Das jameda-Interview: 4 Fragen an Dr. med. Horst Lochinfo_plain_20gr

Dr. med. Horst Loch praktiziert als Proktologe in Berlin. (© Loch)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. Horst Loch interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Proktologe.

jameda: Herr Dr. Loch, was hat Sie motiviert, Proktologe zu werden und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden? 

Herr Dr. Loch: Mein Behandlungsschwerpunkt ist die Proktologie. Das ist ein sehr interessantes Fach, denn in diesem kleinen Bereich gibt es ca. 50 Krankheiten. Proktologische Patienten haben oft einen sehr hohen Leidensdruck. Dennoch kann man häufig mit einfachen Mitteln Helfen und heilen.

Die Diagnostik, die konservative und operative Therapie und die Nachsorge bleiben in einer Hand. Das ist in diesem intimen Bereich von großem Vorteil für die Patienten - Patienten brauchen keine Angst zu haben.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Dr. Loch: An mir wird geschätzt, das ich so eine besondere Ruhe ausstrahle.
Freundlichkeit und Zugewandtheit, sowie mein großes Verständnis für Probleme aufgrund meines fachlichen Wissens bilden die Grundlage für meine Kompetenz und meinen Erfolg. 

jameda
: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Dr. Loch: Ich schätze an meine Patienten besonders, daß Sie offen und zugänglich für eine gute Kooperation sind.

jameda
: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben? 

Herr Dr. Loch: Ich möchte meinen Patienten mit auf den Weg geben, dass sie sich gesund ernähren und gesund leben sollten. Sie sollten sich um genügend Schlaf bemühen und sich bewegen - das am besten an der frischen Luft. Das alles kräftigt das Imunsystem und trägt zu einem gesunden Leben bei.

Zur Person

Lebenslauf:

  • 1966-1972 Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und an der Ludwig-Maximilian-Universität München
  • 1972-1973 Medizinalassistent in München, Garmisch-Partenkirchen und Berlin
  • 1973-1978 Wissenschaftlicher Assistent in der Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Thoraxchirurgie der FU Berlin im Klinikum Steglitz
  • 1978 Facharzt für Chirurgie
  • 1979-1980 Oberarzt in der Chirurgischen Abteilung des Franziskus Krankenhauses Berlin
  • 1980-1989 Chirurg und Oberarzt in der Chirurgischen Abteilung des Behring Krankenhauses Berlin
  • 1989-1993 Chefarzt der Chirurgischen Abteilung des Krankenhauses Ottweiler/Saar
  • 1993 Hospitation in führenden proktologischen Praxen und im St. Marks Hospital London
  • 1993-2021 Proktologisches Zentrum Berlin, Fasanenstraße 60 (zunächst mit Dr.Kiehl, dann mit Dr. Ernst, Dr. Sterzing und Fr. Wiechmann)
  • 1995 Zusatzbezeichnung Phlebologie der Ärztekammer Berlin 
  • 2006 Zusatzbezeichnung Proktologie (neu geschaffen) der Berliner Ärztekammer
  • 2007 European Board of Surgery Coloproktology
  • Am 1.1. 2022 Neugründung der Proktologischen Praxis in der Tauentzienstraße 3 in Berlin

 

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie
  • Berufsverband der Coloproktologen
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Berliner Chirurgie Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeine- und Viszeralchirurgie
  • EBSQ Coloproctology ( Europäischer Facharzt)

Zur Praxis

Die Praxis befindet sich in zentraler und verkehrsgünstiger Lage.
Sie ist besonders schön und modern eingerichtet und Sie bietet Barrierefreiheit.
Alle Mitarbeitern sind sehr freundlich und zudem sehr gut fachlich ausgebildet.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?