Sport in der Winterzeit - worauf sollte ich besonders achten?

Joachim Auer

von
verfasst am

© Galyna Andrushko - Fotolia.com© Galyna Andrushko - Fotolia.comGrundsätzlich ist es zunächst mal sehr reizvoll, dass wir in unseren Breitengraden die Möglichkeit haben, verschiedene Jahreszeiten verschiedene Sportarten zuzuordnen. Die Vorfreude auf die Ski- und Schneesaison im Winter, sowie auf das Laufen und Radeln bei Sonnenschein, helfen, den Motivationspegel ansteigen zu lassen. Dennoch gilt, für jede Jahreszeit das ein oder andere bei körperlicher Anstrengung zu beachten.

Welche Veränderungen kommen auf uns zu, wenn der Winter beginnt?

  • es wird kälter
  • es wird dunkler
  • es wird rutschiger
  • unser Körper verändert seinen Stoffwechsel
  • wir müssen mehr Kleidung tragen
  • wir heizen
  • man trifft mehr Menschen mit Erkältungen

Zu 1.: Die Absenkung der Außentemperatur führt zu einem deutlich längeren und vor allem wichtigeren Aufwärmprozess. Statt sich zehn Minuten einzulaufen, verlängern Sie das Aufwärmprogramm auf fünfzehn Minuten. Beim Cool-down verhält es sich genau umgekehrt: Sie sollten zwar nicht ganz aufs Auslaufen oder Stretching verzichten, doch diese Phase zeitlich reduzieren. Dehnen Sie sich im Warmen und wechseln Sie zuvor die verschwitzten Sachen gegen trockene Kleidung oder ersetzen Sie das Dehnen durch eine warme Badewanne. Vermeiden sollte man körperliche Anstrengungen ab einer Außentemperatur von – 15 C°. Der Atemweg reicht nicht mehr aus, um die Atemluft für die Lunge genügend vorzuwärmen.

Zu 2.: Das Tageslicht hat einen essentiellen Einfluss auf zahlreiche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Es beeinflusst unseren Hormonhaushalt, es beeinflusst den Säure-Basehaushalt unseres Körpers und es trägt zur Bildung z.B. von Vitamin D bei. Das Tageslicht wirkt, egal ob wir die Sonne sehen oder nicht. Nutzen Sie wenigstens am Wochenende die Chance, etwas davon abzubekommen.

Zu 3.: Der härtere, teilweise feuchte und/oder gefrorene Untergrund führt zu einem deutlichen Anstieg des Verletzungsrisikos. Hier zeigt sich, wer durch Koordinationstraining (Lauf ABC oder Skigymnastik) seine Feinmotorik geschult und unter Kontrolle hat. Außerdem können natürlich entsprechende Schuhe zur Stabilität beitragen.

Zu 4.: Der menschliche Stoffwechsel und der psychophysische Antrieb („Innerer Schweinehund“) gehen im Winter in eine Art „Standby Modus“. Sie erholen sich von ihrer Sommerleistung. Soll heißen, sie können wenn sie müssen, aber ihr Ziel ist Erholung und Entspannung. Körperliche Trainingsziele (z. B. Gewichtsabnahme) sind im Winter eher schwerer zu erreichen.

Zu 5.: Die Textilindustrie hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Das Grundprinzip der Winterbekleidung heißt: Zwiebelprinzip. Das bedeutet, man trägt auf der Haut eine sehr anliegende und feuchtigkeittransportierende Textil – Funktionsunterwäsche. Darüber kommt eine Isolierschicht – z. B. Fleece. Die äußerste Schicht sollte wind- und nässeabweisend und idealerweise mit einer Membran versehen sein – z. B. Goretex. Dieses Prinzip funktioniert hervorragend, wenn alle drei Schichten aufeinander abgestimmt sind. Es funktioniert überhaupt nicht, wenn man z. B. auf der Haut ein Baumwollunterhemd trägt.

Zu 6.: Die trockene Heizungsluft führt zu trockenen Schleimhäuten. Trockene Schleimhäute können uns nicht vor Angreifern schützen. Sport und Bewegung an der frischen Luft führen nachweislich zur Befeuchtung der Nasenschleimhäute und zur Verflüssigung des Sekrets. Sorgen Sie für genügend Raumfeuchtigkeit und bewegen Sie sich so oft es geht im Freien.

Zu 7.: Lassen Sie sich nicht von den vielen Menschen mit Schnupfen und Erkältung runterziehen. Bauen Sie sich durch Autosuggestion, natürlicher Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung eine mentale und körperliche Stärke auf, mit der Sie sich vor den Virenschleudern bestens schützen können.

„Alles was lebt, bewegt sich. Fördert man die Bewegung, so fördert man das Leben.“

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Fitness”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (2)


14.01.2010 - 19:33 Uhr

Hallo "Assele", in der Kategorie...

von jameda-Redaktion

... "Augenheilkunde" finden Sie einige Informationen zum Thema LASIK und Augenlaser-OP: http://www.jameda.de/blog/category/augenheilkunde/ Wir hoffen, Ihnen damit geholfen zu haben, Herzliche Grüße, Ihre jameda-Redaktion

08.01.2010 - 05:32 Uhr

Hallo, iIch suche nach Informationen zum Thema...

von Assele

... Augen lasern. Ich bin stark kurzsichtig und würde mir gerne die Augen operieren lassen, um endlich ohne Brille leben zu können. Mich nervt die Brille wahnsinnig beim Sport oder beim abends weggehen. Leider vertrage ich überhaupt keine Kontaktlinsen... hab schon alles versucht Ich suche nach unabhängigen Informationen zu dem Thema. Also keine Seite einer Augenklinik oder eines Laserzentrums, die mir nur ihre Dienste verkaufen wollen... Wer kenn eine Seite für mich? Vielen Dank PS: Sorry falls das nicht das richtige Forum für diese Frage ist.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon