Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Chirurgen:
Gold-Kunde
Dr. med. Hartmut Gumprecht

Dr. med. Hartmut Gumprecht

Arzt, Neurochirurg

06727/93390

Dr. Gumprecht

Arzt, Neurochirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 16:30
Di
08:00 – 16:30
Mi
08:00 – 13:30
Do
09:00 – 17:30
Fr
08:00 – 12:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)

Adresse

Alzeyer Str. 2355457 Gensingen

Zugangsinformationen

Barrierefreier Zugang

Leistungen

Behandlung von Bandscheibenvorfällen
Lendenwirbelsäule
Halswirbelsäule
Wirbelsäulenerkrankungen
Rückenschmerzen
Wirbelsäule
Neurochirurgie
minimalinvasive Verfahren
Kyphoplastie
Wirbelkörperfraktur
Nervenkompressionssyndrom
Bandscheibenvorfall
Kreuzschmerzen
Facettensyndrom
Spinalkanalstenose

Weiterbildungen

Ambulante Operationen

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich begrüße Sie herzlich auf meinem jameda-Profil und selbstverständlich auch in unserer Bandscheibenklinik Gensingen. Mein Name ist Dr. med. Hartmut Gumprecht, ich bin spezialisiert auf Rückenleiden und die operative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen. Gemeinsam mit meinen Kollegen bieten wir Ihnen in unserer Klinik in der Alzeyer Str. 23 eine ausgezeichnete Expertise in dem Bereich der Erkrankungen von Bandscheiben der Halswirbel- und Lendenwirbelsäule – von der Diagnose über die Behandlung und Operation bis hin zur Begleitung nach dem Eingriff.

Gerne können Sie unser engagiertes Praxisteam bei offenen Fragen unter der Tel.: 06727/93390 kontaktieren!

Ihr Dr. med. Hartmut Gumprecht

Mein Lebenslauf

2020 bis heuteTätigkeit in der Bandscheibenklinik Gensingen
2018 bis heuteFacharzt im Neurochirurgischen MVZ Dr. Hein & Dr. Spehr Eggenfelden
2011 bis 2018Neurochirurg in eigener Praxis in Elmshorn
2008 bis 2011Neurochirurg MVZ RegioKliniken Elmshorn
2007 bis 2008Leitender Arzt an der Wirbelsäulenklinik Dr. Klein in Gensingen
1997 bis 2007Oberarzt Neurochirurgische Klinik Krankenhaus München Bogenhausen
1996Facharztprüfung Neurochirurgie
1993 bis 1996Assistenzarzt Neurochirurgische Klinik Krankenhaus München Bogenhausen
1991 bis 1993Assistenzarzt Neurochirurgische Universitätsklinik Essen
1990 bis 1991Arzt im Praktikum Neurochirurgische Universitätsklinik Düsseldorf
1990Promotion zum Dr. med. an der Universitätsklinik Düsseldorf
1984 bis 1990Medizinstudium an der Universitätsklinik Düsseldorf

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
bandscheiben.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Von der Diagnose, über die Behandlung, zur Operation bis hin zur Begleitung danach – in unserer Bandscheibenklinik in Gensingen sind wir spezialisiert auf Rückenleiden und die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen. Unser Team in der Alzeyer Str. 23 besteht daher aus Experten mit einem profunden Erfahrungsschatz und einer ausgezeichneten Expertise. 

Für Fragen oder Terminvereinbarungen steht Ihnen unser freundliches Praxisteam unter der Tel.: 06727/93390 zur Verfügung!

  • Neurochirurgie

  • Neurochirurgie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
bandscheiben.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Wer sich durch eine lange Zeit mit Schmerzen und Einschränkungen im Alltag gequält hat, möchte keine Zeit verlieren. Unser Hauptanliegen ist Ihre Genesung. Der wesentliche Aspekt unserer Behandlung in der Bandscheibenklinik in Gensingen ist Ihre individuelle Beratung und sorgfältige Untersuchung. Dafür setzen wir zum einen unser hochspezialisiertes Wissen der Mikroneurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie sowie unsere langjährige Erfahrung ein.

Besuchen Sie uns in der Alzeyer Str. 23 und vereinbaren am besten vorab einen Termin unter der Tel.: 06727/93390. Wir freuen uns auf Sie!

  • Bandscheibenvorfall

  • Wirbelkörperfraktur - Kyphoplastie

  • Nervenkompressionssyndrom

  • Facettensyndrom

  • Bandscheibenvorfall

    Immer wieder stellen Patienten die Frage: Schmerzmittel oder Operation? Eine berechtigte Frage, doch leider existiert kein Patentrezept für alle Bandscheibenerkrankungen. Welche Therapieform die richtige ist, wird auf den Patienten individuell abgestimmt und mit ihm besprochen.
    Ausgangspunkt in einer Vielzahl der Fälle ist die konservative Behandlung, z. B. über Bettruhe mit einer Stufenlagerung der Beine oder auch der Behandlung mit Schmerzmitteln.
    Bleiben die Schmerzen trotz der konservativen Behandlung bestehen oder verschlimmern sich sogar, ist ein operativer Eingriff sinnvoll. Unvermeidbar ist eine Operation dann, wenn es durch den Bandscheibenvorfall zu Blasen- und Mastdarmstörungen, Lähmungen, Potenzverlust oder hochgradigen Einschränkungen der Gehfähigkeit kommt.

  • Wirbelkörperfraktur - Kyphoplastie

    Die Kyphoplastie ist ein minimalinvasives Verfahren zur Behandlung von schmerzhafter und die Mobilität einschränkender stabile Wirbelkörperbrüche, wie sie besonders häufig bei Patienten mit einer Osteoporose auftreten. Mit Hilfe der Kyphoplastie kann eine interne Stabilisierung osteoporotischer Wirbelkörper ermöglicht werden.

    Das Verfahren erfolgt perkutan und interoperativ unter Bildwandlerkontrolle.
    Bei der Kyphoplastie werden gebrochene oder brüchige Wirbel mittels Knochenzement wiederaufgebaut. Auf diese Weise stabilisieren sich die betroffenen Wirbelkörper wieder.

    Das minimalinvasive Verfahren belastet den Körper wenig. Die Mobilisierung erfolgt noch am Operationstag und nach einem kurzen Klinikaufenthalt können die Patienten schnell wieder in ihre gewohnte Umgebung entlassen werden. Eine anschließende Sekundärprophylaxe der Osteoporose ist ebenso wichtig wie die operative Therapie.

  • Nervenkompressionssyndrom

    Vor der Behandlung muss eine gewissenhafte Diagnose gestellt werden. Ein Nervenkompressionssyndrom lässt sich nämlich nicht immer allein anhand der Symptome bestimmen. Es muss bestimmt werden, welcher Nervenkanal verengt ist und vor allem wo. Dies geschieht mit Hilfe der Elektrophysiologie.

    In einigen Fällen ist bereits eine konservative Behandlung durch physiotherapeutische Maßnahmen, Lagerungsschienen oder Handgelenkmanschetten ausreichend, um die Symptome zu lindern. Liegt eine massive Quetschung des betroffenen Nervs mit Funktionsausfällen oder starken Schmerzen vor, wird meist eine Neurolyse (operative Entlastung des Nervs) durchgeführt.

  • Facettensyndrom

    Die Behandlung ist abhängig vom Schweregrad sowie den Ursachen der Erkrankung. Bei akuten Schmerzen steht jedoch immer zunächst die Schmerzlinderung im Vordergrund. Diese kann z. B. durch Schmerzmittel erreicht werden, was jedoch gerade auf Dauer mit Nebenwirkungen einher gehen kann.

    Liegen ausschließlich Kreuzschmerzen ohne Bandscheibenvorfall oder eine Verengung (Stenose) des Wirbelkanals vor, kann eine CT-gesteuerte Facetteninfiltration erfolgen. Dabei wird Schmerzmittel sowie entzündungshemmendes Kortison in das betroffene Facettengelenkt injiziert. Die intraartikuläre Infiltration wird in unserer Klinik ambulant durchgeführt – bereits nach dreißig Minuten können die Patienten wieder nach Hause entlassen werden. Für diese Form der Behandlung benötigen Sie eine Überweisung durch einen Arzt für Schmerztherapie. Gerne sind wird Ihnen dabei behilflich, diese zu veranlassen.

  • Spinalkanalstenose

    Erster Schritt bei der Behandlung der Spinalkanalstenose ist die Entlastung der Wirbelsäule z. B. durch Stufenlagerung der Beine. Prinzipiell sollen Haltungen, bei denen die Lendenwirbelsäule ins Hohlkreuz gebogen wird, vermieden werden. Durch krankengymnastische Übungen, Wärmebehandlungen oder Massagen können bei vielen Patienten die Beschwerden gelindert werden. Eine zusätzliche Entlastung bringen schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente. Ist die Einengung des Spinalkanals bereits fortgeschritten, hilft die Wirbelsäulenchirurgie.

    Operation der Spinalkanalstenose
    Bei der OP einer Spinalkanalverengung muss in aller Regel kein Bandscheibenmaterial entfernt werden. Mittels Hochfrequenz-Mikrodiamantfräsen wird stattdessen der Wirbelkanal durch teilweises oder vollständiges Abnehmen eines Halbbogens erweitert. Durch Unterfräsen des Dornfortsatzes kann auch die Gegenseite durch die sogenannte „funktionelle Laminektomie“ erweitert werden. Die Vorteile dieses minimalinvasiven Verfahrens, der sogenannten „Schlüsselloch-OP“, sind unter anderem die Risikoreduktion von Instabilität, Infektionen, Nervenverletzungen und Nachblutungen. Zudem wird die naheliegende Muskulatur geschont, die Erholungszeit verkürzt sich und die Gehfähigkeit wird schneller wiederhergestellt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
bandscheiben.de


Meine Kollegen (2)

Klinik • Bandscheibenklinik Gensingen

Note 1,2 •  Sehr gut

1,2

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

2,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,0

Wartezeit Termin

1,0

Wartezeit Praxis

2,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

2,0

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

1,0

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (1)

Alle1
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
02.11.2020 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,2

Konnte wegen schmerzen nicht mehr laufen !

Hallo Klinik Team,

ich bin so dankbar das ich jetzt wieder normal laufen kann. Als ich am Freitag den 25.09.2020 bei euch war, konnte ich mit meinem linken Bein vor Schmerzen nicht mehr auftreten und auch nicht durchstrecken. Mir wurde beim eintreffen in der Klinik sofort vom Personal geholfen. Nach der Diagnose wurde ein Bandscheiben Vorfall an L4 und L5 festgestellt. Herr Dr. Gumprecht nahm sich viel Zeit und erklärte mir was das Problem sei und wie sie weiter verfahren werden. Dr Gumprecht erklärte mir die Operation die er persönlich durchführt und was gemacht wird.

Auch der Anästhesist Herr Hagen stellte sich vor und erklärte mir alles. Ich wurde am kommenden Montag 28.09.2020 sofort operiert. Die Schwestern waren alle sehr nett und hilfsbereit. Nach 5 Tagen wurde ich entlassen. Es wird von Tag zu Tag immer besser. Heute ist der 02.11.2020 ich kann wieder schmerzfrei mit meinen Hunden spazieren gehen, das ist toll. Vielen Dank Dr. Gumprecht und Ihr Team für die schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Weitere Informationen

Profilaufrufe1.197
Letzte Aktualisierung21.04.2021

Finden Sie ähnliche Behandler