Krach im Schlafzimmer - Wenn der Haussegen schief hängt

Dr. Svoboda

von
verfasst am

© Alexander Raths fotolia© Alexander Raths fotoliaSchnarchen belastet nicht nur die Beziehung, weil man dem Nebenmann oder der Nebenfrau den Schlaf raubt. Tatsächlich ist Schnarchen auch ziemlich ungesund: Bei starkem Schnarchern ist das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, deutlich erhöht. Liegt die Ursache fürs nächtliche Sägen in einer Kieferfehlstellung, am Alter, Übergewicht oder an erschlaffter Muskulatur, kann eine individuell angepasste Schnarchschiene helfen.

Eine Operation ist nicht in jedem Falle notwendig. Wenn Hilfsmittel wie Nasenpflaster oder Schlafmasken das Schnarchen nicht stoppen können, hat sich das Tragen einer Schnarchschiene bestens bewährt.

Doch wie entsteht das störende Geräusch? In der Nacht kommt es durch die Muskelentspannung im Schlaf zu einer Absenkung des Unterkiefers und der Zunge. Dadurch verengen sich die Atemwege im Rachen und es kann zu Schnarchgeräuschen und kurzen Atemstillständen, auch Apnoe genannt, kommen. Schnarchschienen verhindern, dass der Unterkiefer und die Zunge nach hinten und unten sinken. Bei der Schiene wird ein individuell angefertigtes Modell nachts auf die Zähne gesetzt und im Frontbereich eingehakt. Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie schnell und einfach das Schnarchen dadurch verhindert werden kann.

Mit Titan durch die Nacht

Nicht nur der Beziehungstöter "nächtliche Ruhestörung" soll durch den Titanhaken bei 96 Prozent der Rückenschnarcher abgestellt werden. Auch die auf Dauer ungesunden und mitunter auch gefährlichen Atemaussetzer sollen mit der Schiene gegen Schnarchen gestoppt werden. Dadurch werden Schnarcher im Alltag wieder konzentrationsfähiger, da die Sauerstoffversorgung nachts wieder problemloser funktioniert. In den USA und Kanada ist die Schiene schon erfolgreich im Einsatz. Durch das hohe Spiel sowohl in der Auf- und Abwärtsbewegung des Kiefers als auch in der Vertikalen ist das System angenehm zu tragen, auch Sprechen ist mit der Schiene möglich. Schnarchschienen sind sehr fein justierbar, klinisch sehr bewährt und halten meist ein Leben lang.

Wussten Sie schon, dass...

  • mit zunehmendem Alter rund 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen schnarchen?
  • ca. 10 Prozent der Kinder schnarchen?
  • es eine Unterscheidung zwischen normalem (kompensiertes) und ungesundem (obstruktives) Schnarchen gibt?
  • Studien gezeigt haben, dass obstruktives Schnarchen ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt birgt?

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2

Suchen Sie HNO-Ärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Schnarchen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


07.11.2013 - 20:07 Uhr

Ich schnarche!!! Deshalb schlafe ich getrennt mit...

von Rolf

... meiner Frau. Zu Hause geht das, aber im Urlaub ist es nicht in Ordnung. Meine Frau sagt ich hätte Atemaussetzer. Was kann ich tun?


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon