Top-Städte in Nordrhein-Westfalen
Weitere Städte
  • Aachen
  • Bergisch Gladbach
  • Bielefeld
  • Bonn
  • Bottrop
  • Dorsten
  • Düren
  • Gelsenkirchen
  • Gütersloh
  • Hagen
  • Hamm
  • Herne
  • Iserlohn
  • Krefeld
  • Leverkusen
  • Lüdenscheid
  • Lünen
  • Marl
  • Minden
  • Moers
  • Mönchengladbach
  • Mülheim an der Ruhr
  • Münster
  • Neuss
  • Oberhausen
  • Paderborn
  • Ratingen
  • Recklinghausen
  • Remscheid
  • Rheine
  • Siegen
  • Solingen
  • Velbert
  • Witten
  • Wuppertal

In ganz Deutschland suchen
Beliebte Stadtteile in Dortmund
Weitere Stadtteile
  • Aplerbecker Mark
  • Asseln
  • Barop
  • Benninghofen
  • Benninghofen-Loh
  • Berghofen
  • Bittermark
  • Bodelschwingh
  • Brackel
  • Brechten
  • Brünninghausen
  • Buchholz
  • Bövinghausen
  • Derne
  • Deusen
  • Dorstfeld
  • Eichlinghofen
  • Ellinghausen
  • Grevel
  • Großholthausen
  • Hacheney
  • Holthausen
  • Holzen
  • Hostedde
  • Huckarde
  • Husen
  • Höchsten
  • Kirchderne
  • Kirchhörde
  • Kirchlinde
  • Kleinholthausen
  • Kley
  • Kruckel
  • Kurl
  • Körne
  • Lanstrop
  • Lichtendorf
  • Lindenhorst
  • Löttringhausen
  • Lücklemberg
  • Lütgendortmund
  • Mengede
  • Menglinghausen
  • Nette
  • Neuasseln
  • Oespel
  • Oestrich
  • Persebeck
  • Rahm
  • Renninghausen
  • Salingen
  • Schanze
  • Scharnhorst
  • Schnee
  • Schwieringhausen
  • Schönau
  • Schüren
  • Syburg
  • Sölde
  • Sölderholz
  • Wambel
  • Wellinghofen
  • Westerfilde
  • Westrich
  • Wichlinghofen
  • Wickede
  • Wischlingen
Beliebte Fachgebiete
Chirurgen
Frauenärzte
Hautärzte (Dermatologen)
Orthopäden
Urologen

Alle Fachgebiete (A-Z)
  • Alle Ärzte
  • Allergologen
  • Allgemein- & Hausärzte
  • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
  • Augenärzte
  • Chirurgen
  • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
  • Diabetologen & Endokrinologen
  • Frauenärzte
  • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
  • Hautärzte (Dermatologen)
  • HNO-Ärzte
  • Innere Mediziner
  • Kardiologen (Herzerkrankungen)
  • Kinderärzte & Jugendmediziner
  • Naturheilverfahren
  • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
  • Neurologen & Nervenheilkunde
  • Onkologen
  • Orthopäden
  • Physikal. & rehabilit. Mediziner
  • Pneumologen (Lungenärzte)
  • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
  • Radiologen
  • Rheumatologen
  • Schmerztherapeuten
  • Sportmediziner
  • Urologen
  • Zahnärzte
  • weitere...
Andere Ärzte & Heilberufler
  • Heilpraktiker
  • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Hebammen
  • weitere...

Medizinische Einrichtungen
  • Kliniken
  • Krankenkassen
  • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
  • Apotheken
  • weitere...
Dr. Fricke
Dr. Fricke

Dr. Clemens Fricke

Zahnarzt, Kieferorthopädie
Saarlandstr. 80-82, 44139 Dortmund

zurück zum ProfilTermin buchen
Weitere Informationen über mich

Meine Behandlungsschwerpunkte

Hier sehen Sie unsere Behandlungsschwerpunkte aufgelistet. Dies soll Ihnen als erste Information dienen. Gemeinsam stehen unser freundliches Team und wir  Ihnen für alle weiteren Fragen gerne zur Verfügung!

  • Zahnkorrektur in jedem Lebensalter

    Durch die moderne Kieferorthopädie ist  der Weg zu einem schönen Lächeln bei gleichzeitig gut funktionierender Zahnstellung in jedem Lebensalter recht einfach geworden. Lange Behandlungszeiten und metallische Zahnspangen gehören der Vergangenheit an. Innovative Methoden werden vielmehr allen Anforderungen an eine ästhetische und unauffällige Korrektur gerecht.

  • Invisalign-unsichtbare Zahnkorrektur

    Eine sichtbare Zahnspange ist mit dem Lebensstil gerade berufstätiger Menschen oft kaum vereinbar. Mit der neuesten Generation von Invisalign lassen sich auch größere Zahndrehungen, Mittellinienkorrekturen und sogar offene Bisse unsichtbar mit den transparenten Schienen korrigieren.

    Neben kosmetischen Vorzügen hat Invisalign auch klinische Vorteile. Verletzungen von Gaumen oder Zahnfleisch, wie sie durch Metalldrähte oder Brackets entstehen können, sind ausgeschlossen.

    Mit Invisalign teen kommen auch Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren in den Genuss der drahtlosen Zahnspange.

  • Damon-Bracket-System

    Damon ist eine ganz neue Art der kieferorthopädischen Behandlung. Durch die innovative selbstligierende Technik wird die Zange verzichtbar. Es müssen also keine gesunden Zähne gezogen werden, um Platz im Kiefer zu schaffen. Damon ermöglicht es, Zahnbewegungen mit kleinen Kräften und geringen Reibungen durchzuführen. Statt Gummis oder Drähte zum Halten der Bögen nutzt das System einen intelligenten High-Tech-Schiebemechanismus. Damit werden die Zähne nicht nur schneller, sondern auch sehr viel sanfter in die gewünschte Position gebracht. Die Behandlungszeit kann bis zu 50 % verkürzt werden.

    Damon Brackets sind sehr viel zierlicher als konventionelle. Das bedeutet, dass sie weniger auffallen und leichter zu reinigen sind. Mit Damon clear steht auch eine fast unsichtbare Variante zur Verfügung, bei der die Ästhetik lichtdurchlässiger Keramik mit den Vorzügen der selbstligierenden Technik kombiniert wird.

  • Lingualtechnik

    Bei der Lingualtechnik wird die feste Zahnspange an der Innenseite der Zähne befestigt. Die Zahnkorrektur bleibt so unsichtbar.

    Die innenliegende Klammer wird für jeden Patienten individuell hergestellt. Sie werden "vorprogrammiert", so dass nach und nach das optimale Ergebnis erzielt wird. Da Incognito-System verwendet extrem flache Brackets, bei denen es in der Regel nicht zu Zungenirritationen oder Sprechbeeinträchtigungen kommt. Behandlungsfortschritte werden sehr schnell sichtbar.

  • Insignia 3-D

    Mit dieser innovativen Methode aus den USA lässt sich die Zankorrektur virtuell optimal und perfekt im Voraus planen, lange bevor die Brackets individuell gefertigt und die Zahnspange eingesetzt wird.

    Nach einem hochauflösenden Scan des Zahnabdrucks entsteht mit Hilfe einer speziellen Software ein virtuelles 3-D-Modell. Per Computer wird der Fall dann mit den detallierten Patientendaten abgeglichen und das optimale Behandlungsergebnis berechnet. Die Software analysiert, wie jedes einzelne Bracket präzise geschnitten werden muss, damit es den richtigen Winkel und die beste Passform hat.

    Bereits vor Behandlungsbeginn kann das spätere Endergebnis in dreidimensionaler Form auf dem Bildschirm betrachtet werden.

  • CMD - Kiefergelenksbehandlung

    Häufig liegt die Ursache für anhaltende Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen in einer Störung des Kiefergelenks (CMD = craniomandibuläre Dysfunktion). Auch Tinnitus, Migräne, Ohrschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen oder Schwindel können Begleiterscheinungen einer CMD sein.

    Um Patienten mit CMD helfen zu können, arbeiten wir bei der Behandlung dieser Erkrankung im interdisziplinären Netzwerk mit Zahnärzten, Orthopäden, Physiotherapeuten, Allgemeinmedizinern, Radiologen, Kieferchirurgen, HNO-Ärzten sowie Schmerztherapeuten. Alle Theraueten sind auf das Thema CMD spezialisiert. Ziel ist es, CMD-Patienten eine optimale Behandlung zu bieten, die zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden bzw. zur Heilung führt.

     

  • CMD-Vorsorge bei Kindern

    Bei CMD hat Prävention einen hohen Stellenwert, denn nur in jungen Jahren besteht die Chance, die Krankheit zu verhindern bzw. rechtzeitig positiv einzuwirken. Wichtig ist, Symptome einer CMD so früh wie möglich zu erkennen. Erste Zeichen sind oft Symmetriestörungen, die jedoch oft erst beachtet werden, wenn sich eine ästhetische Beeinträchtigung zeigt - und damit viel zu spät. Werden Probleme nicht erkannt, droht eine funktionell instabile SItuation des gesamten Bewegungsapparates mit der Gefahr chronischer Beschwerden.

    Gerade bei Kindern stellt sich der Erfolg umso schneller ein, je eher die Behandlung beginnt.

  • Behandlung von Schnarchen

    Schnarchen stört den gesunden Schlaf - auch den des Bettpartners. Schlafmangel führt nicht nur zu Beziehungsstress, sondern auch zu Konzentrationsstörungen, depressiven Verstimmungen oder Kopfschmerzen. Gefährlich ist vor allem die Tagesmüdigkeit, die ds Risiko von Arbeits- oder Autounfällen erheblich erhöht.

    Bei krankhafter Schlaf-Apnoe ist eine Abklärung durch HNO-Arzt oder Schlafmediziner notwendig. Die Behandlung erfolgt  in der Regel durch nasale Überdruckbeatmung ("Schnarchmaske").

    Sehr viel häufiger handelt es sich jedoch um harmloses Schnarchen, die sich sehr viel angenehmer behandeln lassen. Mehr als 75 % der Menschen mit Schnarchproblemen kann durch kieferorthopädische Maßnahmen geholfen werden.  Hier schafft ein kleines Anti-Schnarchgerät schnell und unkompliziert Abhilfe. Die zierliche Apparatur besteht aus transparenten Schienen. Sie sorgen dafür, dass Unterkiefer und Zunge nach vorn verlagert werden. Die Atmung kann dann frei und ohne Geräusche erfolgen. Die Schiene wird individuell an die Zahn- und Kieferform des Patienten angepasst und bedarf nur einer sehr kurzen Eingewöhnungszeit.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Behandlungsschwerpunkte



Über mich

Praxis & Team

Gesamtbewertung  (61)

Behandlung
Zum Beispiel: Ging es Ihnen nach der Behandlung besser oder empfanden Sie sie sonst als hilfreich? Hat sich die vom Arzt gestellte Diagnose später bestätigt? Hat er eine entsprechende Weiterbehandlung durchgeführt bzw. veranlasst?
1,3
Gesamtnote
1,3
Aufklärung
Zum Beispiel: Haben Sie umfangreiche Informationen zu Ihrer Krankheit erhalten? Wurden Ihnen die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten erklärt? Waren die Erklärungen für Sie verständlich?
1,3
Vertrauensverhältnis
Zum Beispiel: Fühlten Sie sich bei diesem Arzt gut aufgehoben? Folgen Sie in der Regel auch seinen medizinischen Empfehlungen?
1,4
Genommene Zeit
Beispiel: Wurde Ihnen ausreichend zugehört? Wurden Ihre Fragen ausführlich und geduldig beantwortet?
1,3
Freundlichkeit
Zum Beispiel: Verhalten des Arztes, Offenheit; War der Arzt einfühlsam und entgegenkommend?
1,1


Alle Bewertungen (61)

61Bewertungen
100Patienten-Empfehlungen
4Kollegenempfehlungen
41.939Aufrufe des Profils
Diesen Arzt bewerten

Meine Praxisbilder

Passende Artikel von Ärzten & Medizinern

Zum Thema „CMD” am 11.04.2017

Zähneknirschen kann Nackenschmerzen auslösen!

Die sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (kurz CMD) ist eine Funktionsstörung der Kiefergelenke, die häufig die Ursache für Kopf-, Nacken- und in manchen Fällen auch für Rückenschmerzen ...  Mehr

Verfasst am 11.04.2017
von Dr. med. dent. Heiko Wolf

Zum Thema „CMD” am 05.02.2017

Kopfschmerzen, Tinnitus, Beckenschiefstand: Symptome einer Craniomandibulären Dysfunktion?

Bei einer Funktionsstörung des Kiefergelenks handelt es sich um eine Erkrankung, die weitreichende Folgen mit sich zieht. Die Beschwerden können vom Kopf bis abwärts in die Beine auftreten. ...  Mehr

Verfasst am 05.02.2017
von Dr. Clemens Fricke