Vorsicht Birkenallergiker!

Dr. Delventhal

von
verfasst am

© Ingo Bartussek - Fotolia.com© Ingo Bartussek - Fotolia.comBeißt nicht gleich in jeden Apfel, denn das könnt gefährlich sein!

Äpfel sind häufig kreuzallergen mit Birkenpollen, weil in beiden chemisch verwandte Stoffe vorkommen. Das äußert sich am häufigsten als orales Allergiesyndrom. Die Schale ist allergenpotenter als das Fruchtfleisch, gekocht werden die Früchte vertragen.

Nach dem Genuss von Äpfeln, häufig auch von Stein- und Kernobst, manchmal sogar von Kartoffeln, Tomaten, Möhren und Ananas, kommt es zu Gaumen-und/oder Ohrenjucken, in ausgeprägten Fällen auch zu Schleimhautschwellungen verbunden mit Luftnot.

Deshalb sollten Obst- und Gemüsesorten, auf die Birkenpollenallergiker reagieren, strikt vermieden werden, ganz besonders in der Pollensaison.

Das orale Allergiesyndrom tritt häufig sortenabhängig auf, so dass z.B. einige Apfelsorten vertragen werden und andere nicht. Sie brauchen nur auf die Sorten zu verzichten, die Ihnen Beschwerden verursachen.

Interessant für Sie:

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
16
Interessante Artikel zum Thema „Heuschnupfen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (11)


09.02.2015 - 23:30 Uhr

Seit zwei Jahren niese ich wie verrückt beim...

von Kapuziner

... Essen und trinken und nach dem Essen wird mir übel. Ich habe immer, zu jeder Jahreszeit geschwollene brennende Augen und eine Schniefnase. Ich kam heute mal auf die Idee nach Kreuzallergien für Birkenpollen (diese Allergie steht fest) zu schauen und siehe da, alle meine Lieblings-lebensmittel sind aufgelistet. Frühstück, Mittagessen, Abendessen, ich esse fast exklusiv nur Dinge die für diese Kreuzallergie bekannt sind. Ich dachte immer das sei alles psychisch bedingt oder stressbedingt... Mal schauen. Ich werde mal alles weglassen und das Beste hoffen! Vielen Dank für den Artikel.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 23.02.2015
Dr. med. Gisela Delventhal

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und gute Besserung und wäre an einer Rückmeldung , ob Ihre Symptome sich gebessert haben nach Weglassen der kreuzallergenen Nahrungsmittel sehr interessiert und drücke Ihnen selbstverständlich die Daumen.

30.05.2014 - 20:29 Uhr

Seit ein paar Jahren leide ich über schreckliches...

von Marianne Auer

... Ohrenjucken und Kopfhaut-jucken. Ich dachte ,es käme von Gram und Kummer. Bei einem Allergietest kam heraus, dass ich an Birkenallergie leide. Da ich nicht gegen Pollen allergisch bin, muss es an der Nahrung liegen

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 03.06.2014
Dr. med. Gisela Delventhal

Ohrenjucken ist nicht so selten, Kopfjucken ist ungewöhnlich aber nicht unmöglich. Da muss man ausprobieren, ob die Beschwerden weggehen, wenn man die entsprechenden Nahrungsmittel meidet. Wenn es das war - prima. Falls nicht müsste man halt weiter nachforschen. Ich drücke Ihnen die Daumen.

19.04.2014 - 19:15 Uhr

Hallo Mitleidende, ich habe im vorigen Jahr...

von Gisela

... fürchterlich unter der Birkenallergie gelitten. In diesem Jahr wurde mir am 19.3.2014 ein Weisheitszahn herausoperiert. Da ich sehr viel Antibiotikum schlucken mußte, glaubte ich schon, daß ich deshalb beschwerdefrei wäre was die Birkenallergie betrifft. Jetzt lese ich, daß es Kreuzallergien mit Äpfeln gibt Da ich 6 Wochen nichts Hartes essen darf, entfallen die Äpel. Jetzt weiß ich weshalb mich die Birke dieses Jahr verschont!! Einfacher geht es nicht.Probiert es aus.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 12.05.2014
Dr. med. Gisela Delventhal

Klasse. Das freut mich, das es für Sie so einfach geklappt hat.

29.03.2014 - 09:01 Uhr

die Birkenallergie ist bei mir am stärksten_'Habe...

von Christa

... aerius, nasonec bekommen, ohne Besserung, im Gegenteil. Jetzt kam noch ein sehr starker bellen der Husten dazu, m er ist trocken. Weiss nicht mehr, was ich tun soll.Erbitten kurze Antwort. Danke,

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 07.04.2014
Dr. med. Gisela Delventhal

Neu und anscheind sehr gut wirksam, ist der neue Nasenspray "Dymista", der auch die Augensymptome gut lindert. Wegen des Hustens sollten noch zusätzlich antiallergische Tabletten oder ein Inhalationsspray genommen werden. Aber da muss Sie ein Allergologe beraten. Ich wünsche guter Besserung.

17.05.2012 - 09:47 Uhr

Hallo Frau Dr.Delventhal, erstmal Danke fürs...

von Katja

... beruhigen. Leider ist mein Allergologe nicht so einfühlsam wie Sie. Ich habe noch eine Frage: ich habe einen gesamt IgE von 40,71. Wie ist das einzuschätzen? Man sagte mir, dass alles unter 100 normal sei.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 21.05.2012
Dr. med. Gisela Delventhal

Liebe Katja, Ihr Annahme stimmt, der Wert ist normal. Also kein Grund zur Besorgnis!

16.05.2012 - 19:56 Uhr

Liebe Katja, steigern Sie sich um Himmels Willen...

von Dr. Gisela Delventhal

... da nicht rein. Vielleicht ist mein Untertitel auch nicht ganz glücklich gewählt, von wegen gefährlich. Das ist es nämlich nicht, nur unangenehm oder lästig. Nur ein geringer Prozentsatz der Birkenpollenallergiker haben das orale Allergiesyndrom. Man erkennt es daran, dass es nach dem Genuss von den unterschiedlichsten Obstarten (meistens Stein- u. Kernobst) im Gaumen oder Rachen juckt oder kribbelt. Da gilt einfach das Prinzip: Was man nicht ab kann, muss man lassen. Meine Homepage ist www.dr-Delventhal.de, Du kannst auch einfach Delventhal in google eingeben.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 19.02.2014
Dr. med. Gisela Delventhal

:-)

16.05.2012 - 08:59 Uhr

Danke. Und wie komm ich auf Ihre Homepage? Bin...

von Katja

... inzwischen schon so verängstigt, dass ich morgen nicht in den Urlaub will :(

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 16.05.2012
Dr. med. Gisela Delventhal

Hier ist noch einmal der komplette Link: http://www.dr-delventhal.de/diagnostik-und-therapie-von-allergien-vom-heuschnupfen-ueber-tierhaar-bis-zu-den-lebensmittelallergien.html Ansonsten sind diese Kreuzallergien zu Nahrungsmitteln (orales Allergiesyndrom) meist nur unangenehm (jucken im Rachen) und sind nie gefährlich! Auf jeden Fall ist es kein Grund nicht in den Urlaub zu fahren. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Urlaub.

15.05.2012 - 07:30 Uhr

Hallo, bei mir wurde auch ne Birkenallergie...

von Katja

... festgestellt. Jetzt haben mir die verschiedensten Leute Angst gemacht wegen kreuzallergien. Hab total Angst was zu essen. Ab wann kann sich eine Kreuzreaktion bilden? Müsste ich schon was gemerkt haben? Zudem kommt noch die Angst eines allergischen schocks hinzu :(

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 16.05.2012
Dr. med. Gisela Delventhal

Kommentar für Katja: Guck doch mal in meine Homepage www.dr-delventhal.de im Leistungsspektrum unter A wie Allergie. Da findet sich Information über das orale Allergiesyndrom. Das bekommen längst nicht alle Pollenallergiker und bei ca. 30% geht es nach einer erfolgreichen Immuntherapie weg.

28.05.2011 - 13:01 Uhr

Hallo Petra, mein Mann ist ebenfalls...

von Dora

... Kraftfahrer mit Asthma. Und es stimmt: es gibt inzwischen zahlreiche Antiallergika, die kaum oder gar nicht müde machen - hier hilft wirklich das ausprobieren. Eine Hyposensibilisierung hilft halt eben eher langfristig, klar kann man bereits nach einer Pollensaison einen Unterschied merken, aber wirklich gut wirds dann unserer Erfahrung nach etwa drei Jahren, dann merkt man, wenn man ein bisschen Glück hat, gar nichts mehr von der Allergie. Dass Du Dir Sorgen machst verstehe ich jedenfalls totaal! Sag ihm dass er so bald wie möglich zum Arzt gehen sollte (am besten einem anderen als dem, der ihm diesen Kram verschrieben hatte ...). Und wenn Du noch mehr Infos brauchst, bin ich bisher hier sehr oft fündig geworden: http://jucknix.de LG Dora

24.05.2011 - 10:36 Uhr

Ist es sicher, dass es sich um ein allergisches...

von Dr. Delventhal

... Asthma handelt? Sollte durch Test bewiesen sein. Es gibt eigentlich ausreichende Antiallergika, die nicht müde machen, das geht als Kraftfahrer natürlich gar nicht. Manchmal muss man rumprobieren, weil einige Mittel, die angeblich nicht müde machen, bei einzelnen Personen es doch tun. Wenn eine Allergie durch Teste bewiesen ist, sollte eine Immuntherapie durchgeführt werden. sieh auch: http://www.dr-delventhal.de/diagnostik-und-therapie-von-allergien-vom-heuschnupfen-ueber-tierhaar-bis-zu-den-lebensmittelallergien.html#Therapie besonders den letzten Absatz über die Hyposensibilisierung. Ich drücke Ihrem Sohn die Daumen.

19.05.2011 - 21:12 Uhr

mein Sohn hat angeblich eine Birkenallergie,starke...

von Petra Henschel

... Müdigkeit,starke Atemnot-Erstickungsanfälle,er hat Tabletten und Spray bekommen,Problem ist das er Kraftfahrer ist und die Müdigkeit nicht gerade von Vorteil ist,er hatte heute wieder einen Anfall an der Arbeit,er war beim Arzt hat Spray bekommen was sofort wirken soll.Was kann er noch tun,können das auch andere Ursachen sein.Mache mir grosse Sorgen


Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon