Deutschlands größte Arztempfehlung

Krampfader-Therapie und Besenreiser-Entfernung mit der Kochsalz-Methode

Frau Winter

von
verfasst am

© XtravaganT - fotoliaWoher kommen Krampfadern und wie können sie behandelt werden? (© XtravaganT - fotolia)Die Kochsalz-Methode ist eine seit über 100 Jahren erfolgreich praktizierte, biologische Methode zur Entfernung von Krampfadern. Dafür wird eine hochprozentige Kochsalzlösung in das krankhaft veränderte Gefäß eingespritzt. Meist ist das erste Ergebnis schon nach wenigen Tagen sichtbar. Leichte und schöne Beine ohne Chemie und ohne OP.

Wie entstehen Krampfadern?

Die Ursache von krankhaft veränderten Venen kann unterschiedlich sein. Häufig ist es eine Bindegewebsschwäche, wegen der die Venenklappen nicht mehr schließen und das Blut nicht vollständig zum Herzen zurückgepumpt werden kann. Auch mangelnde Bewegung kann eine Ursache sein.

Wenn die Beinmuskeln nicht genügend aktiviert werden, kann es auch zu Problemen mit dem Blutrückfluss geben. Denn die Muskeln helfen dabei, die Venen zu entleeren und das Blut wieder zum Herzen hochzupumpen. Zusätzlich kann eine Ursache sein:

  • familiäre Vorbelastung
  • erhöhtes Alter
  • Veränderungen durch eine Schwangerschaft
  • zu wenig Bewegung
  • Übergewicht
  • ständige Hitzeeinwirkung (z. B. Bäcker, Köche)
  • langes Sitzen oder Stehen

Was kann passieren, wenn Krampfadern nicht behandelt werden?

Unbehandelte Krampfadern können Schmerzen verursachen, dicke Beine machen oder Venenentzündungen verursachen. Das gefürchtete offene Bein kann ein großes Problem werden. Bei unbehandelten krankhaften Adern besteht auch die Gefahr einer Thrombose oder Lungenembolie.

Wie funktioniert die Behandlung mit der Kochsalz-Methode? 

In die betroffene Krampfader wird eine individuell zusammengestellte Kochsalzlösung eingespritzt. Durch diese hohe Kochsalzkonzentration wird die Veneninnenwand geschädigt und verschließt sich. Diese "Verschluss-Reaktion" (auch: "Verschweiß-Reaktion") macht die Krampfader undurchlässig – als ob eine festsitzende Thrombose das Gefäß dicht macht. Der Körper kann diesen Venenstrang innerhalb einiger Monate selbständig abbauen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Schmerzempfinden ist ja grundsätzlich individuell. Für etwa eine Minute wird ein intensives krampfartiges Gefühl empfunden. Das entsteht, wenn sich die Vene zusammenzieht. Anschließend ist kaum eine schmerzhafte Empfindung zu erwarten.

Warum ist die Therapie biologisch, sanft und macht schön?

  • weil keine chemischen oder körperfremden Substanzen verwendet werden.
  • weil es keine Narkose, Schnitte oder OP gibt.
  • weil speziell das Hautbild noch behandelt werden kann.

Können die Krampfadern nach der Behandlung wiederkommen?

Das kann bei jeder Krampfader-Therapie passieren. Es kann sein, dass der Körper versucht, den Verschluss wieder zu lösen. Sollte das passieren, kann jederzeit nachbehandelt werden.

© chombosan - fotoliaDer Blutrückfluss spielt eine große Rolle bei der Entstehung von Krampfadern. (© chombosan - fotolia)Für welche Krampfadern ist die Methode geeignet?

Diese biologische Methode ist auch bei weit fortgeschrittenen Krampfadern möglich. Eine Venen-Untersuchung kann das klären.

Wie sieht ein medizinisch-therapeutischer Behandlungsablauf aus?

  • Untersuchung
  • Venenmessung
  • Fotodokumentation
  • Auswahl der Kochsalzkonzentration
  • Desinfektion
  • Injizieren der Lösung
  • Wundversorgung
  • Kontrolluntersuchung nach einigen Wochen

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

  • aktives Laufen zwei Stunden direkt nach der Behandlung
  • keine Pflege o. Ä. für 24 Stunden
  • 14 Tage keine Vollbäder, Sauna, Massagen, Lymphdrainagen o. Ä.
  • zwei Tage keinen intensiven Sport
  • Kompressionsstrümpfe müssen nicht getragen werden

Welche Risiken und Nebenwirkungen sind möglich?

Es kann sein, dass die behandelte Stelle für einige Tage überempfindlich ist. Dagegen helfen kühlende Auflagen. In seltenen Fällen kann es zu Entzündungen oder Verfärbungen der Haut kommen. Sehr selten kann es durch die Intensität der Kochsalzlösung zu einem Geschwür oder Zelltod kommen. Ein entstehender Entzündungsprozess kann ein Teil der "Verschluss-Reaktion" beim Abbau der Venen und dem Auflösen des Venenstranges sein.

Ist die Behandlung für alle geeignet? 

Eine ausführliche Untersuchung kann das klären. Bei einer akuten Krampfader-Entzündung oder einer Thrombose der tiefen Beinvenen ist keine Behandlung möglich. Das sollte immer mit dem Therapeuten abgeklärt werden.

Kann die Methode auch bei Besenreisern angewendet werden? 

Besenreißer werden ähnlich wie in der Krampfader-Therapie entfernt. Dafür wird die Kochsalzlösung mit einer ganz feinen Nadel in die feinen Gefäße injiziert.

Werden die Behandlungskosten von den Krankenkassen übernommen? 

Meistens übernehmen die privaten Krankenkassen die Kosten. Die gesetzlichen Krankenkassen leider meist nicht. Daher lohnt es sich, nach einem Kostenvoranschlag zu fragen und die Kosten verschiedener Methoden zu vergleichen.

Eine regelmäßige Venenkontrolle und aktive Beingymnastik sind die beste Vorbeugung

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Venen, Krampfadern & Besenreiser”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete