Das jameda-Interview: 9 Fragen an Herrn Dr. med. Maximilian Gangkofner

Dr. Gangkofner

von
verfasst am

© Dr. Gangkofer© Dr. GangkoferÄrzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellte jameda Herrn Dr. Gangkofner interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Frauenarzt.

jameda: Herr Dr. Gangkofner, was hat Sie motiviert, Frauenarzt zu werden?

Herr Dr. Gangkofner: Die Kombination aus operativer und konservativer Tätigkeit, besonders die Geburtshilfe und die Betreuung schwangerer Frauen.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude?

Herr Dr. Gangkofner: Wenn die glückliche Mutter mit dem gesunden Kind nach erfolgreicher Geburt in die Praxis kommt.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Herr Dr. Gangkofner: Dass die Untersuchungen schmerzhaft und langwierig sind, der Arzt sich keine Zeit nimmt und nicht auf den einzelnen Patienten eingeht. Ich hoffe, dass ich in meiner Praxis zur Auflösung dieser Vorurteile beitragen kann.

jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen?  

Herr Dr. Gangkofner: Besonders bei hormonell bedingten Erkrankungen ist oft eine ausführliche Diagnostik mit wechselnden Therapien erforderlich. Zudem ist es wichtig, dem Patienten mit weiteren Informationen die Sinnhaftigkeit der jeweiligen Therapie zu erläutern.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Herr Dr. Gangkofner: Ich versuche, mir viel Zeit zu nehmen, um den Patientinnen den Sinn und die Notwendigkeit der Therapie zu erläutern.

© Dr. GangkofnerIn den Praxisräumen (© Dr. Gangkofner)jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Herr Dr. Gangkofner: Den Zeitdruck nehmen. Nur in Ruhe und mit gründlicher Zuwendung lässt sich eine vernünftige, für die Patienten zufriedenstellende Medizin betreiben.

jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Herr Dr. Gangkofner: Gerade in der Kommunikation mit der Patientin und dem verständlichen Erläutern von Diagnostik und Therapie können sich sicher viele verbessern.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden? 

Herr Dr. Gangkofner: Die Qualität der Ultraschallgeräte hat sich stark verbessert. Neue, leistungsstarke Geräte mit 3- und 4D wie in meiner Praxis begeistern nicht nur mich, sondern auch die werdenden Eltern.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben? 

Herr Dr. Gangkofner: Das Vorsorgeangebot wahrnehmen und bei Beschwerden oder Fragen nicht zögern, sich ärztliche Hilfe zu holen!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Frauen & Schwangerschaft”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon