Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Orthopäden:
Alle
Online buchbare
Platin-Kunde
Dr. med. Lars Manderbach

Dr. med. Lars Manderbach

Arzt, Orthopäde

069/13385890

Dr. Manderbach

Arzt, Orthopäde

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 17:00
Di
08:00 – 17:00
Mi
08:00 – 20:00
Do
08:00 – 17:00
Fr
08:00 – 13:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Kaiserstr. 160311 Frankfurt

Leistungen

Minimalinvasive Hüftoperation
Oberflächenersatz Op am Knie
Patientenindividuelle Endoprothetik
Gelenkspiegelung
ACP Plasmazelltherapie
MRT gesteuerte periradikuläre Therapie
Facettengelenkblockade
Zweitmeinung bei geplanter Operation
Pulsierende Signaltherapie
Digitales Röntgen
Knochendichtemessung
Lasertherapie
Stoßwellentherapie
Hyaluronsäuretherapie
Chirotherapie
Ambulante und stationäre Operationen
Arthrosebehandlung

Weiterbildungen

Ambulante Operationen
Röntgendiagnostik
Chirotherapie (Manuelle Medizin)

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich begrüße Sie herzlich auf meinem Jameda-Profil und freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit. Als Facharzt für Orthopädie bin ich besonders auf den Ersatz von Hüft- und Kniegelenken spezialisiert. Die Operation ist jedoch immer nur der letzte Ausweg, nachdem alle anderen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Sehr gerne stehe ich Ihnen mit meiner langjährigen Erfahrung, meinem stets aktuellen Fachwissen und modernsten Behandlungsmethoden bei Ihrem Problem zur Seite. Dafür nehme ich mir Zeit für Sie. Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin!

Ihr Dr. Lars Manderbach

Weitere Informationen

In unserer gemeinsamen Orthopädie-Praxis MainMed MVZ in Frankfurt an der Hauptwache kümmern sich vier kompetente Fachärzte um die Gesundheit Ihres Bewegungsapparats. Bei uns finden Sie Orthopädie von Kopf bis Fuß mit Hand und Fuß – das ist unsere Philosophie. Es erwartet Sie ehrliche Medizin: Wir hören Ihnen zu, machen die notwendigen Untersuchungen und besprechen mit Ihnen ausführlich die Diagnose und die Möglichkeiten der Behandlung. In den meisten Fällen gibt es verschiedene Wege und Ansätze, und immer ist die Mitwirkung des Patienten gefragt. 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
mainmed-mvz.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

In weit über 1000 Eingriffen habe ich bereits Hüft- und Kniegelenke durch Prothesen ersetzt. Die modernen Verfahren werden dabei immer schonender für Patienten – und herausfordernder für Operateure. Hier möchte ich Sie etwas näher darüber informieren.

  • Minimalinvasive Hüftprothese

  • Individuelle Knieprothese

  • Prothesenwechsel-Operationen

  • Minimalinvasive Hüftprothese

    Hüftprothesen minimalinvasiv einzusetzen hat gegenüber der klassischen Variante enorme Vorteile. Bei klassischen Hüft-OPs sind nicht nur die Hautschnitte länger, sondern es wird auch mehr Weichgewebe beschädigt, um Zugang zum Hüftknochen zu erlangen. Die minimalinvasive Methode kommt nicht nur mit kleineren Schnitten aus, sondern schont vor allen Dingen Muskeln und Sehnen. Die Heilung und Rehabilitation nach der Operation verläuft dementsprechend wesentlich schneller. Gezielt an Muskeln und Sehnen vorbei zu arbeiten, erfordert spezielle Kenntnisse, spezielle Ausrüstung und Geschick des Chirurgen. Auch große Erfahrung mit dem Einsatz von Hüftprothesen ist dafür unverzichtbar.

  • Individuelle Knieprothese

    Die Kniegelenke sind ein Schwachpunkt im Körperbau und bereiten vielen Menschen Probleme. Bei schmerzhaften Bewegungseinschränkungen durch irreversiblen Verschleiß wird der Einsatz einer Knieprothese in Erwägung gezogen. Dabei stehen vielerlei Varianten zur Verfügung. Grundsätzlich wird angestrebt, so viel körpereigene Substanz zu erhalten wie möglich. Wenn die Bänder noch voll funktionsfähig sind, können Teilprothesen, so genannte einseitige Schlittenprothesen eingesetzt werden. Häufig versprechen jedoch Total-Endoprothesen (TEP) größeren Erfolg. Die genaue Auswahl des künstlichen Kniegelenks hängt von individuellen Faktoren ab wie Geschlecht, Alter und Gewicht des Patienten sowie Knochenqualität, Gesundheitszustand und Lebensgewohnheiten. Hier kann ich Ihnen auch bei den entsprechenden Voraussetzungen die Versorgung mit einer „maßgeschneiderten“- individuellen Knieprothese bieten, einer Versorgung, die besondere Erfahrung, Ausstattung und know how erfordert.

  • Prothesenwechsel-Operationen

    Insgesamt werden Prothesen durch ständig optimierte Materialzusammensetzung und Operationstechniken immer langlebiger. Die durchschnittliche Lebensdauer eines künstlichen Gelenks liegt im Bereich zwischen 15 und 25 Jahren. Patienten können die Haltbarkeit ihrer Prothese verlängern, indem sie sie weder mit Übergewicht noch mit ungeeigneten sportlichen Aktivitäten belasten. Bedingt durch die Abnutzung, ein Sturzereignis oder auch durch andere Ereignisse wie zum Beispiel eine Infektion kann es jedoch zu einer Lockerung kommen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind äußerst wichtig, um eine Lockerung möglichst frühzeitig zu erkennen. Als Lösung bleibt dann oft nur eine Wechseloperation, die schwieriger ist das erste Einsetzen der Endoprothese.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
mainmed-mvz.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Hüft- und Knie-Endoprothetik sind mein Schwerpunkt, aber nicht mein einziges Behandlungsfeld. Nachfolgend möchte ich Ihnen eine Auswahl meiner Spezialgebiete etwas näher vorstellen.

  • Endoprothese Hüfte

  • Endoprothese Knie

  • Arthroskopie

  • Periradikuläre Therapie PRT

  • Endoprothese Hüfte

    Die Endoprothese ist im allgemeinen Sprachgebrauch eine künstliche Hüfte. Der häufigste Grund für ihren Einsatz ist der Gelenkverschleiß, die Arthrose. Die Knorpelmasse ist so weit abgebaut, dass die beiden ineinandergreifenden Knochen, Oberschenkelkopf und Hüftpfanne, ungeschützt zusammentreffen. Das führt zu starken Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit. Als Abhilfe wird ein künstlicher Gelenkkopf im Schaft des Oberschenkelknochens verankert. Die Prothese kann mit oder ohne Knochenzement fest mit dem Knochen verbunden werden. Bei einer Total-Endoprothese (TEP) wird auch die Hüftpfanne durch ein Implantat ersetzt.

  • Endoprothese Knie

    Die Endoprothese ersetzt die geschädigten beziehungsweise verschlissenen Gleit- und Oberflächen des Kniegelenks teilweise oder ganz. Sie ist eine Lösung, wenn alle Maßnahmen zum Knorpelerhalt, zur Schmerzlinderung und Wiederherstellung der Beweglichkeit erfolglos geblieben sind. Die Total-Endoprothese (TEP) besteht aus einer Oberschenkelkomponente und einer Schienbeinkomponente,

    die auf die vorbehandelten Knochenoberflächen aufgesetzt und meist mit Knochenzement befestigt werden. Eine Kunststoffauflage dazwischen dient anstelle des Gelenkspalts als Gleitfläche. Wenn die Bänder des Knies noch intakt sind, werden Oberschenkel- und Schienbeinkomponente nicht mechanisch miteinander verbunden. Dann spricht man von einer ungekoppelten Prothese. Bei Bedarf werden teil- oder vollständig gekoppelte Prothesen gewählt.

  • Arthroskopie

    In manchen Fällen von Gelenkbeschwerden oder -verletzungen wird die Arthroskopie eingesetzt, auch als Gelenkspiegelung bezeichnet. Sie kann sinnvoll sein bei Sehnen- und Bänderrissen, bei Knorpelschäden und Schleimbeutelentzündungen. Über einen kleinen Schnitt wird ein Endoskop ins Gelenk eingebracht, eine winzige Kamera an einem dünnen Führungsrohr. Mit deren Hilfe können die Gelenkstrukturen von innen begutachtet werden. Ziel des Eingriffs ist, die erkannten Schäden bei diesem minimalinvasiven Eingriff direkt zu behandeln. Hier kann zum Beispiel der geschädigte Teil eines Meniskus geglättet, genäht oder im ungünstigsten Fall auch teilweise entfernt werden.

  • Periradikuläre Therapie PRT

    Rückenschmerzen können von Nervenwurzelreizungen im Bereich der Wirbelsäule ausgelöst werden. Dann spricht man von radikulärem Schmerz. Ein Bandscheibenvorfall oder Einengungen der Nervenwurzel können die Ursache sein. Dieser Schmerz verstärkt sich immer weiter. Um aus der Schmerzspirale auszusteigen, ist es oft die wirksamste Methode, ein schmerzstillendes und entzündungshemmendes Medikament genau an den Ort des Geschehens einzubringen. Bei der PRT wird eine dünne Nadel genau zur Nervenwurzel gesteuert, kontrolliert durch das bildgebende strahlungsfreie Verfahren der Kernspintomografie. Durch die zielgenaue Wirkung des Medikaments schwillt die entzündete Nervenwurzel ab und beruhigt sich.

  • Plasmazelltherapie ACP

    Bei der Plasmazelltherapie werden Schäden an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern mit Hilfe von Eigenblut des Patienten behandelt. In Betracht kommt sie bei chronischen und akuten Beschwerden, die aufgrund von Überlastung, Verschleiß oder Verletzung aufgetreten sind. Das autologe conditionierte Plasma (ACP), wird durch Zentrifugation des entnommenen Blutes gewonnen. Das gewonnene Plasma enthält eine hohe Konzentration an Blutplättchen, die in unserem Körper für die Reparaturprozesse verantwortlich sind. Injiziert an die betroffene Stelle regt es das Zellwachstum und die Selbstheilung an. Schmerzen werden gelindert, die Beweglichkeit erhöht.

  • Fußchirurgie

    Millionen Frauen sind vom Hallux valgus betroffen, einer Fehlstellung des großen Zehs. Wenn konventionelle Gegenmaßnahmen wie Fußgymnastik, Schienen oder Einlagen nicht wirken und die Schmerzen oder Beeinträchtigungen zu stark werden, kommt auch ein chirurgischer Eingriff in Frage. Ohne Behandlung verstärkt sich die Verformung im Laufe der Jahre. Auch bei Krallenzehen und Hammerzehen handelt es sich um Fehlstellungen von Zehen, die bei entsprechendem Leidensdruck operativ korrigiert werden können.

  • Facetteninfiltration

    Die Facettengelenke sind Verbindungen der einzelnen Wirbel im hinteren Bereich der Wirbelsäule. Wie alle anderen Gelenke im Körper können auch sie von Verschleiß betroffen sein, aber auch von Verschiebungen und gelockerten Bändern. Die Reizung der Facettengelenke kann akute Rückenschmerzen auslösen. Linderung verspricht die Infiltration, das heißt die millimetergenau gezielte Behandlung mit einem schmerzstillenden Medikament. Kontrolliert durch Ultraschall wird eine dünne Nadel direkt zum schmerzenden Facettengelenk geführt. Dort entfaltet die Injektion ihre schmerzstillende Wirkung und wird bei Bedarf wiederholt.

  • Hyaluronsäuretherapie

  • Ambulante Operation

  • Umstellungsosteotomie

  • Zweitmeinung bei geplanter Operation

  • Medizinische Begutachtung

  • Stoßwellenbehandlung

  • Knochendichtemessung

  • Iontophorese

  • Lasertherapie

  • Chirotherapie

  • Akupunktur

  • Kinesiotape

  • Pulsierende Signaltherapie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein Leistungsspektrum


Warum zu mir?

Orthopädische Medizin bedeutet nicht, seine schmerzenden Gelenke zur Reparatur abzugeben. Gemeinsam mit meinen Patienten stelle ich ordentlich eine Diagnose und bespreche die möglichen Behandlungsoptionen. Dafür muss und will ich mir Zeit nehmen. Für Sie, meine Patienten. Sollten die konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft sein, kann ich Sie an den Rotkreuzkliniken aus einer Hand mit einer ambulanten oder stationären Operation weiterbehandeln. Bei mir wissen Sie sich in versierten Händen: Weit über 1000 künstliche Hüft- oder Kniegelenke habe ich bereits eingesetzt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
mainmed-mvz.de


Meine Praxis und mein Team

Unsere Praxis Orthopädie MainMed MVZ in der Kaiserstraße 1 befindet sich im Herzen Frankfurts. Von der Haltestelle Hauptwache ist sie mit Aufzug und Rolltreppe problemlos zu erreichen. Autofahrer finden in den umliegenden Parkhäusern Börse, Schillerpassage oder Goetheplatz einen Stellplatz. Aus dem 6. Stock unserer Praxis haben wir einen beeindruckenden Blick herab auf Frankfurt. Unseren Patienten begegnen wir jedoch auf Augenhöhe. Meine drei Facharzt-Kollegen Dr. Dietrich v. Stechow, Dr. Evangelos Rikas, Thomas Schuster und ich behandeln Sie individuell und passend aus dem breiten Spektrum an Verfahren der modernen Orthopädie. Unser freundliches Praxisteam kümmert sich um alle Ihre Anliegen und Wünsche. Aktuell bieten wir am Mittwoch Nachmittag eine Feierabend-Sprechstunde bis 20 Uhr an. Wir freuen uns auf Ihre Terminvereinbarung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
mainmed-mvz.de


Sonstige Informationen über mich

Das Studium der Humanmedizin habe ich an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main absolviert. Meine Facharztausbildung folgte in der Abteilung Endoprothetik und Rheumaorthopädie an der Orthopädischen Universitätsklinik Frankfurt bei Professor Kerschbaumer. Nach meiner Promotion wechselte ich dort als Oberarzt in die Abteilung Wirbelsäulenchirurgie zu Professor Rauschmann. Als Leitender Oberarzt Endoprothetik und Sportmedizin war ich in den Frankfurter Rotkreuzkliniken sowie als angestellter Arzt in der Praxis Wirbelsäulen- und Gelenkzentrum Bad Vilbel tätig, bevor ich mich selbständig als leitender Arzt mit der Praxis Orthopädie MainMed MVZ an der Hauptwache in Frankfurt niedergelassen habe. Operationen führe ich an den Rotkreuzkliniken durch.

Orthopädie Main Med MVZ in Frankfurt

Wir legen im Orthopädie Main Med MVZ in Frankfurt großen Wert auf eine individuelle Beratung, um auf die Bedürfnisse unserer Patienten einzugehen und eine realistische Lösung anzubieten. Für orthopädische Behandlungen nutzen wir moderne Verfahren, die wir Ihnen gerne im Detail erklären. Natürlich gehen wir auch das Nachbehandlungskonzept mit Ihnen durch, damit das Ergebnis so gut wie möglich ausfällt. Wir bieten Ihnen Orthopädie von Kopf bis Fuß! 

 

Meine Kollegen (3)

MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) • Orthopädie Main Med MVZ

jameda Siegel

Dr. Manderbach ist aktuell – Stand Januar 2021 – unter den TOP 10

Orthopäden · in Frankfurt

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,2

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig
nimmt sich viel Zeit
sehr gute Aufklärung

Optionale Noten

1,5

Wartezeit Termin

1,4

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

1,9

Entertainment

1,7

alternative Heilmethoden

1,7

Kinderfreundlichkeit

1,5

Barrierefreiheit

1,4

Praxisausstattung

1,4

Telefonische Erreichbarkeit

2,4

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (53)

Alle52
Note 1
49
Note 2
2
Note 3
1
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
03.05.2021 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Neues Hüftgelenk.

Alles absolut perfekt.

Im März Neues Hüftgelenk.

Nach 3 Tagen wieder nach Hause ....

Sonntags darauf ( 3 Tage später....) 15 Km Fahrrad gefahren, aber ohne große Belastung.

Freu mich total.

Dr. Manderbach und sein Team ..... Note 1 ******

25.03.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

erfolgreiche OP einer Knochenzyste

Nachdem ich nun seit 3 Jahren von Dr. Manderbach mit einer Knie- und Wirbelsäulenarthrose erfolgreich mit ACP und Hyaluron therapiert wurde, wollte ich aufgrund von Beschwerden im anderen Knie ebenfalls eine ACP-Behandlung. Umsichtig verordnete Dr. Manderbach zunächst ein MRT und aufgrund von unklarem Befund noch ein CT. Die Diagnose ergab eine Knochenzyste im Oberschenkelknochen, die man normalerweise nicht so früh entdeckt hätte. Nach eingehender Beratung durch Dr. Manderbach entschloss ich mich, baldmöglichst von ihm operieren zu lassen, bevor der Knochen weiter geschädigt wird.

Die Aufnahme, Operation und Verweilzeit im Rotkreuz Krankenhaus Ffm war bestens. Die OP und Nachbetreuung durch Dr. Manderbach war hervorragend und ich habe mich jederzeit von ihm gut informiert und betreut gewußt. Auch das ganze Praxisteam war mitfühlend und achtete darauf, dass ich nie lange warten mußte. Anmerken möchte ich, dass ich ein ganz normaler Kassenpatient bin. In dieser orthopädischen Praxis wird jeder gleich gut und sorgfältig behandelt, keine Selbstverständlichkeit heute!

10.03.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Empfehlung zur Einsetzung einer Knieteilprothese wegen Arthrose

Kompetenz, Fürsorglichkeit, Freundlichkeit, keine Spur von Arroganz, die Beschwerden werden ernst genommen, Geduld, Verantwortungsbewusstsein, Sachverständnis

28.02.2021
1,0

Kompetenter freundlicher Arzt

Dysplasie und dann Arthrose schränkten meine Beweglichkeit immer mehr ein und verursachten jahrelang zeitweise extremste Schmerzen. Erste Probleme bekam ich vor ca. 20 Jahren, im Alter von knapp über 30.

Dank Dr. Manderbach sind heute beide Hüften völlig schmerzfrei. Er hat im Jahr 2020 beide operiert, mir im Februar die erste und im Juni meine zweite Hüftprothese eingesetzt.

Ich bin sehr froh über diese Entscheidung. Mit

18.02.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Super Beratung und Behandlung

Dr. Manderbach führte bei mir (55) eine Hüft OP durch. Die Beratung, die OP sowie auch die Nachbehandlung waren erstklassig!!! Drei Tage nach der OP konnte ich das Krankenhaus eigenständig verlassen und nach 3 Wochen Reha ist ein hervorragendes Ergebnis zu vermelden. Schmerzfrei kann ich mich bewegen wie in alten Zeiten.

Auch die Betreuung per Videoschaltung empfand ich sehr angenehm.

Vielen Dank noch ein mal auch an das gesamte Praxisteam

Weitere Informationen

Weiterempfehlung91%
Profilaufrufe11.817
Letzte Aktualisierung22.05.2020

Danke , Dr. Manderbach!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Frankfurt

Finden Sie ähnliche Behandler