Top-Städte in Nordrhein-Westfalen
Weitere Städte
  • Aachen
  • Bergisch Gladbach
  • Bielefeld
  • Bonn
  • Bottrop
  • Dorsten
  • Düren
  • Gelsenkirchen
  • Gütersloh
  • Hagen
  • Hamm
  • Herne
  • Iserlohn
  • Krefeld
  • Leverkusen
  • Lüdenscheid
  • Lünen
  • Marl
  • Minden
  • Moers
  • Mönchengladbach
  • Mülheim an der Ruhr
  • Münster
  • Neuss
  • Oberhausen
  • Paderborn
  • Ratingen
  • Recklinghausen
  • Remscheid
  • Rheine
  • Siegen
  • Solingen
  • Velbert
  • Witten
  • Wuppertal

In ganz Deutschland suchen
Beliebte Stadtteile in Düsseldorf
Weitere Stadtteile
  • Altstadt
  • Angermund
  • Bilk
  • Düsseltal
  • Eller
  • Flehe
  • Flingern Nord
  • Flingern Süd
  • Friedrichstadt
  • Garath
  • Golzheim
  • Grafenberg
  • Hafen
  • Hamm
  • Hassels
  • Heerdt
  • Hellerhof
  • Himmelgeist
  • Holthausen
  • Hubbelrath
  • Itter
  • Kaiserswerth
  • Kalkum
  • Lichtenbroich
  • Lierenfeld
  • Lohausen
  • Ludenberg
  • Lörick
  • Mörsenbroich
  • Niederkassel
  • Pempelfort
  • Rath
  • Reisholz
  • Stadtmitte
  • Stockum
  • Unterbach
  • Unterbilk
  • Unterrath
  • Urdenbach
  • Vennhausen
  • Volmerswerth
  • Wersten
  • Wittlaer
Beliebte Fachgebiete
Allgemein- & Hausärzte
Neurologen & Nervenheilkunde
Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie

Alle Fachgebiete (A-Z)
  • Alle Ärzte
  • Allergologen
  • Allgemein- & Hausärzte
  • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
  • Augenärzte
  • Chirurgen
  • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
  • Diabetologen & Endokrinologen
  • Frauenärzte
  • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
  • Hautärzte (Dermatologen)
  • HNO-Ärzte
  • Innere Mediziner
  • Kardiologen (Herzerkrankungen)
  • Kinderärzte & Jugendmediziner
  • Naturheilverfahren
  • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
  • Neurologen & Nervenheilkunde
  • Onkologen
  • Orthopäden
  • Physikal. & rehabilit. Mediziner
  • Pneumologen (Lungenärzte)
  • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
  • Radiologen
  • Rheumatologen
  • Schmerztherapeuten
  • Sportmediziner
  • Urologen
  • Zahnärzte
  • weitere...
Andere Ärzte & Heilberufler
  • Heilpraktiker
  • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Hebammen
  • weitere...

Medizinische Einrichtungen
  • Kliniken
  • Krankenkassen
  • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
  • Apotheken
  • weitere...
Dr. Zech
Dr. Zech

Dr. med. Peter Zech

Arzt, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie, Facharzt für Psychosom. Medizin & Psychotherapie
Haus-Endt-Str. 112, 40593 Düsseldorf

zurück zum Profil
Weitere Informationen über mich

Mein weiteres Leistungsspektrum

In den folgenden Textabsätzen möchte ich auf konkrete Belastungen zu sprechen kommen, die für mich seit vielen Jahren im Mittelpunkt therapeutischer Ansätze stehen. Sie können zu einzelnen Krankheitsbildern jederzeit ergänzende Auskünfte erhalten.

  • Depression

    Ein gewisses seelisches Auf und Ab ist normal. Und auch wenn Sie sich an bestimmten Tagen stimmungsmäßig etwas gedämpfter fühlen, heißt das noch lange nicht, dass Sie es mit einer regelrechten Depression zu tun haben. Denn aus ärztlich-medizinischer Sicht handelt es sich bei der Depression um eine ernsthafte Erkrankung. Bei den betroffenen Patienten stehen die gedrückte Stimmung, die Antriebslosigkeit und die negativen Gedanken im Vordergrund. Gleichzeitig gibt es auch Störungen der Körperfunktionen.  Aufgrund der Antriebsschwäche wird das Alltagsleben zur Last. Die Therapie setzt eine genaue Diagnose voraus, denn für die Depression  gibt es viele Ursachen; die gilt es abzuklären. Und dann wird in der psychosomatischen Therapie darauf hingearbeitet, dass sich die Antriebsblockade löst und neue Zuversicht entsteht.

  • Angststörungen

    Gibt es in Ihrem Leben Situationen, Erlebnisse und Dinge, die Sie gerne tun würden, aber vermeiden, weil Sie Angst haben? Grundsätzlich ist Angst haben eine wichtige Funktion: Sie hält uns wach und ermahnt uns, ausreichend vorsichtig zu sein. Allerdings gibt es Ängste, die uns daran hindern, unser Potential im Leben zu entfalten.  Um diese Ängste geht es hier. Unter anderem können sie sich als Prüfungsängste, Angst vor öffentlichen Auftritten, Angst vor Menschenansammlungen, Bindungsängste, Trennungsängste, Angst vor dem Alleinesein usw. ausprägen.

    Grundsätzlich wird in der Diagnostik zwischen der generalisierten Angststörung, der sozialen Angststörung und spezifischen Phobien unterschieden. Wenn Sie möchten, wenden Sie sich an uns, damit wir dem Ursprung und Auslöser Ihrer Angst auf die Spur kommen und geeignete Lösungswege – hin zu Ihrem Potential – finden können.

  • Panikstörung

    Eine Panikstörung geht im Schweregrad und in den spezifischen Belastungen für den Patienten über die Angststörung hinaus. Betroffene Menschen erleiden oft plötzlich auftretende schwere Angstanfälle, die meist mit heftigen psychischen und körperlichen Symptomen verbunden sind, wie zum Beispiel Erstickungsgefühl,, Zittern, Herzklopfen, panischem Herzschlag, Benommenheit, Schwindel und Schweißausbrüchen. Panikattacken sind häufig die getriggerte körperliche Erinnerung an vergessene reale Panikerlebnisse, sei es aus der Kindheit (Erstickungssituationen wie beim Pseudokrupp, auch Verlassenheitssituationen), sei es aus der Erwachsenenzeit (als Opfer von Unfällen, Vergewaltigung etc). Meine Aufgabe ist es, mit Ihnen zusammen die tieferen Ursachen Ihrer Panikattacken zu eruieren.und Lösungen zu finden,  damit sich die entsprechenden Zustände abmildern und Sie im Idealfall davon loskommen können.

  • Burnout

    Beim Burnout-Syndrom tut sich die Medizin nach wie vor mit einer übergreifenden und verbindlichen Definition schwer. Am besten kann man es als Zustand des völligen Ausgebranntseins bezeichnen. Wer nach einer langen Zeit der pausenlosen beruflichen oder privaten Überanstrengung und Überlastung an Burnout leidet, befindet sich in einem Stadium der tiefen seelischen, geistigen und körperlichen Erschöpfung. Daraus ergeben sich gravierende Folgen wie zunehmende Konzentrationsschwäche, das Nachlassen der persönlichen Leistungsfähigkeit, Antriebslosigkeit und Desinteresse, kontinuierliche Müdigkeit, Schlafstörungen und vieles mehr. Selbstverständlich sind auch hier die seelischen und emotionalen Probleme eng mit körperlichen Reaktionen verbunden. Deren Substrat sind dauerhafte Fehlregulationen des Immunsystems, des Hormonsystems und des Nervensystems.

    Ich biete Ihnen die Analyse und Bewertung Ihrer persönlichen Ausgangssituation mit ihren gesundheitlichen, beruflichen und privaten Aspekten im Sinne einer Gesamtdiagnose an; ebenso die Therapie in Richtung ganzheitlicher körperlich-seelischer Erholung. 

    Da Burnout häufig schleichend mit nur schwer erkennbaren frühen Anzeichen verläuft, kann aber auch die Prophylaxe und Früherkennung wichtig sein. Dafür sind Sie bei mir ebenfalls in kompetenten Händen.

  • Colitis ulcerosa

    Bei dieser stark belastenden Darmerkrankung treten an der Schleimhaut im Dickdarm Entzündungen auf, die den Patienten neben heftigen Bauchschmerzen gravierende funktionelle Darmbeschwerden bereiten. Die Verbindung zur psychischen Dimension der Colitis ulcerosa ist das dauerangespannte autonome Nervensystem. Es können unterschiedliche Faktoren sein, die für die Daueranspannung verantwortlich sind.  Nicht selten sind soziale Abhängigkeiten und Trennungerlebnisse auslösende Faktoren.für die Krankheitsschübe.. Dieses Krankheitsbild ist ein Schwerpunkt meiner therapeutischen Arbeit.

  • Broken-Heart-Syndrom

    Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz klar ist: Beim Broken-Heart-Syndrom – auf Deutsch: beim sogenannten „Syndrom des gebrochenen Herzens“ – handelt es sich um eine medizinisch klar definierte Störung im Bereich des Herzmuskels. In der Kardiologie wird dafür der Fachbegriff Stress-Kardiomyopathie bzw. Tako-Tsubo-Kardiomyopathie TTC verwendet. Es handelt sich um eine ernsthafte Störung, die durch starken emotionalen Stress ausgelöst wird. Wie ernst dieses Krankheitsbild zu nehmen ist, das zeigt Ihnen die Tatsache, dass die Symptome dieser Erkrankung oft für Hinweise auf einen Herzinfarkt gehalten werden.. Wie bereits angesprochen, können sehr starke emotionale Ereignisse wie Trennungssituationen, Beziehungsverrat und andere extreme Kränkungen und Enttäuschungen die Ursache sein. Wir haben therapeutische Möglichkeiten, um Ihnen weiterzuhelfen.

  • Müdigkeitssyndrom

    Mit weiter gehenden medizinischen Fachbegriffen wird das Müdigkeitssyndrom häufig auch als Chronisches Erschöpfungssyndrom, als Myalgische Enzephalomyelitis ME bzw. auf Englisch als Chronic Fatigue Syndrome CFS bezeichnet. Dabei haben wir es mit einer Erkrankung zu tun, für die als Leitsymptome eine starke, sämtliche Aktivitäten betreffende und Leistung vermindernde Müdigkeit und Erschöpfung festgelegt ist. Das gilt vor allem nach körperlicher Belastung und geht mit dauerhaften Fehlregulationen des Immunsystems, des Hormonsystems und des Nervensystems einher.

    Die Ursachen für dieses Krankheitsbild sind oft unklar. Liegen keine klaren medizinisch-körperlichen Befunde vor oder keine positiven Behandlungsergebnisse mit anderen Therapiemethoden, kann eine psychosomatische Diagnostik zur Abklärung beitragen. Stellt sich heraus, dass die körperlich-seelischen Belastungszustände das Krankheitsbild unterhalten, kann meine Praxis einen geeigneten Therapieansatz anbieten.

  • Überforderungsgefühl

  • Konzentrationsstörungen

  • Schwindelanfälle

  • Soziale Phobie

  • Rückzugssyndrom

  • Mutlosigkeit

  • Schleudertrauma

  • Pessimismus

  • Psychotherapie

  • Tiefenpsychologie

  • Körperpsychotherapie

  • Familienstellen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. Peter Zech



Über mich

Schwerpunkte

Warum zu mir?

Praxis & Team

Informationen

Gesamtbewertung  (26)

Behandlung
Zum Beispiel: Fortschritte während der Therapie, Befinden nach der Therapie
1,0
Gesamtnote
1,1
Engagement
Zum Beispiel: Einfühlungsvermögen des Arztes/Therapeuten, Einbindung von Familienmitgliedern in die Therapie, Hilfe bei akuten Problemen
1,3
Vertrauensverhältnis
Zum Beispiel: Fühlten Sie sich bei diesem Arzt/Therapeuten gut aufgehoben? Konnten Sie seine Empfehlungen umsetzen?
1,0
Freundlichkeit
Zum Beispiel: Verhalten, Offenheit; War der Therapeut einfühlsam und entgegenkommend?
1,0
Diskretion
Zum Beispiel: Werden Termine so gelegt, dass Sie keine anderen Patienten antreffen? Wird diskret mit Ihren Belangen umgegangen?
1,1


Alle Bewertungen (26)

26Bewertungen
117Patienten-Empfehlungen
0Kollegenempfehlungen
32.640Aufrufe des Profils
Diesen Arzt bewerten
Wartezeit Termin
Bewerten Sie in Form von Schulnoten, wie zufrieden Sie mit der Wartezeit auf einen Termin waren.
(4)
2,0
Wartezeit Praxis
Bewerten Sie in Form von Schulnoten, wie zufrieden Sie mit der Wartezeit in der Praxis waren.
(3)
1,0
Sprechstundenzeiten
Bewerten Sie in Form von Schulnoten, wie Sie die Sprechstundenzeiten der Praxis empfinden.
(3)
1,0
Betreuung
Geben Sie in Form von Schulnoten an, wie Sie die Betreuung durch das gesamte Praxispersonal und den Service der Praxis beurteilen.
(3)
1,3
Entertainment
Geben Sie in Form von Schulnoten an, für wie gut/ wie reichhaltig sie das Angebot zur Überbrückung von Wartezeiten im Wartezimmer empfinden.
(2)
2,0
alternative Heilmethoden
Bewerten Sie in Form von Schulnoten das Angebot von alternativen Heilmethoden.
(4)
1,0

Meine Praxisbilder