Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Urologen:
Gold-Kunde
Khalid Alammar

Khalid Alammar

Arzt, Urologe

0201/223602

Herr Alammar

Arzt, Urologe

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:00
15:00 – 18:00
Di
08:00 – 12:00
15:00 – 18:00
Mi
08:00 – 13:00
Do
08:00 – 12:00
15:00 – 18:00
Fr
08:00 – 13:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Viehofer Str. 2 - 445127 Essen

Leistungen

Vasektomie
Uroonkologie
Potenzstörung
Kinderwunsch
Inkontinenz
Krebsvorsorge
Ambulante Operationen
Beschneidung

Weiterbildungen

Medikamentöse Tumortherapie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil! Hier erfahren Sie mehr zu meiner Arbeit als Facharzt für Urologie und zu meiner urologischen Praxis in Essen.

Unsere Praxis bietet ein breites Spektrum an urologischen Leistungen. Dabei legen wir viel Wert auf einen persönlichen Umgang mit unseren Patienten. Ob am Empfang oder im Untersuchungszimmer, Sie werden sich jederzeit gut aufgehoben fühlen.

Sie finden uns in der Viehofer Str. 2 - 4. Mein freundliches Team steht Ihnen unter 0201/223602 gerne für eine Terminvereinbarung zur Verfügung. Ich würde mich freuen, Ihnen mehr von meiner Arbeit und den verschiedenen Behandlungskonzepten bei einem persönlichen Gespräch zu erläutern.

Ihr Khalid Alammar

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
UROLOGISCHE PRAXIS IM ZENTRUM ESSEN


Meine Behandlungs­schwerpunkte

In unserer modern ausgestatteten Praxis in der Viehofer Str. 2 - 4 in Essen bietet Ihnen unser erfahrenes Praxisteam ein umfassendes Spektrum an urologischer Diagnostik und Therapie.

Mit Kompetenz und Erfahrung durch unsere langjährige urologische Tätigkeit begleiten wir Sie bei sämtlichen Krankheitsbildern der Urologie und möchten Ihnen nicht nur mit fachlichem Beistand weiterhelfen.

Sehen Sie sich auf jameda um, damit Sie sich ein besseres Bild von unserer Urologischen Praxis im Zentrum von Essen machen können.

Über Ihren Anruf unter der 0201/223602 oder Ihren Besuch freuen wir uns!

  • Urologie

  • Urologie

    Urologie ist die Lehre von den Krankheiten der Harnorgane (Niere, Harnleiter, Blase und Harnröhre) und der männlichen Geschlechtsorgane (Penis, Hoden, Nebenhoden, Prostata, Samenblasen).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
urologe-essen.de


Mein weiteres Leistungsspektrum

Als Facharzt für Urologie möchte ich Ihnen in meiner Essener Praxis für Ihre Anliegen rund um Nieren, Harnblase, Prostata und die männlichen Geschlechtsorgane zur Verfügung stehen – ob präventiv oder akut. Meine Leistungen reichen von der Diagnose und Therapie von Krebserkrankungen über Vorsorgeuntersuchungen, Harnsteinerkrankungen oder Blasenschwäche bis hin zu ambulanten Operationen. Falls Sie mehr dazu wissen möchten, können Sie mich persönlich in meiner Praxis besuchen oder weitere Informationen meinem jameda-Profil entnehmen:

  • UROONKOLOGIE & TUMORBEHANDLUNG

  • HARNSTEINERKRANKUNGEN & BEHANDLUNG

  • ERKRANKUNGEN DER MÄNNLICHEN GESCHLECHTSORGANE

  • INKONTINENZ & BLASENSCHWÄCHE

  • UROONKOLOGIE & TUMORBEHANDLUNG

    Diagnose und Therapie von Krebserkrankungen hat in der Urologie einen hohen Stellenwert. Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebstodesursache für Männer über sechzig. Zwischen 20 und 30 % der Patienten in einer urologischen Praxis sind Menschen mit bösartigen Tumoren des Urogenitaltraktes.

    Krebserkrankungen verursachen bei den Betroffenen und deren Angehörigen, mehr als andere schwere Erkrankungen, Sorgen und Ängste. Wichtig ist zu wissen, dass alle urologischen Tumoren, die rechtzeitig erkannt werden heilbar sindund auch die allermeisten urologischen Tumorpatienten geheilt werden.

    Selbstverständlich können Sie als Patient sicher sein, dass Sie über Ihre Erkrankung, die Therapiemöglichkeiten und „was auf Sie zukommt“ aufgeklärt werden.

    Durch meine Tätigkeit als onkologisch verantwortlicher Arzt mit der Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie, sind Tumorpatienten ein besonderer Schwerpunkt unserer Praxis. Somit können wir ein breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen anbieten:

    • Gewebeentnahmen zur Sicherung der Diagnose
    • Tumormarkerbestimmung PSA und PCA 3 Urintest
    • breit angelegte diagnostische Maßnahmen und Koordination mit anderen Fachgebieten zur Diagnosesicherung
    • Nachsorgeuntersuchungen
    • hormonelle Therapien bei Prostatakrebs
    • lokale medikamentöse Therapien bei Blasenkrebs
    • Schmerztherapie und begleitende, unterstützende Therapien
    • Ernährungsberatung bei Tumorerkrankungen
  • HARNSTEINERKRANKUNGEN & BEHANDLUNG

    Kleine Nieren- und Harnleitersteine gehen oft von selbst spontan ab. Solange sie keine starken Beschwerden oder Komplikationen auslösen, ist kein Eingriff nötig. Größere Steine müssen in meisten Fällen behandelt werden. Je nach Lage und Größe werden die Steine dann zertrümmert mittels nicht-invasiver mechanischer Zertrümmerung mit der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie (ESWL) oder durch einen endoskopischen Eingriff entfernt.

    Die Erfahrung zeigt, dass Harnsteine sich immer wieder bilden. Eine Ernährungsumstellung ist erforderlich für eine erfolgreiche Rezidivprophylaxe. Hierdurch kann das Risiko einer erneuten Steinbildung wesentlich gesenkt werden. Dabei beraten wir Sie auch gerne darüber.

  • ERKRANKUNGEN DER MÄNNLICHEN GESCHLECHTSORGANE

    Die Geschlechtsorgane dienen vor allem der Fortpflanzung. Im Vergleich zu Frauen sind bei Männern einige Geschlechtsorgane äußerlich sichtbar, nämlich Hodensack und Penis. Im Inneren stehen noch Hoden und Nebenhoden, Samenleiter sowie die akzessorischen Geschlechtsdrüsen (Samenbläschen und Prostata).

    Im Laufe des Lebens verändern sich die Hormone und die Funktionen der Geschlechtsorgane. Zu den häufigsten Erkrankungen der Geschlechtsorgane gehört Prostatavergrößerung bei Männern. Früher oder später setzt eine gutartige Vergrößerung der Prostata bei fast jedem Mann ein. Diese beginnt bereits ab dem 40. Lebensjahr und schreitet langsam fort.

    Die Vergrößerung der Prostata engt die Harnröhre ein. Durch dieses Zudrücken kann der Urin nicht mehr ungehindert abfließen. Infolgedessen steigt der Druck beim Wasserlassen.

    Das kann zu Symptomen wie eingeschränktem Urinfluss, Restharn in der Harnblase, häufigem Harndrang vor allem nachts, Infektionen der Harnwege oder Rückstau des Urins in die Nieren bei akutem Harnverhalt führen. Wenn diese Beschwerden nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprechen, müssen die vergrößerten Bereiche der Prostata operativ ausgeschält werden.

    Außerdem behandeln wir das gesamte Spektrum der Erkrankungen der Hoden und des Penis:

    • Varikocele (Krampfaderbildung)
    • Hoden- und Nebenhodenentzündung
    • Hydrozele (Wasserbruch)
    • Spermatocele (Aussackung des Nebenhodens)
    • Hodenkrebs
    • Hodentorsion
    • Hydatidentorsion
    • Balanitis
    • Phimose
    • Peniskrebs
  • INKONTINENZ & BLASENSCHWÄCHE

    Der unwillkürliche Verlust von Urin ist ein häufiges Problem, welches nicht nur ältere Menschen betrifft. Betroffene werden in ihren täglichen Lebensgewohnheiten eingeschränkt. Oft ziehen sie sich aus ihrem sozialen Umfeld zunehmend zurück und vereinsamen. So unterschiedlich die Ursache für den Urinverlust sein kann, so vielfältig sind die Möglichkeiten, den Betroffenen zu helfen. Die Erfolgsaussichten einer Therapie sind in der Regel als sehr gut zu bezeichnen. Wir bieten folgende Leistungen an:

    • endoskopische Untersuchung ausschließlich mit flexiblen Instrumenten
    • Ultraschalluntersuchunge
    • Harnstrahlmessung (Uroflow)

    Nachdem die Art der Inkontinenz festgestellt wurde, kann eine individuelle Therapie geplant werden. Diese kann bestehen aus:

    • Elektrostimulationsverfahren und Biofeedback
    • Beckenbodengymnastik und weitere Hilfestellungen, die der Patient selbst durchführen kann
    • unterschiedliche medikamentöse Therapien
    • Beratung bei der Hilfsmittelversorgung (Vorlagen, Urinkondome, Stoma u.a.)
    • Einleitung eine der vielen individuell festzulegenden operativen Therapiemöglichkeiten
  • UNERFÜLLTER KINDERWUNSCH

    Für Paare, die ungewollt kinderlos sind, bieten wir die Abklärung der männlichen Fruchtbarkeit an. Wir führen, neben anderen diagnostischen Methoden, Untersuchungen des Spermas nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch.

    Zu den häufigsten Ursachen eines unerfüllten Kinderwunsches aus der Sicht des Mannes zählen:

    • Verminderte Samenqualität
    • Hormonelle Störungen wie Testosteron-Mangel
    • Hodenhochstand im Kinderalter
    • Genetische Störungen
    • Varikozele
    • Voroperationen im Genitalbereich
    • Infektionen des Hodens
    • Mumpsinfektionen
    • angeborene Fehlbildungen
    • Auto-Antikörper gegen Spermien
    • Blockade der Samenwege
    • Erkrankungen der Schilddrüse
    • Potenz
    • Ejakulationsstörungen
    • Hodentumore
    • Alkohol, Nikotin, Drogen
    • Medikamente

    Bei einigen Patienten kann keinen eindeutigen Grund ihrer Infertilität gefunden werden. Diese wird als „idiopathische Infertilität“ bezeichnet.

    Falls im Ejakulat keine Spermien nachweisbar sind, können wir durch eine kleine Operation, sogenannte „testikuläre Spermienextraktion TESE“, bewegliche Spermien aus Hodengewebe gewinnen, aufbereiten und anschließend einfrieren.

    Wir stellen, falls erforderlich, Kontakt zu einem nahegelegenen reproduktionsmedizinischen Zentrum her.

  • KREBSVORSORGE

    Prostatakrebs ist der am meisten diagnostizierte bösartige Tumor des Mannes. Mit dem Lungenkrebs ist er die häufigste krebsbedingte Todesursache der Männer über 60 Jahre. Jährlich sterben ca. 12.000 Männer in Deutschland an Prostatakrebs.

    Obwohl die gesetzl. Krankenkassen für Männer ab dem 45. Lebensjahr jährlich eine Krebsvorsorge übernehmen, wird diese nur von knapp 20 % in Anspruch genommen.

    Gesundheitsvorsorge ist aber nicht „unmännlich“!

    Viele Tumore sind heilbar, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Im frühen Stadium machen diese meist keine Symptome. Daher ist es wichtig – gerade wenn es Ihnen gut geht – die Vorsorge durchführen zu lassen, damit Ihre Gesundheit erhalten bleibt.

  • AMBULANTE OPERATIONEN

    In unserer Praxis führen wir verschiedene ambulante urologische Operationen durch. Damit können wir vielen Patienten einen Krankenhausaufenthalt ersparen. Die Operationen können sowohl in Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) als auch in Vollnarkose (Allgemeinanästhesie) erfolgen.

    Unter anderem endoskopische Eingriffe

    • Flexible Blasenspiegelung
    • Harnleiterschienungen, -schienenentfernungen und – wechsel
    • Steinentfernung durch Harnleiter- und Nierenspiegelung (URS mit starren und flexiblen Endoskopen) oder
    • Steinzertrümmerung mit Stoßwellen (ESWL)
    • Entfernung von Tumoren oder anderen pathologischen Veränderung durch Endoskopische Operationen (TUR Blase, Probenentnahme aus Tumoren des oberen Harntraktes)
    • Behandlung von Blasenentleerungsstörungen infolge von Harnröhrenengen oder einer Prostatavergrößerung
    • Entfernung von Blasensteinen
  • VASEKTOMIE – STERILISATION DES MANNES

    Prinzipiell ist in Sachen Schwangerschaftsvermeidung bei Paaren mit abgeschlossener Familienplanung, bei einem auf Dauer sicher auszuschließendem Kinderwunsch oder aus medizinischen Gründen eine Sterilisation des Mannes dem entsprechenden Eingriff bei der Frau vorzuziehen. Grund hierfür ist der kleinere ambulant und in der Regel in örtlicher Betäubung durchführbare Eingriff bei im Vergleich zum Eingriff bei der Frau deutlich geringerer Komplikationswahrscheinlichkeit.

    Die Vasektomie wird in unserer Praxis ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dabei werden Teilstücke der Samenleiter auf beiden Seiten entfernt und die beide Enden so verschlossen, dass keine Spermien mehr in die Harnröhre gelangen können. Das Ejakulat wird nach der Sterilisation im Nebenhoden abgebaut.

    Die Zeugungsfähigkeit bleibt noch etwa drei Monate bestehen, da sich etliche befruchtungsfähige Samenfäden in dem Gangsystem und in der Samenblase halten können. In dieser Zeit muss unbedingt weiterhin normal verhütet werden. Eine spätere Nachuntersuchung mittels Spermiogramm (Untersuchung des Ejakulats auf Spermien) stellt fest, ob noch Spermien vorhanden sind und erst bei negativem Befund gilt der Mann als zeugungsunfähig.

  • KINDERUROLOGIE

    Die häufigsten kindlichen Fehlbildungen des Menschen liegen im Urogenitaltrakt. Daher hat die Kinderurologie einen hohen Stellenwert in unserem Fachgebiet.

    Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und es erfordert spezielle Kenntnisse, um urologische Probleme des Kindes rechtzeitig zu erkennen und eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

    Speziell kinderurologische Erkrankungen sind u.a.:

    • Hodenhochstand (z.B. Leistenhoden)
    • Vorhautverengung, Phimose
    • Hodenverdrehung, Torsion
    • angeborener Wasserbruch, Hydrozele
    • Harnröhrenfehlbildungen (z.B. Hypospadie, Epispadie)
    • Fehlbildungen des Harntraktes (z.B. Nierenbeckenabgangsenge, Refluxerkrankung, Harnleitererweiterung)
    • Einnässen des Kindes, Enuresis

    Wir informieren die Eltern unserer kleinen Patienten nach Erarbeitung der Krankengeschichte und der notwendigen Untersuchungen über das urologische Krankheitsbild und die erforderlichen Therapiemaßnahmen. Für viele Erkrankungen ist keine operative Therapie erforderlich – in jedem Fall werden wir Ihnen weiterhelfen können.

  • POTENZSTÖRUNG

    Der Mann das starke Geschlecht?

    Seit Jahrzehnten steht Frauen, die Beschwerden während der Wechseljahre haben, ein umfangreiches Programm diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten zur Verfügung.

    Das auch der Mann mit zunehmendem Alter Veränderungen unterworfen ist, wird von vielen Männern und Teilen der Gesellschaft noch verdrängt. Jeder Mann erlebt das Älterwerden auf eine sehr eigene Weise. Der Eine kommt besser mit dem neuen Lebensabschnitt zurecht als der Andere. In dieser Zeit Hilfe zu suchen, ist keine Schande! Wir bieten eine individuelle Aufarbeitung von Wechseljahresbeschwerden des Mannes und ein angepasstes Therapiekonzept.

    Erektionsstörungen sind ein Gebiet, über das Man(n) ungern spricht. Tatsache ist, dass fast alle Männer im Laufe ihres Lebens für einen mehr oder weniger langen Zeitraum, Schwierigkeiten haben, eine Erektion zu bekommen. Dies passiert häufig auch jungen Männern. In den letzten Jahren hat sich hier eine Vielzahl von therapeutischen Möglichkeiten etabliert, die wir unseren Patienten anbieten können:

    • verschiedene medikamentöse Therapien auch Hormonsubstitution
    • Einweisung in die SKAT Therapie (Schwellkörperautoinjektionstherapie)
    • Einweisung in das MUSE System (Medical-Urethral-System-for-Erektion)
    • Beratung und Anleitung zur Benutzung von Hilfsmitteln, (z. B. Erektionsringe, Vakuumerektionshilfen)
    • falls erforderlich und sinnvoll, Einleitung einer operativen Therapie, wie Schwellkörperprothesen oder Gefäßoperationen
  • WAHLLEISTUNGEN

    Ihre Gesundheit ist ein kostbares Gut, das es zu erhalten gilt. Ihre Lebensqualität zu bewahren, durch frühzeitiges Erkennen von urologischen Krankheiten und deren zügige Behandlung, liegt uns besonders am Herzen.

    Ihre gesetzliche Krankenversicherung bietet Ihnen zwar Schutz im Krankheitsfall, die Leistungen sind aber auf das unbedingt Notwendige begrenzt.

    Daher dürfen wir bei der gegenwärtigen rechtlichen Lage nicht alles, was medizinisch sinnvoll, ratsam und wünschenswert ist, als Kassenleistung erbringen.

    Trotzdem wollen wir Ihnen eine moderne Medizin zu Ihrem Wohle nicht vorenthalten. Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen werden dürfen, werden vom ausführenden Arzt privat nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte berechnet. Hierzu schließen Arzt und Patient einen zeitlich begrenzten, schriftlichen Behandlungsvertrag ab, indem die vereinbarten Leistungen und die dadurch entstehenden Kosten aufgeführt sind.

  • ULTRASCHALL

    Von der Krebsvorsorge bis zur Nierensteindiagnostik und gezielten Gewebeentnahme: Die Ultraschalluntersuchung (Sonografie) ist eine schmerzfreie, strahlenfreie Methode zur Kontrolle der inneren Organe (Niere, Prostata, Hoden, Harnblase u.a.). Dabei werden die Strukturen des Körpers durch Ultraschallwellen bildlich auf einem Monitor dargestellt und Veränderungen so frühzeitig erkannt. Ultraschallwellen sind für unseren Körper völlig unschädlich. In der Regel brauchen Sie für diese Untersuchung nicht nüchtern zu sein.

    Wir bieten folgende Ultraschalluntersuchungen an:

    • Untersuchungen der Bauch- und Genitalorgane durch die Haut
    • Untersuchungen der Prostata durch den Enddarm mit einer Spezialultraschallsonde
    • Gezielte sonografisch gesteuerte Gewebeentnahme der Prostata in lokaler Betäubung (in der Regel zwölf Proben) bei Prostatakrebsverdacht
    • Punktionen unter sonografischer Kontrolle
  • RÖNTGENDIAGNOSTIK

    In vielen Fällen ist die Anwendung sogenannter Kontrastmittel erforderlich, mit denen Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre dargestellt werden können.

    Röntgenuntersuchungen werden nur durchgeführt, wenn andere nicht strahlenbelastende Methoden (z. B. Ultraschall) kein ausreichendes Ergebnis erbringen. 

    In vielen Fällen ist die Anwendung sogenannter Kontrastmittel erforderlich, mit denen Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre dargestellt werden können.

    Wir führen die folgenden urologischen Untersuchungen durch:

    • Abdomenleeraufnahme
    • Ausscheidungsgramm
    • Ureteropyelographie
    • Urethrozystogramm

    Sollte eine Röntgen- oder Nuklearmedizinische Untersuchung trotzdem erforderlich sein, arbeiten wir mit verschiedenen Röntgenpraxen zusammen und überweisen Sie dann für die entsprechende Untersuchung.

  • LABOR

    In unserem modern ausgestatteten Labor werden Untersuchungen von Urin, Blut, Stuhl, und Samenflüssigkeit durchgeführt. In der Regel müssen Sie vor diesen Untersuchungen nicht nüchtern sein, falls dies doch notwendig sein sollte, machen wir Sie darauf aufmerksam. Manche Untersuchungen können nur an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Uhrzeiten durchgeführt werden, damit das Messergebnis repräsentativ ist. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass manche Untersuchungen mehrere Tage in Anspruch nehmen. Wir informieren Sie, wann die Ergebnisse vorliegen. Urin und Spermaproben geben Sie am besten frisch in der Praxis ab. Die Messergebnisse sind dann genauer.

    Folgende Laborleistungen werden von uns erbracht:

    • PSA und freies PSA –  ausgewählter Tumormarker
    • Testosteronbestimmung
    • Untersuchung der Samenflüssigkeit nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – Spermiogramm
    • Mikroskopische und Teststreifenuntersuchung des Urins
    • Urinuntersuchungen auf Tumorzellen (Urinzytologie)
    • Urinuntersuchungen auf Verformung der Blutbeimengungen mit Phasenkontrastmikroskop
    • Bakterienbestimmung in Körperflüssigkeiten und Testung welches Antibiotikum wirksam ist
    • Pilzuntersuchungen
    • Untersuchungen auf Blut im Stuhlgang
    • weitere Laboruntersuchungen in unserer Laborgemeinschaft (z.B. Blutbild)

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Urologische Praxis im Zentrum Essen


Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

2,0

Wartezeit Termin

2,0

Wartezeit Praxis

2,0

Sprechstundenzeiten

2,0

Betreuung

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

3,0

Praxisausstattung

2,0

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (1)

Alle1
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
02.08.2020
1,0
1,0

Netter ruhiger Arzt haben sofort Vertrauen zu ihm gefasst

Weitere Informationen

Profilaufrufe938
Letzte Aktualisierung25.06.2020

Danke , Herr Alammar!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Essen

Finden Sie ähnliche Behandler