Naturheilkundliche Behandlung von Wechseljahresbeschwerden

M.Sc. Renner

von
verfasst am

© jd-photodesign - fotolia© jd-photodesign - fotoliaDie Wechseljahre treten meist bei Frauen und auch bei Männern um das 45. Lebensjahr auf. Bei Frauen sind die Beschwerden teilweise gar nicht vorhanden, teils leicht und bei der anderen Gruppe sehr stark. Im Durchschnitt dauern die Symptome ungefähr zwei Jahre an.

Die Symptome sind Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Trockenheit der Haut und Schleimhäute sowie Schlafstörungen. Erste Beschwerden sind oftmals Veränderungen der Monatsblutung oder Brustspannen bzw. Wassereinlagerungen vor der Regelblutung.

Für die Behandlung der Beschwerden stehen eine Reihe naturheilkundlicher Mittel zur Verfügung. Auch hier ist jede Frau individuell und es gibt kein Patentrezept für alle Frauen im Klimakterium, sodass viele Frauen einen Heilpraktiker aufsuchen, um einen auf sie und ihre Krankheit zugeschnittenen Behandlungsplan zu erhalten.

Pflanzlich sind vor allem die Traubensilberkerze (Cimicifuga), der Mönchspfeffer, die Rhabarberwurzel und Sojaextrakt bekannt.

Weiterhin sind kleine Aderlässe nach Hildegard von Bingen eine gute Entlastung und fördern die Entgiftung des Organismus. Hier werden mit einer kleinen Nadel wie bei der Blutentnahme ca. 100 ml Blut in einen Becher abgelassen.

Die Homöopathie ist in der Behandlung von Wechseljahresbeschwerden fast nicht mehr wegzudenken. Ein individuell ausgesuchtes Einzelmittel oder gut aufgestelltes Komplexmittel kann hier schnell Linderung bringen.

Entspannungsübungen wie Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, (Hormon-)Yoga oder Tai Chi sind wichtig, um den Stress im Alltag aber auch im Berufsleben abzubauen.

In Form einer individuellen Ernährungsempfehlung auf Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) kann hier besonders durch eine richtige Zubereitungsart und Auswahl der Nahrungsmittel auf die spezifischen Beschwerden therapeutisch eingegangen werden.

Ihr Heilpraktiker kann Ihnen auf verschiedenen Wegen mit einfach umzusetzenden Maßnahmen gut weiterhelfen!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
10
Interessante Artikel zum Thema „Wechseljahre”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (2)


17.04.2015 - 08:33 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, hatte vor 8...

von Janine

... Wochen eine Total-Operation, bin aber erst 47 Jahre alt. Nehme jetzt seid 1 Woche bioidentische Hormone. Die Wechseljahrs-Beschwerden kamen recht schnell. Meine Frage, werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen? Immerhin belaufen die sich auf 254,- € im viertel Jahr. Mit freundlichen Grüßen J.

M.Sc. Renner

Antwort vom Autor am 17.04.2015
M.Sc. Manfred Renner

Sehr geehrte Janine, bezüglich der Kostenübernahme der Gesetzlichen Krankenkasse fragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse direkt nach, die Leistungen variieren teilweise sehr stark auch bezüglich pflanzlichen bzw. bioidentischen Hormonen. Mit freundlichen Grüßen aus Regenstauf Manfred Renner

05.11.2014 - 17:01 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin schon...

von Eva

... über die meisten üblichen Wechseljahresbeschwerden hinweg, aber die Trockenheit meiner Scheidenschleimhaut ist geblieben und somit die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Ich nehme wegen eines Gendefekts in der Blutgerinnung (Faktor V-Lieden homozygot) dauerhaft Phenprocoumon und wegen einer Unterfunktion der Schilddrüse Levothyroxin-Natrium 100. Was könnte mir helfen? Mit freundlichen Grüßen E.

M.Sc. Renner

Antwort vom Autor am 06.11.2014
M.Sc. Manfred Renner

Guten Tag, leider kann ich Ihnen ohne persönliche Untersuchung und Anamnese keine generelle Empfehlung aussprechen. Mit freundlichen Grüßen Manfred Renner


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon