Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
13.894 Aufrufe
Premiumkunden können ein Profilbild hinterlegen

Universitätsklinikum Essen Klinik für Urologie

Fachabteilung, Poliklinik, Urologie

0201/723-3210

Universitätsklinikum Essen Klinik für Urologie

Fachabteilung, Poliklinik, Urologie

Öffnungszeiten

Adresse

Hufelandstr. 5545147 Essen
Arzt-Info
Universitätsklinikum Essen Klinik für Urologie -Sind Sie hier beschäftigt?

Hinterlegen Sie kostenlos Ihre Sprechzeiten und Leistungen.

TIPP

Lassen Sie sich bereits vor Veröffentlichung kostenfrei über neue Bewertungen per E-Mail informieren.

Jetzt kostenlos anmelden
oder

Werden Sie jetzt jameda Premium-Kunde. Stellen Sie sich mit mehr Details vor:

  • Bilder
  • Ausführliche Beschreibungen
  • Hinterlegen Sie Ihre eigene Website
Ja, mehr Infos

Note 1,9 •  Gut

1,9

Gesamtnote

2,0

Behandlung

1,8

Aufklärung

2,0

Vertrauensverhältnis

1,6

Freundlichkeit Ärzte

2,0

Pflegepersonal

Optionale Noten

2,4

Wartezeit Neuaufnahme

3,8

Zimmerausstattung

3,0

Essen

2,6

Hygiene

1,8

Besuchszeiten

2,5

Atmosphäre

2,8

Klinik-Cafeteria

3,3

Einkaufsmöglichkeiten

2,3

Kinderfreundlichkeit

3,0

Unterhaltungsmöglichkeiten

2,6

Innenbereich

3,0

Außenbereich

3,8

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (12)

Alle5
Note 1
4
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
29.01.2021
1,2

Dr.Tschirdewahn

Bester Urologe .sehr vertrauenswürdig, sehr freundlich und hilfsbereit. Sehr zu empfehlen.das Team ist allgemein sehr nett ,alle Ärzte dort. Nehmen sich Zeit für Patienten.

07.07.2020 • Alter: 30 bis 50
5,0

Dr Andrej Panic und die Urologie Essen Uniklinik ist nicht zu empfehlen

Dr Andrej Panic hat wegen eines rechten Nierenbeckenkarzinom 2018 in der Essener Uniklinik bei mir eine radikale Nephrektomie durch geführt. Nur leider hat Dr Panic ca 1cm rechten Harnleiter drin gelassen, vergessen oder übersehen. In diesem hat sich nun ein neuer Tumor gebildet der getropft hat & in der Harnblase zwei weitere Tumore produziert hat. Diese wurden jetzt entfernt und der Harnleiter Stumpf muss nun leider in einer weiteren großen offenen Bauch OP auch noch mal entfernt werden.

05.12.2019 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Prostatakrebs

Noch nie so Freundliches Personal erlebt. Von der Putzfrau bis zum Oberarzt. Fragen werden immer beandwortet.

22.01.2018
1,0

Dr. Nina Harke

Frau Dr. Harke nimmt sich für den Patienten sehr viel Zeit und schafft damit eine gute Vertrauensbasis, und erklärt sachlich und verständlich den Krankenbefund. Vom Aufenthalt bis zur Entlasung einfach nur Klasse.

19.05.2017 • privat versichert • Alter: über 50
1,2

Erfolg in einem ""hoffnungslosen" Fall

Die überragende fachliche Kompetenz und menschliche Einfühlsamkeit von Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Rübben sowie sein Team haben mir mehrfach das Leben gerettet. Nachdem man bei mir im Alter von 64 Jahren 2004 nach vorausgegangener Prostatektomie ein Urothelkarzinom des Nierenbeckens TNM pT4 pN2 pMx L1 V0 G3 festgestellt und mir mitgeteilt hatte, es sei zu spät, man könne nichts mehr tun, empfahl man mir aber trotzdem Herrn Prof. Rübben. Das war meine Rettung. Bei der Eingangsuntersuchung meinte er bereits, er wolle mir zwar keine falschen Hoffnungen machen, meine aber, man könne doch noch etwas tun. Verlauf: Nephrektomie der betroffenen Niere mit Lymphadenektomie 6/2004, regelmäßige zunächst 1/4-jährliche, inzwischen 1/2-jährliche stationäre Diagnose-Untersuchungen und CTs, nach Gehirntumorerkrankung meiner Ehefrau mit späterem Tod (4/07) neues Lymphknotenrezidiv, retroperitoneale Lymphadenektomie 2/2007, Chemotherapie mit 6 Zyklen bis 7/2008, nochmals 8/2007 retroperitoneale Lymphadenektomie mit Verschluß einer Bauchnarbenhernie mit PROCEED-Netz, konservative Therapie einer postoperativen Darmfistel, Gedeckte Dickdarmperforation bei Durchwanderung durch das einliegende PROCEED-Netz, Keilexzision einer supraclaviculären Lymphknotenmetastase 10/2007 und modifizierte radikale Neck-Dissection links 11/2007 durch Prof. Dr. Lang (HNO-Klinik), regelmäßige diagnostische Urethrozystokopien bzw. Ureteropyelographien.

Unterbrochen von den Operationen und diagnostischen Klinikaufenthalten habe ich bis zum Lebensalter 72 Jahren weiter in meiner Rechtsanwaltssozietät gearbeitet und bin auch jetzt noch mit 81 vielfach ehrenamtlich tätig. Mir geht es erstaunlich gut.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung86%
Profilaufrufe13.894
Letzte Aktualisierung05.02.2020

Danke , Universitätsklinikum Essen Klinik für… !

Danke sagen