Maßgeschneiderte Korrektur der Alterssichtigkeit - Lesebrille weg!

Dr. Breyer

von
verfasst am

© @ Kurhan  iStockUm Alterssichtigkeit zu beheben gibt es heutzutage viele Möglichkeiten! Finden Sie die richtige für Sie! (© @ Kurhan iStock)Sie sind alterssichtig und benötigen eine Lesebrille? Aber sie bezeichnen sich als aktiven Menschen und fühlen sich durch eine Lesebrille vorzeitig gealtert? Sie "vertragen" keine Gleitsichtbrille?

Dann gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht.

Zuerst die gute: Entgegen vielfacher Meinung ist die Korrektur der Alterssichtigkeit heute nicht nur mit einer, sondern sogar mit verschiedenen Methoden möglich! In den letzten Jahren hat sich hier extrem viel getan. Das Wichtigste für Ihre Zufriedenheit ist die Auswahl der richtigen Methode.

Und nun die schlechte Nachricht: Es ist nicht ganz so einfach wie oft dargestellt. Auf Grund der verschiedenen operativen Möglichkeiten muss ein möglichst spezialisierter Augenchirurg nach ausführlicher Untersuchung und Befragung die richtige OP-Methode auswählen. Also die Qual der Wahl?


Welche Verfahren gibt es?

1. Monovision Augenlasern
Hier stehen uns drei Generationen des Augenlaserns zur Verfügung: Die PRK, die LASIK und die Technik der neuesten Generation, das sanfte Augenlasern ReLEx SMILE. Bei allen drei Generationen des Augenlaserns korrigiert man ein Auge mehr für die Ferne und ein Auge mehr für die Nähe.

Hier gibt es verschiedenste Lasermuster, um den Unterschied der Augen gut verträglich für das Gehirn zu machen. Ihr Augenchirurg sollte alle kennen und anwenden können, um die für Sie persönlich richtige Korrektur zu wählen. Nichtsdestotrotz braucht man oft ein bis drei Monate, um sich perfekt an das neue Sehen zu gewöhnen. Danach ist die Freude umso größer.


2. Hornhautimplantate
Es gibt zwei "Hauptimplantate" mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen. Beide werden durch einen kleinen Schnitt in die Hornhaut implantiert und über der Pupille platziert: Das Raindrop-Implantat, das die Hornhaut aufstellt und das Presbia-Implantat, das das einfallende Licht wie eine Lesebrille stärker bricht.

Zusammengefasst ist der große Vorteil der minimalstinvasive, leicht reversible Eingriff. Der Nachteil zeigt sich daran, dass stets die Gefahr besteht, dass das Implantat abgestoßen wird. In diesem Fall muss es wieder entfernt werden.


3. Implantation von Kontaktlinsen
Auch hier bedient man sich der Monovision oder implantiert eine multifokale Kontaktlinse. Wie beim Hornhautimplantat ist der große Vorteil, dass es nur ein minimalinvasiver und reversibler Eingriff ist.

Allerdings operiert man hier im Gegensatz zu den vorgenannten Verfahren im Auge, wobei man die Kontaktlinse durch einen zwei Millimeter kleinen Hornhautschnitt hinter der Regenbogenhaut platziert.


4. Refraktiver Linsenaustausch
Diese Methode wird bevorzugt, wenn die menschliche Linse bereits eingetrübt ist, wie zum Beispiel im Anfangsstadium des grauen Stars, oder die anderen Verfahren aus unterschiedlichsten Gründen nicht möglich sind. Hier kann man sicherlich ein eigenes Kapitel schreiben. Nur um die Grundlagen und die Auswirkungen für den Patienten zu umreißen, hier ein paar Fakten.


© WavebreakMediaMicro - FotoliaUm herauszufinden, welche Linse am besten zu Ihnen passt, wird eine ausführliche Diagnose erstellt (© WavebreakMediaMicro - Fotolia)Wie wählt der Arzt die richtige Linse für Sie aus?

Folgende Aspekte sind wichtig:

  1. ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten über seine Sehgewohnheiten durch den Arzt persönlich
  2. eine ausgedehnte hochmoderne Diagnostik des Auges
  3. die Auswahl einer geeigneten Linse. Wichtig ist hierbei, dass Linsen sehr unterschiedlich sind und für die Sehgewohnheiten des Patienten maßgeschneidert sein müssen. Es gibt definitiv nicht eine Linse, die allen Patienten passt!
  4. Erklärung der ausgewählten Linse, wobei der Arzt ganz klar Vor- und Nachteile des ausgewählten Linsentyps herausstellt und dem Patienten verständlich macht

Komplette Brillenfreiheit durch Multifokallinsen, wie leider manchmal aus marketingtechnischen Gründen versprochen, ist eine Illusion! Ziel ist eine möglichst große Brillenunabhängigkeit. 

Worauf kommt es bei einem guten Operateur an?

  1. Nur wer alle Methoden beherrscht, kann die beste Lösung für Sie finden.
  2. Der spezialisierte Augenchirurg operiert häufig.
  3. Ein Augenchirurg, der forscht und viele Kongresse besucht, kann für Sie in die Zukunft sehen, was noch kommt und ob es besser ist, noch zu warten, oder ob es schon das richtige Produkt oder die richtige OP-Methode für Sie gibt.

Wo finden Sie ihn?

  1. Analysieren Sie die Homepage der Augenchirurgen auf Spezialisierung, OP-Zahlen, Wissenschaft und Forschung, Literatur, Testimonials und OP-Videos.
  2. Ist Ihr künftiger Operateur auf dem Gebiet der Laser- und Linsenchirurgie anerkannt oder gar ausgezeichnet?
  3. Hinterfragen Sie Vergleichsportale kritisch. Hier geht es oft nur um den Preis.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2

Suchen Sie Augenärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Kurzsichtigkeit & Weitsichtigkeit”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon