Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Prof. Dr. med. Inka Wiegratz

Prof. Dr. med. Inka Wiegratz

Ärztin

Termin vereinbaren
Gesetzlich Versicherte
Privatversicherte

Prof. Dr. Wiegratz

Ärztin

Sprechzeiten

Adresse

Gräfstr. 9760487 Frankfurt

Leistungen

Reproduktionsmedizin
Geburtshilfe

Weiterbildungen

Geburtshilfe
Gynäkolog. Endokrinologie & Reproduktionsmedizin

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen. Mein Name ist Prof. Dr. med. Inka Wiegratz und ich bin im Kinderwunsch- & Hormonzentrum Frankfurt Am Palmgarten sowie an einem weiteren Standort als Ärztin tätig. Seit 2020 versorge ich meine Patienten schwerpunktmäßig in der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.

Unsere Praxis mit ihren neuen, großzügigen und sehr schönen Räumlichkeiten im Herzen Frankfurts steht allen Patienten offen, die Fragen zu ihrem unerfüllten Kinderwunsch haben. Auf jameda können Sie uns etwas näher kennenlernen und in Erfahrung bringen, wie wir Ihrem Kinderwunsch mit modernen Verfahren wie der „assistierten Befruchtung“ oder der Stimulationstherapie auf die Sprünge helfen können.

Wir freuen uns sehr, Sie in unserem Zentrum zu einem Gespräch begrüßen zu dürfen! Bitte vereinbaren Sie telefonisch oder über die Internetseite des Zentrums (www.kinderwunschzentrum-frankfurt.de) einen Termin.

Ihre Prof. Dr. med. Inka Wiegratz

Mein Lebenslauf

2020 bis heuteKinderwunsch und Hormonzentrum Frankfurt – Am Palmengarten
2016 bis 2019Ärztliche Leiterin des MVZ VivaNeo Kinderwunschpraxis Frankfurt am Main
2014 bis 2016Ärztliche Leiterin der Kinderwunschpraxis am Goetheplatz in Frankfurt am Main
2014Neugründung der Kinderwunschpraxis am Goetheplatz in Frankfurt am Main
2013 bis 2019MVZ VivaNeo Kinderwunschzentrum Wiesbaden
2011Ernennung zur apl.-Professorin des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität in Frankfurt am Main
2009Ernennung zum Prüfungsausschussmitglied der Landesärztekammer Hessen
2007 bis 2012Leiterin des Schwerpunkts Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Goethe-Universität in Frankfurt am Main
2005Habilitation im Fachbereich Medizin über das Thema „Klinische und metabolische Wirkungen synthetischer Sexualsteroide unter besonderer Berücksichtigung neuer Gestagene“
2003Fakultative Weiterbildung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
1998 bis 2007Fachärztin am Zentrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Goethe-Universität in Frankfurt am Main
1998Fachärztin Frauenheilkunde und Geburtshilfe
1992 bis 1998Facharztausbildung am Zentrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Goethe-Universität in Frankfurt am Main
1992Promotion im Fachbereich Humanmedizin der Goethe-Universität in Frankfurt am Main über das Thema „Wirkung zweier niedrig dosierter oraler Kontrazeptiva auf verschiedene Fettstoffwechselparameter bei 50 Frauen“
Approbation als Ärztin
1990 bis 1992Ärztin im Praktikum im Zentrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Goethe-Universität in Frankfurt am Main
1983 bis 1990Studium der Humanmedizin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main; Auslandspraktika in den USA, Australien und Neuseeland

Über Prof. Dr. med. Inka Wiegratz

Prof. Dr. med. Wiegratz ist Autorin von über 60 Fachpublikationen und hielt mehr als 300 nationale und internationale Vorträge zum Themenbereich der Gynäkologischen Endokrinologie, Hormonersatztherapie, hormonalen Kontrazeption, Fertilitätsstörungen, Fertilitätserhalt und Sterilitätsbehandlung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
kinderwunschzentrum-frankfurt.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich bin für Sie da, um Sie auf Ihrem Weg zum Wunschbaby zu begleiten. Im Kinderwunsch- & Hormonzentrum Frankfurt Am Palmgarten bin ich als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin tätig. Paare, die sich für eine oder mehrere Behandlungen bei einem Reproduktionsmediziner entscheiden, müssen vor allem Zeit und Geduld mitbringen. Wenn der Wunsch nach einem Baby bereits seit Jahren unerfüllt geblieben ist, müssen die Ursachen dafür erst genauestens abgeklärt werden. Gerne helfe ich Ihnen dabei.

  • Reproduktionsmedizin

  • Reproduktionsmedizin

    • Gynäkologischen Endokrinologie
    • Hormonersatztherapie
    • hormonale Kontrazeption
    • Fertilitätsstörungen
    • Fertilitätserhalt und Sterilitätsbehandlung

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
kinderwunschzentrum-frankfurt.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Wir bieten Ihnen im Kinderwunsch- & Hormonzentrum Frankfurt Am Palmgarten moderne Technik und eine patientenorientierte Beratung. Unser Team erklärt Ihnen genau, wie die einzelnen Verfahren ablaufen und welche Behandlung bei Ihnen den größten Erfolg verspricht. Natürlich entscheiden Sie, wie weit Sie gehen möchten. Folgende Methoden bieten wir an:

  • Beratung in persönlicher Atmosphäre

  • Hormonstörungen

  • Endoskopie

  • Endometriose

  • Beratung in persönlicher Atmosphäre

    Im Rahmen unseres Erstgespräches nehmen wir uns umfassend Zeit für Sie, prüfen auswärts erhobene Befunde in Verbindung mit Ihrem unerfüllten Kinderwunsch und entwickeln – nach Komplettierung der notwendigen Untersuchungen – mit Ihnen gemeinsam ein Behandlungskonzept, das genau auf Ihren Einzelfall abgestimmt ist.

  • Hormonstörungen

    Wir bringen Ihren Hormonhaushalt ins Gleichgewicht

    Hormonstörungen der Frau liegen bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch sehr häufig vor – meist bemerkt man sie über die Zyklusstörung, die durch die Hormonstörung ausgelöst wird. Denn der monatliche Zyklus, mit dem sich der Körper der Frau auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet, wird von Hormonen gesteuert – gerät hier die Regulierung ins Wanken, sind Störungen im Stoffwechsel und damit verbunden oft Beschwerden und Krankheitsbilder die Folge.

  • Endoskopie

    So schonend kann eine Bauchspiegelung sein

    Eileiter, Eierstöcke, Gebärmutter – nur drei Beispiele für die Teile des weiblichen Körpers, die dafür sorgen, dass eine Fortpflanzung möglich sein sollte. Kommt es im Bereich des Beckens zu Störungen, bleibt der Kinderwunsch oft unerfüllt. Deshalb schauen wir uns diesen so wichtigen Bereich genau an: Mit Hilfe einer Bauchspiegelung können wir das Becken umfassend abklären, können die Durchgängigkeit der Eileiter prüfen und zum Beispiel eine potenzielle Endometriose (versprengte Gebärmutterschleimhaut) feststellen oder ausschließen.

  • Endometriose

    Millionen Frauen in Deutschland leiden an der gynäkologischen Krankheit Endometriose – und wissen es vielleicht nicht einmal, weil sie noch viel zu wenig beachtet ist und oft erst nach Jahren entdeckt wird. Dabei gilt sie als häufiger Grund für weibliche Unfruchtbarkeit. Wird Endometriose richtig behandelt, steigert dies die Chance auf Erfüllung des Kinderwunsches enorm.

    Jedes Jahr bekommen etwa 40.000 Frauen eine erstaunliche Diagnose: Das sogenannte Endometrium, Fachbegriff für die Gebärmutterschleimhaut, findet sich nicht nur im Inneren der Gebärmutter – sondern auch dort, wo es nicht hingehört, zum Beispiel in den Eierstöcken, im Darm oder in der Blase oder auch in den tiefen Schichten der Gebärmuttermuskulatur. Man spricht dann, abgeleitet vom Fachbegriff, von einer Endometriose und bei den betroffenen Stellen von Endometriose-Herden.

  • Stimulationstherapie

    Wir „tricksen“ gern – nämlich Störungen aus

    Wenn ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt, liegt es oft an hormonbedingten Störungen beim Eisprung oder der Reifung der Eizelle. Deshalb ist vor der künstlichen Befruchtung eine individuelle Therapie notwendig, bei der die Eierstöcke hormonell stimuliert werden.

    Sie sorgt dafür, dass mehrere Eizellen gleichzeitig heranreifen. Nach genauer Absprache und Anleitung erfolgt eine Einnahme mit Tabletten oder auch die Selbstinjektion mit Spritzen ins Unterhautfettgewebe.

    Aus langjähriger Erfahrung wissen wir, dass es auf die genaue Dosierung der Stimulation ankommt. Bei der Reagenzglasbefruchtung ist es sinnvoll, den Eierstock höher dosiert zu stimulieren. Die niedrig dosierte Therapie dagegen verbessert die Erfolgschancen deutlich, wenn der natürliche Geschlechtsverkehr des Paares mit einer assistierten Befruchtung (sog. intrauterine Insemination) kombiniert wird. Zum erfolgversprechenden Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr geben wir selbstverständlich genaue Empfehlungen.

  • IUI / IVF / ICSI-ET

    Abkürzungen, die Leben bedeuten

    Bei der Intrauterinen Insemination (IUI), auch „assistierte Befruchtung“ genannt, wird der Patientin am Tage des Eisprungs eine aufbereitete Spermienprobe ihres Partners in die Gebärmutter übertragen. Durch Zentrifugation des Spermas verbessert sich in der Regel die Beweglichkeit und Dichte der Spermien. Außerdem verbessern sich die medizinischen Voraussetzungen beim Geschlechtsverkehr: Die Probe liegt näher an den Eileiterabgängen und am Ort der Ovulation, und die Kontraktionen der Gebärmutter können den Samen weiter in Richtung der befruchtbaren Eizelle transportieren – mit dem Effekt, dass sich die Chance für eine Schwangerschaft um das Zwei- bis Dreifache erhöht.

  • Social Freezing

    Heute schon an morgen denken

    Vorausschauende Lebensplanung wird in unserer leistungsorientierten Welt immer schwieriger, viele Frauen schieben ihren Kinderwunsch stetig auf – und das parallel zur Abnahme der Eizellqualität, die mit dem fortschreitenden Alter unweigerlich einhergeht. Rechtzeitiges Social Freezing erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft deutlich.

    Das vorsorgliche Einfrieren unbefruchteter Eizellen stellte bis vor wenigen Jahren eine große technische Herausforderung dar, die mit Hilfe eines sehr raschen Gefrierprozesses („Vitrifikation“) gemeistert werden konnte. Ist ein embryologisches Labor – wie in unserem Falle – in der Lage, Eizellen zu vitrifizieren, kann eine Behandlung für Social Freezing erfolgen. Dies gibt Frauen, die sich ihren Kinderwunsch später erfüllen wollen oder müssen, größere Chancen auf eine Schwangerschaft jenseits des Alters von etwa 35 Jahren.

  • Hormonersatztherapie

    Für mehr Lebensqualität und gesundheitlichen Schutz

    Vorurteile gegenüber der Hormonersatztherapie, die lange Jahre unnötige Ängste geschürt haben, sind längst widerlegt: Die HRT erlebt zurzeit eine völlige Rehabilitation. Durch die Gabe des fehlenden Hormons in einer vorsichtigen und sehr individuellen Dosierung können wir die in den Wechseljahren typischen Beschwerden beseitigen oder bei rechtzeitiger Vorsorge sogar verhindern.

    Wir sehen unsere Aufgabe nicht nur darin, Frauen im „reproduktiven“ Alter dabei zu helfen, den unerfüllten Kinderwunsch zu verwirklichen. Darüber hinaus wollen wir auch der älteren Frau bei der richtigen Hormoneinstellung entsprechend ihrer Lebensphase zur Seite stehen – für eine bessere Lebensqualität und einen wirksamen Schutz für das Herz-Kreislauf-System und gegen Osteoporose.

  • Behandlung mit Spendersamen

    Expertenwissen garantiert

    Bei der Abklärung des unerfüllten Kinderwunsches kann es vorkommen, dass der Samenbefund des Partners oder Ehemannes so massiv eingeschränkt ist, dass entweder keine Spermien im Ejakulat gefunden werden können (Azoospermie) oder die Spermienqualität so massiv eingeschränkt ist, dass oft bereits mehrere Versuche einer Reagenzglasbefruchtung mit einer ICSI-Methode erfolglos verliefen.

    Abhilfe kann hier in einem ersten Behandlungsschritt des Mannes – gemeinsam mit unserem andrologisch – urologischen Kooperationspartner, eine operative Gewinnung von Hodengewebe mittels einer TESE oder Mikro-TESE schaffen (testikuläre Spermienextraktion).

    Leider erhalten die Männer nach dem Eingriff aber doch immer wieder die Information, dass auch bei dieser operativen Maßnahme mit Gewinnung des spermienbildenden Hodengewebes keine ausgereiften Spermien, die zu einer Befruchtung der Eizellen der Frau notwendig sind, gefunden werden konnten.

    In einer solchen speziellen Situation bieten wir nach ausführlicher Beratung auch die Durchführung einer Kinderwunschbehandlung unter Verwendung von Spendersamen an (heterologe oder donogene Behandlung). Dies kann als heterologe Insemination erfolgen oder bei zusätzlichem Vorhandensein eines gynäkologischen, die Fruchtbarkeit beeinflussenden Krankheitsbildes, als In – Vitro – Fertilisation (IVF – ET) durchgeführt werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
kinderwunschzentrum-frankfurt.de


Meine Kollegen (4)

Praxis

Note 2,1 •  Gut

2,1

Gesamtnote

2,0

Behandlung

2,1

Aufklärung

2,1

Vertrauensverhältnis

2,3

Genommene Zeit

2,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

öffentlich gut erreichbar

Optionale Noten

1,7

Wartezeit Termin

2,1

Wartezeit Praxis

2,1

Sprechstundenzeiten

1,8

Betreuung

1,5

Entertainment

3,5

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,4

Praxisausstattung

2,1

Telefonische Erreichbarkeit

1,4

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (43)

Alle16
Note 1
12
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
1
Note 5
3
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
10.12.2021
1,0

Kompetente Beratung bei Kinderwunsch

Wir waren mit Kinderwunsch im KWZ am Palmengarten und bei Frau Prof. Dr. Wiegratz in Behandlung. Die Beratung war kompetent und ausführlich. Wir sind nun schwanger (nach IVF) und bedanken uns recht herzlich.

06.12.2021
1,0

Sehr empfehlenswert!

Ich kann Frau Prof Wiegratz nur weiterempfehlen. Sie arbeitet sehr strukturiert und gibt bezüglich der nächsten Schritte sehr klare Anweisungen. Die Praxis ist sehr gut organisiert und das Personal sehr nett.

Kaum Wartezeit im Wartezimmer und man bekommt schnell einen Termin.

Wir hatten es 2 Jahre erfolglos versucht und nach kurzer Zeit in der Klinik wurde der Grund auch gefunden und bin in 2. Versuch schwanger geworden.

Mir wurden keine unnötige Medikamente verschrieben. Viel Erfolg!

17.12.2020
1,0

Ein sehr professioneller Arzt

Sie hat einen sehr professionellen und sorgfältigen Ansatz. Sie ist auch freundlich und eine vertrauenswürdige Ärztin. Ich kann nur weiter empfehlen.

01.07.2019 • privat versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

sehr kompetente Ärztin

Gerne aktualisiere ich meine Bewertung. Vor ca. 3 Jahren und vor einem Jahr waren wir bei Frau Prof. Wiegratz zwecks ICSI in Behandlung. Beide Male waren wir sehr zufrieden und nun sind wir glückliche Eltern zweier Kinder. ICSI/ Kryo Versuch eins hat beim zweiten Mal geklappt (Kind Nr.1), und Kind Nr.2 hat beim ersten Kryo Versuch direkt geklappt. Frau Prof. Wiegratz ist eine äußerst kompetente und strukturierte Ärztin. Wir haben uns immer sehr wohl gefühlt. Der Austausch zwischen der Praxis in Frankfurt und Wiesbaden hat super geklappt. Außerdem war sie telefonisch immer sehr gut erreichbar, was uns sehr viel Sicherheit gegeben hat. Wir würden Sie jedem weiter empfehlen. Vielen Dank für Alles!!!

20.04.2019
1,2

Sehr erfahrene und kompetente Ärztin

Eine mehr als erfahrene Ärztin, die genau weiß was sie tut. Einfach nur zu empfehlen!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung74%
Profilaufrufe19.957
Letzte Aktualisierung04.08.2021

Termin vereinbaren

069/506068650

Prof. Dr. med. Inka Wiegratz bietet auf jameda noch keine Online-Buchung an. Würden Sie hier gerne zukünftig Online-Termine buchen?

Finden Sie ähnliche Behandler

Garantierter Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für uns höchste Priorität.

Laut Stiftung Warentest gehört unsere Online-Terminvergabe in der Kategorie „Basisschutz persönlicher Daten“ zu den Siegern (Note 1,9). jameda ist „ideal für die Suche nach neuen Ärzten“. (test 1/2021)

Für unsere Videosprechstunde bestätigt uns das Datenschutz-Zertifikat nach ips höchste Anforderungen an Daten- und Verbraucherschutz.

Selbstverständlich halten wir uns bei allen unseren Services strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO).