Thyreoidea stimulierendes Hormon: Wenn Thyreotropin (TSH) im Blut erhöht ist

Das TSH Hormon kann wertvolle Informationen über die Schilddrüse liefern (© AlexRaths_iStock)

TSH (T = Thyroidea = Schilddrüse, S = stimulierendes, H = Hormon ) ist ein Hormon (Thyreotropin), welches von der Hirnanhangsdrüse (= Hypophyse) ausgeschüttet wird und die Schilddrüse dazu veranlasst, vermehrt Schilddrüsenhormone (Trijodthyronin T3 und Thyroxin T4) auszuschütten.

Sind die Spiegel von T3 und T4 ausreichend hoch, so wird TSH über den Mechanismus einer so genannten negativen Rückkopplung vermindert ausgeschüttet. Sind die Spiegel von T3 und T4 jedoch zu niedrig, so wird TSH vermehrt ausgeschüttet um die Schilddrüse zur Hormonproduktion anzuregen.


Welche Bedeutung hat TSH für die Gesundheit?

TSH und die hiervon abhängigen Schilddrüsenhormone T3 und T4 führen zu einer Steigerung der Stoffwechselvorgänge des Körpers, d. h. alle in den Organen ablaufenden Vorgänge werden beschleunigt, der Körper wird in einen Zustand höherer Aktivität versetzt. Auch für die regelrechte frühkindliche geistige und körperliche Entwicklung ist eine ausreichende Menge Schilddrüsenhormon nötig. TSH wird zur genaueren Abklärung der Ursache von Schilddrüsenunter- oder -überfunktionen zusammen mit T3 und T4 bestimmt.


Das sind die Normwerte

Als normal gelten bei vorhandener Schilddrüse TSH-Werte von  0,3 bis 4,5 mU/l, wobei Experten vorschlagen, schon ab 2,0 von einer Schilddrüsenerkrankung auszugehen. Bei Werten


Wie kann es zu veränderten Werten von TSH kommen?

Zu verminderten Werten von TSH kann es entweder indirekt bei Schilddrüsenüberfunktion (das hierbei vermehrt vorhandene T3 und T4 führt durch negative Rückkopplung zu einer Verminderung von TSH) oder aber direkt bei Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse kommen. Im letzteren Fall sind auch T3 und T4 durch fehlende Stimulation vermindert und es resultiert eine Schilddrüsenunterfunktion. Auch wenn bereits Schilddrüsenhormone eingenommen werden, sind die TSH – Werte durch die oben genannte Rückkopplung erniedrigt.

Erhöhte TSH-Werte resultieren häufig aus einer Schilddrüsenunterfunktion (das hierbei vermindert vorhandene T3 und T4 führt durch negative Rückkopplung zu einer Vermehrung von TSH). Auch bei aufgrund von Jodmangel verminderter Schilddrüsenhormonproduktion kommt es zu erhöhten TSH-Werten.


Wenn Ihr TSH-Wert verändert ist?

In diesem Fall muss unter Berücksichtigung der Werte von T3 und T4 und weiterer körperlicher Beschwerden entschieden werden, welche weiterführenden Untersuchungen zur Klärung der Ursache nötig sind.


Wichtig für den Aufbau von Schilddrüsenhormonen ist Jod!

Deutschland ist ein Jodmangelgebiet, der Bedarf wird durch die tägliche Ernährung oft nicht gedeckt. So kann es zur Bildung von Kröpfen kommen, denn aufgrund des Jodmangels wird vermindert T3 und T4 gebildet, die Schilddrüse aber durch die übergeordneten Hormone des Gehirns regelrecht angepeitscht und gewinnt an Größe.

Jod ist v. a. in Seefisch und auch in Milch enthalten, auch der Gebrauch von jodhaltigem Speisesalz ist ausgesprochen empfehlenswert. In der Schwangerschaft ist eine zusätzliche Einnahme von Jodtabletten ratsam, da der gesteigerte Bedarf über die Nahrung allein nicht ausreichend gedeckt werden kann.

 

© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 5

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?