Neurozentriertes Training: Schmerzen lindern & Beweglichkeit verbessern

Welche Effekte kann neurozentriertes Training erzielen? (© Schmid)

Wollen Sie Ihre Schmerzen lindern, Beweglichkeit verbessern und Leistung steigern? Dann optimieren sie ihre Gehirnfunktionen mit neurozentrierten Bewegen (Neuro- Athletik- Training).


Wie funktioniert das Gehirn?

Betrachtet man die Arbeitsweise des Gehirns und des Nervensystems macht es drei Dinge, es empfängt einen Input - analysiert und interpretiert diesen und reagiert mit einem Output. Wenn der Input durch unsere Informationen der bewegungssteuernden Systeme gestört ist, reagiert der Körper mit einem fehlerhaften Output z.B. Schmerzen oder Bewegungseinschränkung.


Was versteht man unter neurozentrietem Bewegen?

Das Gehirn ist Schaltzentrale des Nervensystems, da es an allen Körper- und Geistesfunktionen beteiligt ist, wirkt es als einziges System ganzheitlich. Beim neuozentrierten Bewegen wird die Optimierung der Verbindung zwischen Gehirn, Nervensystem und Körper in den Vordergrund gestellt.


Woher bekommt das Gehirn seine Informationen?

Es bekommt seine Informationen aus den bewegungssteuernden Systemen.
Die drei wichtigsten Informationssysteme sind:

  1. Visuelles System: Augen
  2. Vestibuläres System: Gleichgewichtssystem
  3. Propriozeptives System / Körperwahrnehmung

Sind diese Informationen aus irgendeinem Grund ungenau oder unklar, hat dies zur Folge, dass Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Verletzungen, Leistungsreduktion, Müdigkeit und vieles mehr entstehen kann.


Wie kann man die bewegungssteuernden Systeme verbessern?

Ziel ist es, über spezielle medizinische Tests und Bewegungsanalysen die Ursache herauszufinden, wo in den bewegungssteuernden Systemen Defizite vorhanden sind, die zur entsprechenden Reaktion z.B. Schmerz oder Bewegungseinschränkungen führen.
Wollen wir also die Reaktion ändern oder verbessern, müssen wir unseren Blick zunächst auf die bewegungssteuernden Systeme vorher richten.


Wo wird die Methode angewendet?

  • Bei chronischen und akuten Schmerzen
  • Eingeschränkter Beweglichkeit
  • Gleichgewichtsstörungen /Schwindel
  • Nervendysfunktionen
  • Geruchsverlust / Geschmacksverlust
  • Verletzungsanfälligkeit
  • Leistungseinbußen
  • Chronischer Müdigkeit
  • Athletikbereich


Immer mehr Profiathleten ergänzen ihre Trainingseinheiten mit speziellen Übungen aus dem Neuroathletik (NAT) Bereich.
Zum Beispiel

  • 2014 beim Gewinn der Fußball-WM
  • 2018 Gina Lückenkemper -Vize-Europameisterin über 100m
  • 2014 Per Mertesacker- Fußballweltmeister
  • 2018 Fabian Rießle-Nord Kombinierer Olympisches Gold
  • Tatjana Hüfner-Rennrodlerin und Olympiasiegerin


Wie können sie mehr darüber erfahren welches System nicht richtig arbeitet?

Ausgebildete neurozentrierte Therapeuten (INPUT MOVE Therapeuten) können über spezielle Übungen und Behandlungen eine Optimierung der Verbindung zwischen Ihrem Gehirn, Nervensystem und Körper erreichen. Im Mittelpunkt der Behandlung steht immer die individuelle Ursache eines Menschen, hierbei werden Komponenten der Augen, des Gleichgewichts und Bewegungsrezeptoren betrachtet und in die neuralen Prozesse integriert. Trainiert man das zentrale Nervensystem und das Gehirn wirkt sich das positiv und stabilisierend auf den gesamten Körper aus.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 5

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?