TCM: Was ist gesunde Ernährung nach den 5 Elementen?

Dr. Spenner

von
verfasst am

© richardschramm_iStockAuch in der traditionellen chinesischen Medizin spielt gesunde Ernährung eine große Rolle (© richardschramm_iStock)Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile der Ernährung nach den fünf Elementen. Besonders profitieren Patienten mit chronischen Erkrankungen wie z.B. Magen-Darm-, Schmerz- oder Hautkrankheiten, Übergewicht oder Erschöpfung. Aber auch für alle anderen Menschen, die ihre Gesundheit und Vitalität optimieren möchten, ist dieses Konzept interessant.

Im Gegensatz zur westlichen Ernährungsmedizin werden dabei keine Kalorien gezählt. Das Augenmerk liegt nicht auf Kohlenhydraten oder Vitaminen. Viel eher geht es darum, wie einzelne Lebensmittel auf unsere verschiedenen Organsysteme wirken und wie sie unser vegetatives Nervensystem beeinflussen. Ein scharfes Gericht mit Curry aktiviert z.B. das Yang und leitet das Qi in den Kopf, während bittere Speisen die Energien eher nach unten lenken. So fördert etwa ein Espresso nach einer schweren Mahlzeit die Verdauung.

Allgemeine Empfehlungen: Frische Lebensmittel, Gewürze und warmes Frühstück

Sie sollten möglichst frische unverarbeitete Lebensmittel kaufen und selbst zubereiten. Fertigprodukte sind möglichst zu vermeiden. Auch Paniertes, Frittiertes und Gebratenes sollte nur in kleinen Mengen verzehrt werden, da es den Körper zu sehr belastet. Auch der Verzehr von Milchprodukten sollte sich bei Erwachsenen in Grenzen halten, da Milch den Körper verschleimt.

Um ein Gleichgewicht nach den fünf Elementen zu erreichen, sollten alle Geschmacksrichtungen in ausgewogenem Verhältnis verwendet werden: sauer, süß, bitter, scharf und salzig.
Die fernöstliche Ernährungslehre legt großen Wert auf warme Mahlzeiten, da unser Körper die Nährstoffe so besser verwerten kann.

Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist in der TCM das Frühstück. Gerade für Menschen, die körperlich oder mental viel leisten müssen, lohnt es sich besonders, morgens ein klein wenig Zeit in die Zubereitung und Einnahme eines hochwertigen warmen Frühstücks zu investieren. Besonders geeignet ist ein Hafer- oder Hirsehaferbrei mit Früchten und Gewürzen.

In der Ernährung nach den fünf Elementen geht es jedoch nicht darum, strenge Regeln einzuhalten. Die Grundtendenz sollte aber stimmen. Vor allem darf das Geschmackserlebnis dabei auch nicht auf der Strecke bleiben.

Einen besonderen Stellenwert haben auch Gewürze, die die Verdauung unterstützen können und zum Teil auch entzündungshemmende Eigenschaften haben.

© Igor Mojzes - fotoliaOft müssen Ernährungspläne nicht radikal umgestellt werden (© Igor Mojzes - fotolia)Individuelle Empfehlungen möglich

Neben allgemeinen Empfehlungen ist es möglich, je nach Beschwerden und Vorlieben einen Ernährungsplan entsprechend Ihrer individuellen Konstitution zu erstellen.

Ingwer als Tee oder zum Würzen ist z.B. für Frauen mit Schwangerschaftsübelkeit sehr zu empfehlen. Einer Frau in den Wechseljahren, die unter Hitzewallungen leidet, würde man hingegen raten, solche scharfen Lebensmittel lieber zu vermeiden. Sie könnten die Beschwerden sogar verschlimmern.

In den meisten Fällen ist es gar nicht notwendig, den gewohnten Speiseplan komplett umzustellen. Oft lässt sich das Wohlbefinden aber schon durch kleine Veränderungen nachhaltig verbessern. Ein Salat lässt sich z.B. besser verdauen, wenn er am Mittag statt am Abend gegessen wird.


Ablauf einer TCM-Ernährungsberatung

Für eine Ernährungsumstellung reichen in der Regel zwei Termine bei einem Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin aus. Beim Ersttermin, der etwa eine Stunde dauert, wird eine ausführliche Anamnese erhoben, wobei Sie Ihre Beschwerden, Vorerkrankungen und Ernährungsgewohnheiten schildern.

Anschließend wird der Arzt eine Puls- und Zungendiagnose durchführen, um Ihnen eine individuelle Empfehlungsliste zu erstellen. Bei ernsteren Erkrankungen wird er schulmedizinische Befunde berücksichtigen. Wenn nötig wird er eine Blutuntersuchung empfehlen.

Beim zweiten Termin erhalten Sie Ihre schriftliche Ernährungsempfehlung und besprechen sie mit dem TCM-Therapeuten.

Bei hartnäckigeren Beschwerden kann es sinnvoll sein, zusätzlich folgende Therapieverfahren anzuwenden:

  • Akupunktur
  • TCM-Arzneitherapie
  • Schröpfen
  • Moxibustion (Wärmebehandlung)
  • Tuina (Massage)

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Gesunde Ernährung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


10.11.2017 - 09:01 Uhr

Wundervoller Therapieansatz, A. Mimietz,...

von A. Mimietz

... Heilpraktikerin Jena


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon