Hämoglobin: Wie sehen die Normalwerte im Blut aus?

Was sind die Normalwerte für Hämoglobin? (© Sagittaria - Fotolia)

Hämoglobin ist der rote Farbstoff in Ihrem Blut. Er hat eine lebenswichtige Aufgabe: er transportiert Sauerstoff zu den Körperzellen. Dabei wird der Sauerstoff an Eisen gebunden, das sich im Innern des Hämoglobins befindet. Nur mit diesem zentralen Eisenbaustein funktioniert die Versorgung der Zellen und Organe unseres Körpers mit dem für ihre Funktion so notwendigen Sauerstoff.


Was sagt der Hämoglobin-Wert über Ihre Gesundheit aus?

Eine ausreichende Menge an Hämoglobin in Ihrem Blut, Ihr Hämoglobin-Wert, ist somit die Voraussetzung für die Sauerstoffversorgung Ihrer Körperorgane. Bei Erniedrigung des Hämoglobin-Spiegels spricht man von Blutarmut (Anämie). Hauptursache einer Blutarmut ist Eisenmangel, der bei Frauen besonders häufig vorkommt.


Beachten Sie folgende Anzeichen

Sie können auf einen Eisenmangel/einen zu niedrigen Hämoglobin-Wert hindeuten:

  • Blässe
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Infektionsanfälligkeit
  • Wachstumsstörungen von Haaren, Nägeln und Haut.

Auch erhöhte Hämoglobin-Spiegel kommen vor. Bei starken Rauchern und bei Bergsteigern mit längerem Höhenaufenthalt kann man höhere Hämoglobin-Werte messen.


Die Normalwerte richten sich nach dem Analysegerät

Die normalen Werte von Hämoglobin im Blut sind bei Männern und Frauen unterschiedlich. Und nicht nur das. Sie unterscheiden sich auch bei den einzelnen Analysegeräten. Der Fachmann sagt, sie sind abhängig von der verwendeten Analysemethode. Fragen Sie deshalb dort, wo Ihre Werte bestimmt wurden, nach, welche Ergebnisse für das dort verwendete Analysegerät als normal gelten und wie Ihre persönlichen Werte zu interpretieren sind.

Viele Arztpraxen und Apotheken arbeiten mit dem Reflotron-Gerät. Bei diesem gelten Werte für Frauen zwischen 12 und 16 g/dl und für Männer zwischen 14 und 18 g/dl als normal.

Zur Umrechnung in die internationale Standardeinheit rechnen Sie: g/dL x 0,621 = mmol/L


Wenn Ihr Hämoglobin-Wert nicht im Normbereich liegt...

sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber. Er wird gegebenenfalls weitergehende Untersuchungen vornehmen und entscheiden, welche Maßnahmen für Sie in Frage kommen.

Da ein zu niedriger Hämoglobin-Wert meist auf einen Eisenmangel zurückzuführen ist, empfehlen wir Ihnen, Ihren Körper durch eisenreiche Ernährung zu unterstützen. Essen Sie daher ruhig häufiger ein Stück mageres Muskelfleisch oder fettarme Fleischprodukte. Aus tierischen Lebensmitteln wird nämlich Eisen deutlich besser aufgenommen als aus pflanzlichen. Sollten andere Erkrankungen oder Ihre persönliche Überzeugung den häufigeren Genuss von Fleisch verbieten, sind Hülsenfrüchte, Nüsse, Schwarzwurzeln, Spinat, Karotten und andere Gemüsesorten eine gute Alternative. Ein Glas Vitamin-C-reicher Saft (z.B. Orangensaft) zum Essen verbessert die Eisenaufnahme im Darm. Schwarztee sollten Sie zu eisenreichen Mahlzeiten meiden. Er behindert die Eisenverwertung im Körper.

 
© Copyright 2018. Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (1)

Bramkamp, 18.03.2020 - 11:06 Uhr

Sie schreiben über erhöhte Werte beim Hämoglobin bei Blutentnahme, was ist aber bei Frauen wenn der Wert nach Blutabnahme 12,4p- ausweist, was mich mal interessieren würde . Auch wenn bei Erythrozyten der Wert mit 4,1 - anzeigt. Über eine Antwort wäre ich sehr danbar

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?