GPT im Blut: Was tun, wenn die ALAT/ALT-Laborwerte erhöht sind?

Was bedeuten erhöhte GPT-Werte im Blut? (© Alex Staroseltsev - Fotolia)

Die GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase), auch als ALT oder ALAT (Alanin-Aminotransferase) bezeichnet, ist ein Enzym aus der Leber, das seine Aufgabe im Eiweiß-Stoffwechsel hat. Geringere Mengen des Enzyms finden sich auch im Herz- und Skelettmuskel.


Wofür bestimmt man die GPT?

Wenn im Blut größere Mengen an GPT gefunden werden, bedeutet das, dass die Leberzellen in irgendeiner Weise Schaden genommen und dadurch GPT freigesetzt haben. Daran können Erkrankungen wie Leberentzündung (Hepatitis), Fettleber (z. B. durch Alkohol verursacht) und Gallenwegs-Verschluss oder auch Leberschäden durch Giftstoffe schuld sein. Häufig untersucht man zusätzlich zur GPT noch andere Leberwerte, um genauere Hinweise auf die Art der Erkrankung zu erhalten.

 

Die Normalwerte richten sich nach dem Analysegerät

Laut der deutschen Gesellschaft für klinische Chemie sind bei Männern Werte bis 45 U/l (U steht für Unit und bedeutet Einheit) bzw. 0,75 µkat/l (µ steht für mikro und kat ist die international gebräuchliche Einheit), bei Frauen Werte bis 34 U/l bzw. 0,57 µkat normal. Allerdings unterscheiden sich die Normalwerte bei den einzelnen Analysegeräten. Der Fachmann sagt, sie sind abhängig von der verwendeten Analysemethode.

Fragen Sie deshalb dort, wo Ihre Werte bestimmt wurden, nach, welche Ergebnisse für das dort verwendete Analysegerät als normal gelten und wie Ihre persönlichen Werte zu beurteilen sind. Für das Reflotron-Gerät, ein in vielen Apotheken und Arztpraxen verwendetes Analysegerät, gelten z. B. bei Männern Werte bis 41 U/l bzw. 0,68 µkat/l und bei Frauen Werte bis 32 U/l bzw. 0,53 µkat/l als normal.

Für die Umrechnung in die internationale Standardeinheit gilt: 60 U/L = µkat/L

Wenn Ihr GPT-Wert erhöht ist...

dann kommen dafür viele verschiedene Ursachen in Betracht, beispielsweise

  • Lebererkrankungen wie Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs und Behinderungen des Galleflusses
  • Medikamente wie Paracetamol, Salicylate, Heparin, Eisensulfat, Valproinsäure, Tetrazykline, Hormone inklusive der "Pille", Tamoxifen, Methotrexat, Azathioprin, Vitamin A, Cyclphosphamid, Verapamil, Rifampicin, bestimmte Antibiotika (Amoxicillin/Clavulansäure) u.a.
  • Drogen wie Kokain
  • Gifte wie Pilzgifte, das Schimmelpilzgift Aflatoxin und Tetrachlorkohlenstoff
  • Herzschwäche

© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 15

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (3)

Al-Turk, 15.02.2021 - 21:05 Uhr

Nach GallenOP am 2.2. Blut vom 10.2.: GOT 47, GPT 143, Gamma- Gt 43, Alk Phos 111, Bili 0,4; vor OP Blut normal bei ALPHA1-Anti-Trypsinmangel, trinke nicht, rauche nicht, muss ich mich sorgen? C. Al-Turk Keine Entzündungswerte aber weiter Blähbauch und Grummeln.

Anonymos, 26.12.2020 - 22:58 Uhr

Kann eine chronische bakterielle Nebenhöhlenentzündung über Jahre irgendwann den GPT-Wert erhöhen?

Sportler, 21.11.2019 - 12:06 Uhr

Hallo Ich bin 33 sportlich aktiv trinke alkohol aber nicht sehr viel. Bei meinem letzten Blutwert war komischerweise der ALAT wert bei 60 alle anderen werte waren normal. Ich bewege mich viel betreibe Triathlon Kurzdistanz u arbeite im schichtdienst.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?