gesichtsbogen gewährleisten. Die Ergebnisse dieser klinischen und instrumentellen Funktionsanalyse schaffen nicht nur sehr gute Voraussetzungen, um einen einwandfreien Behandlungserfolg zu erreichen, sie ermöglichen es auch, Spätschäden in den Kiefergelenken, Muskulatur, Bänder, also einer CMD (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion) vorzubeugen. Die Anwendung der kompletten Funktionsanalyse in Verbindung mit der Gesichtsbogenübertragung kommt bei Schienen, Kronen, Brücken, Prothesen, bei Erkrankungen der Muskulatur, der Kiefergelenke, bei Parodontitis und Kieferorthopädischer Behandlung zum Tragen.

  • C M D (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion)

    CMD bezeichnet die Fehlstellung zwischen Schädel und Unterkiefer. Da die Muskeln des Kausystems über Muskelketten mit der Wirbelsäulenmuskulatur in Verbindung stehen, können diese CMD-Dysbalancen über Nacken und Schulterschmerzen bis hin zu einem muskulären Beckenschiefstand führen.

  • Homöopathie

    Die Homöopathie versucht grundsätzlich den Ursachen der Erkrankung auf die Spur zu kommen, während schulmedizinische Medikamente nicht den Grund, sondern eine Eindämmung der Erkrankung bevorzugen. In der Homöopathie wird dem Organismus aber ein gleichgesinnt wirkender Reiz als Stimmulanz zugeführt, der wie ein Katalysator (Reaktionsbeschleuniger) wirkt und durch Aufschaltung der körpereigenen Regelkreise zur Selbstheilung führt, wenn man den Regelkreis mit dem richtigen Katalysator erreicht. Aus diesem Grund tritt meist mit der Medikamenteneinnahme erst eine Verschlechterung der eigenen Symptome ein.

  • Akupunktur

    Die Akupunktur stellt eines der ältesten Heilverfahren der Menschheitsgeschichte dar und hat seine Ursprünge vor mehr als 4000 Jahren in China und Japan erlebt. Sie beruht auf der Erkenntnis, dass zwischen Punkten verschiedener Hautareale, Geweben und Organen über Körpermeridiane Verbindungen bestehen. Das sogenannte Nadeln, also das Einbringen von Nadeln in bestimmte Punkte im Körper kann zur Linderung oder zur Behebung verschiedenster Leiden beitragen. Bei der Akupunktur kann man die klassische Körperakupunktur von Sonderformen wie der Ohrakupunktur, Mundakupunktur n. Gleditsch, Schädelakupunktur n. Yamamoto unterscheiden.

  • Ozontherapie

    Ein besonderer Service unserer Praxis ist die Ozontherapie. Ozon entsteht aus dem Luftsauerstoff und UV-Strahlung. Ozon ist keimabtötend (Bakterien, Viren und Pilze), desinfizierend und blutstillend. Die Wundheilung wird beschleunigt. Es dringt in die tieferen Gewebeschichten, Wurzelkanäle, Zahnfleischtaschen und tötet Keime ab.

  • Sportschutz individuell

    Warum? Es wird geschätzt, dass jährlich ca. 5.000.000 Zähne durch Sportaktivitäten ausgeschlagen werden. Durch das Tragen einer Sport-Mundschutzschiene wird eine Vielzahl davon verhindert. Bei Sportarten wie z.B. Eishockey, Karate, Judo, Fußball, Handball, Ringen, Reiten, etc. …ist es wichtig die Zähne vor Schlägen oder ähnlichem zu schützen. Mit der Sport-Mundschutzschiene von PLAYSAFE werden die Zähne optimal geschützt, da die Schiene individuell angepasst wird und exakt auf den Zahnreihen sitzt. Sie erlaubt nach kurzer Gewöhnung freies Atmen und auch Sprechen. Die PLAYSAFE-Schienen können den wechselnden Zahnverhältnissen angepasst werden, was gerade bei Kindern wichtig ist. Die Schiene wird ausschließlich von zertifizierten Zahnärzten und Technikern angeboten, gibt es in 4 verschiedenen Typen (je nach Sportart) und in 30 verschiedenen Farben bzw. Farbkombinationen.

  • Schnarchschiene

    40 % der Bevölkerung schnarchen. Verursacht wird dies durch nachlassende Muskelstraffung, die dann die oberen Atemwege verengt und zum Schnarchgeräusch führt. Der Silensor-sl besteht aus 2 durchsichtigen Schienen für den Unterkiefer und Oberkiefer, die seitlich verbunden sind und der Verengung der Atemwege entgegen wirkt. Bei 80 % der Patienten wird das Schnarchen dadurch deutlich reduziert. Der Silensor-sl wird ebenfalls ausschließlich von zertifizierten Zahnärzten und Technikern angefertigt.

  • Halitosis (Mundgeruch)

    Mundgeruch ist ein Thema, das alle kennen, über das jedoch nur die wenigsten sprechen. Damit ist niemanden geholfen! Wir bieten Ihnen eine professionelle Halitosissprechstunde an. Wie so oft, wird auch diese Leistung leider nicht von den Krankenkassen übernommen. Wenden Sie sich bitte an Frau Greb in unserer Rezeption, zwecks Terminvereinbarung und Informationen zu den anfallenden Kosten.

  • Zahnfehlstellungskorrekturen bei Erwachsenen (ohne Kieferorthopädie)

    Haben Sie z.B. ein psychologisches Problem mit Ihren hervorstehenden Frontzähnen, so kann man auf Wunsch hier Abhilfe schaffen, indem man eine selektive Frontzahnentfernung durchführt, und den so erhaltenen Platz dafür benutzt, Ihre Restzähne über eine Brückenversorgung wieder idealisiert in den Zahnbogen einzufügen. Voraussetzung hierfür sind Beratungs- und Planungstermine nebst ausführlichster Aufklärung und Ihre Einverständniserklärung. Sprechen Sie mit uns.

  • Veneers

    Sollte Ihr Behandler feststellen, dass es zu ausgedehnten Defekten an oberen oder unteren Frontzähnen gekommen ist, dann gibt es die Möglichkeit, nicht den gesamten Zahn zu „überkronen“, sondern eine keramische Verblendschale auf den sichtbaren, äußeren Bereich zu setzen. Größter Vorteil neben der Substanzschonung am natürlichen Zahn ist der saubere, unverfärbte Randschluß, ohne Zahnfleischbeeinträchtigung unter Wahrung des Tastempfindens der Zunge auf der Innenseite der Zähne. Ist aber nur ratsam bei vollständig erhaltener Statik des Einzelzahnes, sonst empfehlen wir eine Kronentherapie.

  • Bleaching

    Bleaching heißt Bleichen und ist eine individuelle Aufhellung der Zähne. Mittels eines Ätzgel und einer Trägerschiene werden die Zähne behandelt, bis das gewünschte Farbergebnis vorliegt. Sollten vor dem Bleichen Füllungen vorhanden sein, können diese Ihren Farbvorgaben nur angepaßt werden, wenn die Füllungen über eine Privatvereinbarung ausgetauscht werden, da das Füllungsmaterial nicht chemisch aufgehellt werden kann.

  • Air flow

    Air Flow ist nach der Zahnsteinentfernung eine sehr gute Mundhygienemaßnahme, die wir Ihnen anbieten können. Dabei wird ein Wasser-Pulvergemisch verwendet, was schnell und schmerzlos Plaque, Beläge und Verfärbungen wie z.B. Nikotin, Koffein, Tee, etc. entfernt. Die Behandlung mit Air Flow bewirkt eine gründliche, professionelle Reinigung der Zahnoberfläche. Die gesäuberten Zähne werden anschließend poliert und zusätzlich fluoridiert.

  • Individualprophylaxe

    Gesetzlichversicherte Patienten im Alter von 6-18 Jahren haben Anspruch auf Vorsorgemaßnahmen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse. Diese „Zahnputzschule“ wird von uns durchgeführt. Die Krankenkassen belohnen prophylaktische Bemühungen! Anschließend putzen die jungen Patienten die Zähne unter Anleitung einer Helferin. Die „Putzschule“ soll dabei helfen, die richtige Putztechnik zu erlernen um bei Folgebesuchen Putzerfolge zu verbuchen. Die Helferin fluoridiert anschließend die Zähne, dies dient der Zahnschmelzhärtung und sollte 1 x wöchentlich auch zu Hause gemacht werden.

  • Zahnversiegelung

    Das Versiegeln der Backenzähne gehört ebenfalls zur Individualprophylaxe und dient zur Kariesvermeidung. Schmale Furchen und feine Vertiefungen auf der Zahnoberfläche, ebenso die Zahn zu Zahn-Kontakte machen es fast unmöglich diese Stellen ordentlich zu reinigen, da dort auch keine Selbstreinigung durch Kauen stattfindet. Um Karies vorzubeugen, werden diese Zähne mit einem Spezialkunststoff in den Furchen und Vertiefungen versiegelt, um Bakterien und Speiseresten den Weg dahin zu verschließen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unser Leistungsspektrum


Patienteninnovative, moderne Familienpraxis

Menschen die gerne lachen kommunizieren mit absolutem Selbstvertrauen und sind aufgrund Ihrer Freundlichkeit beliebt.

Intakte Zähne sind heute ein Muss für die soziale Anerkennung, Erfolg und Sympathie.

Für Ihre Persönlichkeit bedeuten sie Sicherheit, Selbstvertrauen und gesundheitlichen Flair.

Gesunde Zähne stehen für Lebensqualität. Wir helfen Ihnen dabei.

Note 1,3 •  Sehr gut

1,3

Gesamtnote

1,3

Behandlung

1,3

Aufklärung

1,3

Vertrauensverhältnis

1,3

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,2

Angst-Patienten

1,4

Wartezeit Termin

1,7

Wartezeit Praxis

1,4

Sprechstundenzeiten

1,2

Betreuung

1,4

Entertainment

1,6

alternative Heilmethoden

1,3

Kinderfreundlichkeit

1,6

Barrierefreiheit

1,3

Praxisausstattung

1,2

Telefonische Erreichbarkeit

1,6

Parkmöglichkeiten

1,2

Öffentliche Erreichbarkeit

Weitere Informationen

Weiterempfehlung94%
Profilaufrufe5.429
Letzte Aktualisierung20.11.2017