Gesund knabbern: 13 Tipps für den kleinen Hunger

jameda

von
verfasst am

©karepa - fotoliaSnacks müssen nicht immer ungesund sein! Hier finden Sie Tipps zu gesunden Naschereien. (©karepa - fotolia)Eine Tüte Chips hat fast 1000 Kalorien, eine Tafel Schokolade rund 500. Fast so viel wie ein Hauptgericht. Doch im Gegensatz zu einer waschechten Mahlzeit enthalten die meisten Snacks fast keine Nährstoffe, dafür umso mehr Zucker und Fett. Die schaden nicht nur der Figur, sondern auch der Gesundheit. Höchste Zeit, sich nach leckeren gesunden Alternativen umzusehen! Mit unseren  gesunden Knabber-Tipps fällt die Umstellung nicht schwer.

Die Auswahl an gesunden Snacks ist riesig: Von allerhand Nüssen, die wertvolle Fettsäuren enthalten, über ballaststoffreiches Obst und Gemüse bis hin zu gesunden Süßigkeiten mit einem Hauch Schokolade reicht die Palette. Sehen Sie selbst …

Mandeln

Mandeln enthalten viele gesunde Fettsäuren und sollen das Risiko für Herzerkrankungen verringern. Da sie sehr gehaltvoll sind, machen sie schnell satt.

Walnüsse

Eine leckere Alternative sind Walnüsse. Sie sind gut für’s Gehirn und sollen Stress reduzieren. Auch mit Joghurt sehr lecker!

Studentenfutter

Für alle, die mehr Abwechslung brauchen, ist vielleicht Studentenfutter das Richtige. Es besteht aus Mandeln, Cashewkernen, Erdnüssen, Paranüssen und Trockenobst und ist seit dem 18. Jahrhundert ein beliebter Begleiter – nicht nur von Studenten.

Getrocknetes Apfelringe

Getrocknete Apfelringe sind kalorienarm und gesund: Ballaststoffe fördern die Verdauung und Mineralien sind wichtige Bestandteile von Knochen und Gewebe. Außerdem sind sie am Zellstoffwechsel beteiligt.

Quark mit Obst

Magerquark hat einen hohen Eiweißanteil, der die Sättigungshormone anregt. Die Lust auf Süßes lässt sich außerdem stillen, wenn Sie etwas Obst beimischen – frisch, tiefgefroren oder als Mus.

Frisches Obst

Wer’s noch schneller mag, beißt einfach in einen Apfel – und nimmt auf einen Schlag über 30 Vitamine zu sich. Wie der amerikanische Volksmund weiß: „An apple a day keeps the doctor away.“

Sellerie mit Dip

Sellerie besteht zu 93 Prozent aus Wasser und ist daher sehr kalorienarm. Mit einem Kräuterdip, beispielsweise aus Quark, schmeckt er besonders lecker.

Möhren

Karotten sind voller Vitamin A und Ballaststoffe, die lang satt halten. Praktisch: Wer sie nicht selbst schälen will, findet verzehrfertige Produkte auch im Kühlregal.

Oliven

Wer’s mag, kann auch zu grünen Oliven greifen: Sie enthalten wertvolle ungesättigte Fettsäuren und Vitamin E, das die Abwehrkräfte stärkt.

Bitterschokolade

Wenn’s doch etwas Süßes sein soll, ist Bitterschokolade das kleinste Übel. Schokolade mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent soll sogar den Blutzuckerspiegel senken und dadurch die Fetteinlagerung verhindern. Nur zu viel Schokolade darf es nicht sein …

Kaffeebohnen mit Schokolade

Kaffeebohnen schützen gegen Diabetes und Gicht – und schmecken besonders, wenn sie mit ein wenig Schokolade ummantelt sind.

Lakritz

Auch Lakritz ist – in Maßen genossen – gesund. Lakritz aus echter Süßholzwurzel stärkt den Magen und wurde früher sogar als Hausmittel bei Bauchweh eingesetzt.

Wasser

Zu guter Letzt: Wenn eine strikte Diät angesagt ist, hilft auch ein Glas Wasser, den Hunger zu stillen. Es füllt den Magen und enthält keine Kalorien. Manchmal steckt hinter dem Appetit tatsächlich Durst, der gestillt werden will, so die Ernährungsberaterin Hilde Unger-Kock.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Gesunde Ernährung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon