Gold-Kunde
HNO Praxis Goethestrasse, Dr. med. Altug Tuna und Kollegen

HNO Praxis Goethestrasse, Dr. med. Altug Tuna und Kollegen

Gemeinschaftspraxis

069/288282
Note
1,2
Note
1,2
Bewerten

HNO Praxis Goethestrasse, Dr. med. Altug Tuna und Kollegen

Gemeinschaftspraxis

Öffnungszeiten

Jetzt geschlossen

Mo
08:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Di
08:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Mi
08:00 – 13:00
Do
08:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Fr
08:00 – 13:00
14:30 – 17:00

Adresse

Goethestr. 360313 Frankfurt

Leistungsübersicht

Funktionell - ästhetische NasenkorrekturTamponadefreie Nasennebenhöhlen OPAmbulante OpStationäre OpVitashot InfusionenInstanose NasenkorrekturSchnarchtherapieTamponadefreie Nasenscheidewand OP

Behandler dieser Gemeinschaftspraxis (2)

Günter Theisen
77Bewertungen
Note1,2
Dr. med. Altug Tuna
Arzt, Hals- Nasen- Ohrenarzt
228Bewertungen
Note1,2

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns, dass Sie den Weg zu unserem jameda-Profil gefunden haben. Hier können Sie sich im Vorfeld über unsere Behandlungsschwerpunkte informieren und uns ein wenig kennen lernen.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne ohne Zeitdruck über sämtliche Therapiemöglichkeiten der modernen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Lassen Sie uns zusammen für Ihre Gesundheit sorgen und gemeinsam eine auf Sie individuell abgestimmte Behandlung erarbeiten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre HNO-Praxis Dr. med. Günter Theisen und Dr. med. Altug Tuna

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
HNO-Praxis Dr. med. Theisen und Dr. med. Tuna


Unsere Schwerpunkte

Wir freuen uns, Ihnen nachfolgend die Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die sich unser Team spezialisiert hat. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Tinnitus-Retraining-Therapie

  • Schlafmedizin

  • Schwindel


    • Tinnitus-Retraining-Therapie

      Die Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) ist ein wissenschaftlich begründeter Ansatz zur Behandlung von chronischem Tinnitus. Die Grundlage ist das sogenannte “Neurophysiologische Modell nach Prof. Jastreboff (USA)”. Diese Methode hat ergeben, dass man den Tinnitus aus dem Bewußtsein verdrängen kann und damit die Tinnitusbelastung der Patienten deutlich reduzieren kann. Der störende Tinnitus ist häufig ein Ergebnis, eines negativen Lernprozesses, in dessen Folge sich die Wahrnehmung des Tinnitus immer weiter in den Vordergrund drängt. Die Tinnitus-Retraining-Therapie geht deshalb davon aus, dass man auch umgekehrt lernen kann, nämlich den Tinnitus weniger intensiv wahrzunehmen. Dies setzt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Psychologen und Hörgeräteakustikern voraus.

    • Schlafmedizin

      Noch immer ist Schnarchen ein Tabuthema worüber man nicht spricht und das obwohl nahezu jeder zweite betroffen ist. Beim Schnarchen kommt es zur Vibration von Engstellen der oberen Atemwege. Abgesehen von der Geräuschkulisse für den Partner kann Schnarchen aber auch ein Zeichen von Atemaussetzern sein, den so genannten Apnoen. Diese Atemaussetzer führen zu einer schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirns. Hieraus resultiert eine schlechte Schlafqualität, die zu Tagesmüdigkeit führt und der Auslöser für Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Impotenz und Depressionen sein kann. Im Rahmen der Abklärung können verschiedene Fragebögen sowie die Polysomnographie helfen. Es handelt sich bei der Polysomnographie um einen tragbaren Recorder, der dem Patienten nach Anleitung in der Praxis mit nach Hause gegeben wird und die Parameter des Schlafes aufzeichnet. Am Folgetag wird dieses Gerät wieder in der Praxis abgegeben und ausgewertet. Anhand der Ergebnisse kann der weitere Behandlungsweg besprochen werden. Hierbei gibt es keine Behandlungsschablone. Genauso wie das Schnarchen selbst sehr viele verschiedene individuelle Ursachen haben kann, muss auch die Therapie auf den Einzelfall abgestimmt werden. Wir gehen aufmerksam und sensibel auf Ihre Wünsche und Erwartungen ein und formulieren gemeinsam die weiteren Behandlungsschritte.

    • Schwindel

      Schwindel ist keine selbständige Krankheit, sondern ein Symptom. Dahinter können sich viele verschiedene unter anderem auch neurootologische Krankheiten verbergen. Daher sollte in jedem Fall eine HNO-ärztliche Überprüfung der Gleichgewichtsorgane erfolgen. Im Bereich der Neurootologie besteht seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt der Praxis. Es wird zu diesem Zweck in unserem Funktionsbereich die neuste Diagnostik vorgehalten.

    Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
    Unsere Schwerpunkte


Unser gesamtes Leistungsspektrum

In der folgenden Darstellung unseres Behandlungsspektrums finden Sie die für Sie wichtigsten Leistungen erläutert. Natürlich beantworten wir alle Ihre offenen Fragen gerne in einem ausführlichen Behandlungsgespräch.

Unsere Leistungen für Ihre Gesundheit:

  • Ambulante Op

  • Stationäre Op

  • Allergologie

  • Hörsturz

  • Schnarchtherapie

  • Reflux Diagnostik


    • Ambulante Op

      Kleinere Operationen können ambulant durchgeführt werden. Das bedeutet, dass man am Tag der Operation das Krankenhaus wieder verlassen kann. Hierbei kann die Operation in lokaler Betäubung wie auch in Vollnarkose durchgeführt worden sein. Der Operationsumfang ist entscheidet, ob ein Eingriff ambulant oder stationär durchgeführt wird. Für lokale Eingriffe eignen sich bestimmte Schnarch-Operationen, Nasenmuschelverkleinerungen mit dem Laser und Radiofrequenztherapie oder auch Entfernung von Hautveränderungen.

    • Stationäre Op

      Als Belegärzte des Maingau-Krankenhauses Frankfurt, einem der schönsten Krankenhäuser Frankfurts, haben wir die Möglichkeit auch größere Operationen im Hals- Nasen- Ohrenbereich in Vollnarkose durchzuführen und zur weiteren Behandlung stationär zu betreuen. Neben der täglichen Visite durch den behandelnden Arzt ist eine zusätzliche ärztliche Versorgung rund um die Uhr gewährleistet.

    • Allergologie

      Allergische Erkrankungen sind in den westlichen Industrienationen in den letzten Jahrzehnten dramatisch angestiegen. Bereits 13% der kindlichen und 20% der erwachsenen Bevölkerung leiden laut dem Robert-Koch-Institut an allergischem Schnupfen. Um ein Fortschreiten dieser Erkrankungen zu vermeiden ist eine frühzeitige und konsequente Therapie wichtig. Allergieauslösende Stoffe können z.B. Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Tierhaare, Nahrungsmittel oder diverse Pollen sein. Zur Klärung, ob eine Allergie vorliegt, führen wir einen Pricktest durch. Hierbei werden standardisierte, allergieauslösende Substanzen auf die Haut aufgetragen. In einigen Fällen kann auch auf Wunsch ein Rasttest durchgeführt werden. Hier kann über einen Bluttest eine genauere Differenzierung der Allergene erfolgen. Die Art der Therapie wird zusammen mit dem Patienten, anhand der Resultate von Prick und Rast, entschieden. Darüber hinaus kann zur weiteren Verifizierung der Allergie eine nasale Provokation durchgeführt werden. 

    • Hörsturz

      Der Hörsturz ist eine plötzlich auftretende meist einseitige Hörminderung ohne erkennbare Ursache. Ein Ohrgeräusch oder Schwindel können begleitend auftreten. Der Hörsturz kann in verschiedenen Schwergraden auftreten bis hin zur Ertaubung. Als Ursache werden vaskuläre und rheologische Störungen angenommen. Es werden auch virale Infektionen und zelluläre Regulationsstörungen als Pathomechanismen diskutiert. Die Therapie erfolgt entsprechend der Leitlinien der deutschen HNO-Gesellschaft in Form der rheologischen Infusionstherapie mit durchblutungsfördernden Mittel und ggf. Cortison. Darüber hinaus hat sich in aktuellen Studien die so genannte intratympanale Corticoidtherapie als zusätzliche Behandlungsmöglichkeit herausgestellt. Dieses in der HNO-Uniklinik Mainz entwickelte Verfahren hat gezeigt, dass sich selbst nach nicht erfolgreicher rheologischer Infusionstherapie noch nach vielen Wochen eine Besserung des Hörsturzes respektive des Tinnitus erzielt werden kann. 

    • Schnarchtherapie

      Mit Schnarchen bezeichnet man ein Atemgeräusch, das in den oberen Atemwegen eines schlafenden Menschen erzeugt wird. Das normale Schnarchen wird auch als kompensiertes Schnarchen bezeichnet und ist eine Normvariante ohne Krankheitswert. Mit zunehmendem Alter schnarchen rund 60 % der Männer und 40 % der Frauen. Etwa 10% der Kinder schnarchen. Primäres Schnarchen ist unangenehm für den Partner und resultiert nicht selten in getrennten Schlafzimmern. Bei sehr ausgeprägtem Schnarchen kann es zu einer Verminderung der Sauerstoffversorgung und in der Folge zu einer Störung des Schlafes kommen. Man spricht dann von obstruktivem Schnarchen.Das Schlafapnoe-Syndrom (SAS) ist ein Beschwerdebild, das durch Atemstillstände (Apnoen) während des Schlafs verursacht wird und in erster Linie durch eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit bis hin zum Einschlafzwang sowie einer Reihe weiterer Symptome und Folgeerkrankungen gekennzeichnet ist.

    • Reflux Diagnostik

      • Heiserkeit
      • Mundgeruch
      • Schluckbeschwerden
      • Halsschmerzen mit und ohne Schleimbildung
      • Chronischer Husten
      • Trockener Hals
      • häufiges Räuspern
      • Chronische Nasennebenhöhlenentzündungen
      • Druckgefüh
      • Engegefühl
      • Asthma bronchiale 

      können durch aufsteigende Magensäure verursacht werden. Aufsteigende Magensäure gilt als Risikofaktor, durch den auch bösartige Erkrankungen des Halses entstehen können. Die Langzeit-pH-Metrie ist ein Messverfahren, bei dem die Schleimhaut in der Speiseröhre und im Rachen während eines Zeitraums von 24 Stunden gemessen wird. Durchgeführt wird das Verfahren bei einem Verdacht auf abnormalen Säuregehalt des Rachenschleimes und bei Verdacht auf Rückfluss (Reflux) von Magensäure in den Rachen.

    Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
    Unser Leistungsspektrum


Über Uns

Die technischen und personellen Möglichkeiten unserer Praxis erlauben ein sehr umfangreiches Leistungsangebot wie etwa Allergologie, ambulante Schlafuntersuchungen (Schlafapnoe-Screening), pH-Metrie bei Sodbrennen, Kinderaudiometrie, umfängliche Untersuchung des Hör- und Gleichgewichtsorganes und Sonographie des Halses und der Nasennebenhöhlen.

Ein seit Jahren bestehender Behandlungsschwerpunkt, die Neurootologie mit Schwindel, Hörsturz und Tinnitusbehandlung wird durch die Geruchs- und Geschmacksdiagnostik ergänzt. Komplettiert wird unser diagnostisches Angebot mit der Digitalen Volumentomographie (3D Röntgendiagnostik des Kopfes bei HNO- oder Zahnbeschwerden bei minimalster Strahlenbelastung und höchster Auflösung).

In unserer Praxis bieten wir wissenschaftlich fundierte Medizin, modernste Diagnostik sowie entsprechende Therapielösungen. Unser Bestreben ist Ihre Gesunderhaltung.

Sollte eine Operation dennoch unumgänglich sein, können wir das gesamte Spektrum ambulanter und stationärer Operationen in unserem Fachgebiet anbieten.

Das Spektrum umfasst die Laserchirurgie, Radiofrequenztherapie, mikroskopisch und endoskopisch gestützte minimalinvasive Chirurgie, Kinderchirurgie, Hautchirurgie, „Schnarchchirurgie“, Speicheldrüsenchirurgie, Ohrchirurgie, Halschirurgie sowie die plastisch-ästhetische Gesichtschirurgie.

Einen besonderen Schwerpunkt stellen die funktionell-ästhetischen Nasenkorrekturen dar.

Notenübersicht (77)

Gesamtnote

1,2
1,2

Behandlung

1,2

Aufklärung

1,2

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,7

Wartezeit Termin

1,3

Wartezeit Praxis

1,4

Sprechstundenzeiten

1,2

Betreuung

1,5

Entertainment

1,4

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,4

Telefonische Erreichbarkeit

2,1

Parkmöglichkeiten

1,1

Öffentliche Erreichbarkeit

Weitere Informationen

94%Weiterempfehlung
10.769Profilaufrufe
12.12.2019Letzte Aktualisierung