Therapeuten für ADHS in Essen (448 Treffer)

Sortieren nach
Relevanz
448 Treffer

Beliebte Filter

Online-buchungKassen-patienten

Durchschnittsnote

1

Besondere Öffnungszeiten


Behandler


Filtern nach Geschlecht


Besonders gut bewertet für

Alternative HeilmethodenKinderfreundlich

Enfernung von

0.5 km
5 km
100 km

Stadtteil

Alle Stadtteile

  1. Dr. GendollaDr. med. Astrid Gendolla

    Ärztin, Neurologin
    Am Alfredusbad 2
    45133 Essen
    Profil ansehen
    Note
    1,1
    34
    Bewertungen
    4,2 km
    72.9% Relevanz für "ADHS"
    sehr gute Aufklärung
    gute Parkplatzsituation
    sehr gute Behandlung
  2. Dr. LowitschDr. med. Marek Lowitsch

    Arzt, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie
    Rüttenscheider Str. 228
    45131 Essen
    Profil ansehen
    Note
    1,6
    33
    Bewertungen
    3,7 km
    68.4% Relevanz für "ADHS"
  3. Anzeige

    Dipl.-Psych. GaubDipl.-Psych. Rüdiger Gaub

    Psychotherapeut
    Lüneburger Str. 40
    45145 Essen
    Profil ansehen
    Note
    1,5
    33
    Bewertungen
    2,8 km
    65.6% Relevanz für "ADHS"
  4. Note
    1,1
    3,6 km
    Note
    1,3
    8,8 km
    Note
    1,1
    3,6 km
    Anzeige

    Ärzte (mit Bild) in der Umgebung

  5. Weil wir Ihnen nur 7 relevante/n Treffer für ihr spezielles Suchwort Therapeuten für ADHS zeigen konnten, sehen Sie nachfolgend Ergebnisse aus angrenzenden Fachgebieten.
  6. Anzeige

Sie benötigen einen Therapeuten gegen ADHS in Essen?

  • ADHS ist keine Seltenheit mehr: Fünf Prozent aller Schulkinder sind von der Aufmerksamkeitsstörung betroffen. Buben leiden dreimal so häufig unter ADHS als Mädchen.
  • Früher wurde diese Erkrankung als Folge falscher Erziehung angesehen. Doch heute ist klar: Genetische Faktoren nehmen Einfluss auf den Ausbruch der Krankheit. Leiden die Eltern an ADHS, brechen die Symptome mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit auch bei den Kindern aus.
  • Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die Regionen des Gehirns, die für die Aufmerksamkeit verantwortlich sind, bei den Betroffenen geringer sind.
  • ADHS wird auf verschiedene Art und Weise behandelt: Medikamente sollen den Betroffenen helfen, die Konzentrationsleistung zu verbessern. Wegen der Nebenwirkungen ist diese Therapie jedoch umstritten. Zur Ergänzung der Medikamente kann eine Verhaltenstherapie hilfreich sein.