Deutschlands größte Arztempfehlung

Schamlippen verkleinern: Mit Radiofrequenz oder Chirurgie zu einem natürlichen harmonischen Gesamtbild

Dr. Nabavi

von
verfasst am

© vladimirfloydEine Schamlippenkorrektur kann entscheidend zum Wohlbefinden im Intimbereich beitragen. (© vladimirfloyd)„Warum gerade ich?“ Das fragen sich manche Frauen, die unter großen Schamlippen leiden. Genetik, Schwangerschaften und zunehmendes Alter können die Ursache für Veränderungen im Intimbereich sein. Sie sind aber alles andere als irreversibel. Dank der modernen Chirurgie lässt sich das intimästhetische Wohlbefinden schnell wiederherstellen.

Welche Methoden gibt es, große Schamlippen zu verkleinern? 

Viele Frauen sprechen aus Scham nicht über ästhetische oder funktionelle Beeinträchtigungen im Intimbereich. Doch für Probleme dieser Art gibt es Lösungen, die in einer spezialisierten Praxis diskret und professionell besprochen werden.

Je nach Ausgangssituation eignet sich eine von drei Behandlungen, die nur die Schamlippen oder auch den Hautüberschuss im Bereich der Klitoris korrigieren:

  • Bei einem isolierten Haut- und Gewebeüberschuss der Schamlippen, zum Beispiel bei einer Asymmetrie, reicht es meist aus, das überschüssige Gewebe chirurgisch zu entfernen.
  • Geht die Klitorisvorhaut weit über die Klitoris hinaus, kann der Hautüberschuss in diesem Bereich zusätzlich reduziert werden. Die Reduzierung harmonisiert das ästhetische Gesamtbild.
  • Ist eine verstärkte Stimulation während des Geschlechtsverkehrs gewünscht, kann die Klitoris darüber hinaus in Richtung Scheideneingang verlagert werden.

Bei gering ausgeprägter Hauterschlaffung kann die neue Radiofrequenz-Methode eine Alternative sein. Durch eine kontrollierte Wärmeabgabe eines schmalen Applikators zieht sich das Gewebe zusammen.

Chirurgie vs. Radiofrequenz

Beide Verfahren sind ambulant möglich. Radiofrequenz hat aber den Vorteil, ohne Schnitte und örtliche Betäubung auszukommen. Die Behandlung ist fast vollkommen schmerzfrei und in wenigen Minuten beendet. Sie haben keine Ausfallzeiten und es ist keine sexuelle Enthaltsamkeit nach dem Eingriff notwendig.

Bei größerem Straffungsbedarf stößt die Radiofrequenz-Methode jedoch an ihre Grenzen. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff die bessere Wahl. Dabei handelt es sich um eine schmerzarme und verhältnismäßig kleine Operation. Der Eingriff ist komplikationsarm. Aber wie bei jeder Operation kann es in seltenen Fällen zum Beispiel zu Blutergüssen und Wundheilungsstörungen kommen. Nach einer Woche werden die Fäden entfernt.  

Nach dem Eingriff sind für ein paar Tage Ruhe und weite Kleidung zu empfehlen. Die Patientinnen müssen außerdem für vier Wochen auf Geschlechtsverkehr verzichten. Mögliche Schwellungen gehen innerhalb weniger Tage zurück. Nach Abschluss der Wundheilung bleiben nur sehr feine Narben zurück, die kaum sichtbar sind. Übrigens: Einer Geburt steht nach einer Schamlippenverkleinerung nichts im Weg.

Die Operation auf einen Blick 

OP-Dauer

60-120 Minuten

Nachsorge

Kühlung für 2-3 Tage

Gesellschaftsfähigkeit

sofort

Arbeitsfähigkeit

nach 2 Tagen

Solarium

nach 6 Monaten

Reiten, Joggen, Radfahren, Schwimmen etc.

nach 6 Wochen

 

© szepy - iStockDa es sich um ein imtimes Thema handelt, fühlen sich viele Frauen bei der Behandlung einer weiblichen Ärztin wohler. (© szepy - iStock)Welcher Arzt ist der richtige?

Viele Frauen fühlen sich bei einer Ärztin wohler. Von Frau zu Frau können sie ganz offen alle Fragen ansprechen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass sich Ihr Arzt oder Ihre Ärztin genug Zeit nimmt und mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan erstellt. Exzellente Qualifikationen einerseits aber auch ein entsprechendes Vertrauensverhältnis zwischen dem Arzt/der Ärztin und Ihnen als Patientin sind entscheidend.

Sie können auch nachfragen, wie viele Schamlippenverkleinerungen in der Praxis bereits durchgeführt wurden. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist darüber hinaus auch die ordentliche Mitgliedschaft in einer Fachgesellschaft für Intimchirurgie. Sie dient als Nachweis für die entsprechende Erfahrung auf diesem Gebiet.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Frauen & Schwangerschaft”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete