Das jameda-Interview: 9 Fragen an Herrn Dr. med. Jan Wortmann

Dr. Wortmann

von
verfasst am

© WortmannHerr Dr. Wortmann praktiziert als Internist in Nürnberg. (© Wortmann)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. Jan Wortmann interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Internist.

jameda: Herr Dr. Wortmann, was hat Sie motiviert, Arzt zu werden und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Dr. Wortmann: Bereits im Studium durfte ich erste Erfahrungen in der Onkologie sammeln. Auch in meinem weiteren beruflichen Leben haben mich die enge Patientenbeziehungen in existenziellen Situationen beeindruckt und insbesondere die vielfachen und detaillierten Therapiemöglichkeiten solch schwerer Erkrankungen fasziniert.

In der Praxis kann ich in enger Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen den Ansatz der persönlichen und patientenzentrierten Betreuung weiter fortführen, was mich sehr erfüllt.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Herr Dr. Wortmann: In unserer Schwerpunktpraxis behandle ich mit unserem Team in kollegialer Zusammenarbeit das gesamte Spektrum der onkologischen Erkrankungen mit den modernsten und verträglichsten Therapieformen, die in der heutigen Onkologie zur Verfügung stehen.

Die Umsetzung meist in der ambulanten Form und ihr hoher Grad an möglicher Individualisierung machen die zeitgemäße Behandlung von Tumoren so besonders.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Herr Dr. Wortmann: Mein leider viel zu früh verstorbener Klinikchef, Herr Prof. W. M. Gallmeier, der nicht nur mich, sondern sicher auch meine onkologischen Kollegen, wenn nicht eine ganze Krankenhausgeneration der onkologischen Klinik mit seinem ethischen Anspruch geprägt hat.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern?

Herr Dr. Wortmann: Neben der bereits angesprochenen vielfältigen Therapiemöglichkeiten ist die auch immer sich weiter verbessernde Diagnostik zum Beispiel in Form der neuesten Ultraschallgeräte hier zu nennen.

Am wichtigsten ist für mich aber der Teamgedanke. Denn gute Onkologie kann nur gelingen, wenn spezialisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Arzt und natürlich auch die Patientin oder der Patient mit uns eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Dr. Wortmann: Die Onkologie ist eines der innovativsten Fächer der Medizin überhaupt. Hier den Einklang der richtigen Nutzung der modernen Therapeutika mit der weiter ebenso mitentscheidenden persönlichen Betreuung der Patientinnen und Patienten zu finden, ist und bleibt die Herausforderung eines jeden Onkologen.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Dr. Wortmann: Das sollten meine Patientinnen und Patienten beantoworten. Ich hoffe einfach, dass sie sich trotz der schwierigen Umstände der Krankheiten in unserer Praxis "wohlfühlen".

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Dr. Wortmann: Bei nahezu jedem meiner Patientinnen und Patienten bewundere ich den Umgang mit der für sie/ihn neuen bedrohenden Lebenssituationen und den trotz der schweren Erkrankung positiven und optimistischen Umgang mit der weiteren Zeit.

Denn "Glück ist Zeit, in der man sie vergisst."

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Dr. Wortmann: Über manches, wenn auch schönes oder gerade berührendes, möchte man nicht öffentlich sprechen.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Wortmann: "Der Mensch ist das Maß aller Dinge". Frei nach Protagoras, ist maßvoll vieles erlaubt, aber eben nicht alles.

Zur Person

  • Facharzt für Innere Medizin
  • Hämatologie und Internistische Onkologie
  • Ernährungsmedizin, Röntgendiagnostik
  • Notfallmedizin, Sozialmedizin
  • Praxis für fachübergreifende sozialmedizinische Gutachten

Vita:

  • Jahrgang 1971
  • Studium der Humanmedizin an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Havard University Bosten, USA
  • Klinische Tätigkeit und Facharztausbildung am Klinikum Nürnberg in der 5. medizinischen Klinik (Klinik für Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie) in zuletzt oberärztlicher Funktion
  • seit 2006 Partner der Internistischen Praxis Spitalgasse Nürnberg

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie
  • Bund Niedergelassener Hämatologen und Onkologen
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Gesundheit allgemein”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete